Geburtenrate drastisch gesunken

Natürlich kann man niemanden vorschreiben, wie er zu leben hat. Allerdings muß er auch für die Folgen gerade stehn. Renten,Kranken,Pflegeversicherungen sind eben auf Kinder angewiesen-ansonsten steigen diese Versicherungen stark an.
Wenn Deutschland auf die Hälfte seiner Einwohner schrumpft-steigt automatisch die Pro-Kopf-Verschuldung aufs Doppelte. Momentan glaub ich steht dies bei 18000€. Dadurch sind weitere Steuererhöhungen nötig.

Ist wie in jeder Versicherung wenn wenige einzahlen, aber viele Schadensfälle da sind , müssen die Beiträge erhöht werden.

Das ist schon richtig. Aber die Frauen dafür in die Verantwortung zu nehmen, geht ein bisschen zu weit. Verhütungsfreies Poppen für Deutschland, oder wie? :lol:

Die Entscheidung, ein Kind zu bekommen, ist immer noch eine persönliche und keine gesellschaftliche, auch wenn meine persönliche Entscheidung gegen Kinder gesellschaftliche Konsequenzen hat. Und für die Folgen stehen alle gerade, ob Frauen, Männer, Kinder, Rentner oder Familien.

Hey - Blondinen sterben auch aus! Sollte die Blondinenzucht da nicht auch besonders gefördert oder Verbindungen zwischen Blondinen und Dunkelhaarigen generell untersagt werden, da das "Dunkelhaar-Gen" viel dominanter ist? ;)

Stimmt ja alles, ich mache doch niemand einen Vorwurf. aber trotzdem werden wir die Folgen spüren, daran führt kein Weg vorbei.

Früher haben sich die Familien selber geholfen.

Dann musst halt schon mal anfangen zu sparen um dir die Pflege im Alter leisten zu können.

Ja, damit habe ich schon frühzeitig begonnen.
Selbst wenn ich jetzt ein Kind in die Welt setzen würde, trägt das nichts zur Sicherung meiner Rente bei. Ich mache mir da keine Illusionen, das jetzige Rentensystem wird es so nicht mehr geben, wenn ich es beanspruchen muss.

Das wirft aber wieder eine andere interessante Frage auf: angenommen, alle im gebährfähigen Alter befindlichen Frauen würden jetzt ein Kind austragen - welche Auswirkungen hätte das wohl auf die Höhe der eingezahlten Rentenbeiträge und damit auf die Ausschüttung an die Rentner von heute?

Die Rentner von heute hätten wahrscheinlich nicht so viel davon, sie bekommen ja erst mehr, wenn die einkommen auch steigen und dafür muß erst mal mehr aus Deutscher Produktion gekauft werden Es regelt sich nicht von heute auf morgen und der Generationenvertrag muß eh über kurz oder lang abgeschafft werden.
Dann bezahlst du zwar auch viel in deine Rentenversicherung , bekommst aber auch eine bessere Rente. Das Problem ist doch das die Reformen 20 Jahre zu spät kommen-da hätte man anfangen müssen Stück für Stück umzustellen.

Wichtig wäre vor allem das sich Leistung wieder lohnt.

Ich wollte eher darauf hinaus, dass die auszuschüttende Rentenmasse geringer wird, da während des Erziehungsurlaubs wesentlich weniger eingezahlt werden kann. Das ließe sich wohl nur durch eine Erhöhung des Rentenbeitragssatzes kompensieren (womit sich die Mütter/Väter aus unserem Fall selbst ins Knie schießen würden) bzw. hätte zur Folge, dass die Renten von heute noch weiter gekürzt werden.

Ich stimme dir insofern absolut zu, als dass der Generationsvertrag seine Existenzberechtigung verloren hat, er ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Und ja, die Reformen kommen zu spät.

Die Prioritäten der meisten Politiker konzentrieren sich eben nicht darauf, den Karren gar nicht erst in den Dreck zu fahren, sondern ihn unter erschwerten Witterungsbedingungen wieder herauszuziehen, um eine Wiederwahl sicherzustellen.

Berühmter Spruch von Märchenonkel Blüm:

Die Renten sind sicher ( insgeheim grinst er - zumindest meine)

Im übrigen - die Immoblienpreise werden in 30-40 Jahren einbrechen, wenn die geburtenstarken Jahrgänge diese Welt verlassen.

Hallole !

Ich verfolge schon länger die öffentliche Diskussion um Kinder, Familie und Co. In der Hauptsache geht es dann immer um die Berufstätigkeit der Mutter und die Unterbringung der Kinder. Andauernd wird ja die Unvereinbarkeit von Beruf und Familie als Begründung für die niedrige Geburtenrate beschworen. Deswegen reden die PolitikerInnen auch ständig davon mehr Krippen- und Kindergartenplätze zu schaffen.

Ich muss sagen dass ich mich da ausgegrenzt und diskriminiert fühle.

Ich habe viele Jahre in einem verantwortungsvollen Beruf gearbeitet und habe dann mit meinem Mann Kinder bekommen, weil wir Eltern sein möchten und Kinder in Liebe annehmen und beim aufwachsen begleiten wollten.

Ich möchte nicht mehr arbeiten.
Ich möchte meine Kinder selber betreuen und erziehen. Das bedeutet für meinen Mann und mich Einschränkungen denn wir leben von einem Gehalt.
Ich halte nichts davon Kinder möglichst früh in Krippen zu bringen und möglichst lange dort zu lassen.
Ich glaube auch nicht dass das die Lösung des Problems "niedrige Geburtenrate" ist.

Meiner Meinung nach gibt es mehrere Gründe für die Kinderlosigkeit:

1.Ich denke es ist wirklich schwer den richtigen Partner zu finden.
Ich kann da nur aus meiner persönlichen Frauenerfahrung sprechen, aber ich habe noch fast keinen Mann getroffen der wirklich partnerschaftlich mit einer Frau leben kann und will.

2.Als Mutter genießt du praktisch kein Ansehen und du hast eigentlich auch keinen Beruf mehr.
Als wir vor einer Weile Versicherungen abschlossen wurde ich nach meinem Beruf gefragt. Den nannte ich, aufgeschrieben wurde dann aber >Hausfrau< (noch nicht mal Mutter) Das ist aber nicht mein Beruf sondern eher die derzeitig ausgeführte Tätigkeit.

3. Ich weiss nicht wie ich diesen Punkt umschreiben soll. Bequemlichkeit trifft es nicht wirklich, aber es ist unpopulär wegen eines Kindes Unbequemlichkeiten in Kauf zu nehmen. Ob es um weniger Geld oder Nachtruhe geht. Oft laufen die Bestrebungen von Eltern dahin, möglichst vom Kind ungestört weiterzumachen wie bisher.

4.Die zunehmende Orientierungslosigkeit und der Verfall von Werten.
Was wollen/können Eltern Kindern vermitteln und mit auf den Weg geben ? In einer Zeit wo von Lebensabschnittspartnern gesprochen wird ? In einer Zeit wo es gang und gäbe ist die Bedürfnisse von Kindern zu missachten. ( Und das fängt schon beim Baby an.) Woran glauben wir, wofür setzen wir uns ein ?


Ich jedenfalls bin Mutter aus Liebe. Ich wurde gut im Beruf ausgebildet, habe viele Jahre gearbeitet und werde Kinder haben, unabhängig davon ob es mehr oder weniger Betreuungsplätze gibt. Trotzdem wünschte ich mir dass auch Frauen wie ich in der öffentlichen Diskussion ihren Platz hätten. Denn wir haben u.a. überdurchschnittlich viele Kinder >1,36

Das waren meine Gedanken zum Thema und drum herum.
Ich bitte Tippfehler zu entschuldigen denn ich habe mein jüngstes Kind auf dem Arm.

