Terrassenplatten Balkon verlegen? Terrassenplatten Balkon verlegen?


Hallo, ich möchte gerne auf meinem Balkon Terrassenplatten (40x40x4) verlegen.
Die Verlegung möchte ich aufgrund der Kosten mit Mörtelsäckchen durchführen.
Leider habe ich das Problem, dass ich einen Balkon habe welcher keine "Vorderwand" hat.
Siehe dem Bild im Anhang.
Ich habe etwas bedenken dass die Terassenplatten an der Kante des Balkons herunterfallen könnten da sie ja nur "lose" verlegt sind.
Was würden Sie den empfehlen?
Die Terassenplatten haben ein Gewicht von ca. 15kg/Platte.

http://i.imgur.com/F4quAhT.jpg

Bearbeitet von maksim789 am 11.08.2016 20:39:34


Man könnte vorne eventuell noch eine Metallfuge/-Leiste zum Abschluss dazu geben dann hält das ganze etwas besser und ist nicht ganz so locker. Wäre das eine Möglichkeit?


hält die statik vom balkon ein zusätzliches gewicht aus ?


Solltest Du zur Miete wohnen, sollte zuerst der Vermieter deswegen kontaktiert werden.


Stimmt, klär das auf jeden Fall mit dem Vermieter ab!


Da kann ich nur zustimmen. Lieber vorher fragen! Nicht dass du dann noch eine Strafe zahlen musst oder Handwerker, die alles wieder rückgängig machen.
Grüße


Wenn der Vermieter zustimmt, unbedingt die Statik überprüfen lassen. Nicht dass der Balkon abstürzt.
Wären Holzplatten keine Option? Die wiegen nicht viel und sehen gut aus.

Bearbeitet von risiko am 12.08.2016 13:35:51


Wenn der Vermieter zustimmt, würde ich eher hübsche Fliesen verlegen.


Mir wäre das auch zu schwer...und rutschig kommt noch hinzu wenns geregnet hat.

Wir haben Holzpaletten, sehen aus wie Fliesen. Sind nicht schwer und sieht gut aus ;)


Also Terrassenplatten (ich vermute Gehwegplatten oder Waschbetonplatten) werden ziemlich sicher auf Dauer weniger rutschig sein als Holzfliesen ;)
...und Fliesen hätten den Nachteil, dass sie fest verlegt wären und nicht einfach wieder aufgenommen werden können.
Dass die vorne runter rutschen, darüber würde ich mir weniger Gedanken machen. So schnell rutscht da bei dem Gewicht nichts, wenn die satt liegen und nicht kippelig, was mit den Säckchen einfacher zu bewerkstelligen ist als mit Stelzlagern.

Es sieht aber wahrlich nicht toll aus von unten, wenn man auf die offene Kante und unter die Platten guckt. Da würde ich immer über eine Art Abdeckung nachdenken, die man vll. in einem Zug mit anbringen könnte. Vielleicht aus Holz in der Farbe des Geländers. Sähe irgendwie harmonischer aus.

In jedem Fall muss die Statik geklärt werden, denn das ist ja beileibe kein Pappenstiel, was da zusätzlich drauf kommt. Immerhin fast 100 kg/m² - und da sind die Mörtelsäckchen noch nicht dabei. Nicht, dass der Balkon herunter kracht, wenn dann noch 3 Leute drauf sitzen.


Danke erstmal für die vielen Antworten,
Ich bin der Eigentümer dieser Wohnung aber über die Statik machte ich mir ehrlich gesagt keine Gedanken. Werde es erstmal abklären müssen um auf der sicheren Seite zu sein.
Falls es mit der Statik nicht hinhaut, würdet ihr die Holzfliesen oder eher die WPC Fliesen empfehlen?


Da WPC Fliesen aus Kunststoff sind, würde ich diese - weil pflegeleichter - vorziehen. Weist eine davon einen Schaden auf, dann klickste einfach eine Neue rein.

Obwohl Holz unter nackigen Füßen natürlich angenehmer ist, aber auch schwerer. Stichpunkt: Statik des Balkons. Außerdem muss Holz - wenn es der Witterung ausgesetzt ist - regelmäßig wieder aufs Neue wetterfest gemacht werden.

Nun kommt es darauf an, welchen Pflege-Aufwand Du damit betreiben willst. Denn die ursprünglich angedachten Platten waren nicht pflegebedürftig.

Grüßle,

Egeria

Tante Edit fällt noch ein: Um die vorderen Abschlusskanten sauber aussehen zu lassen, könnte man auch schmale Fußleisten aufrecht stehend und mit der Sichtseite nach außen verwenden.

Bearbeitet von Egeria am 18.08.2016 08:32:37


@maksim789
Ich würde auch in jedem Fall WPC empfehlen. Egel, ob als Fliesen oder Bretterbelag. Wir haben seit fast 5 Jahren welche auf der Terrasse und die haben sich bisher nicht verändert von der Oberfläche her. Allerdings liegen sie auch größtenteils unter einer Überdachung, sodass sie nicht viel Feuchtigkeit ausgesetzt sind.
Definitiv halten die aber länger Feuchtigkeit und Sonne stand als Holz und man muss nicht nachbehandeln.
Worauf man achten sollte: möglichst hoher Kunststoffanteil wegen der Wetterbeständigkeit - leider sind die dann auch teurer - und sie müssen wirklich gut nach Vorschrift verlegt sein, da sie schon arbeiten. Heißt: Sie brauchen Platz rundum.
Sind aber bei entsprechender Qualität auch wunderbar zu verlegen und sehen richtig gut aus - eigentlich kaum von Holz zu unterscheiden. Vom Gewicht her tun die sich auch nicht viel gegenüber Holz, wenn sie überhaupt leichter sind (hängt ja auch vom Holz ab). Gibt auch passende Abdeckkappen für die Enden, sodass das richtig sauber aussieht. Ich kenne sie übrigens bisher nur als Hohlkammer-Teile.



Kostenloser Newsletter