Radfahren und Kinder


Hallo ihr Lieben,

eines meiner Enkelchen hatte gestern einen bösen Unfall beim Radfahren. Sie ist in einem Alter, in dem sie schon auch mal alleine unterwegs ist. Ihre Verletzungen werden schon wieder, aber was mich viel mehr erschrocken hat, war, dass sie mir erzählte, dass niemand - absolut niemand - von den Erwachsenen ihr geholfen hat. Sowas macht mich traurig. Wenn ich lese, wieviele Fahrradunfälle es jährlich gibt (zum Beispiel hier: http://www.autounfall.net/fahrradunfall/ ), dann wird mir richtig übel bei dem Gedanken, dass andere Kinder vielleicht nicht so gut davongekommen sind, weil vielleicht der Autofahrer, der das Kind an die Seite gedrängelt hat, einfach weitergefahren ist. Meine Enkelin sagt nun, sie möchte kein Fahrrad mehr fahren. Das macht mich so traurig, denn ihr hat es immer so viel Spaß gemacht. Hat jemand von euch schon etwas Ähnliches erlebt und kann mir einen Tipp geben?
Ich danke euch!

Grüße,
Martina


Du könntest nach Rücksprache mit den Eltern ihr ein Fahrsicherheitstraining schenken. Der Afcd (allg. Fahrrad Club Deutschland oder so ähnlich ;) ), ADAC, Polizei und verkehrswacht bieten sowas an. Das könnte ihr die verlorene Sicherheit wiedergeben.


Hallo Cambria,

ich wollte mich noch für deinen Tipp bedanken. Mittlerweile fährt meine Enkelin auch wieder Fahrrad. Das schöne Wetter und ihre Freunde haben sie dann doch dazu bewegt, sich zu überwinden. Alles ist also wieder gut, aber den Tipp behalte ich mal im Hinterkopf. Dir ein schönes langes Wochenende!



Kostenloser Newsletter