Wohnung renovieren und bewohnbar machen: benötige jede Menge Tipps


Nachdem wir jetzt eine passende Wohnung gefunden haben, muss ich die auch renovieren und bewohnbar machen, Unsere Kids helfen zwar, aber wir sind eine Mannschaft der Heimwerkervollpfosten, weil dies bisher immer mein Mann gemacht hat.

Er fällt ja nun dieses Mal aus.

Das Streichen der Wände werden wir hinbekommen, bei den Decken wird es schon schwieriger und vom 'Verlegen des Fußbodens will ich erst mal gar nicht reden. Handwerker für alles können wir uns nicht leisten, Elektrische Arbeiten werden auf jeden Fall von einem Elektriker gemacht ( und Lampen montieren und anschließen),. und bekommen wir auch so hin.

Ich habe mir jetzt überlegt, mal nachzusehen, ob es eine Fachhochschule gibt und dort eventuell einen Studenten, der zumindest das Kommando übernimmt und evtl. auch mal mithilft, falls wir uns zu blöde anstellen.

Habt ihr noch Ideen?

Danke schon mal :blumen:


Hilfreichste Antwort

Sorry ju, dass ich so in deinem Thread wüte :)


Zum Thema zurück : es gibt quasi gemeinnützige Handwerksbetriebe, die nicht viel kosten. Oft werden sie von der Caritas, AWO, Alexianern oder ähnlichen Vereinen betrieben. Darin kriegen "Schwervermittelbare" oder Beeinträchtigte MMenschen eine Ausbildung und die Chance auf Wiedereingliederung. Vielleicht erkundigst du mal in diese Richtung?


Schau mal hier , Tante Ju. Vielleicht ist ja was in deiner Stadt dabei.

Hab das mal im TV gesehen und fand das ne gute Idee.


hallo tante ju,

frag mal in deinem freundes- und bekanntenkreis nach, ob diese einen maler kennen, dieser euch die arbeiten schwarz machen. die maler habens nicht nur mit farbe drauf, sondern verlegen auch böden und teppiche.


Schwarzarbeit ist eine Straftat, dazu würde ich in KEINEM Fall aufrufen.


Hallo,
was auch noch ginge, wäre einen Handwerker über das Portal Blauarbeit.de zu suchen. Da gibst Du den Auftrag rein und Leute bewerben sich drauf, meist mit sehr günstigen Angeboten.


Zitat (Uppsala @ 30.07.2015 08:35:27)
hallo tante ju,

frag mal in deinem freundes- und bekanntenkreis nach, ob diese einen maler kennen, dieser euch die arbeiten schwarz machen. die maler habens nicht nur mit farbe drauf, sondern verlegen auch böden und teppiche.

ich würde das lieber abwandeln in "fragen, ob freunde und bekannte jemanden kennen, der es kann und helfen würde".

auf youtube kann man sich sehr viel abschauen, und oft sind menschen auch bereit zu helfen, wenn man sie nur fragt. über mundpropaganda werden die kreise immer größer. und über eventuelle bezahlung würde ich auf einem öffentlichen forum nichts schreiben.

Zitat (Cambria @ 30.07.2015 08:41:18)
Schwarzarbeit ist eine Straftat,  dazu würde ich in KEINEM Fall aufrufen.

hier sind wir ja alle im pseudonym.

wenn sich "tante ju" keinen angestellten handwerker leisten kann, dann eben schwarz, was wir schon seit jahren machen, wenn wir was brauchen. mein mann ist kfm. angestellter und der gleiche vollpfosten in heimwerkeln wie ich und unsere beiden kinder. selbst bei kleinen, elektronischen sachen, haben wir connection - ohne dem, geht heute gar nix mehr.

Zitat (Sandkind @ 30.07.2015 08:46:30)
Hallo,
was auch noch ginge, wäre einen Handwerker über das Portal Blauarbeit.de zu suchen. Da gibst Du den Auftrag rein und Leute bewerben sich drauf, meist mit sehr günstigen Angeboten.

vorsicht: je günstiger die angebote sind, desto schneller fällt schwarzen schafen dann ein, dass sie eigentlich doch lieber mehr geld hätten. falls du das nicht zahlen willst, lassen sie die arbeit eben liegen oder machen sie so schlecht, dass du freiwillig mehr zahlst oder andere leute kommen lassen musst, um das wieder auszubügeln.

mir ist grad eingefallen, tante ju, frag doch mal bei fv - frag vati nach, vielleicht wohnt einer der herren in deiner gegend, der handwerklich gut begabt ist.


Zitat (Uppsala @ 30.07.2015 08:54:30)
hier sind wir ja alle im pseudonym.

wenn sich "tante ju" keinen angestellten handwerker leisten kann, dann eben schwarz, was wir schon seit jahren machen, wenn wir was brauchen. mein mann ist kfm. angestellter und der gleiche vollpfosten in heimwerkeln wie ich und unsere beiden kinder. selbst bei kleinen, elektronischen sachen, haben wir connection - ohne dem, geht heute gar nix mehr.

Anonymität im Internet ist eine Illusion. Und selbst wenn, bleibt es dabei. Schwarzarbeit ist eine Straftat. Nur weil es "alle" oder "viele" "schon immer so" machen, wirds nicht legaler.

Wenn ich seit Jahren jeden Morgen meinen Nachbarn ohrfeige, einfach weil es der Nachbar von gegenüber auch macht und weil ich es halt schon immer so manche, wird es dadurch kein Stück weniger illegal.

Wovon glaubst du, werden Straßen, Schulen, Krankenhäuser, Universitäten, Polizei und Feuerwehr bezahlt? Von den Steuern, die man sich durch Schwarzarbeit klemmt.

Ende der Moralapostelpredigt.

Sorry ju, dass ich so in deinem Thread wüte :)


Zum Thema zurück : es gibt quasi gemeinnützige Handwerksbetriebe, die nicht viel kosten. Oft werden sie von der Caritas, AWO, Alexianern oder ähnlichen Vereinen betrieben. Darin kriegen "Schwervermittelbare" oder Beeinträchtigte MMenschen eine Ausbildung und die Chance auf Wiedereingliederung. Vielleicht erkundigst du mal in diese Richtung?


was mir so zum Selbstmachen einfällt:
- Boden und Fenster gut abdecken; bei den Fenstern reicht dünne Folie, beim Boden lieber etwas Rutschfestes
- nicht die billigste Farbe (die deckt schlecht); mal im Baumarkt fragen nach z.B. guter Eigenmarke "eine Stufe unter Alpinaweiss"
- mitbringen in die neue Wohnung: Kasten Wasser, Klopapier, Seife, reichlich Küchentücher, Müllsäcke, stabilen Tritt, helle Lampe (weiß auf weiß streichen ist übel..), evtl. Besenstiel zum Aufstecken am Farbroller fürs Deckestreichen, langes Verlängerungskabel mit Mehrfachsteckdose
- jeweils nicht zu viel Farbe aufnehmen; kleckern wird es sowieso
- feuchten Lappen bereithalten und Farbe sofort aufnehmen, die doch noch eine nicht abgedeckte Stelle gefunden hat. Möglichst nicht in Farbpfützen treten ;)
- an den Wänden: Steckdosenabdeckung bei abgeschaltetem Strom abschrauben, Rest sorgfältig mit Kreppband abkleben. Wenn ein FI-Schalter vorhanden ist (im Sicherungskasten eine "Sicherung" mit kleinem Knöpfchen "Test" neben dem Wippschalter), sollte das reichen. Schalter-Abdeckungen sind vermutlich federnd eingesetzt: mit Schraubenzieher an der Seite vorsichtig ziehen; evtl. muss erst die "Wippe" mit dem Schraubenzieher rausgedrückt werden, dann kommt der Rahmen
- Fußboden: was wollt Ihr denn? Teppichboden würde ich vom Lieferanten verlegen lassen: geht blitzschnell und viel sauberer, wie Ihr das könnt. Da gibts das Lager, was Teppiche wg. festsitzendem Dreck ablehnt und das andere, was sich eher an durch die Gegend wandernden Wollmäusen stört...
Bei Klicklaminat geht selbst verlegen ganz gut; nur drauf achten:
- das Zeugs ist sauschwer beim Transport
- ordentliche Stichsäge mit scharfem Sägeblatt bereithalten
- an den Seiten muss ca. 1cm Rand bleiben, damit sich die Bretter dehnen können
- deshalb auch recht dicke Fußleisten: andübeln ist ein Elend; ich würde sie (wenn möglich) einfach mit reichlich Akryl aus der Kartusche an die Wand kleben
- zum Verlegen hab ich vor langer Zeit mal einen Tipp gegeben (damals noch unter Frag-Vati). Bernhard hat freundlicherweise ein Bild dazu gemacht: das zeigt eigentlich, wie es NICHT geht: Du musst erst eine komplette Bahn (an der Schmalseite) zusammenklicken und gut ausrichten, dann kannst Du die nächste komplette Bahn an die vorige dranklicken. Ein einzelnes Brett an Schmal- und Breitseite gleichzeitig anklicken dürfte nicht gehen.


Cambria, du kannst ruhig wüten, denn auf Schwarzarbeit lasse ich mich so oder so nicht ein.
:)

Aber deinem Tipp werde ich mal nachgehen, den finde ich nämlich gut. :blumen:

@Eifelgold: der Link lässt sich nicht so richtig öffnen und ich kann nur so erahnen, was gemeint ist.

