silber in geschirrspülmasch. glitschig porzellan i


hallo, mein silberbesteck wird in der geschirrspüle super, aber das geschirr - porzellan - fasst sich merkwürdig an und wasser das z.b. noch auf den tassenunterseiten stehen bleibt, ist sehr weich, glitschig irgendwie :huh: .

kennt jemand das problem?


Zitat (eljonore @ 27.01.2017 22:27:27)
kennt jemand das problem?

Nein, aber ich wasche auch kein Silberbesteck in meiner Minna

Ich würde mein Silber nie in den Spülknecht geben. Das spüle ich von Hand.
Aber wenn überhaupt - pack doch Silber und Porzellan in zwei getrennten Spülgängen rein.

Oder habe ich jetzt dein Problem nicht verstanden?


Wie kann denn Wasser auf den Tellern bzw. auf deren Unterseiten stehen bleiben? Die Teller stehen doch üblicherweise aufrecht in der Minna.

Und ja, wie Kampfente bereits schrieb, Silberbesteck hat in der Spüma nix zu suchen, sowas sollte man per Hand spûlen. Das Maschinenspülmittel ist viel zu aggressiv für das Besteck. Mit der Zeit wird die Silberauflage durch das scharfe Spülmittel abgetragen und das Besteck ist hin.

Bearbeitet von Brandy am 27.01.2017 22:50:59


Wenn ich das richtig gelesen habe, geht es der TE um's Porzellan. ;)


Zitat (Brandy @ 27.01.2017 22:50:22)
Mit der Zeit wird die Silberauflage durch das scharfe Spülmittel abgetragen und das Besteck ist hin.
Mein Tafelsilber ist massiv, aber auch dem würde ich die aggressiven Maschinenspülmittel nicht zumuten.

Zitat (viertelvorsieben @ 27.01.2017 22:52:51)
Wenn ich das richtig gelesen habe, geht es der TE um's Porzellan. ;)
Ich hatte es so verstanden, dass das Porzellanproblem nur dann auftritt, wenn die TE Silber und Porzellan gleichzeitig in die Spülmaschine gibt. Darum hatte ich ja nochmal zurück gefragt.
Wäre schon hilfreich, wenn eljonore nochmal was dazu sagen könnte.

Bearbeitet von Jeannie am 27.01.2017 22:59:29

Ja, die Oberfläche leidet in jedem Fall, sag ich mal.


also, manchmal bleibt wasser auf den unterseiten der tassen stehen. die tassen sind unten etwas eingedellt und stehen ja mit der öffnung nach unten im korb. auf der nun nach oben gerichteten unterseite, bleibt dann noch wasser, wenn ich die maschine ausräume.
nun ist mir aufgefallen, dass dieses wasser irgendwie "glitschig" ist, wenn silberbesteck mitgewaschen wurde. bei normalem besteck istmir das nicht aufgefallen, das muss also am silber liegen, bzw. findet da ein chemischer prozess statt, der eben zu dieser wasserqualität führt?
was ein bisschen eklig ist. gläser sind aber sauber, keine schlieren....

die maschine ist letztes jahr gekauft und ich verwende tabs von miele und andere.


joha, bist Du eljonore?


johanna eljonore mathilde, wenn's recht ist!


Und warum hast du hier zwei Identitäten?

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 28.01.2017 12:35:39


wusste es nicht mehr, die alte einloggerei....


Zitat (joha @ 28.01.2017 13:06:49)
wusste es nicht mehr, die alte einloggerei....

Am 27.1. wusstest Du das aber noch.....

Da die Tassen und Teller unten einen Rand haben und schräg mit der Unterseite oben in der Maschine stehen, bleibt auch bei uns manchmal etwas Wasser auf den Teilen stehen. Das schüttele ich ab und gehe kurz mit einem Trockentuch rüber.
Bist du sicher, dass das Wasser sich nur anders anfühlt, wenn du das Silberbesteck mitwäschst? Ich glaube fast, dass das Wasser sich immer so anfühlt, weil man Klarspüler in der Maschine hat. Davon befinden sich dann noch Spuren im letzten Spülgang.
Wir waschen auch unser Silberbesteck seit 33 Jahren in der Spülmaschine.
Warum sollte man Silberbesteck nicht in der Maschine waschen???? Natürlich kann es leichter Kratzer bekommen, aber wir leben ja nicht in einer Ausstellung. Es ist ein Gebrauschsgegenstand. Wir benutzen unser Silberbesteck täglich. Sieht es nicht mehr gut aus, wird es geputzt und glänzt wieder fast wie neu.
Früher hat man es nicht lange im Wasser gelassen, weil der Kitt, mit dem die Schneiden festgeklebt waren im Griff, sich nach und nach auflöste.
Unsere über 100 Jahre alten Obstmesser waschen wir deshalb nicht in der Maschine.


Nicht alle Gläser, Porzellan, Steingut und Bestecke sind "spülmaschinenfest" oder "spülmaschinengeignet". Besonders Silber kann beschädigt werden insbesondere, wenn andere Metalle in der Spülmaschine sind, kann es zur (galvanischen) Korrosion kommen.
Das "glitschige Gefühl" liegt am Klarspüler, der entspannt das Wasser, so dass es zu keiner Tropfenbildung kommen soll und sichtbare Beläge auf dem Spülgut zurück bleiben. Beispielsweise auf Tassenunterseiten kann dann eine "Pfütze" bleiben. Die kann man mit einem Geschirrtuch vor Entnahme abtupfen. Wenn die "Pfütze" größer ist umdrehen, dann manuell mit einem Geschirrtuch trocknen. Manchmal dreht sich auch ein Kunststoffteil (z. B. Becher) in der Spülmaschine. Dann sind da auch noch Schmutzreste drin. Die sind aber unproblematisch: einfach ausleeren, kurz unter fließend Wasser ausspülen und dann manuell trocknen.


Hallo eljonore,

wenn ich richtig gelesen habe, hast du nur Probleme mit deinen Tassen und nicht mit Tellern und Silberbesteck.
Schau dir deine Tassen mal von der Unterseite her an. Es gibt Hersteller, die den unteren Rand unterbrechen, damit
das Wasser, wenn die Tasse kopfüber steht, ablaufen kann. Weiterhin besitzt der obere Geschirrkorb wahrscheinlich eine abgeschrägte Stellfläche, auf die man die Tassen stellen soll, um zu vermeiden, dass sich Wasser auf dem Tassenboden sammelt. Wenn die Rillen fehlen, hast du aber trotzdem immer einen Rest Wasser obendrauf stehen.
Silberbesteck würde ich nicht in der Maschine spülen, denn das Spülmittel ist unter Umständen für das Silber zu aggressiv.


Wer ist nur auf den Gedanken gekommen, dass das Geschirrspülmittel evtl. zu aggressiv für das Besteck sei. Das kann nicht sein. Wie schon geschrieben: Wir spülen unser Silberbesteck seit 33 Jahren in der Maschine. Es tut seiner Schönheit keinen Abbruch!

Zur "Galvanischen Korrosion": Sehr selten befinden sich auf den Metallklingen (!) - nicht auf dem Silber - braune (Rost-)Flecken, die man aber mit einem feuchten Tuch und etwas Druck abputzen kann. Evtl. auch mit Sidol, einem sanften Scheuermittel wie z.B. Viss o.a. (dann nicht stark drücken) oder einem anderen Silberputzmittel. - Ich vermute, dass die Flecken durch die Kombination von Silber und dem unedlem Metall des übrigen Bestecks bzw. der Messerschneiden entstehen. Alles kein Problem, das Silber nimmt keinen Schaden.

Bearbeitet von Ringelstrumpf am 30.01.2017 16:35:26


"auf den Gedanken gekommen" sind die Hersteller von Bestecken (und auch Geschirr, Gläsern, ...). Die schreiben in der Dokumentation zu ihren Produkten, ob sie von Hand gespült werden müssen, "sülmaschinengeeignet" oder "spülmaschinenfest" sind.