Abfluss reinigen


Hallo zusammen,

wir habe in unserer WG einen Keller inkl. Abstellraum, Regalen und auch einem Waschbecken. Dieses ist jedoch, offensichtlich :D, seit längerer Zeit nicht mehr benutzt worden und auch ein wenig verdreckt. Bevor ich mich ans Putzen mache, wollte ich jedoch das Abflussrohr einmal "abmachen", da das Wasser doch recht schnell ins Waschbecken zurückfliesst. Es läuft zwar zu 100% ab, aber dies dauert doch recht lang und ich vermute Dreck/Haare o.ä. im Abflussrohr.

Könnt ihr mir anhand des Fotos sagen, wo ich ansetzen muss, um das Rohr einmal abzuschrauben und zu putzen?
Manneskraft ist leider nur teilweise vorhanden :D Ich habe die beiden unteren Schrauben einmal gelöst und dies ging jedoch auch fast problemlos, dennoch weiß ich nicht, ob ich daran ziehen oder drücken darf, da ansonsten nichts passiert.

Danke vorab und einen schönen Tag!

.*** Link wurde entfernt ***

Bearbeitet von AnjaFrei94 am 31.01.2017 11:31:15


Gibt es die Möglichkeit, hier ein Foto hochzuladen? Leider wurde mein obiger Link von einer "Bilder hochladen" Website gelöscht. :(


Hallo Anja, das geht erst nach 20 Beiträgen, weil hier so viele Eintagsfliegen Webung machen und dann wieder weg sind. Herzlich willkommen! :blumen:


Zitat (Isamama @ 31.01.2017 11:45:06)
Hallo Anja, das geht erst nach 20 Beiträgen, weil hier so viele Eintagsfliegen Webung machen und dann wieder weg sind. Herzlich willkommen! :blumen:

Danke für deine Antwort. :)

Guck, jetzt hast du schon 4 Beiträge. Geht schnell :P


Zitat
Ich habe die beiden unteren Schrauben einmal gelöst und dies ging jedoch auch fast problemlos, dennoch weiß ich nicht, ob ich daran ziehen oder drücken darf, da ansonsten nichts passiert.


Oben ist auch noch eine Schraube, die mußt Du ebenfalls entfernen. Dann müßte sich das Rohr schon lösen. Stell' aber noch einen Eimer drunter, damit das Wasser welches sich noch darin befindet, aufgefangen wird.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 31.01.2017 13:09:41

Zitat (viertelvorsieben @ 31.01.2017 13:07:54)
Oben ist auch noch eine Schraube, die mußt Du ebenfalls entfernen. Dann müßte sich das Rohr schon lösen. Stell' aber noch einen Eimer drunter, damit das Wasser welches sich noch darin befindet, aufgefangen wird.

Danke sehr, viertelvorsieben! :). Habe uns nun eine Wasserpumpenzange bestellt, da sich nur die "unteren" beiden Schrauben aufdrehen lassen, die obere jedoch komplett "zu" ist.

Hätte noch 2 Fragen:

1.) Kann der rasche Wasserrückfluss auch daher kommen, dass das Abflussrohr einfach ein wenig zu kurz geraten ist? Im Vergleich zu div. Bildern im Internet wirken dieser Abfluss bzw. die verschraubten Rohre doch recht kurz bzw. ein wenig kürzer.

2.) Sollten die abgeschraubten Rohre nach dem Reinigen noch zusätzlich wo eingelegt werden, um auch wirklich allen Schmutz zu entfernen, innen sowie auch außen? Z.B. in Essig einlegen o.ä. :D


Danke!

Zitat (AnjaFrei94 @ 31.01.2017 16:13:15)
Hätte noch 2 Fragen:

1.) Kann der rasche Wasserrückfluss auch daher kommen, dass das Abflussrohr einfach ein wenig zu kurz geraten ist? Im Vergleich zu div. Bildern im Internet wirken dieser Abfluss bzw. die verschraubten Rohre doch recht kurz bzw. ein wenig kürzer.

Dazu kann ich leider nix sagen. :(


Zitat
2.) Sollten die abgeschraubten Rohre nach dem Reinigen noch zusätzlich wo eingelegt werden, um auch wirklich allen Schmutz zu entfernen, innen sowie auch außen? Z.B. in Essig einlegen o.ä. :D


Nein, ist nicht nötig. :)

Bearbeitet von viertelvorsieben am 31.01.2017 16:44:39

Zitat (viertelvorsieben @ 31.01.2017 16:44:17)
Nein, ist nicht nötig. :)

Danke! :)

Aber sieh zu, dass du die Dichtung wieder richtig einlegst - noch besser, nimm gleich eine neue.


Zitat (Jeannie @ 31.01.2017 17:53:49)
Aber sieh zu, dass du die Dichtung wieder richtig einlegst - noch besser, nimm gleich eine neue.

Darauf werde ich achten, danke :) Wie viel kostet denn eine neue Dichtung und wie viele Stück bräuchte ich in diesem Fall? Sind ja insgesamt 3 Schrauben, die ich entfernen könnte.

Bearbeitet von AnjaFrei94 am 31.01.2017 18:51:54

Man braucht nicht unbedingt eine neue Dichtung. Ich habe meine immer wieder verwendet. Es sei denn, sie ist kaputt (porös). Nur meine persönlich Meindung. :P


Zitat (viertelvorsieben @ 31.01.2017 18:58:45)
Man braucht nicht unbedingt eine neue Dichtung. Ich habe meine immer wieder verwendet. Es sei denn, sie ist kaputt (porös). Nur meine persönlich Meindung. :P

Okay, danke dir :) Vielleicht hab ich bis morgen ja die 20 Beiträge voll, dann stell ich zur Sicherheit ein Foto rein :D

Eine letzte Frage hätte ich noch.

Auf youtube habe ich nun diverse Varianten gesehen, einmal wurde das Rohr, welches abschließend "in die Wand" führt, ebenfalls entfernt, in anderen Videos lediglich die Teile davor abgeschraubt und gereinigt.

Wo genau führt dieses Rohr hinein und sollte ich dies ebenfalls abmontieren und nacher wieder in die Wand schieben oder ist dies eher nicht zu raten? An dieser Stelle gibt es weder eine Schraube noch sonst etwas, scheint mehr oder weniger lose in der Wand zu hängen. Außer, ich übersehe hier etwas :D


Das Rohr führt das Abwasser in ein größeres Rohr in der Wand. Das würde ich nicht abmachen. Da wird auch nicht viel Schmutz drinstecken.

Du kannst ja mal versuchen die Rosette an der Wand zu drehen. Aber wenn es nicht leicht abgeht, lass' es besser dran.

Die Verstopfung hängt meistens nur im "Knie". ;)

Bearbeitet von viertelvorsieben am 31.01.2017 21:08:36


Wenn der Siphon etwa so aussieht wie bei Wikipedia, dann sei etwas vorsichtig: die Rohre bestehen aus sehr dünnem Blech, das gerade beim Abflussreinigen mit Essig oder so schnell Löcher bekommt. Bereits bestehende kleine Löcher kannst Du als einzelne "Pickel" aus Kalk sehen - wenn Du den Kalk abreibst, kann es dort undicht werden. Nicht allzu schlimm: notfalls kannst Du es (gerade im Keller) mit Gewebeband flicken, der Wasserdruck dort ist ja minimal. Ersatz gibts im Baumarkt für ca. 12 Euro, Du musst aber vermutlich das waagerechte in die Wand führende Rohr etwas mit einer kleinen Säge kürzen.
Wenn Du den alten Siphon auseinander nimmst oder einen neuen zusammenbaust, schau Dir genau die Dichtungen an, mach Dir evtl. Fotos. Meistens reicht einfach der "Pümpel", um kleinere Verstopfungen zu beseitigen. Bei Abflussreiniger jedenfalls nicht zu viel nehmen, bei Apparaten mit Druckstoß wäre ich vorsichtig: die können auch mal schlecht befestigte Rohre auseinander drücken.

Viel Glück!


@chris35 Danke auch für deine Antwort!

Habe heute das komplette Gedöns inkl. des Abflussrohres, welches in die Wand führt, abgeschraubt und gereinigt. Unglaublich, wie viel Dreck insgesamt herauskam und nach der Reinigung lief das Wasser auch schon sehr viel besser ab. Nur ein Problem habe ich nun noch.

Das Rohr, welches in die Wand führt, war offensichtlich nicht durch eine Dichtung geschützt. Ist es möglich dass die "Öffnung" lediglich versilikoniert (gibt es dieses Wort :D) wurde? Das Rohr ließ sich allerdings sehr einfach herausziehen, kaum Widerstand, außer minimaler Reibung. Wirkte nicht "verklebt" ...

Das Wasser tropfte hier heraus und eine Dichtung war einfach nicht vorhanden. Kann mir, abgesehen von obiger Möglichkeit, nicht erklären, wie es zuvor dicht gehalten hat.

Im Baumarkt wollte ich mir eine neue Dichtung kaufen. Die Problematik ist folgende. Der in das Rohr in der Wand führende Abfluss hat einen Durchmesser von 32mm, was wohl auch der Standard ist, das Rohr in der Wand ist allerdings kaum stärker. Im Baumarkt gibt es allerdings nur Dichtungen mit 32mm vorne und 40mm hinten(Rohr in der Wand). Ich bekomme die Dichtung da einfach nicht hineingefummelt. Bin ich zu doof für - ohne Foto der Rohre lässt sich dies sicher schlecht beurteilen, aber das Anschlussrohr ist wirklich kaum einen mm breiter als das Abflussrohr - oder muss die Dichtung einfach passen.

Gibt es auch andere Dichtungen à la 32mm/35mm o.ä.?

Hoffe, die Problematik ist einigermaßen verständlich erklärt.


Kann den Beitrag leider nicht mehr bearbeiten, das Thema hat sich aber erledigt :)


Danke für eure Hilfe, es hat nun alles gut geklappt, auch wenn sich der Kauf eines neuen Siphons leider nicht vermeiden ließ. Aber die Preise dafür inkl. Dichtungen sind ja wirklich in Ordnung. 8,99€ für das Siphon + 3€ für 2 Dichtungen sind meiner Meinung nach völlig in Ordnung für einen nun perfekt funktionierenden Abfluss. :)


Falls der Abfluss nicht komplett durchlässig ist und das Wasser sehr langsam abfließt kannst du zuerst probieren,

ob es hilft, sehr heißes Wasser direkt in den Abfluss zu gießen mit einem harten Strahl.

Speziell in der Küche sind Verstopfungen von kalt gewordenen Fett betroffen.

Zusätzlich dem heißen Wasser Spülmittel hinzufügen, dadurch schmilzt das Fett und der Abfluss ist wieder frei. Das heiße Spülmittelwasser löst die Verhärtung im Rohr auf die gelinde Art.

Deshalb sollte kein kochendes Wasser genommen werden da es bei Plastikrohren zu Mängel führen kann. Sollte es beim erstmalig nicht funktionieren, kannst du alle Schritte ein zweites Mal wiederholen.​


ERstens hat die TE beschrieben, dass das Problem behoben wurde - und zweitens hat sie sich längst wieder abgemeldet. Also? :sarkastisch: