Welches Hühnerfleisch für Hühnersuppe?


Hallo,

mein Sohn ist krank und ich wollte heute eine Hühnersuppe zu Mittag machen. Da ich nicht einkaufen komme hätte ich für die Suppe nur ein tiefgefrohrenes Hühnchen alle anderen Zutaten habe ich aber zuhause.... welches Hühnerfleisch verwendet ihr und schmeckt es mit dem gefrohrenen Hühnchen genauso????


Du kannst die Suppe aus Brust und/oder Keulen herstellen. Gehaltvoller wird sie aber, wenn du Haut und Knochen mitkochst und erst hinterher entfernst
Ich würde das komplette Hühnchen in gefrorenem Zustand aufsetzen. Muss dann nur etwas länger kochen als nach dem Auftauen.


Ich stimme @Jeannie voll zu: Haue das komplette, tiefgefrorene Huhn in den Wassertopf und lasse es vor sich hin köcheln. Pfeffer, wenig Salz und einen Hauch Muskat zugeben. Häuten, entbeinen und zerteilen kannst Du das Huhn noch kurz vor dem servieren.

Kleiner Gourmet-Tipp am Rande: Gib das Suppengemüse in einem Teefilter mit in die Suppe. Dann kannst Du das verkochte Gemüse einfacher wieder rausfischen. Und die letzten zehn Minuten frisches Gemüse beifügen. Das ist dann noch so richtig schön knackig, wenn es nur kurz mitgegart wurde.

Grüßle und gute Besserung an @Melflo Junior,

Egeria


Zitat (Egeria @ 09.03.2016 13:26:04)
Haue das komplette, tiefgefrorene Huhn in den Wassertopf

!!!
Bitte schaue vorher nach, ob sich nicht ein Plastiksackerl mit den Innereien im Inneren des Huhnes befindet.
:blumen: :blumen:

Ooooops, guter Tipp @Sammy. Das hätte ich jetzt glatt übersehen. Danke :pfeifen:


Zitat (melflo @ 09.03.2016 09:33:01)
... welches Hühnerfleisch verwendet ihr und schmeckt es mit dem gefrohrenen Hühnchen genauso????

Seit mir nach dem kochen eines Suppenhuhns so richtig schlecht ging, war mir wohl zu fett, mache ich Hühnersuppe grundsätzlich auch von einem "normalen" Huhn. TK-Huhn kaufe ich nie, gibt aber sicher auch eine gute Suppe.
Ansonsten gehe ich so vor, wie es Egeria macht. Das "ausziehen" (Huhn von Haut, Sehnen, Knochen befreien) übernimmt Männe immer freiwillig. -_- davon bekomme ich nämlich eine Gänsehaut :(
Wieso heißt es auf Deutsch eigentlich Gänsehaut und nicht Hühnerhaut (wie die Holländer sagen) :D

Zitat (Backoefele @ 09.03.2016 17:37:37)
Wieso heißt es auf Deutsch eigentlich Gänsehaut und nicht Hühnerhaut (wie die Holländer sagen)?  :D 

Hm.
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten:
- Vielleicht sind Niederländer zartfühlender als Deutsche; es reicht schon ein Huhn zum Ekeln, es muss nicht die größere Gans sein :P
- Evtl. können Deutsche wohliger gruseln, weil ihnen vielleicht dabei die Weihnachtsgans einfällt :D
- Es gibt bestimmt noch mehr Gründe, diese fallen mir aber spontan ein. :pfeifen: :pfeifen:


Zwischendurch mal was zum Suppenhuhn: Ich bevorzuge schon so eins, denn so ein in Ehren erzähtes Huhn hat einen kräftigeren Geschmack; wenn man es auch viel, viel länger kochen muss, lohnt es sich für mich. Und ich entferne immer vor dem Kochen die Fettkwabben. Sollte das nicht reichen: Fett abschöpfen nach dem Kochen. :)
Denn das eigentliche Fleisch ist nicht fettig; das Fett ist schön extra vorhanden und kann entdernt werden.

Zitat (dahlie @ 09.03.2016 19:08:04)
- Vielleicht sind Niederländer zartfühlender als Deutsche; es reicht schon ein Huhn zum Ekeln, es muss nicht die größere Gans sein :P
- Evtl. können Deutsche wohliger gruseln, weil ihnen vielleicht dabei die Weihnachtsgans einfällt  :D
Ich tippe auf Ersteres, dahlie :pfeifen:

Zitat
Und ich entferne immer vor dem Kochen die Fettkwabben. Sollte das nicht reichen: Fett abschöpfen nach dem Kochen. :)
:kotz: :mussweg:

Nicht doch, Mädchen...
Du sollst es ja nicht essen oder trinken. rofl rofl


Mir reicht schon der Anblick und .... anfassen? :aengstlich:


Zitat
Vielleicht sind Niederländer zartfühlender als Deutsche; es reicht schon ein Huhn zum Ekeln,


Wieso ekelt man sich, wenn man "Gänse"haut bekommt? :blink: Ich bekomme die nur wenn ich friere.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 09.03.2016 23:29:31

Zitat (viertelvorsieben @ 09.03.2016 23:28:20)

Wieso ekelt man sich, wenn man "Gänse"haut bekommt?  :blink: 

Umgekehrt viertelvorsieben :augenzwinkern:
Ich bekomme Gänsehaut, wenn mich was ekelt <_<

Zitat (Backoefele @ 09.03.2016 23:44:11)
Umgekehrt viertelvorsieben :augenzwinkern:
Ich bekomme Gänsehaut, wenn mich was ekelt <_<

Du Arme. :trösten:

Zitat (Sammy @ 09.03.2016 13:36:37)
!!!
Bitte schaue vorher nach, ob sich nicht ein Plastiksackerl mit den Innereien im Inneren des Huhnes befindet.
:blumen: :blumen:

Das Tütchen mit den Innereien bekommt man aber aus dem gefrorenen Huhn oft erst dann herausgezogen, wenn es - das Huhn - schon etwas angetaut ist.!
Es ist also durchaus empfehlenswert, das gefrorene Huhn zuerst mal anköcheln zu lassen und erst dann schauen, daß man den Innereien-Beutel herausziehen kann.
Der Suppe schadet es nicht, wenn das Beutelchen mal eine halbe Stunde miterhitzt wird!

Und die Innereien ? :sarkastisch:


Zitat (vinschi @ 13.03.2016 15:33:35)
Und die Innereien ? :sarkastisch:

Was soll damit sein? :unsure: :unsure:

Zitat (vinschi @ 13.03.2016 15:33:35)
Und die Innereien ?  :sarkastisch:

Wie Sammy schon schreibt, was soll damit sein?

Ganz einfach, entweder ißt Du die (fertig mitgekochte) Hühnerleber sowie das Herz und vom Halsknorpel knabberst Du das Fleisch ab oder Du verfütterst diese Teile - natürlich ohne Knochen - an Hund oder Katz oder aber Du wirfst das Beutelchen mit den Innereien einfach weg, wenn Du in keiner der vorgenannten Formen davon Gebrauch machen kannst oder willst!

Und schon ist das "Innereien-Problem" aus der Welt geschafft! :ach:

Bearbeitet von Murmeltier am 14.03.2016 13:11:19

ich habe bisher immer ein gefrorenes Suppenhuhn verwendet.Was noch wichtig ist,wenn man Suppe kochen will : kalt aufsetzen! : Suppenhuhn / Hähnchen in den Topf und mit kaltem Wasser auffüllen (soviel Wasser rein,dass es schwimmen kann,sonst brennt es auch mal sehr gerne an).Man steht ja nicht die ganze Zeit neben dem Topf......


Manche nehmen Hühnebrust, ich nehme ein Hähnchen und koche es. Suppenhuhn gibts ja auch aber da ist oft nicht viel Fleisch dran. Ich mache mir dann nämlich von dem Fleisch Hühnerfrikasee.

LG


An einem Suppenhuhn ist ja wohl eindeutig mehr Fleisch dran, als an einem Hähnchen!! :pfeifen:

Ein Hähnchen wiegt im allgemeinen so etwa 1200 bis maximal 1500 gr., ein Suppenhuhn dagegen mit Sicherheit so etwa 2000 bis 2500 gr. oder sogar noch mehr, wenn man das Huhn beim Bauern kauft und nicht im Supermarkt!! Außerdem ist das Fleisch des Suppenhuhns doch um einiges aromatischer als das vom Hähnchen! Ich denke, da wird mir jede Hausfrau beipflichten, die es gewohnt ist, eine richtige Hühnersuppe zu kochen! :sabber:

Klar, auch ich hab schon das eine oder andere Mal ein Hähnchen zum Suppekochen verwendet, aber die "Hühner"-brühe aus dem Hähnchen war doch eher flach im Geschmack, eine Hühnerbrühe vom Suppenhuhn ist weitaus geschmackvoller und intensiver! Und bei der Fleischausbeute fürs Frikassee habe ich mindestens!! doppelt so viel Fleisch wie vom Hähnchen, auch dann, wenn es sich um ein großes Tier von 1500 gr. handelt! :yes: :yes:

Bearbeitet von Murmeltier am 15.03.2016 19:41:30


Murmeltier hat 100% Recht was sie zum Thema Suppenhuhn schreibt. :)


Findisch auch.. :D
Wenn auch ohne die vielen Hammerschläge (!!!!) :mussweg:

Wie ich weiter oben schrieb: So ein in Ehren erzähtes Suppenhuhn.... :sabber:


Zitat (dahlie @ 15.03.2016 21:15:09)
Findisch auch.. :D

Wenn auch ohne die vielen Hammerschläge (!!!!) :mussweg:

Es kam so über mich und da war mir einfach mal danach. :pfeifen:

Ich mußte doch die Ehre und das Ansehen eines von alters her für gut befundenen Suppenhuhns verteidigen :yes: :yes:

Bearbeitet von Murmeltier am 15.03.2016 22:43:25

Wenn wir schon beim Suppenhuhn sind:
Ich mache meine Hühnersuppe immer aus Hühnerklein vom Geflügelmann.
Also Hühnerrücken, Hühneflügel, Hühnerhälse, Hühnermägen etc.

Hat wer von euch Erfahrung, ob ein ganzen Suppenhuhn einen intensiven Geschmack gibt als die "Kleinteile"?


Moin, Sammy!

Wenn Du die Hühnersuppe mit Huehnerklein kochst, hast Du mit Sicherheit schon eine kräftigere Brühe, als eine aus Hähnchenfleisch oder
-teilen! Es ist sicher eine Frage, ob Du nur die Suppe willst, dann reicht sicher das Hühnerklein und als Fleischeinlage etwas kleingeschnittenes Hähnchenfilet! Willst Du aber noch Fleisch für Frikassee haben, empfehle ich Dir schon ein halbes oder auch ein ganzes Huhn zu kochen. Und ja, je mehr Huhn Du kochst, um so intensiver wird natürlich auch die Suppe!

Bearbeitet von Murmeltier am 16.03.2016 11:17:35


Im Prinzip koche ich nur die Suppe.
Aber ich werde mal zum Probieren ein Suppenhuhn in den Topf werfen. Mal schauen, ob ich einen Unterschied merke.


Entweder kochste ein Suppenhuhn oder ein Hähnchen. Ich koche es immer einen Tag vorher um dann das erkaltete Fett oben abzuschöpfen. Aus dem abgelöffelten Fleisch mach ich dann lecker Hühnerfrikasse.

LG


Rihtig schon geschrieben wurde-das Wasser für den Fleisch muss immer kalt sein. Ich koche solcher Art Suppe immer mit Brust oder mit der Lende. Meine Familie mag diese meine Suppe)


Zitat (Oksana89 @ 30.03.2016 23:20:22)
Rihtig schon geschrieben wurde-das Wasser für den Fleisch muss immer kalt sein.
Nicht unbedingt. Für die Naturwissenschaftler ---> Osmose:
Wenn ich eine kräftige Brühe will, setze ich das Fleisch mit kaltem Wasser auf und ohne Salz auf. Dann laugt es richtig aus und alle Inhaltsstoffe gehen in die Brühe. Das Fleisch ist danach aber zäh und faserig und schmeckt nach nichts mehr.
Wenn ich das Fleisch noch verwenden will, gebe ich es ins kochende, gesalzene Wasser. Dann wird zwar die Brühe nicht ganz so gehaltvoll, dafür bleibt aber der Geschmack im Fleisch.
Zitat
Ich koche solcher Art Suppe immer mit Brust oder mit der Lende. Meine Familie mag diese meine Suppe)
Wo finde ich denn die Hühnerlende? ;)

Bearbeitet von Jeannie am 30.03.2016 23:45:25

Zitat (Jeannie @ 30.03.2016 23:40:05)
Wo finde ich denn die Hühnerlende?  ;)

Du wirst es nicht glauben, Jeannie, aber die "Lenden" sitzen beim Huhn/Hähnchen rechts und links neben dem Rückenmittelknochen - quasi neben der Wirbelsäule - und sind jeweils ca. 2 - 3 cm lang und noch nicht mal 0,5 cm hoch!! Also man kann sie getrost vergessen! :pfeifen:

Ich glaube kaum, daß man lediglich aus Hühnerbrust eine gute Hühnersuppe kochen kann. Meine Mama pflegte zu sagen: "In diese Suppe schauen mehr Augen hinein als heraus!"

Aber wenn Oksanas Leute so eine dünne Suppe mögen, haben sie wahrscheinlich noch nie eine richtige Hühnersuppe gekostet! :wacko:

Eine wirklich gute Hühnersuppe wird es nur dann, wenn ein ganzes oder auch halbes Huhn gekocht wird, und zwar möglichst lange und keinesfalls sollte es kochen wie die sprichwörtliche Waschbrühe, sondern schön gleichmäßig langsam vor sich hin simmern! Außerdem ist es wichtig für eine gehaltvolle Brühe, daß auch das Fett inkl. Haut und Knochen mitgesiedet werden, denn diese Dinge - vor allem das Fett - sind die eigentlichen Geschmacksträger und machen die Hühnersuppe erst zu dem, was sie sein soll!
Haut, Knochen und Fett werden ja nicht mitgegessen, sondern nach Fertigstellung der Brühe wird das reine Fleisch von den Knochen gelöst und weiterverarbeitet!

Das Suppengrün, also Lauch, Möhrchen, Sellerie usw. gebe ich erst in die Brühe, wenn das Huhn fertiggekocht und aus der Brühe entfernt ist. Aber das kann man so halten, wie man es für richtig hält. :ach:

Uns jedenfalls schmeckt die Hühnersuppe so, wie ich sie oben beschrieben habe, am besten!

Bearbeitet von Murmeltier am 31.03.2016 09:53:41

Wenns nur für Gesundungszwecke ist, dann bist Du sichlich gut bedient, wenn Du ein "Fabrikhuhn" kaufst und es als Suppe verwendest- da ist Antibiotika genug drin daß man wieder gesund wird ;)

Willst Du eine gute Suppe, dann kaufst Du am besten ein Huhn bei jmd der selbst Hühner hält.

Ich halte seit 2014 eigene Hühner und kann mir dem Zuchtfleisch nix mehr anfangen.

Ein Huhn welches rumlaufen durfte, keine Antibiotika gesehen hat, schmeckt einfach anders. Das Fleisch ist auch sofort erkennbar - kein weißes Fleisch wie beim Masthandl sondern es ist dunkler da das Huhn rumlaufen durfte...
Meine Hühner bekommen keine Medikamente - außer der gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen. Aber ich gebe KEINE Antibiotikas. Ein Huhn ist Krank: Quarantäne und Thymiantee mit Propolis, Honig. Bei mech. Verletzungen wirds Huhn geschlachtet...

Die Hendl m Supermarkt sind teilweise in 6 Wochen schlachtreif - nach 6 Wochen normal rumlaufen sind meine Hühner noch fast Küken (eine Legehenne wird verkauft wenn sie 21 Wochen alt ist nur mal so als Beispiel - aber auch da hab ich viele Rassehühner die da noch nicht legen)... Ein Hahn ist bei mir mit ca 9 Monaten schlachtreif - das ist ein ganz anderes Fleisch..


Generell kann man für ein komplettes Hühnchen zwischen 2 und 20 Euro ausgeben. Ich tendiere beim Preis zum oberen Viertel da man den Unterschied einfach schmeckt. Man muss aber auch ehrlicherweise sagen, dass an den teureren Hühner irgendwie mehr dran ist. Meist teilen wir es und kochen eine Hälfte und die andere wird gefrostet. Ich hab geschmacklich jetzt noch keinen Unterschied feststellen können, wenn ich frisch bzw. gefrostet genommen habe.

Für Hühnerbrühe wird ein ganzes bzw halbes Huhn mit Möhren und Co schwimmen geschickt. Erst wenn das Huhn schon fast zerfällt wird es aus der Brühe genommen und je nach geplanter Verwendung das Fleisch verteilt - meist eine Hälfte Suppe, die andere Hälfte Salat oder Frikassee.



Kostenloser Newsletter