Auto für ein Fahranfänger: Auto für ein Führerscheinneuling


Hallo ,unser Sohn hat seit knapp einer Woche den Führerschein und sucht jetzt nach einem Auto -er wollte eigentlich einen Ford Fiesta (es soll auf jeden Fall erstmal ein Gebrauchtwagen sein ) -nun haben wir schon von vielen Seiten gehört das dies als Erstwagen nicht so eine gute Wahl wäre weil es so schwierig wäre Ersatzteile dafür zu bekommen -bzw das ständig dafür Ersatzteile notwendig wären ??-ich kann da absolut nicht mitreden !!! -von Autos hab ich null Ahnung :(
Welche Marke würdet ihr für einen Fahranfänger empfehlen ???

*Nicht das jetzt jemand sauer ist der einen Ford Fiesta fährt !!!!! -wie gesagt es ging darum welches Auto für einen Fahranfänger geeignet wäre -also nicht sauer sein :)


nimm nen alten opel corsa, die sind dankbar u laufen ewig
und wenn ml ne beule reinkommt ist es auch nicht ganz so schlimm
ja kein neuwagen
:-)
lg


Ein älterer Golf ist auch nicht schlecht..
So um die 8- 10 Jahre..


Also, ich hab fast die gesamte Palette vom Modell Fiesta durch. Obs ein 1,1 oder die Sportausführung XR2 war, ich bin immer äußerst zufrieden gewesen. Allerdings würde ich den XR2 nicht unbedingt für nen " Teenie " empfehlen. :pfeifen:


Ich möchte ja nicht meckern. Aber wieso muss es nun eine 10 Jahre alte Kiste sein? Gerade Fahranfängern würde es doch helfen, wenn ein bissl an die Sicherheit gedacht wird oder nicht?
Wenn es am Geld liegt - OK, aber sonst kann es doch auch ein 'moderneres' Autole sein oder nicht? Muss ja kein Neuwagen sein.

Ich würde halt anfangs nur an den PS sparen! :P Sonst kommt man nur auf dumme Gedanken.

Bearbeitet von DasMännle am 14.08.2006 18:30:00


Zitat (DasMännle @ 14.08.2006 18:29:37)
Ich möchte ja nicht meckern. Aber wieso muss es nun eine 10 Jahre alte Kiste sein? Gerade Fahranfängern würde es doch helfen, wenn ein bissl an die Sicherheit gedacht wird oder nicht?
Wenn es am Geld liegt - OK, aber sonst kann es doch auch ein 'moderneres' Autole sein oder nicht? Muss ja kein Neuwagen sein.

Ich würde halt anfangs nur an den PS sparen! :P Sonst kommt man nur auf dumme Gedanken.

Geht nicht um die Sicherheit, sondern drum, dass n Fahranfänger, der sich seine Erfahrung erst noch erfahren muss, nicht gleich in ne neue Karre nen Haufen Beulen reinsetzt. Gibt zwar Leute, die immer beschissen fahren, egal was das für ne Karre ist und welche, die noch nie irgendwo ne Schramme reingefahren haben, aber ist kein blöder Gedanke, nem Anfänger erst mal was zum Üben zu geben.

Da gehts vor allem um den Wiederverkaufswert. Über den Kratzer in der neuen Karre regt sich Papa mehr auf als in ner alten Gurke.

@ Männle

Warum muss ein 10 Jahre altes Auto unsicher sein?

Als mein Sohn damals Führerschein machte, haben einige aus seiner Klasse Neuwagen bekommen. Die meisten haben mindestens einen zu Schrott gefahren, ein Mädchen sogar 3 Neuwagen!!!! Sorry wir haben nicht soviel Geld, aber ich würde auch einem Fahranfänger nie einen Neuwagen schenken. Unser Sohn hat auch unseren alten Panzer mit 122 PS gefahren, bis der Motor seinen Geist aufgab.

tante ju


Aber mit nem schmucken neuen Wagen geht er vorsichtiger um! :P Nee schon klar was du meinst Kalle, aber naja ist wohl Ansichtssache.


