verriegelung heckklappe fiesta: stellmotor oder was anderes kaputt ?


bilder von google

an meinem fiesta (2006) öffnet die elektrische heckklappenverriegelung nicht mehr.Der stellmotor
schafft nicht mehr die volle weglänge um das schloss zu entriegeln.habe dann mal den motor ausgebaut
und mit externen12v netzteil(12,5v gemessen) getestet ergebnis=motor funktioniert.
am fahrzeug selber werden 11,8v spannung gemessen.stromstärke hab ich nicht gemessen,da hätt ich erst was basteln müssen.wenn ich die feder manipuliere funktioniert auch alles,nur geht dann der schnapper nicht mehr zurück.
so ein stellmotor kostet neu wohl an die 80€,aber vllt isses der gar nicht.batterie evtl. in die jahre gekommen? oder doch was anderes elektrisches?
wer weis was?

Hast Du die 11,8 Volt unter Last gemesen oder am abgezogenen Stecker?
Aber in der Regel ist das schon aussagekräftig. Könnte jedoch sein, daß beispielsweise der Kabelbaum in der Heckklappe im Scharnier gebrochen ist bis auf eine einzige Litze, dann wirst du OHNE Last immer noch deine 11,8Volt messen. Unter Last (also mit angeschlossenem Motor) kann sie aber dann schnell an der "Engstelle" abfallen, und du hast theoretisch am Motor nur noch 5Volt anliegen. Also erstmal den SpannungsABFALL am Motor messen.

Zweitens ist sehr häufig das Schloß selbst die Ursache, da es mechanisch verschleißt und der Stellmotor dann die Betätigung nicht mehr schafft.

Drittens -ich kenne den Aufbau bei Ford NICHT !!- ist meistens noch eine Betätigungsstange zwischen Motor und Schloßteil vorhanden, welche eventuell einstellbar ist bzw. der Stellmotor selbst in Langlöchern gelagert ist. Falls das der Fall sein sollte, die Einstellung prüfen. Dabei auch auf Spiel in den einzelnen Lagerungen achten (Plastikelemente!)

Last but not least kann auch eine falsch eingestellte Heckklappe zu Problemen füheren, wenn das Schloßmaul auf dem Schließbügel oder Schließzapfen stark unter Spannung steht, kann die Rückzugfeder das Schloß nicht freigeben, auch wenn es durch den Motor entriegelt ist. Gleiches gilt übrigens aauch für die Türschlösser!
Ein Anzeichen dafür wäre es z.B., wenn man die Heckklappe "zuknallen" muß, damit sie schließt oder die Spaltmaße ungleichmäßig sind.

Und noch ein sehr verbreiteter Fehler, aber selten beachtet, sind wirklich Fremdkörper im Schloß, die iregendwann mal eingeklemmt wurden und sich solange in die Mechanik eingearbeitet haben, bis sie klemmt...


Noch was:
Wenn ich das auf den Bildern richtig gesehen habe, betätigt der Motor über eine Wippe einen Seilzug.
Meiner Erfahrung nach sind Seilzüge immer heiße Kandidaten, da sie Schwergängig werden, sich längen oder einfaach die Aufnahmen sich kaputtarbeiten. Wenn das der Fall ist, auf jeden Fall diesen in die Betrachtung mit einbeziehen!


das schloss selber und den bowdenzug kann ich ausschliessen ,denn war bowdenzug auch ausgehangen.die symptome blieben.
unter last messen? da muss ich mal was basteln...
von wo wird die ganze sache denn elektrisch angesteuert? die spannung liegt ja nur kurze zeit an.
kann man woanders noch was messen?


In der Regel ist es so, dass der Heckklappentaster ein Signal an das Vordbetzsteuergerät gibt, welches dann den Stellmotor ansteuert.
Den Spannungsabfall kannst du messen, wenn du 2 dünne Nadeln von hinten in den Stecker des Motors steckst, ihn bestromst und dabei die Spannung zwischen den Nadeln mißt, sie ist die Spannung, die am Motor abfällt. Ist sie über 11Volt,ist das i.O.
Wenn alles andere i. O. ist, ersetze den Motor.
Glaube nicht, daß es Sollwerte für den Widerstand der Spulen gibt, und da er ja noch arbeitet, ist wohl keine Unterbrechung meßbar...


Hab jetzt mittels klemmen und abisolierten kabel gemessen.
0,86v ohne last,beim schalten 12,1v und dann spannungsabfall auf 5,6v.
Der schrottautoverwerter hat leider keine fiestas 2006 .


Aber der Schrauber Deines Vertrauens - sprich, die Werkstatt - könnte eventuell auch weiterhelfen. Speziell, wenn da ein Meister alter Schule arbeitet.

Ansonsten frag mal auf motor-talk.de nach. Da könnte Dir möglicherweise auch geholfen werden. Denn ehe Du Deinen heißgeliebten Flitzer entsorgst - was aus Deinem letzten Post ersichtlich zu sein scheint - probiers einfach mal, ob Dir da Jemand helfen kann.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

P.S.: Bei meinem Mitsubishi Colt CZC war es das Heckdeckelschloss, das die Grätsche gemacht hatte. Und da genau die Kunststoffspirale im Schloss. Mein Werkstattmeister konnte mir zwar kein neues Schloss verkaufen, da dieses Modell schon seit Jahren nicht mehr gebaut wird. Er kannte aber Jemanden, der das Schloss zu einem akzeptablen Preis reparierte. Und die Kunststoffspirale mit einer Kupferspirale ersetzte. Es läuft also alles wieder zur Zufriedenheit.

Bearbeitet von Egeria am 03.10.2015 16:29:05


Zitat (Egeria @ 03.10.2015 16:21:29)
Denn ehe Du Deinen heißgeliebten Flitzer entsorgst - was aus Deinem letzten Post ersichtlich zu sein scheint -

Wegen einem defekten stellmotor schmeiss ich doch die karre nicht gleich weg,da haste mich falsch verstanden.
Mein flitzer hat grad mal 100tsd aufm tacho. auf dem schrottplatz war ich wegen ersatz

Na prima, dass ich Dich da falsch verstanden habe. Das beruhigt mich. Denn 100tsd km sind nicht viel für einen Fiesta.

Haste denn schon mal auf motor-talk.de nachgeschaut? Oder bei eBay Kleinanzeigen. Mir scheint, dass Du selbst einiges reparieren kannst. Brauchst also nur das Ersatzteil ...

Grüßle,

Egeria


angemeldet nicht aber schon vieles da gelesen
und schon mal alles zerlegt


Es gibt einen univeral stellmotor zu kaufen(ebay~8€),den kann man etwas passend machen mittels lochblech .
[URL= http://www.pic-upload.de/view-28665165/IMG...WA0000.jpg.html]sieht dann so aus[/URL]
Nu jeed dit wieda



Kostenloser Newsletter