Ungeziefer in Wohnung


Habe seit einigen Wochen , kleine Falterähnliches Ungeziefer , in meiner Wohnung , habe schon Alte Schlecht gewordene Nüsse und altes Schlecht Gewordenes Knoblauch Endfernt ,- Habe Bis Jetzt Gedacht , Das Das Ungeziefer davon kam , aber das Ungeziefer ist immer noch Da , Trotz Essig / Spülmittelfallen. Wie Bekomme ich Dieses Ungeziefer Weg


Zitat (Django @ 17.09.2015 10:52:50)
Wie Bekomme ich Dieses Ungeziefer Weg

Es handelt sich wahrscheinlich um Lebensmittelmotten.

Dazu spuckt die Suchfunktion mindestens 10 Seiten mit Tipps aus.

PS: Mit Essig/Spüli kommst du da nicht weiter. Das hilft nur gegen Fruchtfliegen.

Bearbeitet von Jeannie am 17.09.2015 11:50:58

Es kann sein, dass die ursprünglich von den Nüssen und dem Knoblauch stammen. Inzwischen können die ihre Eier aber überall abgelegt haben. Ruf mal einen Kammerjäger an und frag ihn was Du machen kannst. Das Zeug aus dem Supermarkt taugt in der Regel nicht viel und Kammerjäger haben sehr oft auch biologische Lösungen.


Lebensmittelmotten hatte ich mal mit Vogelfutter mitgekauft.

Ich habe alle Lebensmittel wegwerfen müssen.
Besonders die in Pappschachtel (Reisbeutel, Mondamin, usw.
Die Motten wohnen schon überall, in Schachteln, Dosen, Schränken, bis man es realisiert, dass es keine kleinen Motten von draußen sind. Das ist nun viele Jahre her, aber so bald ich eine kleinere Motte sehe, kontrolliere ich sofort alle Schränke. Nur das nicht wieder!

Alles fortwerfen,
sehr, sehr gründlich saubermachen,
und Mottenfallen aufstellen.


Die hatte ich zuhause auch schon einmal. Keine Ahnung, woher die kamen. Glücklicherweise saßen sie nur in den Teeschachteln, die wir gesondert aufbewahren. Ich habe trotzdem alle Schränke und Lebensmittel inspiziert.
Wie afina sagt, alles sehr genau anschauen und reinigen.


Ich habe mal so Fallen gegen diese Motten gekauft. Ist aber ziemlich ekelig, weil die dran hängen bleiben. Vielleicht gibt es bestimmte Aromaöle mit denen man sie einfach vertreiben kann.


Zitat (Sanja500 @ 26.09.2015 21:32:52)
Ich habe mal so Fallen gegen diese Motten gekauft. Ist aber ziemlich ekelig, weil die dran hängen bleiben. Vielleicht gibt es bestimmte Aromaöle mit denen man sie einfach vertreiben kann.

Man kann sie leider nicht vertreiben. Man muss sie ausrotten. Die Klebefallen sind dafür da, festzustellen wo sie sind. Alle lassen sich damit nicht fangen, bzw sie vermehren sich rasant.
Ich habe wochenlang gedacht, sie ließen sich mittels der Fallen beseitigen. Leider hatte ich mich gründlich verdacht. Letzenendes hatte ich überall Gespinste, sogar in den Gewürzen. Das war so widerlich :aengstlich:
Wir haben dann alle offenen Vorräte weggeworfen und künftig alles in Plastikdosen umgefüllt. So sind mir diese ekligen Viecher nie wieder in meiner Küche begegnet.

Lebensmittelmotten bekommt man oft vom Supermarkt frei Haus als Gratis-Dreingabe im Müsli oder in der Tüte mit den Nüssen mitgeliefert. Das kann jedem passieren. Ist mir auch schon passiert. Bei mir war es ein Päckchen getrockneter Feigen.

Da hilft nur die Radikal-Methode: ALLE Lebensmittel, die nicht im Schraubdeckelglas verpackt sind, wegwerfen. Künftig alles neu Gekaufte sofort in Schraubdeckelgläser umpacken. Sollte eine Mottenbrut im neu gekauften Lebensmittel drin sein, dann isses wenigstens eingefangen und kann nicht auf andere Lebensmittel überspringen, sondern samt Glas entsorgt werden.

Alle Schränke sorgfältig auswaschen. Essigwasser eignet sich dafür sehr gut. Wer mag, kann auch Weihrauch räuchern. Das ist eine klassische Methode der Schädlingsbekämpfung, die bereits im Mittelalter praktiziert wurde. Doch in diesem Falle sollte man die Rauchmelder in der Wohnung im Auge behalten.

Von Mottenfallen ist eher abzuraten. Nicht nur, weil die männlichen Motten dran kleben bleiben, sondern weil dadurch auch weitere Motten angelockt werden könnten. Diese Fallen arbeiten auf Sexual-Lockstoff-Hormon-Basis.

Ansonsten gabs bei den Muttis schon jede Menge Diskussionen über die häusliche Schädlingsbekämpfung. Mittels der Suchfunktion findet man darüber erschöpfende Auskunft.

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 27.09.2015 18:08:23


Meist schleppt man mit gekauften Lebensmitteln nicht die Lebensmittelmotten, sondern deren Eier, Larven oder Puppen ein. Die sind so klein, dass man sie kaum sehen kann, außerdem ist bei der Großverarbeitung der gängigen Lebensmittel eine detaillierte Kontrolle gar nicht möglich. In der heimischen Küche unter schön warmen und feuchten Bedingungen entwickeln sie sich dann zu Motten, diese sind die fortpflanzungsfähigen Stadien in der Mottenentwicklung. Schwirren also erst einmal die kleinen grauen Motten in der Küche herum, ist es höchste Zeit, die Lebensmittelvorräte auf Schädlinge zu untersuchen.
Lebensmittelmotten-Fallen dienen n i c h t dazu, die Motten wegzufangen und unschädlich zu machen (etwa wie die Klebefliegenfänger), sie sollen helfen, herauszufinden, ob Mottenbefall vorliegt. Sie werden in Lebensmittelnähe aufgestellt und locken die Motten-Männchen an, die an der Klebestelle haften bleiben. Man verhindert zwar so, dass die Männchen die Mottenweibchen begatten, dass schon begattete Weibchen aber Eier in geeignete Lebensmittel legen, kann man mit den Fallen nicht verhindern. Haben sich in den Fallen Mottenmänner festgeklebt, so ist davon auszugehen, dass sich auch Weibchen in der Nähe aufhalten. Also ist Kontrolle der Lebensmittel angesagt. Die Fallen helfen nur, Mottenbefall sicherer und früher zu diagnostizieren, als es ohne Fallen möglich ist - Lebensmittelmotten sind vorwiegend dämmerungs- und nachtaktiv, tagsüber sieht man sie kaum herumfliegen.
Es ist falsch, davon auszugehen, dass die Lebensmittelmotten-Fallen die Tiere von außerhalb der Wohnung anlocken, die Wirkung des Lockstoffes ( = Pheromon) ist auf kurze Distanzen angelegt. Wendet man die Fallen bestimmungsgemäß an, so dringt der Lockstoff nicht nach draußen. Selbst, wenn das Pheromon so weit wirken würde, es zöge nur die Männchen an, die ohne vorhandene Weibchen nicht für Vermehrung sorgen können. Die Weibchen werden durch das Pheromon eher abgeschreckt als angelockt.
Mit Essigwasser die Schränke auszuwaschen kann nie schaden, Essig wirkt antibakteriell und antimykotisch (gegen Schimmelpilzsporen). Dass Essigwaschungen gegen Lebensmittelmotten wirken, gehört ins Reich der Märchen, mal ganz abgesehen davon, dass selbst primitive Motten nicht so blöd sind, ihre Eier an blanke Küchenschrankwände zu legen. Insekten betreiben Brutfürsorge. Sie legen ihre Eier dorthin, wo die ausschlüpfenden Larven sofort optimale Futter- und Schutzbedingungen vorfinden - dazu gehört die glatte, kahle Schrankinnenwand ganz bestimmt nicht. Auch nicht die eventuelle Ritze zwischen Rückwand und Seitenwand, es sei denn, dort haben sich Reste von Mehl und anderen stärkehaltigen Speiseresten angesammelt. Aber die bekommt man mit Essigwasser auch nicht weg!
Gegen Lebensmittelschädlinge vorzugehen gelingt nur, wenn man befallene Lebensmittel rigoros entsorgt, und Neubefall ausschließt, indem man neu gekaufte Lebensmittel in fest verschließbaren
Behältern in "Quarantäne" aufbewahrt.

Bearbeitet von krillemaus am 27.09.2015 19:45:58


Falls du das Problem noch immer nicht in den Griff bekommen hast, wir hatten mal das selbe problem.. und wir haben auch Chemie zurückgegriffen.. bei Amazon gibts wirklich viele GUTE Mittel dagegen ;)


Klingt irgendwie nach Motten. Kleidung und derartiges schon durchgeguckt? Die können sich auch hinter Heizkörpern in Papier und sonst wo verstecken. Ich würde die Wohnung komplett aussprühen und vielleicht nochmal nach dem suchen.

LG


Ja, wir hatten auch mal Maden aus Vogelfutter. Hatten uns auch dämlich gesucht und wussten nicht wo die herkamen. Sie krabbelten überall rum. Aber irgendwann dann in der verschlossenen Dose Vogelfutter entdeckt. Wir fragen uns bis heute wie die da rauskamen, aber sie haben es geschafft. Also vielleicht mal in geschlossenen Gefäßen schauen.


Den Kammerjäger anrufen


Schau am besten mal in einem Supermarkt oder Drogerien. Dort gibt es kleine "Pöttchen", in die das Ungeziefer hineinläuft und anschließend stirbt.


Zitat (BobMeister26 @ 08.06.2016 13:10:09)
Schau am besten mal in  einem Supermarkt oder Drogerien. Dort gibt es kleine "Pöttchen", in die das Ungeziefer hineinläuft und anschließend stirbt.

Du meinst vermutlich so was hier: http://www.ameisen-im-haus.com/mittel-gege...-gegen-ameisen/

Habe mit so einem Ameisenköder gute Erfahrungen gemacht. Denke mal, dass es ähnliches auch für anderes Ungeziefer gibt.

Zitat (Maik85 @ 22.08.2016 22:43:30)
Du meinst vermutlich so was hier: http://www.ameisen-im-haus.com/mittel-gege...-gegen-ameisen/

Habe mit so einem Ameisenköder gute Erfahrungen gemacht. Denke mal, dass es ähnliches auch für anderes Ungeziefer gibt.

Kann gut möglich sein, das nach Monaten das Problem gelöst wurde ;)

Ich muss gestehen, ich hab grad nich alles gelesen, aber ich geb trotzdem mal meine Erfahrung dazu :)

Wir hatten uns die Motten mal in einem Einstreu für unsern Nager mitgekauft.
Was haben wir dagegen getan:
- Alles fertig verpackte weggeschmissen, auch Gewürze im Glas, alles!
- Schränke, Arbeitsfläche mehrmals ausgewaschen.

Ab da waren die Vieher weg.

Was man auch machen kann ist sich Schlupfwespen zu besorgen. Die sollen wohl gut helfen.



Kostenloser Newsletter