Schönen Abend wünscht
Muh :winkewinke:

Muh!!!!!! :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss:

wollmaus

Hallo Muh,
ich hab "dich" also Mütter aus Leidenschaft/Liebe oder wie man es nennen soll.
Wir haben auch 2 Kinder, ich arbeite alleine und meine Frau kümmert sich um die Kinder, Haushalt und mich. Klar müssen wir auch Abstriche machen. Aber ehrlich gesagt muß man ja wirklich nicht jeden Schnickschnack und Luxus haben. Unsere Kinder w9 und m12 haben keinen Gameboy, Handy oder Ähnliches - wollen sie auch gar nicht.
. Zugang zu Computer haben sie, aber erst ein lernspiel für die schule und keine Gewaltspiele.

Mein Sohn hat gerade im Lesewettbewerb Stadtsieger gemacht und beide singen im Kinderchor.

Also glaub mir es gibt noch mehr Familein wie ihr-leider nicht so sehr bekannt.

Zitat (wollmaus, 17.03.2006)
Muh!!!!!! :ohgrosserbernhard:  :ohgrosserbernhard:  :ohgrosserbernhard:  :ohgrosserbernhard:  :ohgrosserbernhard:  :ohgrosserbernhard:  :ohgrosserbernhard:  :blumenstrauss:  :blumenstrauss:  :blumenstrauss:  :blumenstrauss:  :blumenstrauss:  :blumenstrauss:  :blumenstrauss:  :blumenstrauss:

wollmaus

:applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus:

Sehr gut gesagt, Muh!

Ich finde deine Einstellung ebenfalls toll, Muh. :blumen:

Ich muss jetzt hier auch mal ganz gewaltig Dampf ablassen :angry:

Ich habe mir immer 1-2 Kinder gewünscht, aber hatte nie den Partner mit dem ich mir hätte vorstellen können eine Familie zu gründen, die Kinder ordentlich zu erziehen und ihnen das zu gönnen womit sie sich einen Zukunft aufbauen können.

Jetzt bin ich 37, mein jetziger Partner lebt in Scheidung und hat zwei Kinder. Er selbst kann (leider) keine Kinder mehr zeugen. Somit werde auch ich in die Geschichte der Kinderlosen eingehen.

Das Kinderlose zwar einen finanziellen Vorteil gegenüber Familien mit Kindern haben ist unumstritten. Aber: mit welchem Recht wird eine evtl. Halbierung oder gar der Ausschluss aus dem Rentensystem begründet? Dazu fällt mir nichts mehr ein. Ich zahle genauso in die Rentenkasse ein, gehe Arbeiten bis zum bitteren Ende und soll dann auf meine Rente halb oder ganz verzichten? Das glaub ich ja wohl nicht!!

Private Absicherung? Gerne, nur: mit was oder wovon?
Wenn du eine private Rentenversicherung machst oder Riester Rente und du möchtest später im Alter mehr als zusätzlich 200€ haben zahlst du ja schon alleine knapp 150€ - 200€ im Monat ein. Wer kann sich das denn bitte heute noch leisten? Ich nicht, auch wenn ich keine Kinder habe. Schließlich habe ich all die Jahre schon gelebt. Man hat auch vielleicht die ein oder andere Dummheit gemacht die man heute "bereut" und sich denkt: hättest du das damals anders gemacht ging es dir jetzt etwas besser. Aber die Zeit kann man nun mal nicht mehr zurückdrehen.

Es wird alles teurer, man kommt (wenn man nicht grade Großverdiener ist und ohne Schulden durchs Leben geht) mit dem Gehalt einfach nicht mehr über die Runden.

Wisst ihr was?
Ich würde sehr gerne drauf verzichten dem Staat die gesetzliche Rente in den Rachen zu schieben erst Recht mit dem Hintergedanken wenn ich ihn Rente gehe eh nichts mehr zu bekommen. Und mit nichts meine ich nichts. Wer weiß was denen noch so alles einfällt wenn die schon auf Rentenhalbierung kommen.
Ich würde dann gerne für meine Altersvorsorge selbst sorgen. Das Geld was bis jetzt in den Staat geflossen ist wird hochgerechnet, ich bekomme dann im Monat wenigstens 200€ (nur Beispiel). Und das Geld was ich dann ab sofort nicht mehr in die Rentenkasse einzahlen würde hätte ich inklusive AG-Anteil auf meinem Konto und könnte mir eine Rentenversicherung leisten die am Ende gar nicht schlecht aussehen würde. Da hätte ich auf jeden Fall mehr als bei der Gesetzlichen.

Und noch was:
Warum wird immer am Kleinen gespart? Wird er nicht schon genug geschröpft? Die Politker bekommen einen haufen Kohle als Rentenleistung was in meinen Augen überhaupt nicht gerechtfertigt ist. Diese Zahlung steht in keinerlei Verhältnis.
Würden die mal die Diäten drastisch kürzen und auch Sozialversicherungsbeiträge zahlen würde es uns erheblich besser gehen.

So - ich hoffe das liest mal einer von den hohen Damen und Herren aus Berlin!!
Aber das würde wahrscheinlich eh nichts ändern weil die sich ja in ihrem Handeln bestärkt fühlen und selbst Angst haben um ihre Pension die sie später bekommen.

Sauber!!!

Jetzt gehts mir besser :winkewinke:

Mich wundert das gar nicht. Wer setzt in diese-heutige-leistungsüberzogene- schöne, neue Welt noch ein Kind (wenn man nicht weiß, ob es dereinst nochmal einen Arbeitsplatz bekommen wird?? :unsure:

Zitat (Miele Navitronic, 16.03.2006)
Zitat
das ist natürlich schon ein finanzieller vorteil wenn man 250 euros (ist das richtig?) pro kind bekommt.


Schön war das! Für ein Kind bekommt man hundertvierundfufzig Mücken.

Bei 250€/pro Kopf würd sogar ich mir 5 Stk. zu legen. :pfeifen:


Ne, wie schon gesagt, Kinder sind einfach zu teuer, die Existenz wird erheblich gefährdet, und und und.


Ich nimm lieber die Finger davon, vielleicht man mit 45 oder so, dann is dat Leben eh so gut wie hin....

..meinst du du findest dann noch eine bekloppte Frau die so einen ollen Kerl mit so ner Einstellung zum kindermachen haben will (ACHTUNG:Übrspitzte Wortwahl).... :D

...ja auch diese Obrigkeitshörigkeit ist so ein deutsches Problem...der Staat soll mal machen....

wir sind einfach alle Bequm geworden und brauchen einen tritt in den ARSCH..weg mit dem scheiß egoistischen ICH- zuerst -der- Rest- ist- mir- egal!!!! :wallbash: ..es geht doch allen nur so gut, weil es immer noch welche gibt, die den Staat erhalten und dafür Nachteile in kauf nehmen!!!!!!

Erst Job oder Studium bis 29??????...was studiert ihr den???? 20 Semester?????? :angry: ...diese schöne Planung könnt ihr vergessen..wenn ihr Kinder habt, wird ALLES anders!!!!!...das weiß jeder, der welche hat......

tja..die Rente...zur Zeit sehen die 30-45jährigen in die Röhre....Rente einzahlen, keine bekommen..Kinder großziehen..selbst vorsorgen..... :o

MACHT ES EUCH NICHT SO EINFACH!!!!!
Zitat (Tulpe, 16.03.2006)
Mal ehrlich, wenn man hier hin Deutschland mehr wie 2 Kinder hatt, wird man eigendlich schon als assozial abgestempelt. auch ist es einfacher mit nem Hund ne Wohnung zu finden, als mit Kindern. Was hier für die Familien mit Kinder und die Kinder getan wird ist einfach lächerlich. Eine alleinerziehende Mutter ist schon fast gezwungen von der Sozialhilfe zu leben, weil der Staat nicht die möglichkeit gibt, das sie einen vollwertigen Beruf ausüben kann. Beispiel Verkauf: welche alleinerziehende Mutter hatt die Möglichkeit bis 20.00 Uhr jemanden fürs Kind zu haben, die meisten Kitas machen doch schon am Nachmittag zu und dann...???

Mein Mann und ich gehöhren auch zu der Kategorie Ehepaare, die gerne Kinder hätten, aber unfruchtbar sind. Ich bin mittlerweile bei dem Punkt angelangt, das es eigendlich nur besser ist, keine Kinder zu haben.

....wenn man nicht kann ist das ein Problem...aber man kann dann prima fürs Alter vorsorgen....man könnte auch Kindeer adoptieren, etc.....klar die Möglichkeiten könnten besser sein...siehe Frankreich und Dänemark...ich kenne viele die 3 Kinder haben...mit der Asozialität, das war früher mal(60er).....wer keine Kinder hat, DARF JEDENFALLS NICHT MECKERN, WENN IHN DER STAAT ZUR SELBSVORSORGE ANHÄLT UND DIE RENTEN KÜRZT!!!!!

...und noch nie ging es den Alten besser als heute....

Ein Problem ist auch, dass vielen, denen Sozialhilfe,etc. zusteht, sich zu fein sind sie zu beantragen..und Andere versuchen sie unrechtmäßig zu beziehen......
Zitat (Miele Navitronic, 17.03.2006)
Locker!

Wenn man selber schon nur kaum über die Runden kommt, wieso soll man dann noch Kinder haben, was ist es für ein Kind, in totaler Armut zu leben??

Und was ist überhaupt dran schön arm zu sein???

Würde der Staat mehr bieten, wäre es sicherlich anders.

Und außerdem soll jeder für sich entscheiden,...


Also ich will keine (zum. jetzt nicht) wenn ich aber mal die Geldbeutel gut gefüllt habe, könnte ich mir ja eins zu legen.

Definitiv fest steht: Mehr als 1 is nicht drin.... und nach möglichkeit noch männlicher Natur :pfeifen:

totale Armut, was ein Quatsch!!!!

sind € 1.800,-- netto(Hartz II 4 köpf. Fam.)..mit bezahlter Miete , Geld für div. Anschaffung,etc.ARMUT????? :angry:
Zitat (Minikeks, 17.03.2006)
Ja, damit habe ich schon frühzeitig begonnen.
Selbst wenn ich jetzt ein Kind in die Welt setzen würde, trägt das nichts zur Sicherung meiner Rente bei. Ich mache mir da keine Illusionen, das jetzige Rentensystem wird es so nicht mehr geben, wenn ich es beanspruchen muss.

Das wirft aber wieder eine andere interessante Frage auf: angenommen, alle im gebährfähigen Alter befindlichen Frauen würden jetzt ein Kind austragen - welche Auswirkungen hätte das wohl auf die Höhe der eingezahlten Rentenbeiträge und damit auf die Ausschüttung an die Rentner von heute?

..wer kümmert sich mal um dich??....ich finde es wird allen zu leicht gemacht!..wenn man mal ein Problem hat...naja, dann wird sich halt geschieden...und wenn man dabei Kinder hat...naja, alleinerziehend..da soll sich der Staat drum kümmern...Partner drücken sich vor Verantwortung und Zahlung..es sind in Deutschland einfach alle zu bequem geworden und protestieren schon wegen ein paar Minuten mehr Arbeit, haben sich aber vorher nicht beschwert, dass es weniger wurde!!! :angry: :angry: :angry:

Das alles sind Symtome..., die Einschnitte, die jetzt kommen sind nur der Anfang..und je weniger Kinder, desto härter die Einschnitte...also viel Spaß dann weiterhin!!!!!

Pesti wenige begreifen es.
Nüchter gesehen keine Kinder keine Rente.

Bearbeitet von internetkaas am 19.03.2006 11:40:24

Zitat (Sparfuchs, 17.03.2006)
Im übrigen - die Immoblienpreise werden in 30-40 Jahren einbrechen, wenn die geburtenstarken Jahrgänge diese Welt verlassen.

..sie brechen jetzt schon ein (Ostdeutschland)...

HAT SICH MAL JEMAND ÜBERLEGT, DASS KINDER AUCH VERBRAUCHER SIND????

ALSO, WER BEWUSST KEINE KINDER BEKOMMT, GEFÄHRDET AUCH SEINEN ARBEITSPLATZ, TROTZ GLOBALISIERUNG, DENN UNSERE WIRTSCHAFT IST AUCH AUF 80 MIO. AUSGELEGT...... :D ...da helfen alle Einwanderer nix!!!!!
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
ALSO, WER BEWUSST KEINE KINDER BEKOMMT, GEFÄHRDET AUCH SEINEN ARBEITSPLATZ, TROTZ GLOBALISIERUNG, DENN UNSERE WIRTSCHAFT IST AUCH AUF 80 MIO. AUSGELEGT......  ...da helfen alle Einwanderer nix!!!!!


Nicht diese Generation Pesti die nächste die dannach kommt.
Unsere Enkel um deutlicher zu werden.

Bearbeitet von internetkaas am 19.03.2006 11:44:00
Zitat (Muh, 17.03.2006)
Hallole !

Ich verfolge schon länger die öffentliche Diskussion um Kinder, Familie und Co. In der Hauptsache geht es dann immer um die Berufstätigkeit der Mutter und die Unterbringung der Kinder. Andauernd wird ja die Unvereinbarkeit von Beruf und Familie als Begründung für die niedrige Geburtenrate beschworen. Deswegen reden die PolitikerInnen auch ständig davon mehr Krippen- und Kindergartenplätze zu schaffen.

Ich muss sagen dass ich mich da ausgegrenzt und diskriminiert fühle.

Ich habe viele Jahre in einem verantwortungsvollen Beruf gearbeitet und habe dann mit meinem Mann Kinder bekommen, weil wir Eltern sein möchten und Kinder in Liebe annehmen und beim aufwachsen begleiten wollten.

Ich möchte nicht mehr arbeiten.
Ich möchte meine Kinder selber betreuen und erziehen. Das bedeutet für meinen Mann und mich Einschränkungen denn wir leben von einem Gehalt.
Ich halte nichts davon Kinder möglichst früh in Krippen zu bringen und möglichst lange dort zu lassen.
Ich glaube auch nicht dass das die Lösung des Problems "niedrige Geburtenrate" ist.

Meiner Meinung nach gibt es mehrere Gründe für die Kinderlosigkeit:

1.Ich denke es ist wirklich schwer den richtigen Partner zu finden.
Ich kann da nur aus meiner persönlichen Frauenerfahrung sprechen, aber ich habe noch fast keinen Mann getroffen der wirklich partnerschaftlich mit einer Frau leben kann und will.

2.Als Mutter genießt du praktisch kein Ansehen und du hast eigentlich auch keinen Beruf mehr.
Als wir vor einer Weile Versicherungen abschlossen wurde ich nach meinem Beruf gefragt. Den nannte ich, aufgeschrieben wurde dann aber >Hausfrau< (noch nicht mal Mutter) Das ist aber nicht mein Beruf sondern eher die derzeitig ausgeführte Tätigkeit.

3. Ich weiss nicht wie ich diesen Punkt umschreiben soll. Bequemlichkeit trifft es nicht wirklich, aber es ist unpopulär wegen eines Kindes Unbequemlichkeiten in Kauf zu nehmen. Ob es um weniger Geld oder Nachtruhe geht. Oft laufen die Bestrebungen von Eltern dahin, möglichst vom Kind ungestört weiterzumachen wie bisher.

4.Die zunehmende Orientierungslosigkeit und der Verfall von Werten.
Was wollen/können Eltern Kindern vermitteln und mit auf den Weg geben ? In einer Zeit wo von Lebensabschnittspartnern gesprochen wird ? In einer Zeit wo es gang und gäbe ist die Bedürfnisse von Kindern zu missachten. ( Und das fängt schon beim Baby an.) Woran glauben wir, wofür setzen wir uns ein ?


Ich jedenfalls bin Mutter aus Liebe. Ich wurde gut im Beruf ausgebildet, habe viele Jahre gearbeitet und werde Kinder haben, unabhängig davon ob es mehr oder weniger Betreuungsplätze gibt. Trotzdem wünschte ich mir dass auch Frauen wie ich in der öffentlichen Diskussion ihren Platz hätten. Denn wir haben u.a. überdurchschnittlich viele Kinder >1,36

Das waren meine Gedanken zum Thema und drum herum.
Ich bitte Tippfehler zu entschuldigen denn ich habe mein jüngstes Kind auf dem Arm.

Schönen Abend wünscht
Muh :winkewinke:

VOLLTREFFER....meine Frau war jetzt auch 9 Jahre zu Hause und fängt an wieder Teilzeit zu arbeiten, übrigens in einem völlig anderen Beruf als vorher, bei mir im Büro nämlich..... :D

..aber Hausarbeit und Kinder sind die anspruchvollsten Jobs überhaupt!!!!!!!!!!!!!!!!!
Zitat (Rheingaunerin, 18.03.2006)
Ich muss jetzt hier auch mal ganz gewaltig Dampf ablassen :angry:

Ich habe mir immer 1-2 Kinder gewünscht, aber hatte nie den Partner mit dem ich mir hätte vorstellen können eine Familie zu gründen, die Kinder ordentlich zu erziehen und ihnen das zu gönnen womit sie sich einen Zukunft aufbauen können.

Jetzt bin ich 37, mein jetziger Partner lebt in Scheidung und hat zwei Kinder. Er selbst kann (leider) keine Kinder mehr zeugen. Somit werde auch ich in die Geschichte der Kinderlosen eingehen.

Das Kinderlose zwar einen finanziellen Vorteil gegenüber Familien mit Kindern haben ist unumstritten. Aber: mit welchem Recht wird eine evtl. Halbierung oder gar der Ausschluss aus dem Rentensystem begründet? Dazu fällt mir nichts mehr ein. Ich zahle genauso in die Rentenkasse ein, gehe Arbeiten bis zum bitteren Ende und soll dann auf meine Rente halb oder ganz verzichten? Das glaub ich ja wohl nicht!!

Private Absicherung? Gerne, nur: mit was oder wovon?
Wenn du eine private Rentenversicherung machst oder Riester Rente und du möchtest später im Alter mehr als zusätzlich 200€ haben zahlst du ja schon alleine knapp 150€ - 200€ im Monat ein. Wer kann sich das denn bitte heute noch leisten? Ich nicht, auch wenn ich keine Kinder habe. Schließlich habe ich all die Jahre schon gelebt. Man hat auch vielleicht die ein oder andere Dummheit gemacht die man heute "bereut" und sich denkt: hättest du das damals anders gemacht ging es dir jetzt etwas besser. Aber die Zeit kann man nun mal nicht mehr zurückdrehen.

Es wird alles teurer, man kommt (wenn man nicht grade Großverdiener ist und ohne Schulden durchs Leben geht) mit dem Gehalt einfach nicht mehr über die Runden.

Wisst ihr was?
Ich würde sehr gerne drauf verzichten dem Staat die gesetzliche Rente in den Rachen zu schieben erst Recht mit dem Hintergedanken wenn ich ihn Rente gehe eh nichts mehr zu bekommen. Und mit nichts meine ich nichts. Wer weiß was denen noch so alles einfällt wenn die schon auf Rentenhalbierung kommen.
Ich würde dann gerne für meine Altersvorsorge selbst sorgen. Das Geld was bis jetzt in den Staat geflossen ist wird hochgerechnet, ich bekomme dann im Monat wenigstens 200€ (nur Beispiel). Und das Geld was ich dann ab sofort nicht mehr in die Rentenkasse einzahlen würde hätte ich inklusive AG-Anteil auf meinem Konto und könnte mir eine Rentenversicherung leisten die am Ende gar nicht schlecht aussehen würde. Da hätte ich auf jeden Fall mehr als bei der Gesetzlichen.

Und noch was:
Warum wird immer am Kleinen gespart? Wird er nicht schon genug geschröpft? Die Politker bekommen einen haufen Kohle als Rentenleistung was in meinen Augen überhaupt nicht gerechtfertigt ist. Diese Zahlung steht in keinerlei Verhältnis.
Würden die mal die Diäten drastisch kürzen und auch Sozialversicherungsbeiträge zahlen würde es uns erheblich besser gehen.

So - ich hoffe das liest mal einer von den hohen Damen und Herren aus Berlin!!
Aber das würde wahrscheinlich eh nichts ändern weil die sich ja in ihrem Handeln bestärkt fühlen und selbst Angst haben um ihre Pension die sie später bekommen.

Sauber!!!

Jetzt gehts mir besser :winkewinke:

der Irrtum ist, das "wir" einzahlen!!!!! - WIR ZAHLEN GERADE DIE RENTE UNSERER ELTERN!!!!!!!

...sorry für die vielen Beiträge..... :huh: :huh:

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 14:10:50

Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
Zitat (Rheingaunerin, 18.03.2006)
Ich muss jetzt hier auch mal ganz gewaltig Dampf ablassen  :angry:

Ich habe mir immer 1-2 Kinder gewünscht, aber hatte nie den Partner mit dem ich mir hätte vorstellen können eine Familie zu gründen, die Kinder ordentlich zu erziehen und ihnen das zu gönnen womit sie sich einen Zukunft aufbauen können.

Jetzt bin ich 37, mein jetziger Partner lebt in Scheidung und hat zwei Kinder. Er selbst kann (leider) keine Kinder mehr zeugen. Somit werde auch ich in die Geschichte der Kinderlosen eingehen.

Das Kinderlose zwar einen finanziellen Vorteil gegenüber Familien mit Kindern haben ist unumstritten. Aber: mit welchem Recht wird eine evtl. Halbierung oder gar der Ausschluss aus dem Rentensystem begründet? Dazu fällt mir nichts mehr ein. Ich zahle genauso in die Rentenkasse ein, gehe Arbeiten bis zum bitteren Ende und soll dann auf meine Rente halb oder ganz verzichten? Das glaub ich ja wohl nicht!!

Private Absicherung? Gerne, nur: mit was oder wovon?
Wenn du eine private Rentenversicherung machst oder Riester Rente und du möchtest später im Alter mehr als zusätzlich 200€ haben zahlst du ja schon alleine knapp 150€ - 200€ im Monat ein. Wer kann sich das denn bitte heute noch leisten? Ich nicht, auch wenn ich keine Kinder habe. Schließlich habe ich all die Jahre schon gelebt. Man hat auch vielleicht die ein oder andere Dummheit gemacht die man heute "bereut" und sich denkt: hättest du das damals anders gemacht ging es dir jetzt etwas besser. Aber die Zeit kann man nun mal nicht mehr zurückdrehen.

Es wird alles teurer, man kommt (wenn man nicht grade Großverdiener ist und ohne Schulden durchs Leben geht) mit dem Gehalt einfach nicht mehr über die Runden.

Wisst ihr was?
Ich würde sehr gerne drauf verzichten dem Staat die gesetzliche Rente in den Rachen zu schieben erst Recht mit dem Hintergedanken wenn ich ihn Rente gehe eh nichts mehr zu bekommen. Und mit nichts meine ich nichts. Wer weiß was denen noch so alles einfällt wenn die schon auf Rentenhalbierung kommen.
Ich würde dann gerne für meine Altersvorsorge selbst sorgen. Das Geld was bis jetzt in den Staat geflossen ist wird hochgerechnet, ich bekomme dann im Monat wenigstens 200€ (nur Beispiel). Und das Geld was ich dann ab sofort nicht mehr in die Rentenkasse einzahlen würde hätte ich inklusive AG-Anteil auf meinem Konto und könnte mir eine Rentenversicherung leisten die am Ende gar nicht schlecht aussehen würde. Da hätte ich auf jeden Fall mehr als bei der Gesetzlichen.

Und noch was:
Warum wird immer am Kleinen gespart? Wird er nicht schon genug geschröpft? Die Politker bekommen einen haufen Kohle als Rentenleistung was in meinen Augen überhaupt nicht gerechtfertigt ist. Diese Zahlung steht in keinerlei Verhältnis.
Würden die mal die Diäten drastisch kürzen und auch Sozialversicherungsbeiträge zahlen würde es uns erheblich besser gehen.

So - ich hoffe das liest mal einer von den hohen Damen und Herren aus Berlin!!
Aber das würde wahrscheinlich eh nichts ändern weil die sich ja in ihrem Handeln bestärkt fühlen und selbst Angst haben um ihre Pension die sie später bekommen.

Sauber!!!

Jetzt gehts mir besser  :winkewinke:

der Irrtum ist, das "wir" einzahlen!!!!! - WIR ZAHLEN GERADE DIE RENTE UNSERER ELTERN!!!!!!!

...sorry für die vielen Beiträge..... :huh: :huh:

lass dich doch mal von Tante Edit besuchen ^_^
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)

....wenn man nicht kann ist das ein Problem...aber man kann dann prima fürs Alter vorsorgen....man könnte auch Kindeer adoptieren, etc.....klar die Möglichkeiten könnten besser sein...siehe Frankreich und Dänemark...ich kenne viele die 3 Kinder haben...mit der Asozialität, das war früher mal(60er).....wer keine Kinder hat, DARF JEDENFALLS NICHT MECKERN, WENN IHN DER STAAT ZUR SELBSVORSORGE ANHÄLT UND DIE RENTEN KÜRZT!!!!!

...und noch nie ging es den Alten besser als heute....

Ein Problem ist auch, dass vielen, denen Sozialhilfe,etc. zusteht, sich zu fein sind sie zu beantragen..und Andere versuchen sie unrechtmäßig zu beziehen......

Daß es den Alten heute besser als je zu vor geht, würde ich nicht so pauschalisieren...Meinen Großeltern geht es zum Beispiel sehr gut, obwohl ihre Rente aus dem berechndet wird, was sie in der DDR verdient haben. Das geht be iweitem nicht allen so.Ich hab mal ein Praktikum beim Allgemeinen Sozialdienst in Berlin gemacht und habe dort miterlebt, wie und wovon alte Menschen leben müssen.Obwohl sie ihr lebenlang geschuftet haben, aber eben nur als einfacher Fabrikarbeiter...Ich habe mich echt geschämt, wie diese Menschen heute in Deutschland leben müssen, genau diese Menschen, die dieses LAnd wieder aufgebaut haben...

Außerdem finde ich,ist es der falsche Weg, Kinderlose zu bestrafen...umgekehrt wird nen Schuh draus, Kinderkriegen müßte vielmehr belohnt werden, damit es sich wieder viele überlegen und ein Kind in die Welt setzen wollen....Denn so bestraft man auch die, die aus irgendwelchen Gründen, keine bekommen können...

Und Adoption ist leider nicht so leicht, wenn man nicht gerade nen schwuler Schlagersänger ist....

Ich würde wirklich gern Kinder haben, aber in meiner derzeitigen Lage (Studium, wenig Geld....etc) ist es nicht möglich, und eh ich dann eine Grundlage für ein Kind geschaffen habe, bin ich vielleicht 35, und ob ich dann wirklich noch will...???
Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)

....wenn man nicht kann ist das ein Problem...aber man kann dann prima fürs Alter vorsorgen....man könnte auch Kindeer adoptieren, etc.....klar die Möglichkeiten könnten besser sein...siehe Frankreich und Dänemark...ich kenne viele die 3 Kinder haben...mit der Asozialität, das war früher mal(60er).....wer keine Kinder hat, DARF JEDENFALLS NICHT MECKERN, WENN IHN DER STAAT ZUR SELBSVORSORGE ANHÄLT UND DIE RENTEN KÜRZT!!!!!

...und noch nie ging es den Alten besser als heute....

Ein Problem ist auch, dass vielen, denen Sozialhilfe,etc. zusteht, sich zu fein sind sie zu beantragen..und Andere versuchen sie unrechtmäßig zu beziehen......

Daß es den Alten heute besser als je zu vor geht, würde ich nicht so pauschalisieren...Meinen Großeltern geht es zum Beispiel sehr gut, obwohl ihre Rente aus dem berechndet wird, was sie in der DDR verdient haben. Das geht be iweitem nicht allen so.Ich hab mal ein Praktikum beim Allgemeinen Sozialdienst in Berlin gemacht und habe dort miterlebt, wie und wovon alte Menschen leben müssen.Obwohl sie ihr lebenlang geschuftet haben, aber eben nur als einfacher Fabrikarbeiter...Ich habe mich echt geschämt, wie diese Menschen heute in Deutschland leben müssen, genau diese Menschen, die dieses LAnd wieder aufgebaut haben...

Außerdem finde ich,ist es der falsche Weg, Kinderlose zu bestrafen...umgekehrt wird nen Schuh draus, Kinderkriegen müßte vielmehr belohnt werden, damit es sich wieder viele überlegen und ein Kind in die Welt setzen wollen....Denn so bestraft man auch die, die aus irgendwelchen Gründen, keine bekommen können...

Und Adoption ist leider nicht so leicht, wenn man nicht gerade nen schwuler Schlagersänger ist....

Ich würde wirklich gern Kinder haben, aber in meiner derzeitigen Lage (Studium, wenig Geld....etc) ist es nicht möglich, und eh ich dann eine Grundlage für ein Kind geschaffen habe, bin ich vielleicht 35, und ob ich dann wirklich noch will...???

Natürlich geht es nicht jedem Älteren so gut..meistens sind es die ganz Alten, denen es schlecht geht.....und wieso ist man als Kinderloser bestraft, wenn man keine Rente bekommt???- seid doch froh, dass ihr nicht in diese Kapitalvernichtungsmaschinerie einzahlen müßt und euch selber kümmern könnt!!!!! :D


Zitat:"Ich würde wirklich gern Kinder haben, aber in meiner derzeitigen Lage (Studium, wenig Geld....etc) ist es nicht möglich, und eh ich dann eine Grundlage für ein Kind geschaffen habe, bin ich vielleicht 35, und ob ich dann wirklich noch will...???"

...die Frage ist, ob du dann noch kannst!!!! -biologisch gesehen meine ich......

Bearbeitet von pestcontroller am 19.03.2006 12:10:10
Zitat (MEike, 19.03.2006)
Um den Geburtenschwund nachhaltig zu stoppen, müßte jede Familie 4 Kinder haben.

Gruß,
MEike

Herzlichen Dank Muh für deine Ausführungen.

zu stoppen ist da nix mehr...eine Generation ist sogut wie ausgefallen....alle, die jetzt 40 sind und keine Kinder haben..also nicht geborene Kinder können selbst keine Kinder zeugen...

..man kann höchstens jetzt noch die Grundlage schaffen, damit die Anzahl der Bürger in 30 Jahren wieder steigt!!!


2050 werden wir nur noch 60 Mio. Einwohner haben ( mit Zuwanderung!!!!)
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)

....wenn man nicht kann ist das ein Problem...aber man kann dann prima fürs Alter vorsorgen....man könnte auch Kindeer adoptieren, etc.....klar die Möglichkeiten könnten besser sein...siehe Frankreich und Dänemark...ich kenne viele die 3 Kinder haben...mit der Asozialität, das war früher mal(60er).....wer keine Kinder hat, DARF JEDENFALLS NICHT MECKERN, WENN IHN DER STAAT ZUR SELBSVORSORGE ANHÄLT UND DIE RENTEN KÜRZT!!!!!

...und noch nie ging es den Alten besser als heute....

Ein Problem ist auch, dass vielen, denen Sozialhilfe,etc. zusteht, sich zu fein sind sie zu beantragen..und Andere versuchen sie unrechtmäßig zu beziehen......

Daß es den Alten heute besser als je zu vor geht, würde ich nicht so pauschalisieren...Meinen Großeltern geht es zum Beispiel sehr gut, obwohl ihre Rente aus dem berechndet wird, was sie in der DDR verdient haben. Das geht be iweitem nicht allen so.Ich hab mal ein Praktikum beim Allgemeinen Sozialdienst in Berlin gemacht und habe dort miterlebt, wie und wovon alte Menschen leben müssen.Obwohl sie ihr lebenlang geschuftet haben, aber eben nur als einfacher Fabrikarbeiter...Ich habe mich echt geschämt, wie diese Menschen heute in Deutschland leben müssen, genau diese Menschen, die dieses LAnd wieder aufgebaut haben...

Außerdem finde ich,ist es der falsche Weg, Kinderlose zu bestrafen...umgekehrt wird nen Schuh draus, Kinderkriegen müßte vielmehr belohnt werden, damit es sich wieder viele überlegen und ein Kind in die Welt setzen wollen....Denn so bestraft man auch die, die aus irgendwelchen Gründen, keine bekommen können...

Und Adoption ist leider nicht so leicht, wenn man nicht gerade nen schwuler Schlagersänger ist....

Ich würde wirklich gern Kinder haben, aber in meiner derzeitigen Lage (Studium, wenig Geld....etc) ist es nicht möglich, und eh ich dann eine Grundlage für ein Kind geschaffen habe, bin ich vielleicht 35, und ob ich dann wirklich noch will...???

Natürlich geht es nicht jedem Älteren so gut..meistens sind es die ganz Alten, denen es schlecht geht.....und wieso ist man als Kinderloser bestraft, wenn man keine Rente bekommt???- seid doch froh, dass ihr nicht in diese Kapitalvernichtungsmaschinerie einzahlen müßt und euch selber kümmern könnt!!!!! :D


Zitat:"Ich würde wirklich gern Kinder haben, aber in meiner derzeitigen Lage (Studium, wenig Geld....etc) ist es nicht möglich, und eh ich dann eine Grundlage für ein Kind geschaffen habe, bin ich vielleicht 35, und ob ich dann wirklich noch will...???"

...die Frage ist, ob du dann noch kannst!!!! -biologisch gesehen meine ich......

Pestcontroller, was regst du dich auf, ich finde Melllys Einstellung okay, ein Kind kann man nicht durch Luft und Liebe groß ziehen.
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
[und wieso ist man als Kinderloser bestraft, wenn man keine Rente bekommt???- seid doch froh, dass ihr nicht in diese Kapitalvernichtungsmaschinerie einzahlen müßt und euch selber kümmern könnt!!!!! :D



Nach den neuen Plänen der Regierung wäre man bestraft, die sehen ja vor ,daß Kinderlose weniger Rente beziehen sollen, sie hätte ja auch schließlich keine Einzahler produziert...Aber trotzdem zahlt man ja auch als Kinderloser in das Rentensystem ein, nur nicht für sich, sondern eben für die Generation vor mir...
Dieser Generationsvertrag ist das Problem!!!!!!



@Denza...Danke :blumen:
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 17.03.2006)
Locker!

Wenn man selber schon nur kaum über die Runden kommt, wieso soll man dann noch Kinder haben, was ist es für ein Kind, in totaler Armut zu leben??

Und was ist überhaupt dran schön arm zu sein???

Würde der Staat mehr bieten, wäre es sicherlich anders.

Und außerdem soll jeder für sich entscheiden,...


Also ich will keine (zum. jetzt nicht) wenn ich aber mal die Geldbeutel gut gefüllt habe, könnte ich mir ja eins zu legen.

Definitiv fest steht: Mehr als 1 is nicht drin.... und nach möglichkeit noch männlicher Natur  :pfeifen:

totale Armut, was ein Quatsch!!!!

sind € 1.800,-- netto(Hartz II 4 köpf. Fam.)..mit bezahlter Miete , Geld für div. Anschaffung,etc.ARMUT????? :angry:

Die Frage ist nur, ob man von HARTZ leben will........

UND: Für manche Verhältnisse ist selbst das noch Armut
Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
[und wieso ist man als Kinderloser bestraft, wenn man keine Rente bekommt???- seid doch froh, dass ihr nicht in diese Kapitalvernichtungsmaschinerie einzahlen müßt und euch selber kümmern könnt!!!!! :D



Nach den neuen Plänen der Regierung wäre man bestraft, die sehen ja vor ,daß Kinderlose weniger Rente beziehen sollen, sie hätte ja auch schließlich keine Einzahler produziert...Aber trotzdem zahlt man ja auch als Kinderloser in das Rentensystem ein, nur nicht für sich, sondern eben für die Generation vor mir...
Dieser Generationsvertrag ist das Problem!!!!!!



@Denza...Danke :blumen:

das Problem ist nicht der Generationenvertrag, sondern das immer weniger Menschen immer mehr Güter produzieren, also der Faktor "Arbeit"immmer geringer wird. Arbeit für alle ist also eine farce,die mit jedem tag grösser wird. und obwohl unsere Politiker das seit ende der 50ziger wissen, können sie es nicht begreifen. "Boden" wird nicht mehr, "Arbeit" wird geringer, muss also der faktor "Kapital" mehr belastet werden um die produzierten Güter an den Mann/Frau zu
bringen.( gab es schon inden 50zigern die Überlegung, Maschinensteuern einzuführen
um die Rentner zu versorgen ohne den faktor "Arbeit" zu belasten) in der derzeitigen
Situation lachen sich die Eigentümer des Kapitals ins Fäustchen über die Blödheit der Politiker weltweit, vor allem über das schwachsinige Argument, ohne ordentlische Verzinsung würde uns das Kapital verlassen.Die Bilanzen und G+Vs der Unternehmen
sprechen da eine andere Sprache, wenn man sie den lesen kann (ich kann,BWLler).
Für die verstekten Gewinne werden lieber andere Unternehmen gekauft und kanibalisiert, letztendlich Arbeitsplätze vernichtet.
[/SIZE]
Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
[und wieso ist man als Kinderloser bestraft, wenn man keine Rente bekommt???- seid doch froh, dass ihr nicht in diese Kapitalvernichtungsmaschinerie einzahlen müßt und euch selber kümmern könnt!!!!! :D



Nach den neuen Plänen der Regierung wäre man bestraft, die sehen ja vor ,daß Kinderlose weniger Rente beziehen sollen, sie hätte ja auch schließlich keine Einzahler produziert...Aber trotzdem zahlt man ja auch als Kinderloser in das Rentensystem ein, nur nicht für sich, sondern eben für die Generation vor mir...
Dieser Generationsvertrag ist das Problem!!!!!!



@Denza...Danke :blumen:

..die Kinder sind für ihre Erzeuger da, ob mit oder ohne Staat......

@Miele: ich glaube du hast einen Vogel bei € 1.800,--netto und schon gezahlter Miete von Armut zu sprechen...ich habe eine 4-köpfige Familie bis vor Kurzem, unter Abzug der Miete, von so einem Gehalt durchgebracht..und das sehr gut...

Verstehst du es nicht?? Manche wollen nicht von HARTZ leben!

Natürlich reicht DAS! Da gebe ich Dir schon RECHT, aber manche sind eben mehr gewöhnt.... ;)

Zitat (ellupo, 19.03.2006)
Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
[und wieso ist man als Kinderloser bestraft, wenn man keine Rente bekommt???- seid doch froh, dass ihr nicht in diese Kapitalvernichtungsmaschinerie einzahlen müßt und euch selber kümmern könnt!!!!! :D



Nach den neuen Plänen der Regierung wäre man bestraft, die sehen ja vor ,daß Kinderlose weniger Rente beziehen sollen, sie hätte ja auch schließlich keine Einzahler produziert...Aber trotzdem zahlt man ja auch als Kinderloser in das Rentensystem ein, nur nicht für sich, sondern eben für die Generation vor mir...
Dieser Generationsvertrag ist das Problem!!!!!!



@Denza...Danke :blumen:

das Problem ist nicht der Generationenvertrag, sondern das immer weniger Menschen immer mehr Güter produzieren, also der Faktor "Arbeit"immmer geringer wird. Arbeit für alle ist also eine farce,die mit jedem tag grösser wird. und obwohl unsere Politiker das seit ende der 50ziger wissen, können sie es nicht begreifen. "Boden" wird nicht mehr, "Arbeit" wird geringer, muss also der faktor "Kapital" mehr belastet werden um die produzierten Güter an den Mann/Frau zu
bringen.( gab es schon inden 50zigern die Überlegung, Maschinensteuern einzuführen
um die Rentner zu versorgen ohne den faktor "Arbeit" zu belasten) in der derzeitigen
Situation lachen sich die Eigentümer des Kapitals ins Fäustchen über die Blödheit der Politiker weltweit, vor allem über das schwachsinige Argument, ohne ordentlische Verzinsung würde uns das Kapital verlassen.Die Bilanzen und G+Vs der Unternehmen
sprechen da eine andere Sprache, wenn man sie den lesen kann (ich kann,BWLler).
Für die verstekten Gewinne werden lieber andere Unternehmen gekauft und kanibalisiert, letztendlich Arbeitsplätze vernichtet.
[/SIZE]

..kurze Antwort: Faktor Arbeit steuerlich entlasten, Verbrauch besteuern, Ausnahmen weg, 25% Steuern auf alle Kapitalerträge...... :D

..außerdem solltest du wissen, das nicht nur Güter, sondern auch Dienstleistungen Kapital schaffen....komm mal weg von den produzierten Gütern...geistige Arbeit, kann man nicht in Stückgütern messen.... :P

Bearbeitet von pestcontroller am 19.03.2006 13:32:24
Zitat (Miele Navitronic, 19.03.2006)
Verstehst du es nicht?? Manche wollen nicht von HARTZ leben!

Natürlich reicht DAS! Da gebe ich Dir schon RECHT, aber manche sind eben mehr gewöhnt.... ;)

..dann sollen sie zur Hölle gehen...verdammt...maßlose Bande.... :angry:
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
Zitat (Miele Navitronic, 19.03.2006)
Verstehst du es nicht?? Manche wollen nicht von HARTZ leben!

Natürlich reicht DAS! Da gebe ich Dir schon RECHT, aber manche sind eben mehr gewöhnt....  ;)

..dann sollen sie zur Hölle gehen...verdammt...maßlose Bande.... :angry:

????????????????????

Versteh nicht ganz die Reaktion von Pesti! Oder war das jetzt Ironie???? *hoff*

Weil, ich will auch nie von Hartz IV leben müssen!!!! Dafür bin ich auch zu verwöhnt....

Lieber weniger Geld für Arbeit, als mehr Geld wegen Hartz IV, das sagt mir irgendwie mein Gewissen........ Naja, im MOment bin ich eh finanziell voll abhängig von meinen Eltern und muß mit 600 Euro im Monat auskommen...

Bearbeitet von Mellly am 19.03.2006 13:38:14
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
Zitat (ellupo, 19.03.2006)
Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
[und wieso ist man als Kinderloser bestraft, wenn man keine Rente bekommt???- seid doch froh, dass ihr nicht in diese Kapitalvernichtungsmaschinerie einzahlen müßt und euch selber kümmern könnt!!!!! :D



Nach den neuen Plänen der Regierung wäre man bestraft, die sehen ja vor ,daß Kinderlose weniger Rente beziehen sollen, sie hätte ja auch schließlich keine Einzahler produziert...Aber trotzdem zahlt man ja auch als Kinderloser in das Rentensystem ein, nur nicht für sich, sondern eben für die Generation vor mir...
Dieser Generationsvertrag ist das Problem!!!!!!



@Denza...Danke :blumen:

das Problem ist nicht der Generationenvertrag, sondern das immer weniger Menschen immer mehr Güter produzieren, also der Faktor "Arbeit"immmer geringer wird. Arbeit für alle ist also eine farce,die mit jedem tag grösser wird. und obwohl unsere Politiker das seit ende der 50ziger wissen, können sie es nicht begreifen. "Boden" wird nicht mehr, "Arbeit" wird geringer, muss also der faktor "Kapital" mehr belastet werden um die produzierten Güter an den Mann/Frau zu
bringen.( gab es schon inden 50zigern die Überlegung, Maschinensteuern einzuführen
um die Rentner zu versorgen ohne den faktor "Arbeit" zu belasten) in der derzeitigen
Situation lachen sich die Eigentümer des Kapitals ins Fäustchen über die Blödheit der Politiker weltweit, vor allem über das schwachsinige Argument, ohne ordentlische Verzinsung würde uns das Kapital verlassen.Die Bilanzen und G+Vs der Unternehmen
sprechen da eine andere Sprache, wenn man sie den lesen kann (ich kann,BWLler).
Für die verstekten Gewinne werden lieber andere Unternehmen gekauft und kanibalisiert, letztendlich Arbeitsplätze vernichtet.
[/SIZE]

..kurze Antwort: Faktor Arbeit steuerlich entlasten, Verbrauch besteuern, Ausnahmen weg, 25% Steuern auf alle Kapitalerträge...... :D

..außerdem solltest du wissen, das nicht nur Güter, sondern auch Dienstleistungen Kapital schaffen....komm mal weg von den produzierten Gütern...geistige Arbeit, kann man nicht in Stückgütern messen.... :P

Yes Sir, nur 25 % auf die Kapitalerträge wird nicht reichen, die inhaber des Kapitals dürfen sich nicht über diverse Subventionen entlasten können, Angis "Professor" war gut, leider in der Versenkung verschwunden.
Zitat (pestcontroller, 19.03.2006)
Zitat (Minikeks, 17.03.2006)
Ja, damit habe ich schon frühzeitig begonnen.
Selbst wenn ich jetzt ein Kind in die Welt setzen würde, trägt das nichts zur Sicherung meiner Rente bei. Ich mache mir da keine Illusionen, das jetzige Rentensystem wird es so nicht mehr geben, wenn ich es beanspruchen muss.

Das wirft aber wieder eine andere interessante Frage auf: angenommen, alle im gebährfähigen Alter befindlichen Frauen würden jetzt ein Kind austragen - welche Auswirkungen hätte das wohl auf die Höhe der eingezahlten Rentenbeiträge und damit auf die Ausschüttung an die Rentner von heute?

..wer kümmert sich mal um dich??....ich finde es wird allen zu leicht gemacht!..wenn man mal ein Problem hat...naja, dann wird sich halt geschieden...und wenn man dabei Kinder hat...naja, alleinerziehend..da soll sich der Staat drum kümmern...Partner drücken sich vor Verantwortung und Zahlung..es sind in Deutschland einfach alle zu bequem geworden und protestieren schon wegen ein paar Minuten mehr Arbeit, haben sich aber vorher nicht beschwert, dass es weniger wurde!!! :angry: :angry: :angry:

Das alles sind Symtome..., die Einschnitte, die jetzt kommen sind nur der Anfang..und je weniger Kinder, desto härter die Einschnitte...also viel Spaß dann weiterhin!!!!!

Urgs, Pesti, jetzt mach aber mal einen Punkt. Du schreibst dich hier Beitrag für Beitrag so richtig schön in Rage, vielleicht solltest du doch ein einzelnes Posting benutzen, um es sämtlichen "Ignoranten" hier so richtig zu geben, damit du am Ende gleich wieder abkühlst. So kann das fürs Herzle doch gar nicht gut sein. :P

Dein Appell für Deutschlands Nachwuchs in Ehren, aber auch dir habe ich nichts anderes entgegenzusetzen, als dass ich nicht aus patriotischem Pflichtgefühl heraus Kinder in diese Welt werfen werde, und wenn du dich auf den Kopf stellst. Mir sind die Probleme durchaus bewusst, aber ich mache mir um dieses Fleckchen Erde nicht die geringsten Sorgen. Zuwanderer haben wir doch genug, die werden sich schon um die Weiterbesiedlung kümmern. Oder willst du ernsthaft ein Rassenproblem daraus machen? ;)

Oh, ich vergaß: die Einschnitte der unmittelbaren Zukunft. Weißt du, ich halte es für moralisch vertretbarer, die gesetzlichen Rahmenbedingungen an die Situation anzupassen, als Kinder zu "züchten", damit ich es selbst vielleicht nicht ganz so schwer haben werde und es später jemanden gibt, der sich um mich kümmert. Vielleicht solltest du deine Ethik nochmal überdenken.

