Puteneier zubereiten


Hallo ihr Lieben,

ich möchte Puteneier so kochen, dass das Eiweiß fest und das Eigelb weich, aber nicht flüssig ist. Die Bäuerin empfahl mir 9 Min., das habe ich auch schon beim Gockel gelesen. Aber einigen war es da noch zu flüssig, jedoch bei 10 Min. war das Ei komplett hart. Ich bin mir darum etwas unsicher. Wer hat schon mal Puteneier gekocht und kann mir etwas dazu sagen? Gibt es etwas Besonderes zu beachten, wie lange habt ihr sie für ein gutes Ergebnis gekocht und wie schmecken sie euch?


Zitat (Drachima @ 16.03.2016 21:49:49)
Die Bäuerin empfahl mir 9 Min., das habe ich auch schon beim Gockel gelesen. Aber einigen war es da noch zu flüssig, jedoch bei 10 Min. war das Ei komplett hart. Ich bin mir darum etwas unsicher.

Ich habe noch keine Puteneier gekocht (bin auch gar nicht sicher ob ich das möchte), weiß aber, dass man Minutenangaben beim Eierkochen unterschiedlich interpretieren kann.

Gibst du die Eier
a ) ins kochende Wasser und zählst ab da?
b ) ins kalte Wasser und zählst ab dem Aufkochen?
Egal wie du es machst, ich würde es einfach mal mit der anderen Methode ausprobieren.

Für hart gekochte Hühnereier Gr. M brauche ich bei a ) 8 Minuten, bei b ) brauche ich nur 6 Minuten.
Aber ich habe keine Ahnung, wie groß im Vergleich die Puteneier sind.

Das war jetzt wahrscheinlich nicht besonders hilfreich, oder? :unsure:

Snd eure Eier - egal welche - direkt aus dem , oder auf Zimmertemperatur?
Das dürfte auch noch was ausmachen.


HIER wird berichtet, dass die Puteneier gerne mal zäh werden.
Vielleicht ist es gar nicht so einfach, dass hinzubekommen.

@Jeannie, die Puteneier sind ca. 3 mal so groß wie Hühnereier.
@Dahlie, sie sind im Kühlschrank.
@Rumburak, es wäre schade, wenn sie zäh würden.

Anscheinend ist es nicht ganz einfach, das hinzubekommen. Ich hätte es so gerne, dass es mir gelingt.
Ich könnte ja einfach Rührei machen, aber das wäre mir "zu einfach".


Habe gerade diese Seite gefunden.
Der Rechner bezieht sich zwar auf Hühnereier, aber vielleicht lassen sich einige Parameter auch auf andere Eier anwenden?

@Drachima: Wie auch immer deine Tests ausgehen, das Ergebnis würde mich interessieren.
Und berichte bitte auch mal, ob und wie sich die Puteneier geschmacklich von Hühnereiern unterscheiden.
Irgendwo bin ich beim Suchen* auf die Info gestoßen, dass sich Hühnereier am besten durch Puteneneier ersetzen lassen.

*Menno - als ob ich nichts anderes zu tun hätte. Aber jetzt will ich es auch wissen. :D


:D @Rumburak und @Jeannie, eure Links schaue ich mir morgen in Ruhe an, vielen Dank dafür. Ich glaube, damit kann ich etwas anfangen. Ich möchte sie am Sonntag zum Frühstück zubereiten. Sie sind ja noch ganz frisch, haben sie gerade erst vom Bauern mitgebracht.

Gänseeier habe ich übrigens schon mal gegessen und sie haben mir nicht so gut geschmeckt. Ich werde es jetzt also mit Puteneiern probieren; was ich nicht kenne, probiere ich gerne mal aus - und erzähle es euch dann :)


Da kommen Erinnerungen wieder hoch:
Meine Großeltern hatten früher ein paar Enten als ich ein Kind war. Und da gab´s weiche Eier aus Enteneiern.

Dieser Geschmack ist für mich eine typische Kindheitserinnerung! :wub:

Sorry, war :offtopic:
-_-


Ich wollte euch immer noch sagen, dass mir die Puteneier nicht geschmeckt haben. Ich probiere ja gerne etwas aus und hatte es getestet, aber mir schmeckt das zu "streng". Es ist also kein Genuss in dem Sinne, wie man sich z.B. ein schönes Frühstücksei vorstellt. Muss ich nicht noch mal haben und ich habe es auch nicht aufgegessen.
Ich bekam den Rat, es dann doch mal als Rührei zuzubereiten. Aber selbst das möchte ich nicht mehr ausprobieren, dafür sind die Eier auch zu teuer. Aber vielleicht schmeckt es ja jemandem von euch; mein Ding ist es jedenfalls nicht.


Tja.

Da ich wohl einen relativ konventionellen Geschmack habe, werde ich sicher bei den Hühnereiern bleiben.
- Zumal ich aus einem Dorf in NL stamme, das seinerzeit den größten Hühner- und Eiermarkt Europas hatte. :D
(Jetzt wohl nicht mehr, aber ich wohne ja auch nicht mehr dort. :P )


Zitat (dahlie @ 04.05.2016 18:20:56)
- Zumal ich aus einem Dorf in NL stamme, das seinerzeit den größten Hühner- und Eiermarkt Europas hatte. :D
(Jetzt wohl nicht mehr, aber ich wohne ja auch nicht mehr dort. :P )

Jaja - kaum ist das Huhn weg, da bricht der Markt ein. :D


Kostenloser Newsletter