Fond zu Soße verarbeiten ?


Ich wollte mal versuchen aus einem Glas Bratenfond eine Soße herzustellen, bevor ich dazu einkaufen gehe, was genau brauche ich auser dem Bratenfond noch ?
Ich habe öfters mal gelesen das eine Mehlschwitze die basis bildet, geht das in einer antihaft pfanne und gibt es alternativen ? :)

Bearbeitet von Turbopuschel am 14.11.2016 21:49:10


Ich denke mal, vor allen Dingen brauchst Du ein Stück Fleisch, zu dem die Soße dann ja passen soll. Das Fleisch wird gewürzt und angebraten mit Zwiebeln und Wurzelgemüse und dann wird der Fond zum Ablöschen und Weiterschmoren des Fleisches im geschlossenen Topf dazugegeben. Gegebenenfalls muß noch etwas Fond oder Brühe oder auch Wasser zum Fleisch dazugegeben werden, damit noch genügend Sud verbleibt.
Ist das Fleisch gar, wird es aus dem Sud genommen und man kann die Soße entweder andicken mit Mehl, besser ist es jedoch, den Sud samt Wurzelgemüse und Zwiebeln zu pürieren, dann braucht man kein Mehl, denn die Soße ist sämig genug durch das Pürieren der Soßenzutaten.

Bearbeitet von Brandy am 14.11.2016 22:32:12


Hallo,
pur verwendet, also ohne den Fond mit dem eigenen Bratenansatz zu vermischen, hat mir das teure Zeug aus dem Glas überhaupt nicht geschmeckt. Ich mache seit diesem Versuch einen Bogen um diese Gläser.
Um den eigenen Bratensaft aufzupeppen verwende ich inzwischen gern diese kleinen Portionen Rinder- oder Geflügelboullion (Knorr, Maggi) oder auch Bratensoße Pur. Sie sind sehr konzentriert und bringen vor allem viel Geschmack mit. Gerade diese Bratensoße hat gute Röstaromen und ist daher eine schnelle Lösung für Kurzgebratenes. Die anderen bringen Fleischgeschmack mit. Man kann sie vor allem auf Vorrat zuhause haben und in kleinen Mengen verwenden. Das Glas kann man dann geöffnet auch nicht ewig stehen lassen und die komplette Menge schmeckte unangenehm und künstlich vor.
Wenn ich nur schnell eine Soße zu kurz gebratenem Fleisch brauche, schwitze ich fein geschnittene rote Zwiebeln oder Schalotten in Butter an, gebe evtl. ein paar Pilze (Glas oder TK) dazu und fülle mit Wasser auf. Dann kommt so ein kleines Pöttchen Bratensoße Pur dazu. Gut durchkochen, abschmecken (evtl. etwas Senf, Tomatenmark, Pfeffer, Sahne, Creme fraiche
etc.) und am Ende evtl. etwas andicken. Dafür verwende ich meistens Speisestärke. Mit Mehl gebundene Soßen müssen länger kochen für die Bindung. Meistens dicken sie dann auch noch unangenehm nach. Mit Speisestärke kann man gleich beim aufkochen erkennen, ob die Bindung reicht.
Wenn man einen Braten macht kann man auch gleich zu Anfang 1 - 2 Kartoffeln in groben Stücken kurz mit anbraten und dann später eben den Bratensaft pürieren. Das ergibt dann ebenfalls schon eine Bindung.

LG Taita


Der Fond in den Gläsern, egal ob Rinder-, Geflügel-, Gänse-, Wild- oder Fischfond ist für sich allein keinesfalls als Soßenersatz verwendbar, sondern er soll den Eigengeschmack des jeweiligen Fleisch- oder Fischsuds intensivieren. Die diversen Fonds sind auch nicht im Hinblick auf ihr fertiges Soßenendergebnis gewürzt oder abgeschmeckt. Möglicherweise erscheint Dir deshalb der Eigengeschmack des verwendeten Fonds als "irgendwie künstlich". Die Fonds werden aber ausschließlich und sehr intensiv aus natürlichen Zutaten extrahiert z. B. aus Rinderknochen, Geflügelklein und -knochen sowie aus Fischkarkassen. Diese Grundzutaten werden ausgebraten oder ausgekocht und sodann ohne Würzung stark eingekocht, damit der intensive Geschmack entsteht.


Zitat (Turbopuschel @ 14.11.2016 21:48:24)
Ich wollte mal versuchen aus einem Glas Bratenfond eine Soße herzustellen, bevor ich dazu einkaufen gehe, was genau brauche ich auser dem Bratenfond noch ?
Ich habe öfters mal gelesen das eine Mehlschwitze die basis bildet, geht das in einer antihaft pfanne und gibt es alternativen ? :)

Was ist denn nun aus Deiner Bratensoße ohne Braten geworden? :hmm: :hmm:


Kostenloser Newsletter