EDIT:

Zitat
Die meisten haben mindestens einen zu Schrott gefahren, ein Mädchen sogar 3 Neuwagen!
:blink:

Dene würde ich freiwillig noch ein paar Fahrstunden spendieren, bevor die auf die Welt losgelassen werden! :lol:


Hab auch einen kleinen Denkfehler drin. 10 Jahre alt wäre ja Baujahr 96 - bin von mir ausgeganegen. :rolleyes:

Bearbeitet von DasMännle am 14.08.2006 18:44:48

Ich finde, dass die älteren Autos( wie der Golf) stabiler gebaut sind.
Den gibt es mit z.Bsp. 75PS und er ist nicht kaputt zu kriegen..
So einen Kleinwagen wie den Yaris oder den Smart würde ich einem Fahranfänger nicht geben.
Die Testberichte in Punkto Sicherheit waren nicht soo doll


Ich würd ne schöne A-Klasse empfehlen, oder nen BMW 316i......vielleicht auch nen AstraG.....

Und, ich muss "Das Männle" Recht geben, nix is beschissener, als mit ner alten Schrottkarre ewig liegen zu bleiben....

Und, lass ihn auch ruhig große Autos fahren, man sagt, man soll mit kleinen anfangen, aber, das is im Grunde genommen Quatsch.....wenn der auf nem großen lernt, dann kann der den auch fahren.

Ich weiß ja nich, was der beruflich macht, aber, wenn der vom Chef mal nen Transporter bekommt, muss er den auch fahren können.


Meine Kinder haben einen Opel Astra bekommen und ihn mehr oder weniger verbeult :rolleyes: immer dem Nächsten weitervererbt.


Zitat
Ich würde halt anfangs nur an den PS sparen!



Das ist Blödsinn......mit wenig PS verheizen die Dir die Karre....und, warum wenig PS? Sogar die heutigen Fahrschulwagen haben 100-115 PS! :rolleyes:

also ich würd nen honda empfehlen oder nen 3er golf. honda vom hören sagen her, 3-er golf hab ich zum bestandenen führerschein bekommen... so mehr oder weniger...( sone bescheuerte tussi ist mir beim alten 3-er vom papa volle kanne hinten reingedonnert, darauf meinte papa dass er mir mit der versicherungssumme nen "neuen alten" 3-er spendiert). der golf ist relativ sanftmütig, hat saft und fährt und fährt und fährt....das dingelchen hab ich auch schon ne ganze weile... und fährt und fährt....

und an ps würd ich auch nicht zu fest sparen, ist sicherer beim überholen. ( kann natürlich je nach fahrstil auch ein nachteil sein.)

Bearbeitet von aglaja am 14.08.2006 19:39:47


Zitat (DasMännle @ 14.08.2006 18:41:09)
10 Jahre alt wäre ja Baujahr 96 - bin von mir ausgeganegen.  :rolleyes:

Du bist erst 10 ?? :unsure: :unsure: :unsure:

Und schon Miele-Geschädigter??? :P :P :P :P

:trösten: :trösten: :trösten: B) B)

Bearbeitet von stone45 am 14.08.2006 20:20:39

also ich hatte mir mit meinem bruder nach der prüfung nen vw polo geteilt.
ich persönlich fands nicht schlecht.

wobei ich es nicht verallgemeinern könnte, wer welchen typ auto bekommt. es gibt sicher leute, die "erwachsen genug" sind, um auch ein neueres auto bzw eines mit mehr ps zu bekommen, wobei es auch welche gibt, denen das älteste auto mit den wenigsten ps noch immer viel zu schnell ist..
sprich - ham schon wenig ps un rasen trotzdem noch wie die gesenkte sau damit durch die gegend..

aber ich fänd es vernünftig, dass sie neben dem "alten" auto auch mal "mama + papa-auto" fahren dürften (mit den eltern bei), dass sie dann auch neuere/größere/schnellere autos kennen lernen.

denn - möglicherweise könnt es ja au so sein, dass sie immer nur lahme gurken haben und dann sich selbst ENDLICH mal mehr ps leisten können - und dann den wegen irgendwo gegen setzen!