Danke Chris35, das sind ja schon mal ganz gute praktische Tipps fürs Streichen. Auf den Besenstiel für die Decke wäre ich nie gekommen. :blumen:

Bearbeitet von tante ju am 30.07.2015 09:55:39


Zitat (tante ju @ 30.07.2015 09:51:55)
@Eifelgold: der Link lässt sich nicht so richtig öffnen und ich kann nur so erahnen, was gemeint ist.


Seltsam, bei mir funktioniert der.

Sonst schau mal über den Gockel, vielleicht gehts da leichter.

Zitat (tante ju @ 30.07.2015 09:51:55)
Auf den Besenstiel für die Decke wäre ich nie gekommen

Nur Vorsicht mit dem Besen: beim Runternehmen von der Decke (neue Farbe drauf) und zurück beschreiben die einen ganz schönen Kreisbogen :D
Chris und Ehefrau bei unserem ersten Tapezieren der Decke: Chris auf dem Tritt, klebrigen Tapetenschal an die Decke drückend, Frau unten mit Zimmerbesen das nächste Stück der Tapete hochhaltend. Dann wickelt mich von links das erste Stück Tapete ein, von rechts kriege ich - im beiderseitigen Versuch, die Tapete zu halten - den Besen an den Kopp...
Beim Link von Eifelgold klick mal in die nicht funktionierende Adresszeile und mach aus dem "ö" ein "oe", dann sollte es klappen. Aber mit sowas bin ich skeptisch: heute wirklich schwierig, legal bezahlte, gut arbeitende Leute zu kriegen, die meisten Handwerker scheinen lieber auf Großbaustellen zu arbeiten, wo sie gute Auslastung kriegen und hinter sich nicht putzen müssen... Bei Schwarzarbeit wäre mir das Risiko zu groß, daß sich die Fachkraft in die Hand sägt oder von der Leiter fällt - oder schlampig arbeitet und mehr Schaden anrichtet wie vernünftige Arbeit leistet. Wichtig: Rechnung aufbewahren für die Steuer!

Schwarzarbeit oder auch sogenannte Nachbarschaftshilfe war in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts noch gang und gäbe. Das war eher ein Kavaliersdelikt. Und wurde nicht verfolgt, sondern unter der Hand geregelt.

Heute sind wir etwa dreißig Jahre weiter. Und Schwarzarbeit ist kein Kavaliersdelikt mehr. Sondern eine Straftat. Die selbstverständlich auch staatanwaltschaftlich verfolgt wird.

Sind wir mal ehrlich: Um ein paar Euronen bei der Renovierung zu sparen, würde ich mich nicht strafbar machen.

Warum fragst Du nicht bei der Arbeitsagentur nach, ob da vielleicht der Eine und Andere Befähigte weiterhelfen könnte? Die Leutz sind nicht mehr vermittelbar, weil sie die magische Grenze von vierzig Lebensjahren überschritten haben. Gelten also als nicht mehr vermittelbar. Obwohl sie durchaus fähig sind. Sogar fähiger als irgendwelche Schnösel, die denken, die Weißheit mit dem Löffel gefressen zu haben.

Nimm es bitte nicht persönlich: Aber meine persönliche Meinung ist folgende. Informiere Dich bitte, welche Handwerker Dir weiterhelfen können. Die Arbeitsagentur wäre eine gute Adresse dafür. Du kannst natürlich auch auf dem Arbeiterstrich Arbeiter jedwelcher Nationalität einkaufen. Die stehen da zu frühester Morgenstunde rum und hoffen auf einen Tagelöhnerjob. Das Ding hat allerdings einen Pferdefuß: Es gibt keine Garantie. Wenn die Leiharbeiter vom Straßenstrich Mist bauen, musst Du den selbst beheben. Denn: Wo kein Vertrag, sondern nur ein Handschlag, ist nichts nachweisbar. Dann bist Du in der Beweispflicht.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Cambria @ 30.07.2015 09:29:09)
Ich habe mir jetzt überlegt, mal nachzusehen, ob es eine Fachhochschule gibt und dort eventuell einen Studenten, der zumindest das Kommando übernimmt und evtl. auch mal mithilft, falls wir uns zu blöde anstellen.

hallo ju,

nachdem du cambria mitgeteilt hast, dass ein schwarzarbeiter keineswegs in betracht käme, wie möchtest du den student, dieser ggf. das kommando übernimmt, vergüten!?
sollte derjenige geld verlangen, muss du ihm das abschlagen, weil es dann auch unter "schwarzarbeit" eingestuft wird.

@cambria, moralpredigt hin oder her ....

ich zitiere:

"Wovon glaubst du, werden Straßen, Schulen, Krankenhäuser, Universitäten, Polizei und Feuerwehr bezahlt? Von den Steuern, die man sich durch Schwarzarbeit klemmt."

du scheinst noch ziemlich jung und zu blauäugig zu sein; glaubst du allen ernstes, dass die richter was jenes gesetz gegen schwarzarbeit verabschiedet hatten, selbst nicht connection zu freunden und bekannten haben, was ihnen die bude malert, böden und teppiche verlegen!?
du schaffst dir einen handwerker von einer firma an, zahlst ihm die rechnung mit den umst. und die oberen zehntausend vom bundesgerichtshof lachen dich noch aus B)
- von den reichen, lernt man das sparen :pfeifen:
freilich gehen jährlich miliarden euro wegen schwarzarbeit drauf, aber warum sollte ich drauf verzichten, wenns andere auch machen und 100 %ieger sicherheit auch unsere herrn politker, dafür würde ich auch meine hand ins feuer legen.

übrigens egeria -

"Schwarzarbeit oder auch sogenannte Nachbarschaftshilfe war in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts noch gang und gäbe. Das war eher ein Kavaliersdelikt. Und wurde nicht verfolgt, sondern unter der Hand geregelt"

schwarzarbeit war schon immer straftätig, nur wurde vor 30, 40 oder mehreren jahren nicht so gründlich darauf geschaut, erst seit einigen jahren, weil die deutschen kassen immer leerer werden und die schulden immer größer. wir, der kleine mann, das volk solls bezahlen und die oberer hautetvolee lachen sich ins fäustle. - nee, du hab da nicht wirklich bock drauf.
kann ja jeder machen wie er will, wir aber, legen uns weiterhin schwarzarbeiter, was nicht an die große glocke gehängt wird.

Zitat (Uppsala @ 30.07.2015 17:56:21)
... aber warum sollte ich drauf verzichten, wenns andere auch machen und 100 %ieger sicherheit auch unsere herrn politker, dafür würde ich auch meine hand ins feuer legen.

Das heisst, wenn alle anderen von der Brücke springen, springst Du auch hinterher??? Oder wenn 'alle' bei rot über die Ampel fahren, machst Du das auch?? Nur weil es 'die anderen auch machen' ist es nicht besser, verboten ist nun mal verboten.

Zitat (Binefant @ 30.07.2015 18:01:47)
Das heisst, wenn alle anderen von der Brücke springen, springst Du auch hinterher??? Oder wenn 'alle' bei rot über die Ampel fahren, machst Du das auch?? Nur weil es 'die anderen auch machen' ist es nicht besser, verboten ist nun mal verboten.

entschuldigung binefant!

bleibe bitte sachlich und schreibe kein dummes zeug.

Ich bin sachlich geblieben, ansonsten hätte ich nämlich was deutlich anderes geschrieben!


Richter, die Gesetze verabschieden. Jau. An der Stelle klinkt sich die junge blauäugige Cambria aus. Mach was du willst. Wenn ich von dir irgendwann mal Gejammer über den schlechten Zustand von Straßen, Krankenhäuser etc hier lese, werde ich gerne auf deine Aussagen hier zurückkommen. Und wenn dir Steuer, Zoll oder Krankenkassen mal dahinter kommen, kriegst du von mir kein Mitleid.


also meine moralischen Bedenken halten sich da auch in Grenzen ... aber überlege mal was los ist, wenn sich einer deiner "Helfer" verletzt ... das geht beim Heimwerken schnell auch wenn man gut aufpasst und weiss, was man tut ... das wäre mir zu riskant :blink:

wenn Freunde oder Bekannte helfen würde ich vorher bei deiner oder deren Haftpflichtversicherung nachfragen, ob und wenn ja welche eventuellen Schäden abgesichert sind


*my two pence*


Zitat (Uppsala @ 30.07.2015 17:56:21)
hallo ju,

nachdem du cambria mitgeteilt hast, dass ein schwarzarbeiter keineswegs in betracht käme, wie möchtest du den student, dieser ggf. das kommando übernimmt, vergüten!?
sollte derjenige geld verlangen, muss du ihm das abschlagen, weil es dann auch unter "schwarzarbeit" eingestuft wird.


Wieso wäre das Schwarzarbeit? Studenten müssen ebenfalls Steuern bezahlen und ob da irgendwelche Sonderregelungen gelten, weil ich das als Privatperson und ohne Stempel mache, darüber kann mir das Finanzamt mit Sicherheit Auskunft geben.

Das Finanzamt ist nicht nur geldgierig, sondern bei steuerlichen Fragen auch auskunftspflichtig, sie dürfen jedoch keine Beratung vornehmen. Bisher habe ich immer kompetente Auskünfte erhalten und dadurch teilweise auch Kosten für einen Steuerberater eingespart. :)

Seit wann verabschieden eigentlich Richter Gesetze?

Irgendwie habe ich das vor Urzeiten mal anders mitbekommen. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Oh Mann, können wir den :offtopic: Bereich nicht woanders diskutieren? Jetzt doch noch mal mein Senf dazu:
- Richter machen keine Gesetze - aber sie interpretieren sie manchmal recht kreativ..
- was macht ein Student anderes als Schwarzarbeit, wenn er ohne Rechnung arbeitet und Geld dafür nimmt? Ich hoffe mal, er kriegt dann den verdienten Ärger mit Finanzamt, Handwerkskammer, GEZ und Krankenversicherung - von der fehlenden Unternehmer-Haftpflicht ganz abgesehen.
- für Handwerkerrechnungen gilt eine Aufbewahrungspflicht von 2 Jahren
- mir kommen die Tränen, wenn ich daran denke, wie schlecht wegen der Schwarzarbeit der Zustand unserer Straßen und Krankenhäuser ist. Ich dachte, der Staat bzw. die Europäische Zentralbank "druckt" das Geld einfach nach? Ach nein, das macht er ja nur zur alternativlosen Rettung von Banken :pfeifen: Schwarzarbeit ist IMHO nicht die Ursache, sondern ein Symptom für einen nicht funktionierenden Staat.
- achja, zurück zum Thema: "Hausmeisterservice" wäre evtl. eine Möglichkeit, wenn den normalen Handwerkern der Job zu klein ist.

Bearbeitet von chris35 am 30.07.2015 23:15:20


Zitat (Cambria @ 30.07.2015 19:23:53)
Wenn ich von dir irgendwann mal Gejammer über den schlechten Zustand von Straßen, Krankenhäuser etc hier lese, werde ich gerne auf deine Aussagen hier zurückkommen.

guten morgen cambria,

die krankenhäuser was ich kenne, sind seit vielen jahren privatisiert worden und stehen einigermaßen gut da; was aber störend daran ist, liegt am personal! beim betreten dieser häuser hört man vom fachpersonal deutlich ausländische sprachen. mein vati, was vor anderthalb jahren verstarb, hatte vor seinem tot stets das krankenhaus besuchen müssen und ein steter wechsel des pflegepersonals stand an der tagesordnung was eine konversation unzumutbar machte.

vor gut 25 jahren war die wende und die einigkeit des vereinten deutschlands, was wir am 3. oktober des jahres feiern. ich kann mich gut erinnern, dass wir damals noch sehr gute straßen in westdeutschland hatten, aber beim überfahren der ehemaligen ddr-grenze der straßenbelag schon übelst aussah und von fahreigenschaft ganz zu schweigen war. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
heute, nach knapp 26 jahren, hat sich das blatt gewendet; nun ähneln die westdeutschen straßen einst den ddr-straßen! B)
hätte der jetzige, amtierender verkehrsminister, dobrindt, seine hausaufgaben exakt gemacht und sich nicht so dumm angestellt, hätte die bundesregierung und etwaige richter die pkw-maut längst verabschieden können; was österreich und frankreich seit mehr als 25 jahren kassieren. fahr mal nach österreich oder paris, von denen straßen können wir wessis nur träumen.

- so, und jetzt kommst du!

Zitat (chris35 @ 30.07.2015 23:08:18)
Wieso wäre das Schwarzarbeit? Studenten müssen ebenfalls Steuern bezahlen ...

hallo ju,

freilich zahlen studenten steuern wie du und ich, aber wie soll ein student rein rechnerisch die steuern buchen? dieser müsste ja ein kleines gewerbe angemeldet haben um dich in rechnung zu stellen.

im grunde vergeht mir die lust jetzt darüber zu diskutieren; und nein, politiker verabschieden gesetze mit etwaigen richtern aus karlsruhe (bundesgerichtshof)

ich wünsche dir, trotz allem, alles gute für dein neues zuhause; mag kommen was will, du wirst es schon richten :augenzwinkern:

viele grüße
von uppsala :blumengesicht:

Zitat (chris35 @ 30.07.2015 23:08:18)

- was macht ein Student anderes als Schwarzarbeit, wenn er ohne Rechnung arbeitet und Geld dafür nimmt? Ich hoffe mal, er kriegt dann den verdienten Ärger mit Finanzamt, Handwerkskammer, GEZ und Krankenversicherung - von der fehlenden Unternehmer-Haftpflicht ganz abgesehen.

Weil es für Studenten (die offiziell diese Arbeit auch als eingeschriebene Studenten verrichten) andere steuerliche Regelungen gibt.

Zu Uppsala sage ich nichts. Da geht zu viel durcheinander und es fehlt offensichtlich auch an Hintergrundwissen über Wirkung und Ursache.

