kann ich gekochte kartoffeln einfrieren


Habe vom Geburtstag meines Mannes viele gekochte Kartoffeln übrig behalten, kann ich diese
Einfrieren ? es wäre schade wenn ich sie wegwerfen müsste. Vielleicht hat ja jemand Erfahrung
Mit dem Einfrieren gekochte Kartoffeln.


Hab' noch keine Kartoffeln eingefroren, könnte mir aber vorstellen daß sie nach dem Auftauen matschig werden.

Ich würde von den übirg gebliebenen Bratkartoffeln oder Kartoffelsalat machen.


Zitat (viertelvorsieben @ 13.11.2016 13:48:35)
Hab' noch keine Kartoffeln eingefroren, könnte mir aber vorstellen daß sie nach dem Auftauen matschig werden.

Ich würde von den übirg gebliebenen Bratkartoffeln oder Kartoffelsalat machen.

Kann nur zustimmen: Ich HABE mal welche eingefroren, zur Probe. Waren ganz glitschig und matschig nach dem Auftauen. Hatte keine Lust auf eine Geschmacksprobe.

Bearbeitet aber
, also z.B. Möhren untereinander oder -eintopf, ist das Einfrieren kein Problem.
Ich würde daher dann auch eher Bratkartoffeln oder Püree daraus machen, am nächsten oder übernächsten Tag.

Oder einen großen Möhreneintopf machen und den Rest einfrieren.

ich tät die auch nicht einfrieren ... gekochte Kartoffeln kannst du problemlos eine Woche oder länger im Kühlschrank aufbewahren :blumen:


Zitat (dahlie @ 13.11.2016 13:55:27)
Bearbeitet aber, also z.B. Möhren untereinander oder -eintopf, ist das Einfrieren kein Problem.

Mein Geschmack ist das nicht. :(
Ich habe mehrfach versucht, Eintöpfe und auch Erbsen- oder Linsensuppe einzufrieren.
Gemüse und Hülsenfrüchte schmeckten nach dem Auftauen wie frisch gekocht, aber die aufgetauten Kartoffeln darin haben mir jedesmal den Appetit verdorben.

Wenn nach dem Kartoffelsalat und den Bratkartoffeln noch welche übrig sind, diese mit anderem Gemüse zu einer Suppe verarbeiten, die Suppe pürieren und sie dann einfrieren, wär auch eine Möglichkeit.


Pürieren - aber bloß nicht mit dem . Denn dabei wird die Struktur der Kartoffeln kaputt gemacht, und es sieht aus wie Kleister.
Könnte bei Kartoffelsuppe wohl auch geschehen.

Ich bekam mal Grünkohleintopf irgendwo, der so behandelt worden war. Nach zwei Gabeln hatte ich mehr als genug. :kotz:
Hätte nicht mal aus purer Höflichkeit mehr davon essen können.


Hi Geburtstagsfeier,

wie wärs mit Kartoffellaibchen? Gekochte Kartoffeln reiben, je nach Gusto mit gerösteten Speck- und Zwiebelwürferln mischen, evtl. auch gegarte Karottenwürferl, ......auch geraspelte und ausgedrückte Zucchini passen dazu, Ei und etwas Mehl oder Semmelbrösel zum Binden, gut würzen mit Salz, Pfeffer, Majoran usw. je nach Lust und Vorhandensein. In Pflanzenöl knusprig herausbacken, abgekühlt einfrieren. Funktioniert bei uns immer und es gibt keine Qualitätsverluste mM.

Liebe Grüße und alles Gute - malouise


Bratkartoffeln kann man gut einfrieren.


ich würde sie so schnell wie möglich verarbeiten und nicht einfrieren.

zulange liegengelassene kartoffeln werden doch hart, das schmeckt doch nimmer. bekommen so ne gummischicht außenrum, urgs...


Zitat (malouise @ 13.11.2016 21:24:01)
Gekochte Kartoffeln reiben, je nach Gusto mit gerösteten Speck- und Zwiebelwürferln mischen, evtl. auch gegarte Karottenwürferl, ......auch geraspelte und ausgedrückte Zucchini passen dazu, Ei und etwas Mehl oder Semmelbrösel zum Binden, gut würzen mit Salz, Pfeffer, Majoran usw. je nach Lust und Vorhandensein. In Pflanzenöl knusprig herausbacken, abgekühlt einfrieren.

Wie Rösti von gekochten Kartoffeln ... klingt auch sehr lecker :sabber: Danke für den wertvollen Tipp malouise! :blumen:

ich würd sie auch nicht einfrieren, denk weiter verarbeiten zu etwas, das man ohne Probleme einfrieren kann, ist die beste Entscheidung. Suppe, Eintopf oder etwas in der Art :)


Das klingt lecker, habe auch noch Pellkartoffeln übrig, die werde ich mal so verarbeiten!
Ansonsten schmecken eingefrorene Kartoffeln so süßlich, würde ich nicht machen.


Hallo,

das man gekochte Kartoffeln nicht einfrieren kann ,( schmecken nicht ) wurde ja schon geschrieben....ich weiß ja nicht wie viel Kilos von den Kartoffeln du über hast :lol:

Ich hätte da noch einen guten Tipp für dich: einfach Kartoffelklöße draus machen :sabber: mit einen Braten/Ruoladen + Rotkohl einfach köstlich :lecker:

Hier kannst du dich mal schlau machen: alles um Klösse und diverse Knödel:

https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=21767#last


Vielen Dank für alle Tips und Vorschläge , habe die Kartoffeln zu
Kartoffelplätzchen mit Ei und Mehl verarbeitet und gebraten,
Dann eingefroren.


Zitat (Sandkind @ 14.11.2016 13:03:13)
Ansonsten schmecken eingefrorene Kartoffeln so süßlich, würde ich nicht machen.

Das gilt nur für rohe Kartoffeln. Wenn die, beabsichtigt oder unbeabsichtigt, Frost bekommen, wird die Stärke in den Kartoffeln, die aus einzelnen Zuckermolekülen zusammengesetzt ist, in diese wieder aufgespalten, den Zucker schmecken wir dann.
Verantwortlich für diese Stärkespaltung ist ein Enzym, das beim Kochen von Kartoffeln zerstört wird. Das bedeutet, dass gekochte/gegarte Kartoffeln zumindest ohne Geschmacksveränderung zum Süßlichen hin durchaus eingefroren werden können. Die Hersteller von Fertig-Pommes-Frites wissen das: Tiefkühlfritten werden vorfrittiert, bevor sie eingefroren werden.
Was die Konsistenz betrifft, habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht, mir scheint, dass es auf die Kartoffelsorte ankommt: mehlige Kartoffeln, als entpellte Pellkartoffeln vakuumiert eingefroren, eigneten sich zur Herstellung von Gnocchi, in Scheiben geschnittene Pellkartoffeln (festkochend), rundum angebraten und dann eingefroren, konnten nach dem Auftauen und Weiterbraten in heißem Butterschmalz durchaus noch positiv überzeugen.
Über die Verwendung und Gefriermöglichkeiten von Salzkartoffeln kann ich nichts beitragen, da ich Kartoffeln ganz selten auf diese Art zubereite.

Hier gibt es ein Rezept für Kartoffelbrot.Da kommen gekochte Kartoffeln mit rein.



Kostenloser Newsletter