Zitat (stone45 @ 14.08.2006 19:38:44)

Du bist erst 10 ?? :unsure: :unsure: :unsure:

Einige Leute können nicht lesen und manchmal hapert es auch mit dem Denken. :P
Aber auch du schaffst das noch stone. :trösten: :P

@Miele: Was sollen sie denn verheizen, wenn es nichts zu verheizen gibt? BTW: 100 PS sind bei mir wenig. :rolleyes: :lol:

Guten Morgen,

also, meiner Meinung ist ein Golf 3, Corsa B, Polo 6N etc. absolut ausreichend für nen Fahranfänger....das sind gängige Autos, der Markt ist voll (sprich günstig zu kriegen) und die sind zu 95 % mit Airbags ausgestattet.

Zudem kann man für diese Fahrzeuge im Falle eines Falles auch mal günstsig Erstatzteile vom Schrottplatz bekommen....

Und ich denke nicht, dass ein Fahrzeug Bj. 96-98 ne alte Möhre ist....

Gruß

lady-nutella


Hallöle !
Hier mal ein praktischer Hinweis:
Die Kosten für Versicherung und Steuern nicht aus dem Blick lassen.
Für die typischen Klein und Anfängerfahrzeuge zahlt man, manchmal so richtig
Kohle (z.B. Corsa, VW Golf), wegen der Einstufung der Typenklassen.
Bei ganz alten Fahrzeugen haut dann die KfZ-Steuer rein, wg. U-Kat. und so.
Vielleicht vorher mal durchrechnen lassen !
Viel Spaß beim Suchen !


ich hab mit einem twingo angefangen, war zwar nicht meiner, aber so gut wie.
hat nur 45 oder 50 ps oder so :D
aber ich fands gut! aber für nen jungen... mein freund findet twingos schrecklich, auch wegen den ps.


Steuer und Versicherung (vor allem beim Anfänger ohne Rabatt) kann und sollte man sich vorher ausrechnen (lassen).

Versicherung: Einfach mal bei der Versicherung des Vertrauens 'reingehen: da bekommt man meist schon ein Angebot. Das kann man dann mit den zwei oder drei ins Auge gefaßten Fahrzeugen machen.
Da sucht man dann im allgemeinen auch die Schlüsselnummer her.

Anderer Weg: Auch hier gibt's Typklassen und Schlüsselnummern.
http://www.gdv-dl.de/frames1/inhalt_frames..._data/suche.php

Dann dann kann man auf dieser Seite
http://www.steuer.niedersachsen.de/Service/Kfz.htm
die Steuerklassen nachschauen. (Die letzten zwei Stellen der Schlüsselnummer sind gefragt)

Generell denke ich bei einem Anfängerauto:
Es sollte schon so neu sein, dass es Airbag hat, aber schon so alt sein, dass ein Kratzer keine Katastrophe ist. Ich würde mich nach einem 6 Jahre alten Auto umschauen. Ich kenne nämlich niemanden, der die ersten zwei Jahre ganz ohne Kratzer überstanden hat. Und wenn die Karre nimmer ganz neu ist, tut das nicht ganz so weh.

Weniger PS sind besser. Rasen macht einfach nicht so viel Spaß, wenn man vom Radio nichts mehr hört, weil der Motor dröhnt. Und je ruhiger und leichter ein Auto beschleunigt, desto eher wird man zum rasen verführt.


