zusätzliche Altersvorsorge


Müntefering drängt zu mehr zusätzlicher Altersvorsorge

Mit Blick auf die sinkenden gesetzlichen Renten hat Bundesarbeitsminister Franz Müntefering (SPD) zu verstärkter Altersvorsorge aufgerufen.

Wie die Tageszeitung "Die Welt" vor Kurzem berichtete, solle laut Müntefering die gesetzliche Rente zwar auch künftig die „zentrale Säule“ der Alterssicherung bleiben. Jedoch sei ohne ergänzende private Vorsorge der Lebensstandard im Alter nicht zu halten, so der Vizekanzler.


Wie sorgt ihr so zusätzlich vor oder könnt ihr euch das überhaupt leisten?


Zitat (Sparfuchs @ 10.03.2006 - 07:33:35)
die gesetzliche Rente zwar auch künftig die „zentrale Säule“ der Alterssicherung bleiben.

rofl rofl rofl rofl

Witzig. So ein Blö**mann, der hat gut Reden mit seiner gesicherten Pension. Bin Familienvater mit drei Kindern, habe einen Aktienfond und die beknackte Riesterrente und nicht mehr viel Geld übrig.

Die Leute sollen zum einen ihr Geld fürs Alter anlegen und zum anderen sollen sie die Konsumkraft sein, die unsere Wirtschaft ankurbelt. <== Das hat er auch mal gesagt!!!!!

Schickt den Dummschwätzer endlich in die Wüste! :labern:

Zitat (Sparfuchs @ 10.03.2006 - 07:33:35)
Mit Blick auf die sinkenden gesetzlichen Renten hat
Wie die Tageszeitung "Die Welt" vor Kurzem berichtete, solle laut Müntefering die gesetzliche Rente zwar auch künftig die „zentrale Säule“ der Alterssicherung bleiben.

Wie sorgt ihr so zusätzlich vor oder könnt ihr euch das überhaupt leisten?


Klar, und bald kommt wieder der Osterhase... :angry:

Ich habe letztes Jahr eine private Rentenversicherung abgeschlossen, diesen "Luxus" muss man sich wohl heutzutage leisten (obwohl man es eigentlich gar nicht kann...) :unsure:

LG Tina

Zitat (Sparfuchs @ 10.03.2006 - 07:33:35)
die gesetzliche Rente zwar auch künftig die „zentrale Säule“ der Alterssicherung bleiben.

Jau, Elvis lebt, die Beatles sind wieder zusammen und morgen ist in Afrika Muttertag... rofl

Also ich bekomme (hoffentlich) irgendwann die gesetzliche Rente, habe noch eine Pensionskasse in der Firma, in die ich seit 25 Jahren einzahle und werde das Haus meiner Mutter erben.Hoffe, das ist Sicherheit genug für mich :(
Für meine Tochter habe ich 2004 schon eine Rentenversicherung abgeschlossen.Da war sie noch 17 und Schülerin :blink:
Im Moment zahle ich dort noch monatlich 50€ ein und wenn sie dann mal arbeiten geht (wenn sie denn Arbeit bekommt :angry: ) kann sie das Ding weiterführen.Der Vertrag hat eine Laufzeit von 48 Jahren :blink:

Wir können frühstens in drei Jahren anfangen fürs Alter was abzuschließen,im Moment steht uns schon so das Wasser bis zum Hals :wacko: .In drei Jahren haben wir unsere Wohnung abgezahlt ,die Versicherungen laufen ab und einige Kredite sind dann beglichen.Als mein Mann noch besser verdient hat haben wir uns einige Träume erfüllt (Motorrad,...)das ihm Überstunden und noch einige andere Dinge auf einmal gestrichen werden damit hatte er zu wohl nicht gerechnet.
Also,im Moment kein Geld für Altersvorsorge! :heul:


Mein Mann und ich hoffen ja noch auf die gesetzliche Rente, und wenn wir die dann erleben, ist unser Häuschen abgezahlt.*daumendrück*
Von Vorsorge, die auf Geld basiert, halte ich nicht viel, denn wo ich heute mein sauer verdientes Geld einzahle, dass ich jetzt für meine große Familie dringend brauche, bekomme ich im Alter nur noch einen Betrag raus, der kaum noch was wert ist und den ich dann auch noch versteuern darf.


Das Problem wirds sich ja auch noch verschärfen. Denn die Rentenversicherung ist ja nur eine Versicherung im sozialen System. Die gleichen Probleme bestehn in der Pflege und Krankenversicherung. Also alles doppelt und dreifach absichern, weil Politiker seit Jahrzehnten schlechte Politik gemacht haben. Diese Probleme sind schon 20 Jahre bekannt. Ich weis ja nicht ob das sozial ist, wenn jemand Jahrzente lang eingezahlt hat und dann am Ende genauso Viel bekommt wie Jemand, der sein Leben lang der öffentlichen Hand zu Last fällt.


Noch ein Zitat vom Märchenonkel Blüm.

Die Renten sind sicher ( gedacht wird er haben - zumindest meine)


Zitat (Sparfuchs @ 10.03.2006 - 11:53:31)
Ich weis ja nicht ob das sozial ist, wenn jemand Jahrzente lang eingezahlt hat und dann am Ende genauso Viel bekommt wie Jemand, der sein Leben lang der öffentlichen Hand zu Last fällt.

So sehe ich das auch!
Die Schmarotzer die nie auch nur einen Cent eingezahlt haben, sollen auch nix kriegen.
Ist ne ganz einfache Rechnung: wenn ich nicht bereit bin, etwas zu leisten, hab ich auch keinen Anspruch, was zu bekommen,basta.
Und damit meine ich nicht die Menschen, die sich wirklich um Arbeit bemühen, aber leider nichts bekommen.
Ich bin alleinerziehend, habe mittlerweile 3! Arbeitsstellen (Gottlob), sichere mich für später ab; wenn ich dann diese Penner sehe, die sich hinsetzen und lauthals verkünden: "Das Geld steht mir doch zu, wieso soll ich arbeiten?" platzt mir der Kragen.
Denn das sind meist auch noch die, die 15 Kinder in die Welt setzen, weil sie ja nix besseres zu tun haben und die nächsten Maden großziehen.
Sorry, aber das ist meine Meinung!

Nochmals sorry, bin vom Thema abgedriftet: Ich habe einen Riester- Vertrag, LV's und hoffe, das mir das irgendwann mal genügt....
Leisten? Hm, muß ich ja, obwohl ich das Geld gerne für andere Dinge(mal 'nen Urlaub) ausgeben würde. Ich hoffe ja wenigstens, das ich es erlebe und nicht nur blöd einzahle und umsonst knausere ...

Bearbeitet von Tamora am 10.03.2006 15:35:01

Ich gehöre zu den Doppelzahlern: Ich zahle ein und werde davon nichts sehen, muss dafür noch zusätzlich privat absichern :(

Ich habe eine Rentenversicherung abgeschlossen und mein Freund und ich ahben uns eine Wohnung gekauft, damit wir zumindest mietfrei wohnen können, wenn sie abbezahlt ist. Ansonsten versuche ich natürlich auch so noch was zu Seite zu legen.

Murphy


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 13:41:18


Zitat (MEike @ 10.03.2006 - 15:35:38)
Zitat (DasMännle @ 10.03.2006 - 07:54:49)
Bin Familienvater mit drei Kindern, ....

Kinder waren in alten Zeiten die einzige Rentenversicherung. Sie mußten, wenn es nicht mehr anders ging, dann eben die Alten versorgen.
Da geht es uns ja noch ganz gut.

Frage an Sparfuchs und Tamora:
Ich habe, aus feier Entscheidung wegen meiner Kinder auf die Berufstätigkeit verzichtet. Steht mir da auch keine Rente zu?

Gruß,
MEike

MEike,
Mütter bekommen ihre Erziehungszeiten in der Rentenversicherung angerechnet.
Weis nicht warum du dich angesprochen fühlst.
Ich meinte eben Sozialhilfeempfänger, die in ihrem Leben nichts für die Gesellschaft getan haben ausser Kinder auf die Welt zu setzten und diese allerdings auch nicht richtig erziehen. Sozialhilfe richtig eingesetzt ist ok. In keinem Land der Erde gehts einem ohne Arbeit so gut wie in Deutschland. Allerdings können wir uns das gar nicht mehr leisten.

Ich hatte eine zusätzliche Altersvorsorge begonnen. Diese kann ich für mich bzw. meine Kinder nicht weiter aufbauen, da ich derzeit von AlG II lebe und das Geld gerade so eben für die laufenden Kosten eines Monats ausreicht. Ich muß jetzt schon für die Einschulung meiner Tochter sparen, um dann auch wirklich alles benötigte bezahlen zu können. Das was schon angespart war, mußte ich kündigen und verbrauchen.

Wenn ich denn wieder arbeiten sollte - sofern ich etwas finde - kann ich jede Zusatzversorgung vergessen, weil die Beiträge zu hoch und die Zeit bis zum Renteneintrittsalter zu kurz ist.

So produziert Herr Müntefering Sozialhilfeempfänger im Alter!!!!!


Zitat (Urlaubsbille @ 10.03.2006 - 16:48:24)

So produziert Herr Müntefering Sozialhilfeempfänger im Alter!!!!!

Da stimm ich dir zu.
Die Zahl der Sozialhilfeempfänger wird sich mit Sicherheit stark erhöhen.

...und wer garantiert uns denn, daß wir - selbst wenn wir zum jetzigen Zeitpunkt finanziell vorsorgen - auch das was wir in die ach so hoch gepriesenen Verträge einbezahlen, dann im Alter auch wieder bekommen? Und vor allem wieviel davon?

Bei der jetzigen Politik sehe ich für meinen Teil da absolut kein Land. Und um privat vorzusorgen, kann sich wirklich nur noch derjenige leisten, der dementsprechend verdient und kinderlos bzw. nur auf sich selbst gestellt ist. Schöne Sch.... :labern:

Und das nennt sich nun "Sozial"-Versicherung... ts.... das ich nicht lache... :angry: :kotz: :schrei: :mafia:


Ich werde jetzt 60 und habe 44 Jahre Vollzeitarbeit davon 25 Jahre in Wechselschicht hinter mir dadurch habe ich im öffentlichen Dienst immer gut verdient, trotzdem wird mir wohl nur eine Rente von ca. 1500 € bleiben, wenn ich mit 63 Jahren in Rente gehe bin jetzt im Vorruhestand.
GottseiDank habe ich für mich schon 1969 angefangen eine Zusatzrente aufzubauen, für meine Kinder bin ich ebenfalls schon mit 6 Jahren angefangen eine Zusatzrente aufzubauen so dass zumindest meine Kinder wenn sie 60 sind in Rente gehen können ohne auf die staatliche Rente warten zu müssen.
Da mein Haus bezahlt ist und auch mein Mann noch eine kleine Rente bekommt denke ich ich kann zuversichtlich in mein Alter schauen.
Allerdings bedeutete das in all den Jahren auch eine monatliche Belastung von ca. 200 DM und später dann Euro weil ich eine Progression in den Verträgen hatte.

Denn ansehbar war schon Ende der 60er Jahre das nach den immensen Rentensteigerungen die damals ausgezahlt wurden das nicht in dem Maße weitergehen konnte bis ich endlich in Rente gehen würde.

Also habe ich mich lieber rechtzeitig eingeschränkt obwohl ich 5 Kinder großgezogen habe.

Also es hilft nur selber etwas tun und zwar rechtzeitig und nicht jammern das die anderen nicht genug tun.


Hm, ich wäre froh, würde ich "nur" 1.500 € bekommen...


Zitat (MEike @ 10.03.2006 - 15:35:38)
Zitat (DasMännle @ 10.03.2006 - 07:54:49)
Bin Familienvater mit drei Kindern, ....

Kinder waren in alten Zeiten die einzige Rentenversicherung. Sie mußten, wenn es nicht mehr anders ging, dann eben die Alten versorgen.
Da geht es uns ja noch ganz gut.

Frage an Sparfuchs und Tamora:
Ich habe, aus feier Entscheidung wegen meiner Kinder auf die Berufstätigkeit verzichtet. Steht mir da auch keine Rente zu?

Gruß,
MEike

Hallo Meike,

hast Du die Kinder bekommen, um nicht arbeiten gehen zu müssen?Das Kinderkriegen schon mit 16 begonnen, somit auch keine Ausbildung und auch nicht den Hauch einer Chance, wenn die Kinder mal groß sind, wieder ins Berufsleben einzusteigen? Was ja ohnehin nicht gewünscht ist, denn der Staat sorgt ja für einen.

Das kann ich mir nicht vorstellen, sonst wäre Dein Stil, Deine Ausdrucksweise eine andere.
Und eben das oben beschriebene Klientel meinte ich.

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 13:53:45


Zitat (Tamora @ 13.03.2006 - 09:28:46)
Hm, ich wäre froh, würde ich "nur" 1.500 € bekommen...

da stimme ich dir zu.
omi ist ja zu beneiden.
ich wurde mit 51 krank und jetzt (52)
bin ich eu rentnerin.
habe mir das auch nicht ausgesucht,
wer denkt in dem alter schon an krankheit und ausscheiden aus
dem berufsleben.
nun bekomme ich eu rente und habe gerade
mal ein drittel von omi's 1500 euros. :ph34r:
ich würde mich also auch über das "viele" geld freuen.

Bearbeitet von InJa am 13.03.2006 09:58:58

ich bekomme von der BFA alle zwei Jahre einen Bescheid, wenn ich mal in Rente gehe, was mir dann zu steht, angeblich sollen es mal 2300 Euro sein und ich weiß nicht ob ich das wirklich glauben kann, also sorge ich privat und setze auf Kombinationen.

Berufsunfähigkeitsversicherung. Ist zwar nicht billig, eigentlich sogar sau teuer. Aber InJa´s Besipiel zeigt wie schnell man davon betroffen sein kann.
Wenn ich diese Versicherung bis 63 nicht in anspruch nehme, kann ich mir aussuchen ob das Geld, was in Fonds investiert wurde, mir einmalig oder als Rente ausbezahlt werden soll.

die VwL von meiner Firma habe ich auch in einen Fond investiert und spare ich nur so an. Nach 6 Jahren ist da schon ein staatliches Sümmchen zusammen gekommen.

Mit 18 habe ich mir eine LV aufschwatzen lassen, Gott sei Dank zahle ich nur 30,32 € dafür und habe keine Dynamik. Sie jetzt zu kündigen macht keinen Sinn, also lass ich sie laufen auch wenn ich besser bedient wäre, das Geld über ein Tagesgeldkonto der DiBa anzulegen, da gibts mehr Zinsen.


Zitat (MEike @ 13.03.2006 - 09:49:52)
Natürlich haben du und Sparfuchs andere Leute gemeint,
aber ich habe auch nur sehr wenig in die Rentenversicherung eingezahlt,
lebe allerdings von dem Einkommen meines Mannes und werde später, wenn überhaupt, für meine Kinder tatsächlich eine Rente bekommen, von der ich zwar nicht leben kann, die aber die Leute bezahlen, die einer Berufstätigkeit nachgehen.

Und nun bin ich mal ganz ehrlich:
ich möchte, auch wenn die Kinder groß sind nicht arbeiten, weil ich tatsächlich in meinem erlernten Beruf keine Chance mehr habe, und weil ich auch keine Lust habe was anderes zu lernen.

Allerdings kann ich mir einige ehrenamtliche Tätigkeiten, besonders für benachteidigte Kinder, gut vorstellen.

Gruß,
MEike

Sicher, Du magst wenig eingezahlt haben.
Aaaber, Du erziehst Deine Kinder nicht zu Faulenzern(vermute ich jedenfalls), sondern zu Menschen, die irgendwann dieses Land mit aufrecht erhalten werden.
Du hast einen Mann, der arbeiten geht und Steuern zahlt und ich bin sicher, das Du, sind die Kids groß, nicht tatenlos zu Hause hocken wirst.
Das macht für mich einen Riesen Unterschied zu dem ganzen faulen Gesindel!

[QUOTE=Tamora,13.03.2006 - 10:13:02] [/QUOTE]
Sicher, Du magst wenig eingezahlt haben.
Aaaber, Du erziehst Deine Kinder nicht zu Faulenzern(vermute ich jedenfalls), sondern zu Menschen, die irgendwann dieses Land mit aufrecht erhalten werden.
Du hast einen Mann, der arbeiten geht und Steuern zahlt und ich bin sicher, das Du, sind die Kids groß, nicht tatenlos zu Hause hocken wirst.
Das macht für mich einen Riesen Unterschied zu dem ganzen faulen Gesindel![/QUOTE]
Genau das hab ich gemeint


Zitat (InJa @ 13.03.2006 - 09:57:31)
Zitat (Tamora @ 13.03.2006 - 09:28:46)
Hm, ich wäre froh, würde ich "nur" 1.500 € bekommen...

da stimme ich dir zu.
omi ist ja zu beneiden.
ich wurde mit 51 krank und jetzt (52)
bin ich eu rentnerin.
habe mir das auch nicht ausgesucht,
wer denkt in dem alter schon an krankheit und ausscheiden aus
dem berufsleben.
nun bekomme ich eu rente und habe gerade
mal ein drittel von omi's 1500 euros. :ph34r:
ich würde mich also auch über das "viele" geld freuen.

Ja omi ist zu beneiden, ich habe wenig eingezahlt Gründe dürch sehr vielen Schicksalen.
Müsste immer wieder mit 0,00 anfangen.
Und jetzt werde ich 50 und dar ist einen guten zusatz Rente zu teuer die an zu legen.

Ich bin genau wie Tamora der festen Meinung, dass Menschen, die nichts einbezahlt haben auch nix bekommen sollten! Eine Bekannte von mir ist trotz zwei Kinder immer arbeiten gegangen, durch zwei Bandscheiben-OP´s (bei denen ihr ein Bein "lahm" gelegt wurden) kann sie nach Einschätzung v. sämtl. Ärzten noch ca. 5oo Meter pro Tag zurücklegen. Sie nimmt alle vier Stunden starke Parkinson-Medikamente, damit sie einigermaßen schmerzfrei über den Tag und die Nacht kommt. In Rente schickt sie trotzdem niemand, sie ist Ende 5o ! Vor einigen Jahren wurde ihr (wie Denza) mitgeteilt, dass sie eine Rente von ca. 8oo € zu erwarten hätte, letztes Jahr stand in der Mitteilung, dass sie nur noch knapp 4oo € bekommen würde. Auf Nachfrage beim Rentenamt hieß es ganz lapidar übersetzt: sie hätte nicht die ersten Jahre ihres Lebens arbeiten sollen, sondern jetzt bis zur Rente.?!? Da frage ich mich doch, warum wir uns nicht alle erst mit 5o nen Job suchen und nur 15 Jahre/ 17 Jahre arbeiten gehen, wenn wir das gleiche bekommen, wie jemand der 5o Jahre am Stück gearbeitet hat ?!? :(

Ich habe vor kurzem jemanden von der LVA gefragt, was denn einer an Rente von uns bekommt, der nie hier gearbeitet hat weil er erst im "Alter" nach Deutschland kam. Antwort: 535 € pauschal. Hallo ?! :labern: :wallbash: Ich bin bedient !!!

Den Riester-Kram u. VWL haben wir (mein Mann) auch, für unseren Sohn haben wir als er fünf war bereits was abgeschlossen (vor dem Versteuerungsdatum), ob ich erlebe, dass ihm diese ohne gesetzl. Rente reicht ?! Ich hoffe es.

Ich bin jetzt knapp 3o, arbeite alles was ich bisher kriegen konnte (meist nur 4oo €-Jobs), ich hätte auch gern ne Vollzeitstelle. Vollzeit zu arbeiten ist meines Erachtens nicht so stressig wir drei 4oo-€-Stellen und Kind von Kindergarten zu Omi´s "schupsen". Ich bin stolz auf meinen 6-jährigen Sohn, dass er das schon seit Geburt mitmacht! - und stolz auf mich, dass ich Kind, Familie, Haushalt, Garten und Job´s so gut unter einen Hut bekomme :yes:

Übrigens, einen großartigen Rentenanrechnungsbetrag pro Kind gibt es nicht.


Zitat (Rayka @ 13.03.2006 - 10:45:23)
Ich habe vor kurzem jemanden von der LVA gefragt, was denn einer an Rente von uns bekommt, der nie hier gearbeitet hat weil er erst im "Alter" nach Deutschland kam. Antwort: 535 € pauschal. Hallo ?! :labern: :wallbash: Ich bin bedient !!!


mein gott, sooo wenig rofl
ich kriege doch glatt 1 euro mehr.
für immerhin 30 jahre schwere arbeit
bei gutem verdienst.

Leute, nicht aufregen es kommt noch viel besser. Egal wieviel ihr vorgesorgt habt, davon müsst ihr dann noch Steuern und Sozialversicherung bezahlen. Hab heute gelesen dasin der Krankenversicherung nicht nur Abgaben zum Lohn, sondern in Zukunft auch für Zinsen,Mieteinnahmen und zusätzlich noch ein Pro Kopfpauschale von ca. 15-40 Euro/Monat/Kopf zu zahlen ist. Na mal sehn, die Pflegeversicherung muß ja auch noch reformiert werden-also auch doppelt zahlen. Darüber hinaus ist die Geburtenrate eingebrochen auf 1,6 Kinder pro Frau. Bin ich froh das ich noch 2 habe-1,6 will ich nicht :lol: r


Wer gibt mir einen Tip wen ich bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz wählen soll? :ph34r:


dann hätte sich die Geburtenrate erhöht, vor drei Jahren war die bei 1,3 Kindern pro Frau


In der zeitung stand 2


aber generell stimmt die Aussage, das die Geburtenzahlen drastisch abnehmen

In 10 Jahren soll jeder dritte Deutsche über 60 sein


ja und wie soll das Sozialsystem das überleben, bzw wer bezahlt die staatsschulden zurück???


Nur kein Neid

Das sind aber auch nur 50 % meines Nettogehaltes hab auch Haufenweise Nachtschichten, Weihnachts und Sylvesterdienste dabei ich habe immerhin 25 Jahre nur nachts gearbeitet als meine Kinder mich noch brauchten, da habe ich am Tag für meine Kinder gesorgt und Nachts bin ich arbeiten gegangen im Krankenhaus

Bearbeitet von omi am 13.03.2006 20:35:04


Zitat (omi @ 13.03.2006 - 20:33:03)
Nur kein Neid

Das sind aber auch nur 50 % meines Nettogehaltes hab auch Haufenweise Nachtschichten, Weihnachts und Sylvesterdienste dabei ich habe immerhin 25 Jahre nur nachts gearbeitet als meine Kinder mich noch brauchten, da habe ich am Tag für meine Kinder gesorgt und Nachts bin ich arbeiten gegangen im Krankenhaus

:daumenhoch: :daumenhoch:
Okay, dafür gehört Dir mindstens das doppelte an Rente, das ist ein harter Job und viel zu unterbezahlt!


Kostenloser Newsletter