:no:
nochn nachsatz von Guapo de Poubelle zum satz geistige arbeit und nicht messbar, das is der trick der Volkswirte, alles auseinander zu dröseln. "Arbeit" is "Arbeit",basta und in Kohle,Münze,$ oder € messbar.
Einsteins e=mc2 wird auch nicht gedröselt


Bearbeitet von ellupo am 19.03.2006 13:49:15
Zitat (ellupo, 19.03.2006)
nochn nachsatz von Guapo de Poubelle zum satz geistige arbeit und nicht messbar, das is der trick der Volkswirte, alles auseinander zu dröseln. "Arbeit" is "Arbeit",basta und in Kohle,Münze,$ oder € messbar.
Einsteins e=mc2 wird auch nicht gedröselt

Herr Gott ellupo, wegen dir hab ich mir jetzt die Nase am MOnitor gestossen.... rofl
Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Zitat (ellupo, 19.03.2006)
nochn nachsatz von Guapo de Poubelle zum satz geistige arbeit und nicht messbar, das is der trick der Volkswirte, alles auseinander zu dröseln. "Arbeit" is "Arbeit",basta und in Kohle,Münze,$ oder € messbar.
Einsteins e=mc2 wird auch nicht gedröselt

Herr Gott ellupo, wegen dir hab ich mir jetzt die Nase am MOnitor gestossen.... rofl

so besser??? :trösten: :trösten: :trösten: rofl rofl rofl

Bearbeitet von ellupo am 19.03.2006 13:56:36
Zitat (Denza, 19.03.2006)
ein Kind kann man nicht durch Luft und Liebe groß ziehen.

Sicherlich nicht. Doch man kann es auch nicht nur am Geld fest machen. Kinder bedeuten Verzicht und Umstellung auf andere Lebensumstände.
Kinder brauchen am meisten Liebe und Zuwendung. Nach Möglichkeit ein intaktes Elternhaus. Keinen Schlüssel um den Hals und kalte Küche ( Türen und Fenster auf).
Es gibt mittlerweile auch den Begriff der Wohlstandsverwahrlosung.
Zitat (Zappelhuhn, 19.03.2006)
Zitat (Denza, 19.03.2006)
ein Kind kann man nicht durch Luft und Liebe groß ziehen.

Sicherlich nicht. Doch man kann es auch nicht nur am Geld fest machen. Kinder bedeuten Verzicht und Umstellung auf andere Lebensumstände.
Kinder brauchen am meisten Liebe und Zuwendung. Nach Möglichkeit ein intaktes Elternhaus. Keinen Schlüssel um den Hals und kalte Küche ( Türen und Fenster auf).
Es gibt mittlerweile auch den Begriff der Wohlstandsverwahrlosung.

Bravo !!!!! Hühnchen :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss: :blumenstrauss:

Bearbeitet von ellupo am 19.03.2006 14:00:52

Aber kann man einem Kind wirklich ein intaktes Elternhaus geben, wenn man finanzielle Sorgen hat? Wenn die Eltern Probleme haben, überträgt sich das auch irgendwo aufs Kind........

Ich bin vielleicht auch etwas naiv, aber ich möchte erst ein Kind haben, wenn ich weiß, daß es genauso so eine Kindheit hat, wie ich sie hatte.

Und meine Eltern waren weiß Gott nie reich also am Geld mache ich das definitviv nciht fest. Außerdem war ich auch ein sogenanntes Schlüsselkind. Mein Vater hat in Schichten gearbeitet und meine Mutter Vollzeit im Kindergarten und trotzdem war meine Kindheit schön, unbeschwert und liebevoll. Und im Moment sehe ich hier nciht diese Voraussetzungen, damit mein Kind genau diese Kindheit erleben darf, die ich erlebt habe.... (Danke liebe Eltern! :blumen: )

Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Aber kann man einem Kind wirklich ein intaktes Elternhaus geben, wenn man finanzielle Sorgen hat? Wenn die Eltern Probleme haben, überträgt sich das auch irgendwo aufs Kind........

Ich bin vielleicht auch etwas naiv, aber ich möchte erst ein Kind haben, wenn ich weiß, daß es genauso so eine Kindheit hat, wie ich sie hatte.


Melly ich denke das man früher dar erst gar nicht drüber nach gedacht hat.
Dar war das verlangen nach Kinder größer.
Heute wirdt überlegt ob es besser ist.
Für die Rente ist es nicht gut aber für euch selber ja.
Wenn ich das bei meine Kinder sehe das die sich 1000 x überlegen zu heiraten und Kinder zu bekommen finde ich es schon gut.
Man kann es alles mit früher nicht mehr vergleichen.
Arbeitslosigkeit, Umwelt, u.s.w.
Ich möchte in die jetztige Zeiten kein Kind mehr in die Welt setzen bin ich ganz ehrlich.
Vogelgrippe, von Krankenkasse gar nicht mehr zu reden bis dahin muss man alles selber zahlen wenn es so weiter geht.

Bearbeitet von internetkaas am 19.03.2006 14:08:46
Zitat (internetkaas, 19.03.2006)
Zitat (Mellly, 19.03.2006)
Aber kann man einem Kind wirklich ein intaktes Elternhaus geben, wenn man finanzielle Sorgen hat? Wenn die Eltern Probleme haben, überträgt sich das auch irgendwo aufs Kind........

Ich bin vielleicht auch etwas naiv, aber ich möchte erst ein Kind haben, wenn ich weiß, daß es genauso so eine Kindheit hat, wie ich sie hatte.


Melly ich denke das man früher dar erst gar nicht drüber nach gedacht hat.
Dar war das verlangen nach Kinder größer.
Heute wirdt überlegt ob es besser ist.
Für die Rente ist es nicht gut aber für euch selber ja.
Wenn ich das bei meine Kinder sehe das die sich 1000 x überlegen zu heiraten und Kinder zu bekommen finde ich es schon gut.
Man kann es alles mit früher nicht mehr vergleichen.
Arbeitslosigkeit, Umwelt, u.s.w.
Ich möchte in die jetztige Zeiten kein Kind mehr in die Welt setzen bin ich ganz ehrlich.
Vogelgrippe, von Krankenkasse gar nicht mehr zu reden bis dahin muss man alles selber zahlen wenn es so weiter geht.

Yyyyyoooooouuuuu,das ist die allgemeine Grundstimmung in der Republik, nur weiter so.
P O S I T I V D E N K E N wäre angesagt und bei Wahlen nicht immer die selben bekloppten wählen, sondern die ,die auch halten was sie versprechen.

Ich darf ja nicht wählen :wallbash:

Zitat (ellupo, 19.03.2006)
und bei Wahlen nicht immer die selben bekloppten wählen, sondern die ,die auch halten was sie versprechen.[/SIZE][/color][/font]

sehr witzig. Weiß man denn vorher, ob die ihre Wahlversprechen einhalten?!
Bis jetzt machen doch alle Parteien dann das gleiche wie der Vorgänger nur unter anderem Namen....unter den großen Volksparteien wird sich eh nichts ändern...

Und das nur, weil die so arrogant sind, und Vorschläge von kleinen Parteien grundsätzlich abschmettern...Ich denke, wenn die Verständigung unter den einzelnen Parteien besser wäre, dann gäbs auch innovative Ideen. Aber so hängt jeder in seinem Parteitrott fest....
Neues ThemaUmfrage