Zitat (Uppsala @ 31.07.2015 08:37:01)
beim betreten dieser häuser hört man vom fachpersonal deutlich ausländische sprachen.

ach, daher weht der wind!

an uppsala: du schreibst dich hier um kopf und kragen, eine dumme äußerung jagt die nächste. schwarzarbeit öffentlich befürworten und auch noch bekannt zu machen, dass man diese in anspruch nimmt (es gibt für die entsprechenden behörden keine anonymität), denken, dass richter gesetze machen (wie war das noch mit exekutive, judikative und legislative in deutschland?) und sich dann auch noch über "deutlich ausländische sprachen" zu mokieren; das lässt dich in einem sehr zweifelhaften licht dastehen.

Zitat (Uppsala @ 31.07.2015 08:57:52)
und nein, politiker verabschieden gesetze mit etwaigen richtern aus karlsruhe (bundesgerichtshof)

Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein (Wiederhole beliebig oft)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gewaltenteilung

Bitte einfach mal nachlesen. Gesetze werden vom Bundestag oder den Länderparlamenten gemacht. Nicht von Richtern, nicht von Politikern und nicht von Ministern.

Zu dem anderen Schmand sag ich nichts.

Zitat (nusssahnetorte @ 31.07.2015 08:59:04)
Weil es für Studenten (die offiziell diese Arbeit auch als eingeschriebene Studenten verrichten) andere steuerliche Regelungen gibt.

ja, das stimmt! aber nur, wenn ein student als werksstudent bei einer firma angestellt ist, was aber in seiner steuererklärung festgehalten werden muss.

tante ju sucht aber anderweitig, soweit ich informiert bin B)

übrigens, bin ich nicht auf den kopf gefallen und weiß wovon ich schreibe.

allesamt, einen schönen tach :D

Zitat (Cambria @ 31.07.2015 09:15:35)
Gesetze werden vom Bundestag oder den Länderparlamenten gemacht.

sind das wohl putzfrauen und müllmänner was im bundestag und länderparlamenten sitzen!?


na, cambria, mal raus mit der sprache um meinen schmand etwas hitze zuzufügen...

sitzt wohl selbst dort :D

Würde es Sinn machen, sich über den Unterschied zwischen dem einzelnen Bundestags- bzw. Landtagsabgeordneten und dem Bundestag, bzw Landesparlament als Kollektivorgan zu unterhalten? Ich glaube eher nicht. Lies dir bitte den Wikiartikel durch, da steht alles drin. Das ist die für mich nervenschonendste Alternative.


Ich habe mich jetzt mal beim Finanzamt schlau gemacht.

Da es sich dabei um eine kurzfristige Tätigkeit handelt, sollte mir der Student eine Rechnung schreiben, als Privatperson ohne Mehrwertsteuer, mir eine Quittung unterschreiben und kann dann dies dem Finanzamt melden, sofern er über dem Steuerfreibetrag liegt. Ich bin da dann steuerlich außen vor. Es ist KEINE Schwarzarbeit.

Arbeitslose müssen mir ein Formular der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters vorlegen, diese muss ich ausfüllen, der Person aushändigen und die entsprechende Stelle informieren. Steuerlich bin ich schon wieder außen vor. KEINE Schwarzarbeit.

Würde ich jedoch eine Firma X beauftragen und keine Rechnung verlangen, dann wäre das Schwarzarbeit.


Zitat (Uppsala @ 31.07.2015 09:16:26)
ja, das stimmt! aber nur, wenn ein student als werksstudent bei einer firma angestellt ist, was aber in seiner steuererklärung festgehalten werden muss.

tante ju sucht aber anderweitig, soweit ich informiert bin B)

übrigens, bin ich nicht auf den kopf gefallen und weiß wovon ich schreibe.

allesamt, einen schönen tach :D

Werksstudent ist wieder was anderes ... Aua.

Genau so ist es, ju.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, jemanden als kurzfristig Beschäftigten einzustellen. Dann fallen auch nur geringe Nebenkosten an, man muss aber etwas Verwaltungsaufwand in Kauf nehmen.


Zitat (tante ju @ 31.07.2015 09:34:56)
Ich habe mich jetzt mal beim Finanzamt schlau gemacht.

Da es sich dabei um eine kurzfristige Tätigkeit handelt, sollte mir der Student eine Rechnung schreiben, als Privatperson ohne Mehrwertsteuer, mir eine Quittung unterschreiben und kann dann dies dem Finanzamt melden, sofern er über dem Steuerfreibetrag liegt. Ich bin da dann steuerlich außen vor. Es ist KEINE Schwarzarbeit.

Arbeitslose müssen mir ein Formular der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters vorlegen, diese muss ich ausfüllen, der Person aushändigen und die entsprechende Stelle informieren. Steuerlich bin ich schon wieder außen vor. KEINE Schwarzarbeit.

Würde ich jedoch eine Firma X beauftragen und keine Rechnung verlangen, dann wäre das Schwarzarbeit.

na suppi ju, du bist gerettetet ... dann kanns ja losgehen ... viel erfolg. :D

nussahnetörtchen hat sich wahrscheinlich beim tippen verletzt, weil sie "aua" schrieb rofl

Zitat (Uppsala @ 31.07.2015 09:43:36)


nussahnetörtchen hat sich wahrscheinlich beim tippen verletzt, weil sie "aua" schrieb rofl

Genauso ist es. ;) Humor hast du! :blumen:

so ist es, nussahnetörchen :D ... meinen humor lass ich mir ned nehmen :blumenstrauss:

euch und der ganzen crew noch ein dollen tag

ciao ciao

:applaus: :winkewinke:


vielleicht könnte man zur Diskussion um Schwarzarbeit ein neues Thema aufmachen? da könnt ihr dann weiterdiskutieren... ;-)


Noch eine Ergänzung zur Beschäftigung von talentierten Studenten: In Frankfurt gibt es eine Vermittlungsstelle der Bundesagentur für Arbeit, die solche Studis bevorzugt in den Semesterferien an Privatpersonen vermittelt. Ist räumlich in Uni-Nähe angesiedelt. Wie das genau läuft, weiß ich nicht. Doch eines weiß ich genau: Das ist eine offizielle Vermittlungsstelle und damit ist alles in trockenen Tüchern. Und es ist bezahlbar. Für Unfallversicherung ist gesorgt, da die Geschichte über eine offizielle Stelle läuft. Vielleicht gibt es so etwas Ähnliches auch in Deiner Nähe @Tante Ju.

Noch ein paar Tipps zur Motivation Deiner zukünftigen Helfer: Immer genügend Softdrinks wie Wasser, Cola, Limo, Kaffee und Tee bereithalten. Keine Alkoholika. Die machen müde. Der Bierkasten sollte im Getränkemarkt bleiben. Für eine Brotzeit sorgen. Also entweder beim Metzger um die Ecke eine Tüte belegter Brötchen holen oder sich selbst hinstellen und Stullen schmieren. Wer körperlich arbeitet, braucht Energie. Und außerdem geht mit Musik alles leichter. Vielleicht steht bei Dir noch ein kleines Transistor-Radio rum, dem ein Farbklecks nichts ausmacht.

Überlegen, was Du an Werkzeug besitzt. Überlegen, was kann benutzt und/oder zweckentfremdet werden (siehe genialer Einfall Besenstil für das Streichen der Decke). Überlegen, was muss ich noch anschaffen. Studis und/oder sonstige hilfsbereite Geister besitzen in der Regel kein eigenes Werkzeug, das sollte gestellt werden. Im Zweifelsfall schnappst Du Dir den Studi, schleifst ihn in den nächsten Baumarkt und kaufst ihm das Werkzeug, das er benötigt, um ordentliche Arbeit abzuliefern. Es muss ja nicht gleich eine Hilti dabei sein. Außerdem kannst Du das Werkzeug vielleicht noch für spätere Reparaturen und Renovierungen aufbewahren.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

P.S.: Noch ein Wort zum Thema Schwarzarbeit, auch wenn es für Dich nicht in Frage kommt: Es ist richtig, dass diese strafbar ist. Es ist auch richtig, dass es Zeiten gab, zu denen man dieses Delikt nicht explizit strafrechtlicht verfolgte. Jeder wusste es, ab keiner störte sich wirklich daran. Weil es jeder machte. Doch wie bereits erwähnt: Wir sind dreißig/vierzig Jahre weiter. Es bleibt immer noch eine Straftat. Und wird mittlerweile vom Zoll auch verstärkt kontrolliert. Wohl eher auf Großbaustellen. Doch wenn die abgegrast sind, wird es mit den Privathaushalten weitergehen.

Nachdenkliche Frage: Ist es strafbar, einen Mitmenschen zu einer offensichtlichen Straftat anstiften zu wollen? Ich denke schon.

Bearbeitet von Egeria am 31.07.2015 11:32:19


Zitat (Uppsala @ 31.07.2015 10:09:00)
  ... meinen humor lass ich mir ned nehmen ...

Den wirst Du auch dringend brauchen, den Dein Hintergrundwissen ist gelinde gesagt bescheiden.

Na hier gehts ja ab :o Tante Ju wollte doch nur ein paar gute Tipp's von uns zu ihren neuen Wohnung....

Leider kann ich nicht wirklich helfen, wünsche dir und deinen Mann aber alles Gute für die Renovierung und ein gutes Händchen für eurer Vorhaben :blumen:


Zitat (tante ju @ 29.07.2015 22:55:02)
... Er fällt ja nun dieses Mal aus. ...


Das dürfte der Knackpunkt sein.

Zitat (Egeria @ 31.07.2015 13:14:56)
Das dürfte der Knackpunkt sein.

Genau DAS ist es.

Es ist ja schon toll, wenn ich ihn mal ans Handy bewegen kann. Er geht nur ran, wenn ich ihm vorher jemanden vom Pflegepersonal schicke mit der Auffordetrung umgehend sein Handy auch zu benutzen. :(

Kostet die dort arbeitenden Leute und mich unnütz Zeit und Nerven. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

z.B. jetzt gerade :blink:

Bearbeitet von tante ju am 31.07.2015 15:37:41

Zitat (Rumburak @ 31.07.2015 11:25:14)
Den wirst Du auch dringend brauchen, den Dein Hintergrundwissen ist gelinde gesagt bescheiden.

na, fühlst dich nun besser, rumburak B)

du hattest ja in dem thread noch gar keinen kommentar hinterlassen, insofern kann ich dich auch nicht irgendwo zuordnen; es sei denn, du bist rein stänkerisch auf mich gestoßen!? - kannst dich ja im laufe des abends mal melden. :sojetzthastdus:

Zitat (Egeria @ 31.07.2015 11:21:45)
Nachdenkliche Frage: Ist es strafbar, einen Mitmenschen zu einer offensichtlichen Straftat anstiften zu wollen? Ich denke schon.

So weit habe ich mich jetzt als Nichtjuristin nicht durch den Paragrafendschungel gegoogelt.

Ich dachte da an die Jobvermittlung der Uni oder Fachhochschule, aber da werde ich mich erkundigen.

Ansonsten haben wir Werkzeug, evtl. noch Rollen, damit es fixer geht.

Verhungern oder verdursten musste bei mir noch niemand, allerdings habe ich selten Alkohol im Haus und während man arbeitet gibt es so etwas so oder so nicht.

Je nach Witterung gibt es Brötchen oder einen Pott Suppe, das kann man ja vorher abklären. Wenn es darum geht mir unbekannte Leute zu verköstigen, frage ich auch immer nach ob evtl. Vegetarier dabei sind, damit ich mich darauf einstellen kann. Bisher habe ich damit gute Erfahrungen gemacht. :)

Passt schon, liebe @Tante Ju. Du kriegst das schon hin.

Lasse Dich einfach mal ganz lieb drücken. Das kann zuweilen ganz hilfreich sein. Hier haste noch ein Taschentuch mit der Bitte um Verwendung.

Für Dich isses wohl im Augenblick nicht so ganz einfach, selbstständig zurecht zu kommen. Es ist vielmehr wichtig, dass Du ein paar Anlaufadressen hast, wo Du Hilfe bekommen kannst. Und glaube mir, die Studis sind besser als ihr Ruf. Die feiern nicht alle bis in die Puppen. Oder auch die Nicht-mehr-Vermittelbaren von der Arbeitsagentur, die durchaus jahrzehntelange Erfahrung drauf haben. Hab einfach ein bisschen Vertrauen.

Und lasse Dich bitte auch nicht von einer vehementen Verfechterin der Schwarzarbeit ins Bockshorn jagen.

Liebe Grüße und alles Gute,

Egeria


Zitat (Uppsala @ 31.07.2015 17:08:03)
... es sei denn, du bist rein stänkerisch auf mich gestoßen!? ...

... vielleicht bist Du selbst auf Stänkern aus. Der "Melden-Button" ist schnell gedrückt. Dann freuen sich die Mods, wenn sie Verweise aussprechen können.

Danke euch allen :blumen:

Ich kann eure Tipps alle gut gebrauchen, die praktischen von @chris35 sind genau so hilfreich, wie diejenigen, wo ich verhältnismäßig preiswert Studis oder auch schwer vermittelbare Arbeitskräfte legal finden kann.

Bisher wurde mir bei FM immer geholfen, der Hinweis auf Schwarzarbeit kam allerdings so gar nicht gut an. :o


meine Freundin ist Mitglied in einem Tauschring und hat dort z.B. Leute gefunden, die ihr beim Umzug geholfen haben ... im Gegenzug dazu muss sie anderen Mitgliedern dieses Tauschringes bei irgendwas anderem helfen

allerdings weiss ich nicht, wie das funktioniert ... den Kontakt hat sie über facebook


mir wäre das aber zu unsicher ... man weiss nicht, wer da kommt und ob der überhaupt fähig ist, die ihm angedachte Aufgabe auch nur annähernd zufriedenstellend zu erledigen ... man kann sich auch hinterher nirgendwo beschweren :unsure:



Kostenloser Newsletter