Zitat (pepsi @ 15.08.2006 09:55:08)
ich hab mit einem twingo angefangen, war zwar nicht meiner, aber so gut wie.
hat nur 45 oder 50 ps oder so :D
aber ich fands gut! aber für nen jungen... mein freund findet twingos schrecklich, auch wegen den ps.

ich hab auch nen twingo als erstes auto bekommen (und fahre die 8 jahre alte kiste seit 1 1/2 jahren ohne beule!!!), super teil, hübsch klein zum einparken, halbwegs günstig in der versicherung und ien auto mit charakter :)

in den kofferraum geht auch was rein (sitze sind mit ienem handgriff umgeklappt), da isses mit der a-klasse von mutti schobn schwieriger..^^

twingo kann ich nru empfehlen, und an die etwas andere kupllung gewöhtn man sich schnell, aber der umstieg is von diesel-fahrschulauto auf benziner immer schwierig.
ich hatte bereits einige reperaturen an dem ding, aber alles verschleißteile (also beim kauf drauf achten, was wann erneuert wurde ;) )

joa... die originalfedern sind schrott, die brechen gerne.. also wenn die noch original drin sind, und mal etwas geld übrig is, zurücklegen, das kann schnell passieren ;)
also ich würd meinen twingo um nichts in der welt hergeben wollen :)

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 12:13:40


Zitat (schneestern @ 14.08.2006 18:42:31)
Ich finde, dass die älteren Autos( wie der Golf) stabiler gebaut sind.
Den gibt es mit z.Bsp. 75PS und er ist nicht kaputt zu kriegen..

Stimmt. Mein erstes Auto, ein Uralt-Fiesta, war nicht so der Bringer, aber mein zweites Auto, einen Renault R5, habe ich schweren Herzens wegen Platzmangel hergeben müssen.

Nun fahre ich seit 7 Jahren einen Golf 3 und hatte nicht eine einzige Reparatur. Auf so einem habe ich auch gelernt, zu fahren und werde wohl immer bei VW bleiben.

Ich denke, als Anfängerauto wäre das geeignet.

Ich denke : Anfängerautos gibt es nicht. Jedes Auto kann von klein auf Fahren!
Meist aber nicht die drinnen sitzen.


Zitat (FLIPP @ 15.08.2006 11:53:20)
Ich denke : Anfängerautos gibt es nicht. Jedes Auto kann von klein auf Fahren!
Meist aber nicht die drinnen sitzen.

sehr lustig...

Zitat (FLIPP @ 15.08.2006 11:53:20)
Ich denke : Anfängerautos gibt es nicht. Jedes Auto kann von klein auf Fahren!
Meist aber nicht die drinnen sitzen.

Deshalb nennt man die ja auch Anfänger ;)

@janice: Wieviel möchtest du deinem Sohnemann denn spendieren? Das ist bei der Wahl des Gefährtes ja nun nicht unerheblich.

Ich glaub auch nicht das es sowas gibt.. schlussendlich bestimmt der Geldbeutel welches Auto Sohnemann/Töchterchen fahren darf.. ob er´s / sie kann, steht auf nem anderen Blatt. Das ist so wie immer im Leben, man kanns oder so wie das Mädel.. aus der Klasse..die konnte es anscheinend nicht. -_-

Mein erster war ein 2002 tii , auch nicht das was man ein Anfängerauto nennen könnte.. aber hab nie ne Beule reingefahren. Ich brauchte nur das eine oder andere Differential.. :teufel: so hab ich ne Menge über Autos gelehrnt..war auch nicht schlecht.


Zitat
Miele: Was sollen sie denn verheizen, wenn es nichts zu verheizen gibt? BTW: 100 PS sind bei mir wenig.



Naja, wenn man nen 45PS Corsa fährt und immer Vollgas macht, das hält die Maschine nicht aus.....ich bin mal 300km Fiesta gefahren, Vollgas, das Pedal bis am Boden gedrückt.....50km vorm Ziel war der Motor hin!


@Charly_070: Ich hab keinen einzigen Kratzer in meinen damaligen 316i gefahren....! Aber, du gehst vielleicht von Frauen aus! :P

Zitat (Miele Navitronic @ 15.08.2006 13:26:09)

@Charly_070: Ich hab keinen einzigen Kratzer in meinen damaligen 316i gefahren....! Aber, du gehst vielleicht von Frauen aus! :P

Ähem, ja:
Bei mir, meiner Schwester, meiner Nichte und meinen Freundinnen waren das wirklich typische Frauen-Fahranfänger-Fehler.

So beim Rückwärtseinparken falsch gelenkert oder die Stoßstange war doch schon näher am Zaun als gedacht. :wub:

Nunja, ich kann damit leben.

Die Jungs haben dafür zu einem guten Teil ihre Kisten zusammengekübelt, weil sie nicht glauben wollten, dass man die Kurve nicht mit 180 km/h fahren kann. Das war dann teurer.

Zitat (Miele Navitronic @ 15.08.2006 13:26:09)
gedrückt.....50km vorm Ziel war der Motor hin!

super miele, keine kratzer machen, aber motor in die tonne kloppen.
und dann sinds die frauen. lächerlich...

Zitat (Charly_70 @ 15.08.2006 13:38:18)
Zitat (Miele Navitronic @ 15.08.2006 13:26:09)

@Charly_070: Ich hab keinen einzigen Kratzer in meinen damaligen 316i gefahren....! Aber, du gehst vielleicht von Frauen aus!  :P

Ähem, ja:
Bei mir, meiner Schwester, meiner Nichte und meinen Freundinnen waren das wirklich typische Frauen-Fahranfänger-Fehler.

So beim Rückwärtseinparken falsch gelenkert oder die Stoßstange war doch schon näher am Zaun als gedacht. :wub:

Nunja, ich kann damit leben.

Die Jungs haben dafür zu einem guten Teil ihre Kisten zusammengekübelt, weil sie nicht glauben wollten, dass man die Kurve nicht mit 180 km/h fahren kann. Das war dann teurer.

Eben, siehste......

außerdem, wir Männer machen keine halben Sachen, entweder Totalschaden oder garnix. :P


Nee, aber gerade als Anfänger lässt man die Kolben knallen....okay, ich hab schon 12 Jahre den Lappen und fahr immer noch so, aber mein Gott....Auto fahren muss ja auch Spaß machen!

Zitat (tom-kuehn @ 15.08.2006 11:58:40)
Zitat (FLIPP @ 15.08.2006 11:53:20)
Ich denke : Anfängerautos gibt es nicht. Jedes Auto kann von klein auf Fahren!
Meist aber nicht die drinnen sitzen.

Deshalb nennt man die ja auch Anfänger ;)

@janice: Wieviel möchtest du deinem Sohnemann denn spendieren? Das ist bei der Wahl des Gefährtes ja nun nicht unerheblich.

Wir dachten so an 600-bis max.800 Euro .

Insgesamt? So für ein ganzes Auto? Mit 4 Reifen und allem drum und dran? :o


Zitat (HSommerwind @ 15.08.2006 13:49:08)
Insgesamt? So für ein ganzes Auto? Mit 4 Reifen und allem drum und dran? :o

Anzunehmen.....


Nee, janice, ganz ehrlich, damit kommst Du net hin, 1000€ musst Du mind. ausgeben, 2000€ wären sogar besser.....

ja, lieber ein paar hunderter drauflegen, als nbe schrottkarre.. habs bei ner freundin gesehn.. für 800€ nen golf gekauft... ab dem ersten tag nur stress, das auto fiel auseinander... nach 3 monaten dauerstress abgestellt und später verschrotten lassen...

vllt kann dein sohnemann ja was dazusteuern... oder omas etc...ja, klar.. geld wächst nich auf bäumen... aber du möchtest wahrscheinlich (und dein sohn auch) dass das auto fährt, und nicht dauernd irgendwo in der werkstatt steht...


