Sonnenblumenöl ausgelaufen und harzartig geworden

 

Hey Leute,

nach meinem Umzug waren einige meiner Umzugskartons wochenlang ungeöffnet. In einem ist etwas Sonnenblumenöl ausgelaufen. Nicht viel da die Flasche noch über 3/4 voll ist. Aber ein Teil davon hat mein Geschirr (Becher und Teller) abbekommen und hat sich auf der Oberfläche verhärtet. Es ist wie Gummi oder Harz geworden und riecht etwas komisch.

Ich habe es im heißen Wasser versucht aufzuweichen, hat nichts gebracht. Fettlöser, Bleichmittel, Essigreiniger hat auch nichts gebracht.
Auch das schrubben mit Scheuerspirale hat nicht viel gebracht. Ich habe zwar etwas wegbekommen, aber nicht alles.

Kann mir jemand ein Mittel empfehlen?

Vielen lieben Dank

LG

Deniz


Hilfreichste Antwort

Im Baumarkt gibt es speziellen Küchenentfetter von Mellerud. Der wird verwendet, um alte, klebrige Fettablagerungen in und auf den Küchenmöbeln sowie an der Dunstabzugshaube rückstandsfrei zu entfernen. Der Küchenentfetter wird auch sehr erfolgreich in der Gastronomie verwendet, wo es immer wieder reichlich Fettablagerungen gibt.
Ich gebe den Entfetter unverdünnt auf ein Tuch und wische die fettigen Ablagerungen einfach und ohne große Anstrengungen weg. In Deinem Fall würde ich das Mittel aufsprühen (in Sprühflasche umfüllen oder gleich in solcher kaufen), und eine kurze Zeit einwirken lassen, mit einem Tuch oder Schwamm abputzen, dann das Geschirr spülen oder in die Spülmaschine geben. Wirklich hartnäckige Fettflecken ein weiteres Mal behandeln. Ich denke mal, so wird das Geschirr wieder einwandfrei sauber.


versuche es mal mit dem Fettlöser vom Lidl (orange Flasche), dick einsprühen, wirken lassen und dann abschrubben. Ggfs. vorher mit einem Glasfeldschaber den gröbsten Teil schon abschaben.

Bleichmittel (hat mal gar nichts an Geschirr zu suchen) und Essigreiniger lösen kein Fett, können daher hier auch nicht helfen.


Fettlöser ist von Lidl :-) das ich bereits verwendet habe, aber leider hat es nicht viel gebracht
Aber danke für deinen Hinweis mit Bleichmittel und Essigreiniger :-)


Vielleicht machst du mal einen Versuch mit Petroleum oder auch Waschbenzin.

Versuch macht klug :pfeifen:


Zitat (Misterix1 @ 10.09.2016 12:53:12)
Ich habe es im heißen Wasser versucht aufzuweichen, hat nichts gebracht.

Wie lange hast Du denn eingeweicht?

Naja ich habe kochend heißes Wasser in eine Schale geschüttet mit etwas Spüli und das Geschirr eingelegt. Habe 30 min gewartet. Das Öl war immer noch harzig auf der Oberfläche. Fettlöser von Lidl habe ich auch ca. 20 min wirken lassen und mehrmals nachgesprüht. Auch da war die Konsistenz leider unverändert.


30 Minuten ist zu wenig. Lass' es mal mehrere Tage einweichen.


wird das Wasser nicht irgendwann kalt??? soll ich dann trotzdem im kalten Wasser lassen?


Zitat (Misterix1 @ 10.09.2016 13:36:10)
wird das Wasser nicht irgendwann kalt??? soll ich dann trotzdem im kalten Wasser lassen?

Ich würde das Wasser immer wieder erneuern.

Und dann würde ich ab und zu versuchen, ob ich mit dem Messer etwas wegmachen kann.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 10.09.2016 13:48:50

In Ordnung, ich probiere es und melde mich morgen wieder
Hoffe es klappt. Danke nochmal für alles Tipps und Hinweise


Und wenn du das Geschirr im Geschirrspüler packst, geht es auch nicht ab?

Bearbeitet von SAHARA am 10.09.2016 13:57:32


Wenn man das Geschirr in heißes Prilwasser einige Stunden einwirken lässt und dann vorsichtig mit einem Drahtschwamm über das Geschirr geht, müsste es abgehen.


Einen Drahtschwamm würde ich nicht empfehlen, sonst wird das ganze Geschirr zerkratzt.


Zitat (viertelvorsieben @ 10.09.2016 14:03:29)
Einen Drahtschwamm würde ich nicht empfehlen, sonst wird das ganze Geschirr zerkratzt.

Es soll ja auch nicht drübbergeschrubbt werden. Nur vorsichtig .

Im Baumarkt gibt es speziellen Küchenentfetter von Mellerud. Der wird verwendet, um alte, klebrige Fettablagerungen in und auf den Küchenmöbeln sowie an der Dunstabzugshaube rückstandsfrei zu entfernen. Der Küchenentfetter wird auch sehr erfolgreich in der Gastronomie verwendet, wo es immer wieder reichlich Fettablagerungen gibt.
Ich gebe den Entfetter unverdünnt auf ein Tuch und wische die fettigen Ablagerungen einfach und ohne große Anstrengungen weg. In Deinem Fall würde ich das Mittel aufsprühen (in Sprühflasche umfüllen oder gleich in solcher kaufen), und eine kurze Zeit einwirken lassen, mit einem Tuch oder Schwamm abputzen, dann das Geschirr spülen oder in die Spülmaschine geben. Wirklich hartnäckige Fettflecken ein weiteres Mal behandeln. Ich denke mal, so wird das Geschirr wieder einwandfrei sauber.


Danke @Brandy
Hört sich super an. Werde ich mir am Montag kaufen wenn es mit heißem Wasser und Spülmittel nicht funktionieren sollte.

Danke auch dir @Sahara
Hab 2 Scheuerspiralen zu Hause, was ja nichts anderes ist als Drahtschwamm...Aber ich wollte nicht zu fest schrubben wegen Kratzgefahr. Hat leider nichts gebracht.


Zitat (Misterix1 @ 10.09.2016 14:48:47)
Danke @Brandy
Hört sich super an. Werde ich mir am Montag kaufen wenn es mit heißem Wasser und Spülmittel nicht funktionieren sollte.

Wie geschrieben, Du bekommst es nur in den diversen Baumärkten, nicht im Supermarkt. Es gibt einmal eine 1- l-Flasche zum Preis von etwa 6,-- € oder gleich eine Sprühflasche mit einem halben Liter Inhalt für den ungefähr gleichen Preis. Ich finde, das ist nicht unbedingt nötig, es reicht auch, wenn man den Fettlöser in eine Sprühflasche umfüllt. Ich würde in jedem Fall die Ein-Liter-Flasche nehmen. Vielleicht fällt Dir ja noch die eine oder andere Ecke ein, die Du ebenfalls mit dem Zeugs bearbeiten könntest. :rolleyes:

Hallo,
ich habe da noch einen Tipp aus meiner Zeit als Tupperberaterin:
Vollwaschmittel-Pulver zu einem Brei anrühren und die Teile damit einstreichen. Am besten über Nacht wirken lassen. Kannst es ja erstmal bei einem ausprobieren. Danach abspülen und in den Geschirrspüler.

LG Taita


Mein Hilfsmittel für alle Notfälle ob Angebranntes, Kleberückstände, Fettschmiere alles was mit normalem Reinigen oder Spülen nicht zu entfernen ist:
Einfach etwas Spülmittel für die Spülmaschine in heißes Wasser in den Topf oder in eine große Schüssel/Eimer geben und dann z.B. das Geschirr einige Stunden am besten über Nacht einweichen, dann abwaschen und notfalls nochmals in die Spülmachine. So hab ich bisher alles sauber bekommen.

Viel Glück waage191045

Bearbeitet von waage191045 am 11.09.2016 15:03:17


Aus Schaden wird man klug.
Flüssigkeiten stecke ich zum Transportieren immer in einen Plastikbeutel und verschließe ihn. (Butter, Margarine und Cremes auch)
Jetzt zum Thema.
Von K2R gibt es einen Backofenreiniger zum Sprühen. Den sprühst du auf und lässt den Schaum 2 bis 3 Stunden wirken.
Anschließend wischt du das Ganze unter fliesendem Wasser ab. Eventuell wiederholen.
Keinesfalls Kunststoffschwämme mit Scheuerauflage verwenden, denn die kratzen selbst bei Glas.
Empfehlenswert wären für hartnäckigen Schmutz noch entweder AkO Pads oder Edelstahlschwämme. Vor Einsatz der Hilfsmittel aber immer an einer unauffälligen Stelle testen und behutsam mit umgehen.
AKO Pads sind auch geeignet zum Polieren von Alu, unbeschichteten Kupfer- und Messinggegenständen.
Und jetzt ran an den Speck, äh die Artbeit.


Ich mache so was auch wie Waage191045:
Reichlich Spülmaschinenpulver und heißes Wasser, einweichen, kochen, stehen lassen (über Nacht). Evtl. wiederholen.
Das braucht halt seine Zeit.-


Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder: