tennisarm: was hilft dagegen?


hallo alle zusammen,
heute hat der arzt bei mir am rechten arm einen tennisarm festgestellt. :( ich habe da jetzt eine abnehmbare schiene und muss den arm 7 -10 tage ruhig halten. wenn es nicht besser wird dann soll akkupunktur helfen. ich hätte gerne ein paar anregungungen was ich selber machen kann damit ich ganz schnell den rechten arm wieder normal bewegen kann . dieser tennisarm behindert einen ja total :( und schmerzt sehr :heul:
aus diesem grunde muss ich leider mit der linken hand tippen und ohne grossbuchstaben :(
ich danke euch schon im vorraus :) vielleicht weiss eine mutti einen tipp für mich :)


ich hab keine ahnung aber ich wünsch dir gute besserung und nachträglich alles liebe zum geburtstag!

lg
-saubär-


Mach am besten simpel und einfach genau das was der Arzt sagt! :D
Die Gefahr, dass sich das Ganze durch nicht sachgemäße Anwendung diverser Hausmittelchen verschlimmert ist mit der Chance auf eine 2-3 Tage schnelleren Heilung kaum aufzuwiegen.
Mach dich nicht selber wild, schnapp dir einen guten Rotwein und ein gutes Buch und lass einfach mal ein wenig die Seele baumeln. Ein ausgeglichenes Selbst wird sich auf jeden Fall sehr positiv auf die Heilung auswirken. ;)


Hallo Ela -wünsche dir gute Besserung ,ich hatte vor 2 Jahren einen Tennisarm - da bekam ich auch eine Schiene -voll lästig aber den Arm ruhig zu stellen hat dann auch geholfen.


Zitat (Hamlett @ 09.03.2006 - 17:42:12)
Mach am besten simpel und einfach genau das was der Arzt sagt! :D
Die Gefahr, dass sich das Ganze durch nicht sachgemäße Anwendung diverser Hausmittelchen verschlimmert ist mit der Chance auf eine 2-3 Tage schnelleren Heilung kaum aufzuwiegen.
Mach dich nicht selber wild, schnapp dir einen guten Rotwein und ein gutes Buch und lass einfach mal ein wenig die Seele baumeln. Ein ausgeglichenes Selbst wird sich auf jeden Fall sehr positiv auf die Heilung auswirken. ;)

Das mein ich auch!
Sieht nach einer "Kalkschulter" aus. Hami hat ganz Recht.
Sowas wird "aufgesprengt" und braucht hernach Zeit. :blumen:

Alles Gute und "bessere Dich"! :blumen: :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 10.03.2006 02:06:20


danke für eure tipps :blumen: die ruhe stört mich noch nicht ;) aber das ich nicht mehr stricken kann im moment ist zum :heul:
liebe grüsse
ela


Zitat (Ela @ 10.03.2006 - 12:17:32)
danke für eure tipps :blumen: die ruhe stört mich noch nicht ;) aber das ich nicht mehr stricken kann im moment ist zum :heul:
liebe grüsse
ela

Gute Besserung, das wird schon wieder!! :blumen: :blumen:
(Und den Hund führst Du sowiso links... ^_^ ).

Danke :)

Gute Besserung :) :) :) :) :)
von der Blumenmaus


Den Fred mal wieder schubsen:
Ich habe seit einem Jahr einen Tennisarm, mittlerweile ist es so schlimm, dass ich fast nichts mehr machen kann. Bis auf Ruhigstellung und OP habe ich so ziemlich jede Therapie durch.
Heute war ich dann bei einem neuen Orthopäden und der hat mir eine Stoßwellentherapie empfohlen.
Hat jemand von den Muttis so etwas schon mal machen lassen und hat es geholfen?


Ich hatte das auch schon mal und bekam Massagen dazu verschrieben, die mir sehr geholfen haben. Allerdings musste ich mir zweimal 6 verschreiben lassen denn nach den ersten sechs war es noch nicht ganz in Ordnung :)


Zitat (Münchner Kindl @ 15.03.2007 13:09:30)
Den Fred mal wieder schubsen:
Ich habe seit einem Jahr einen Tennisarm, mittlerweile ist es so schlimm, dass ich fast nichts mehr machen kann. Bis auf Ruhigstellung und OP habe ich so ziemlich jede Therapie durch.
Heute war ich dann bei einem neuen Orthopäden und der hat mir eine Stoßwellentherapie empfohlen.
Hat jemand von den Muttis so etwas schon mal machen lassen und hat es geholfen?

Hallo Münchner Kindl,
mir wurde vor 6 Jahren eine Stosswellentherapie verschrieben. Diese musste ich etwa mit 700€ selbst bezahlen, da meine KK die Kosten nicht übernommen hat. Wie das heute ist weiss ich nicht, würde mich aber vorher bei der KK schlau machen.
Muss Dir aber leider sagen, bei mir hat die Stosswelle nur kurzzeitig geholfen. Kam aber vieleicht daher, weil ich zu lange mit einem Arztbesuch gewartet habe.
Dadurch hat sich mein Arm so verschlechtert das ich um ein OP nicht herum kam.
Habe Diese vor etwa 5 Jahren ambulant durchführen lassen. Kann nur jedem raten ein OP stationär und nicht ambulant machen zu lassen. Die Schmerzen waren zu Hause unerträglich. Der Kreislauf machte dann noch schlapp und mein Mann bekam Panik. In so Situationen bist Du im Krankenhaus viel besser aufgehoben.
Bin jetzt beschwerdefrei und kann jedem zu einer OP raten. Der Eingriff war ein Klacks, die Schmerzen hinterher waren nicht so gut, aber im nachhinein würde ich sagen : immer wieder.

Ich wünsche Dir Gute Besserung und schiebe eine Behandlung nicht auf die lange Bank, denn umso länger dauert die Therapie

Hallo Cacilia,


Erst die gute Nachricht:
örtlich genau zu definierenden Schmerzen - wie bei Dir - lassen sich sehr gut mit Akupunktur therapieren.

Jetzt die schlechte Nachricht:
Es gibt im Rahmen der Akupunktur verschiedene Therapieansätze. Und nicht alle Ansätze liefern gleich gute - und dauerhafte!!! - Ergebnisse.
Und längst nicht jeder Akupunkteur beherscht alle Ansätze.

1. Nadelung ausschließlich nach bewährten Indikationen
Es gibt Listen, in denen Punkte aufgeführt sind, die bei Tennisarmproblemen oft geholfen haben. Diese werden genadelt, OHNE die INDIVIDUALITÄT Deiner Tennisarmproblematik oder Dich als INDIVIDUUM speziell zu berücksichtigen.
<_< Würde ich bei mir nicht machen lassen.

2. Nadeln auf Basis von traditionell chinesischen Konzepten
Der Akupunkteur befragt Dich ausführlich (wird wohl mindestens 30 Minuten, in der Regel aber 60 Minuten und mehr dauern) zu allem möglichen, d. h. nicht nur zum Ellenbogenschmerz, kuckt sich Deine Zunge an und fühlt Deinen Puls , und stellt dann die zu nadelnden Punkte INDIVIDUELL FÜR DICH zusammen.
;) Würde ich bei mir machen lassen.

3. Nadelung als Bi-Syndrom
Ist genau genommen eine Variante von 2.
;) Würde ich bei mir machen lassen.

4. Nadelung als Ausgleich nach Dr. Tan
Bei dieser Variante wird speziell für DICH ein Therapiekonzept erarbeitet, das - für Laien vereinfacht ausgedrückt - Deinen Körper hilft, sich selbst wieder zu harmonisieren und in sein Gleichgewicht zurückzubringen. Dann verschwindet der Tennisarm auch.
:blumen: Würde ich bei mir am liebsten machen lassen. Funktioniert fantastisch (kenne etliche Fälle), Schmerzen werden sehr schnell genommen , erfordert aber mehrere Sitzungen. (Die anderen Alternativen wahrscheinlich aber auch).

Bei 2. bis 4. können übrigens auch Punkte von 1. dabei sein. Diese sind dann aber überprüft worden, ob Sie speziell für DICH am besten sind. Dann sind die Punkte durch aus OK, aber halt nicht unreflektiert.


Frag doch auch einfach mal, welche "Liu Ins" (= "bösartige Einflüsse) aus Sicht des Akupunkteurs für Dein Problem verantwortlich sein könnten?
Wenn der Akupunkter Dir dann nichts von Feng(Wind), Han (Kälte), Re (Hitze), Shi (Feuchtigkeit), Tan (Schleim) oder Trockenheit (Zao) oder Sommerhitze (Cho) erwähnt, sondern Dich verständnislos ansieht, würde ich überlegen, mich lieber von einem anderen Akupunkteur nadeln zu lassen.

Alles Gute für Dich!


Danke für Euere Antworten. Ich bin zwar schon seit einem Jahr bei unterschiedlichen Ärzten in Behandlung und wurde schon auf die unterschiedlichste Weise therapiert, aber geholfen hat's bis jetzt leider nicht. Was ich da alles erlebt habe ....
Der Arzt, bei dem ich letzte Woche war meinte, man könnte es noch mit der Stoßwellentherapie versuchen (Erfolgschancen würden angeblich bei ca, 70 % liegen), wenn das auch nichts hilft steht wohl doch eine OP an. Aber ich bin davon überzeugt, dass ich zu den 70% gehöre ...


Da bekomm ich direkt Angst!!! :o
Meine Tochter ist 9 und spielt mind.4mal pro Woche Tennis!!!
lG von
Vogulisli


Hallo, Vogulisli, wenn deine Tochter so oft Tennis spielt und - ich nehme an - auch schon länger, muß du keine Angst haben, dass sie noch einen Tennisarm bekommt. Das ist meist der Fall, wenn man beginnt mit dem Tennis und eine falsche Technik hat.
Außerdem kann man den Tennisarm bei anderen Überanstrengungen auch bekommen, nicht nur vom Tennis. Er heisst dann trotzdem Tennisarm (med. Epikondylitis).
Einen Tipp zur Behandlung kann ich leider nicht geben. Das Zeugs ist wirklich sehr schmerzhaft. Ich hatte ihn vor Jahren auch desöfteren.

Ciao
Elisabeth


Empfehlenswert wäre, die Schlagtechnik noch mal von einem erfahrenen Trainer anschauen und ggf. korrigieren zu lassen. Vielleicht liegt's auch am Schläger? Von Head (möglicherweise auch von anderen Herstellern) gibt es einen speziellen Schläger für "Tennisarm-Patienten".


Hallo, Münchner Kindl, google doch mal unter "Epikondylitis". Dort findest du die verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten, u.a. auch Dehnübungen.
Dort steht u.a. auch, dass man den Arm nicht schonen soll, sondern - soweit mit Schmerzen eben möglich - sich "normal" weiterbewegen. Das soll langfristig besser sein und schneller zur Heilung führen, als Ruhigstellung.
Der Tennisarm ist keine Entzündung, sondern eine Verkrampfung, deshalb helfen entzündungshemmende Präparate wohl nur wenig.
Du musst einfach für dich das beste heraussuchen und verschiedene Sachen ausprobieren.

Ciao
Elisabeth


Hallo
Wusstet ihr das es auch den Golf-arm gibt :wallbash:

Sille


Hallo Elisabeth,bis jetzt hat sie noch nie geklagt.Die Trainerin ist sehr erfahren.Jetzt hoff ich mal einfach ,dass auch nix mehr kommt.Ehrlich gesagt dachte ich mir immer der kommt von Überlastung.Da hat ich ein schlechtes Gewissen weil ich ihr das extrem-Training erlaube.Aber das ist alles was sie eigentlich will.Das ist schon quasi beinahe wie eine Sucht.
LG Vogulisli :lol:


Vogulisli, einen "Tennisarm" bekommt man wenn, dann nicht von viel Training sondern von einer falschen Schlagtechnik bzw. anderen Fehlbelastungen. So lange deine Tochter einen guten Schläger und einen guten Trainer, der Fehlhaltungen sofort korrigiert, hat brauchst du dich nicht sorgen.


Danke Valentine :blumen:
Ich hatte das nicht gewusst.Sie hat einen HEAD -Junior Schläger und wie gesagt , die Trainerin ist Profi und passt auf sie auf wie eine zweite Mami.Ist ein echter Glücksgriff! :wub: Nur wär ich mir halt nicht sicher, ob sie dem Zwerg das Training abschlagen könnte ,wenn sowas durch Überlastung käme :heul:
Aber so ist ja allen geholfen :lol:
LG Vogulisli


Hallo, Vogulisli, freu dich daran, dass deine Tochter so gerne Tennis spielt und auch eine entsprechend gute Trainerin hat.
Mach dir keine Gedanken bezüglich Tennisarm. Die Voraussetzungen sind bei deiner Tochter wohl nicht gegeben.

Ciao
Elisabeth


:blumen: Danke Elisabeth :blumen:
Das Vogulisli


Zitat (Imke @ 17.03.2007 21:55:45)
Es gibt im Rahmen der Akupunktur verschiedene Therapieansätze. Und nicht alle Ansätze liefern gleich gute - und dauerhafte!!! - Ergebnisse.
Und längst nicht jeder Akupunkteur beherscht alle Ansätze.


Hi, Imke,
nach der letzten randomisierten und kontrollierten Studie über Schmerztherapie und Akupunktur ist das auch gar nicht nötig, so das Therapieresultat, das offensichtlich ohne jede Meridiankenntnisse auskommt. (Von Ying und Yang mal ganz zu schweigen!)

Zitat (Sille @ 20.03.2007 08:12:58)
Hallo
Wusstet ihr das es auch den Golf-arm gibt :wallbash:

Sille

Ja, laterale Epicondylitis.

Zitat (Imke @ 17.03.2007 21:55:45)

... Nadeln auf Basis von traditionell... ,  ...ich mich lieber von einem anderen Akupunkteur nadeln zu lassen.

Alles Gute für Dich!

Ich habe eine Quelle wg. Akupunktur gefunden, die besagt, dass man keine detaillierten chinesischen Akupunktur-Kentnisse haben muss, um erfolgreich Schmerzen zu behandeln:hier


Kostenloser Newsletter