Das Problem ist ja, je billiger die Anschaffung desto höher die Folgekosten. Stimmt vielleicht nicht immer. Aber meistens. :(

Ein älterer Gebrauchtwagen sollte zumindest gerade erst vom TÜV geprüft sein. Damit hat man zumindestens halbwegs eine Garantie, dass der Wagen zu dem Zeitpunkt technisch okay war. Ein Satz neuer Winterreifen kostet doch schon um die 200 €. Und das sind die Billigen. :rolleyes:


Edit: Mit dem ersten Satz meine ich natürlich die älteren Gebrauchtwagen. Nicht, dass mein Schatz das liest und falsch versteht. ;)

Bearbeitet von HSommerwind am 15.08.2006 13:57:58


Ja, da stimme ich den Vorrednern zu.

Wenn du noch keine 2000 EUR beisammen hast, dann muss er halt ab und zu die Familienkutsche ausleihen und auf's eigene Auto sparen.

Aber ein Auto für unter 1000 EUR: Also wenn das länger als ein Jahr ohne Reparatur fährt, dann war es ein echtes Schnäppchen.

Es ist ja nicht billiger, wenn du nur 500 Eur für das Auto ausgibts und dann eben das selbe nochmals in die Werkstatt trägst.


Das hab ich mit meinem ersten Auto geschafft. Erst hat der fast 3000 DM in der Anschaffung gekostet und nach 4 Jahren noch mal 3000 DM in der Werkstatt gelassen. :(

Wenn ich dran denke, was ich für 6000 DM für ein schickes Autochen hätte kaufen können. :rolleyes:


Zitat (Miele Navitronic @ 15.08.2006 13:51:17)
Zitat (HSommerwind @ 15.08.2006 13:49:08)
Insgesamt? So für ein ganzes Auto? Mit 4 Reifen und allem drum und dran?  :o

Anzunehmen.....


Nee, janice, ganz ehrlich, damit kommst Du net hin, 1000€ musst Du mind. ausgeben, 2000€ wären sogar besser.....

600-800 Euro geben wir dazu er selbst hat auch etwas gespart - sorry da habe ich mich blöd ausgedrückt !!-das hätte ich erwähnen sollen !!-aber trotzdem mehr als max 1200Euro sind dann nicht drin .

Ihr glaubt garnicht wie froh ich über eure Antworten bin (HERZLICHEN DANK an euch ) -da wir selbst kein Auto haben sind wir wohl bis jetzt etwas zu naiv an der Sache Autokauf ran gegangen .


hi janice.
also ich hab meinen schein ja selbst noch nicht lange...ich hatte erstmal den wagen von meiner mama, einen alten peugeot....in den hab ich im ersten halben jahr glaub ich ungefähr 2 oder 3 beulen gefahren...nichts gravierendes...und nur eine musste unbedingt ausgebeult werden...

es ist auch nicht so dass ich unvorsichtig oder unaufmerksam fahre... ein mal war beim rückwärts in den laufenden verkehr ausparken neben einem bus den ich hinten am rand mitgenommen hab. am anfang kann man einfach nicht so gut mit vorne hinten gucken...
beim zweiten mal hab ich die stoßstange beim rausfahren aus der garage angedockt...garage hat jetz ne beule an der seite...war nciht schlimm und 150 euro...und die dritte war im winter...geschleudert und gegen nen blumenkasten...
danach war lange nix...da dachte ich natürlich toll wie ich bin ich kauf mir einen peugeot 206cc...geiles auto, fährt super, ersatzteile kein problem kosten auch ok und vor allem: vollkasko und garantie vom händler ABER: mir wars so schade um das tolle auto das nach und nach immer mehr meine ma mit dem neuen und ich mit ihrem alten gefahren bin...
schlussentlich hatte ich einen blöden unfall mit ihrem auto (woran nicht ich schuld war...hab ich schonmal erzählt). jetzt fährt sie meinen weiter und ich hab dafür einen kleinen renault megane. neu, neue airbags, neue sicherheitsprüfung im auto, etc...und ich muss sagen: ich hatte auch auf einen ford fiesta gespechtet...

der ist billig beim kauf, im unterhalt, klein...fahren massig jugentliche und fahranfänger ABER: hast du den schonmal gesehn? schon mal die knautschzone gemessen? wenn dein "kleiner" damit einen unfall baut, egal ob selbst verschuldet oder nicht, und das eintrifft was bei fahranfängern oft der fall ist nämlich auf die kreuzung und jemand anderes frontal drauf...dann wars das...mit auto und mit sohn und vielleicht sogar mit beifahrer....

soll er doch lieber nach z.b.einem alten citroen gucken? nach einer limosiene...die kann ruhig 8 jahre alt sein ABER die hat knautschzone...bedenke das bitte dabei....
ersatzteile sind nciht teuer, versicherung geht auch, anschaffung ist günstig und vor allem rosten die nicht so hardcore....

lieben gruß
anna


hallo janice!wir haben für den kritzi einen 10 jahre alten polo für 1000 € gekauft.war auch ok so.nach 2 wochen beim rückwärtsfahren ein parkendes auto volle breitseite .er mußte den schaden selbst bezahlen.war ihm eine lehre.dann haben die reperaturen angefangen.nach 2jahren hatten wir genug.er bekam seinen kleinen smart.er liebt seine knutschkugel sehr.am liebsten würde er sie abends mit in sein zimmer nehmen.und er muß jeden tag 60 km fahren.aber manchmal will er ,,richtiges auto fahren.dann muß papis großer smart herhalten.und den bekommt er IMMER,da er sehr umsichtig fährt.ktitzi ist jetzt 21.


Zitat (Annamirl @ 15.08.2006 14:18:41)
hi janice.
also ich hab meinen schein ja selbst noch nicht lange...ich hatte erstmal den wagen von meiner mama, einen alten peugeot....in den hab ich im ersten halben jahr glaub ich ungefähr 2 oder 3 beulen gefahren...nichts gravierendes...und nur eine musste unbedingt ausgebeult werden...

es ist auch nicht so dass ich unvorsichtig oder unaufmerksam fahre... ein mal war beim rückwärts in den laufenden verkehr ausparken neben einem bus den ich hinten am rand mitgenommen hab. am anfang kann man einfach nicht so gut mit vorne hinten gucken...
beim zweiten mal hab ich die stoßstange beim rausfahren aus der garage angedockt...garage hat jetz ne beule an der seite...war nciht schlimm und 150 euro...und die dritte war im winter...geschleudert und gegen nen blumenkasten...
danach war lange nix...da dachte ich natürlich toll wie ich bin ich kauf mir einen peugeot 206cc...geiles auto, fährt super, ersatzteile kein problem kosten auch ok und vor allem: vollkasko und garantie vom händler ABER: mir wars so schade um das tolle auto das nach und nach immer mehr meine ma mit dem neuen und ich mit ihrem alten gefahren bin...
schlussentlich hatte ich einen blöden unfall mit ihrem auto (woran nicht ich schuld war...hab ich schonmal erzählt). jetzt fährt sie meinen weiter und ich hab dafür einen kleinen renault megane. neu, neue airbags, neue sicherheitsprüfung im auto, etc...und ich muss sagen: ich hatte auch auf einen ford fiesta gespechtet...

der ist billig beim kauf, im unterhalt, klein...fahren massig jugentliche und fahranfänger ABER: hast du den schonmal gesehn? schon mal die knautschzone gemessen? wenn dein "kleiner" damit einen unfall baut, egal ob selbst verschuldet oder nicht, und das eintrifft was bei fahranfängern oft der fall ist nämlich auf die kreuzung und jemand anderes frontal drauf...dann wars das...mit auto und mit sohn und vielleicht sogar mit beifahrer....

soll er doch lieber nach z.b.einem alten citroen gucken? nach einer limosiene...die kann ruhig 8 jahre alt sein ABER die hat knautschzone...bedenke das bitte dabei....
ersatzteile sind nciht teuer, versicherung geht auch, anschaffung ist günstig und vor allem rosten die nicht so hardcore....

lieben gruß
anna

Och wat.... :pfeifen: War ja nicht viel......4 Unfälle in einem Jahr......keine große Sache! :pfeifen:


Zitat
am anfang kann man einfach nicht so gut mit vorne hinten gucken...


Mann schon! :P


Zitat
wenn dein "kleiner" damit einen unfall baut, egal ob selbst verschuldet oder nicht, und das eintrifft was bei fahranfängern oft der fall ist nämlich auf die kreuzung und jemand anderes frontal drauf...dann wars das...mit auto und mit sohn und vielleicht sogar mit beifahrer....


Nanana.....okay, es passieren Unfälle, aber, das kann jedem anderen Fiesta-Fahrer auch passieren.

Zitat
soll er doch lieber nach z.b.einem alten citroen gucken? nach einer limosiene...die kann ruhig 8 jahre alt sein ABER die hat knautschzone...bedenke das bitte dabei....


Ein 8 Jahre altes Auto fürn 1000er? Zeig mir das mal (keine Unfallwagen).....


Zitat
Ihr glaubt garnicht wie froh ich über eure Antworten bin (HERZLICHEN DANK an euch ) -da wir selbst kein Auto haben sind wir wohl bis jetzt etwas zu naiv an der Sache Autokauf ran gegangen .



Kein Thema...aber, ich rate von Privatkauf als Laie ab, am besten ist das, wenn ihr jemanden mitnimmt, der Ahnung hat!

Nur so am Rande: meine Kids haben ihr Konfirmationsgeld angelegt und dann ab 16 neben der SChule gejobbt, sodass sie mit 18 den Fürhrerschein und das Auto bezahlen konnten. Wir haben ihnen nur einen höheren Zinssatz gezahlt.


Hallo janice,

ich kenn dich ja nicht. Also bitte nicht böse sein, wenn ich dir das jetzt Sachen erzähl, die du eh schon längst weißt.

Aber wegen deines veranschlagten Budgets:

Habt ihr euch schon einmal die laufenden Kosten eines Autos ausgerechnet?

Wenn ihr selbst kein Auto habt (und schon länger keines hattet / nie hattet), dann fängt Filius bei der Versicherung mit dem Beitragssatz von 230 % an. Das könnten dann gut 2000 EUR/Jahr sein.
Vielleicht kann man das (bei vorhandenem Führerschein) trotzdem über die Eltern laufen lassen, keine Ahnung. Da müßt ihr euch aber vorher erkundigen, ehe ihr das Auto kauft.

Dazu kommt dann die Steuer. Bei einem alten Auto waren das bei mir 200 EUR/Jahr.

Tanken muss man auch, sagen wir mal so 80 EUR im Monat.

Und dann kommen eben noch Reparaturen, (Winter-)Reifen, Waschanlage, etc.

Also: Auto ist teuer. Rechnet es euch vorher durch, ob es euch das Wert ist.

Ich weiß jetzt nicht, ob Sohnemann schon arbeitet / lernt. Wenn er noch kein eigenes Einkommen hat, muß euch klar sein, dass das für euch teuer wird.

Ich hatte im ersten Jahr nach dem Führerschein auch kein Auto. Hab mich dann auch wirklich die ersten Wochen schwer getan mit dem Fahren, aber es ging dann schon.


Und wenn ich dir da jetzt Sachen erzähl, die du längst weißt. War nicht böse gemeint.

Bearbeitet von Charly_70 am 15.08.2006 22:12:27



Kostenloser Newsletter