Warum löst sich die Tapete?


Hallo, mein Mann hat Rauhfaser tapeziert und gestrichen. Ca 5 Tage später habe ich gelüftet (von gestern bis heute). Nun hat sich an 2 Stellen die Tapetennaht leicht geöffnet, sodaß nachgebessert werden muss.- Kann das vom lüften kommen? Oder sind die Tapeten nicht richtig geklebt?


Hallo,

nach 5 Tagen eher unwarscheinlich, ich denke dort an der Stelle war zu wenig Kleber/ Kleister.


Zitat (magicmama @ 10.02.2017 16:31:18)
Kann das vom lüften kommen? Oder sind die Tapeten nicht richtig geklebt?

Nach 5 Tagen sollte das mit dem Lüften nichts mehr zu tun haben.
Hat dein Mann die Nähte mit einer speziellen Nahtrolle fest angedrückt? Wenn nicht, könnte das der Grund sein.

Jeannie,

so eine Nahtrolle kenne ich gar nicht :o bei uns werden die 2 Teile immer schön festgedrückt und da ist noch nie was abgekommen :pfeifen:

( ich habe schon seit über 40 Jahren immer Tapete an allen Wänden, natürlich immer andere :lol: )


Es gibt solche kleinen Hartgummi- oder Hartkunststoff-Rollen, mit denen man die Tapetennähte nochmals festrollen kann. Aber auch das funktioniert nur dann, wenn genügend Kleister auch an den Tapetenkanten aufgebracht wurde.
Am besten ist es, die Tapete an den abgelösten Kanten vorsichtig noch ein wenig mehr abzulösen und mit einem flachen Pinsel nochmals Kleister hinter den losen Stellen aufzubringen. Sodann die Kanten wirklich fest andrücken und nach dem Trocknen nochmals ein wenig überstreichen.


Das kommt gelegentlich vor. Meist zu wenig Kleber oder er war beim Aufkleben schon zu sehr angetrocknet. Grundsätzlich sollten die Wand und die Tapete eingekleistert sein.
Es ist leicht zu reparieren. Entweder neuen Kleister einbringen, oder die Tapete einreißen,nicht schneiden, dann Kleister aufbringen und erneut anreiben. Die Reiß-stelle wird bei Rauhfaser Tapete nicht zu erkennen sein. Nach einen Tag Trocknung kann die Stelle nach gestrichen werden.


Mit diesen Hartgummirollen sollte man bei Rauhfasertapeten vorsichtig sein. Leicht drückt man damit den Rauhfasereffekt weg. Da sieht man dann später wunderschöne senkrechte "platte Rillen" an der Wand. Besser reichlich Kleister (und auch den richtigen) verwenden und mit einer Tapetenbürste arbeiten.


Rauhfaser Tapete hat Holzspäne eingearbeitet. Ich glaube nicht, dass du in der Lage bist diese mit einer Gummiwalze oder Rolle platt zu drücken. Die Feinarbeit an Einrissen oder Tapeten Kanten kann sehr gut mit den Fingern durchgeführt werden.


Stimmt!!


Eine Möglichkeit ist auch, dass einfach der Kleister alt oder schlecht war. Hatten wir auch mal den Fall, es war genug dran aber da der so billig war hat es nicht so geklappt. Möglicherweise auch falsches Mischungsverhältnis beim Kleber :)


Wahrscheinlich der Kleber ist nicht so gut.
Habt ihr die Wande vor dem Tapezieren grundiert?


Zitat (Gerhard H. @ 19.02.2017 22:29:47)
Rauhfaser Tapete hat Holzspäne eingearbeitet. Ich glaube nicht, dass du in der Lage bist diese mit einer Gummiwalze oder Rolle platt zu drücken. Die Feinarbeit an Einrissen oder Tapeten Kanten kann sehr gut mit den Fingern durchgeführt werden.

Platt drückt man die Späne sicherlich nicht, aber doch eben etwas flacher. Wenn man zu stark drückt, sieht man es hinterher. Daher ist deine Daumenmethode eindeutig die bessere.