Typical German Kraut ... Sind wir Deutschen unhöflich geworden?


Vor 5Jahren kam mein bester Freund mit einer in Deutschland lebenden Irin zusammen. Sie kellnerte im Irish Pub in unserer Stadt und hatte daher täglich mit Menschen zu tun. Ihr Lieblingsspruch war "Typical german kraut", da die deutschen Gäste dort kein "Bitte" und kein "Danke" mehr über die Lippen bekamen.

Sie hat dann meinen Freund mal darauf aufmerksam gemacht ... das wir Deutschen nicht mehr "Danke" sagen, wenn man uns die Tür aufhält oder wenn man z.B. im Resturant sein Getränk hingestellt bekommt. Auch ich achte mittlerweile darauf, seit die beiden mich auch das ein oder andere mal erwischt haben, wie ich für mich mittlerweile selbstverständliche Situationen nicht mehr mit einem Danke oder Bitte begegnet bin. Grade bei den noch jüngeren Generationen ist dieses Phenomän doch sehr verbreitet, aber auch viele alte scheinen Freundlichkeit nur noch aus dem Wörterbuch zu kennen. :(

Hier mal anhand frei erfundener Beispiele ein paar Situationen wo ihr das sehr oft feststellen werdet:

- wenn jemand vor euch an der Fleisch, Käse, Fischtheke etwas bestellt, ist sicher min. 1 dabei der so bestellt: "100g Fleischwurst, 1 Pfund gehacktes" KEIN BITTE und auch kein DANKE wenn die Ware übergeben wird.
- wenn jemand neben die in der Kneipe bestellt: "Ein Bier und eine Cola" Kein Bitte und auch kein DANKE wenn die Getränke hingestellt bzw. gebracht werden.
- haltet mal einen Tag lang in jedem Geschäft in das ihr rein bzw. raus geht, den Leuten nach euch die Tür auf ... ich schwör euch ihr werdet euch schon wenn ihr 1x ein DANKE erhaltet ein Ast abfreuen.
Achtet mal drauf, es stimmt wirklich.

Achja ... natürlich sind nicht alle Deutschen so ... auch die Menschen anderer Herkunft sind dabei.

Dabei ist das so einfach und es tut auch gar nicht weh ... versucht es mal: "Danke" "Bitte" :blumen:


Zitat (DerDirk @ 21.03.2006 - 22:50:04)
Vor 5Jahren kam mein bester Freund mit einer in Deutschland lebenden Irin zusammen. Sie kellnerte im Irish Pub in unserer Stadt und hatte daher täglich mit Menschen zu tun. Ihr Lieblingsspruch war "Typical german kraut", da die deutschen Gäste dort kein "Bitte" und kein "Danke" mehr über die Lippen bekamen.

Sie hat dann meinen Freund mal darauf aufmerksam gemacht ... das wir Deutschen nicht mehr "Danke" sagen, wenn man uns die Tür aufhält oder wenn man z.B. im Resturant sein Getränk hingestellt bekommt. Auch ich achte mittlerweile darauf, seit die beiden mich auch das ein oder andere mal erwischt haben, wie ich für mich mittlerweile selbstverständliche Situationen nicht mehr mit einem Danke oder Bitte begegnet bin. Grade bei den noch jüngeren Generationen ist dieses Phenomän doch sehr verbreitet, aber auch viele alte scheinen Freundlichkeit nur noch aus dem Wörterbuch zu kennen. :(

Hier mal anhand frei erfundener Beispiele ein paar Situationen wo ihr das sehr oft feststellen werdet:

- wenn jemand vor euch an der Fleisch, Käse, Fischtheke etwas bestellt, ist sicher min. 1 dabei der so bestellt: "100g Fleischwurst, 1 Pfund gehacktes" KEIN BITTE und auch kein DANKE wenn die Ware übergeben wird.
- wenn jemand neben die in der Kneipe bestellt: "Ein Bier und eine Cola" Kein Bitte und auch kein DANKE wenn die Getränke hingestellt bzw. gebracht werden.
- haltet mal einen Tag lang in jedem Geschäft in das ihr rein bzw. raus geht, den Leuten nach euch die Tür auf ... ich schwör euch ihr werdet euch schon wenn ihr 1x ein DANKE erhaltet ein Ast abfreuen.
Achtet mal drauf, es stimmt wirklich.

Achja ... natürlich sind nicht alle Deutschen so ... auch die Menschen anderer Herkunft sind dabei.

Dabei ist das so einfach und es tut auch gar nicht weh ... versucht es mal: "Danke" "Bitte" :blumen:

B) Bin ich froh das ich kein Deutcher bin <_<

Aber ich weis was anstand und sitte ist :D

Auch als ausländer :blink:

Mfg Francis :wub:

Hallo Dirk,
das was du schreibst ist mir so noch nicht aufgefallen.
Uns ist das Bitte und Danke anerzogen worden, genau wie unseren Kindern.
Ich kann also nicht pauschal sagen, dass es eine typisch deutsche Eingenschaft ist (gibt es die überhaupt?). Gibt es nicht in jedem Land unhöfliche Rüpel und nette Mitmenschen?


Die Freundlichkeit gepachtet haben wir Deutschen sicherlich nicht! :huh:
Die Unfreundlichkeit aber genau so wenig... ^_^

Wenn es um Gastfreundschaft geht - DA haben wir auf jeden Fall ein großes Defizit.
Ich bin schon viel in der Welt (naja, zumindest in Europa) rumgekommen und (fast) überall mit einer Herzlichkeit aufgenommen worden, die in diesem unserem Lande leider viiiiel zu selten anzutreffen ist. :(


Bin ja Berliner, geh zum Fleischer. Also Kaufcenter etc. Richtige Fleischer gibts hier so gut wie garnicht. Jedenfalls schwer zu finden.
Ich zum Fleischer: 200 gr. Gehacktes bitte.
Er: Wat noch?
:blink:
???


Zitat (ichdiebine @ 21.03.2006 - 23:28:19)
Bin ja Berliner, geh zum Fleischer. Also Kaufcenter etc. Richtige Fleischer gibts hier so gut wie garnicht. Jedenfalls schwer zu finden.
Ich zum Fleischer: 200 gr. Gehacktes bitte.
Er: Wat noch?
:blink:
???


rofl Auch net schlecht der Fleischer

Hm, stimmt, in ein bis zwei Situationen hab ich mich da wieder erkannt :pfeifen: allerdings wenn ich ne Wurschttüte über die Theke gereicht bekomme sage ich immer danke. Auch wenn mir jemand die Tür aufhält etc, kommt von mir immer ein danke denn das ist heute auch nicht mehr selbstverständlich.

Mir geht es da wie Paradiesvogel. Wir haben das als Kinder anerzogen bekommen das man "Bitte" und "Danke" einem schon manches Türchen öffnen kann und das behalte ich auch so bei. Nur in der Kneipe, das stimmt. Beim Bestellen kommt bei mir auch immer nur das Getränk. ABER.... ;) beim Hinstellen dann: Danke

Bearbeitet von Rheingaunerin am 21.03.2006 22:38:21

Ich sage immer brav Bitte und Danke.
Wenn ich so ein "Dienstleister" wäre, würde mich das sonst auch ziemlich ankotzen, wenn die Leute alles für selbstverständlich halten.


Ok ok ... aber ich hab ja auch versucht zu sagen, das es NICHT ALLE sind *g* und das die "Typical ....." nicht nur vor der Theke stehen können, ist auch klar.

Mir ist nur der Unterschied aufgefallen, schaut euch z.B. ein alten Film mit z.B. Heinz Rühmann an, sicher ist das nur ein Film, aber ich finde grade die Filme dieser Zeit spiegelten viel das allgemeine Leben von damals wieder. Auch an der Sprache von damals "Grüß gott gnädiges Fräulein .." merkt man doch schon das es damals herzlicher zuging.

In diesem Sinne: Make Love - No War! Bitte :blumen:


Bitte und danke hör ich auch mehr von älteren Leuten oder von kleinen Kindern, die noch berichtigt oder angestupst werden, wenn sies vergessen.

Aber auch Tür aufhalten, Vortritt lassen und sowas seh ich auch nicht immer, wenns die Situation erfordert. In n paar anderen Ländern hör ich sowas öfter, insgesamt unterschreib ich das, dasss es höflichere Länder als Deutschland gibt, und ich habs schon öfter von ausländischen Kumpels gehört, dass die Deutschland als kalt und unhöflich empfinden.

Wenn ich jemandem die Tür aufhalte oder den Vortritt lasse und dafür schon mal n eher verwundertes danke höre, weiß ich manchmal nicht, ob mir Manieren aufgrund meines Alters oder meines Looks nicht zugetraut werden.

Andererseits geht mir übertriebene Höflichkeit derbe auf den Sack. Da komm ich nicht mit klar, wenn jemand so tut, als ob er mich mag und gerne mit mir labert, sich nach meinem Befinden erkundigt und es unhöflich findet, wenn ich da ehrlich drauf antworte. Wens nicht interessiert, soll mich nicht fragen, das kann der durchschnittliche Ami ganz gut. Was anderes als "I'm fine, thanks, how are you?" wollen die nicht hören, ich bin drüben jedesmal wieder sauer geworden, wenn sowas wieder passierte. Nach n paar Tagen jeweils hab ich selber nicht mehr gefragt und auf solche Fragen mit "don' ask me" geantwortet, wenn ich gewusst hab, die machen bloß Konversation.

Vielleicht kann mans auch so sehen: Wer weder bitte noch danke sagt, legt keinen Wert drauf, heuchelt nicht und erwartet das dann vielleicht auch nicht von anderen. Muss auch nicht immer so verkehrt sein.


Zitat (DerDirk @ 21.03.2006 - 23:39:14)
Mir ist nur der Unterschied aufgefallen, schaut euch z.B. ein alten Film mit z.B. Heinz Rühmann an, sicher ist das nur ein Film, aber ich finde grade die Filme dieser Zeit spiegelten viel das allgemeine Leben von damals wieder. Auch an der Sprache von damals "Grüß gott gnädiges Fräulein .." merkt man doch schon das es damals herzlicher zuging.

In diesem Sinne: Make Love - No War! Bitte :blumen:

Jaaaaa das stimmt :sabber: das war da in den Filmen fast in jedem Satz ....
scheee ... aber stell dir das mal in der heutigen Zeit vor? :pfeifen:

:D

Also "Bitte" und "Danke" zu sagen ist für mich und unseren Kids selbstverständlich! Mir ist aber schon oft aufgefallen das wenn ich Danke oder Bitte sage das ich blöde angeguckt werde -so als käme ich aus einem anderen Jahrhundert :wacko:


Fräulein sagt man doch gar nicht mehr, oder? Außer son bisschen im Spaß. Zu der Kleinen sag ich auch manchmal sowas wie "kleines Fräulein, geben Sie mir Ihre Hand?". Das findet die derbe komisch.


:blumen:

Bearbeitet von Christine am 22.03.2006 07:37:37


Ich gehe nach dem Sprichwort:Wie mann in den Wald hinein ruft so schalt es heraus!!!


Wenn ich hier so einige threats lese, frage ich mich wirklich, ob es noch Höflichkeit gibt oder zumindest eine angemessene Wortwahl.


Wer droht Dir denn? :blink:


Bitte und Danke sagt lanie auch :blumen:


Also bitte ( :P )...

Ich bin deutsch, aber nicht "jemand".....Vielleicht gehöre ich zu den wenigen, die Bitte, Danke, Guten Tag, Auf Wiedersehen...etc. sagen! Mir ist das sehr wichtig, nicht weil mir das irgendwer in meiner Kindheit eingetrichtert hätte, oder weil es sich so "gehört"...Nein, weil ich denke, dass ich dadurch besser "gelaunt" bin und mein gegenüber auch! Das ist einfach nur "nett"...und Gespräche an der Theke, oder bei Problemen wegen des Einkaufs....gehen so reibungsloser von der Bühne..

Danke, für´s Zuhören....

Auf Wiedersehen.... :blumen: ...und schönen Morgen noch!




Ach, und wenn wir uns nicht mehr sehen, Guten Tag, Guten Abend und Gute Nacht... ;)


Ich sage auch immer ganz brav "Bitte" und "Danke"

Bei meinen Kids ist es so, dass ich gar nicht dieses typische "Was sagt man???" anwenden brauche, wenn sie etwas geschenkt bekommen, weil sie es gar nicht anders kennen gelernt haben als Bitte und Danke zu sagen....
Sie haben es immer bei mir gehört und es ganz einfach so übernommen.


Wir wohnen in einem kleinen Dorf (ca. 600 Einw.) und hier ist es normal, sich zu grüßen, Bitte und Danke zu sagen etc.
Wenn ich Landei dann mal in der Stadt bin und ein Geschäft betrete und Grüße, schauen die meisten mich erstmal prüfend an :hmm: weil sie es garnicht mehr gewohnt sind daß jemand beim reinkommen grüßt.
Oder an der Kasse sage ich auch Guten Tag wenn ich dran bin. Und meine Kinder auch und manch eine/r hat mich sogar schon drauf angesprochen wie nett sie es finden. Ich schließe daraus mal, daß es schon absolut ungewöhnlich geworden ist.

Ich merke dann immer, daß ich mich als Landei geouted habe :D.

Grüße
Gutemine


Also ich wurde auch so erzogen immer "BITTE" und "DANKE" zu sagen.......manchmal werd ich dafür aber komisch gemustert.

Ich glaub Schopenhauer war es, der sagte:

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen,
es mag wohl nichts drin sein,
aber es lindert die Stöße des Lebens.

;)


Hallo Wuschelfee!

Du bist ja ein kleiner Philosoph. Ich glaube ein bischen Knigge kann uns allen

nicht schaden. Also seid nett zueinander. ;) ;)


Ja, das mit der Höflichkeit fällt mir auch sehr auf, besonders krass, wenn ich aus'm Urlaub aus Irland, Schottland, England zurückkomme. Ich bemüh mich selbst immer, aber bin auch leicht zu frustrieren, wenn so garnichts zurückkommt. Wenn ich in der entsprechenden Stimmung bin, provoziere ich die Leute auch schon mal mit ausserordentlicher Freundlichkeit, was dann meist zu Verblüffung führt. Oftmals macht auch der Ton die Musik, ich will nicht nur bitte und danke sagen sondern will, dass es auch freundlich klingt. Funktioniert prima, wenn man dabei lächelt, und das klappt sogar am Telefon.

Aber ihr habt Recht: gerade bei der jüngeren Generation finde ich's auffällig. Wenn ich in sog. "Läden für junge Mode" was einkaufe, gucken mich die Kassiererinnen noch nicht mal an, schaffen es vielleicht gerade mal noch, den Preis rauszupressen, einige haben mich aber auch schon völlig stumm bedient. In den reichlich uncoolen Läden arbeiten oft ältere Damen, eine sagte mir kürzlich: "Da haben Sie sich aber schöne Sachen rausgesucht!" - ich war ganz verblüfft und äusserte noch ein paar Floskeln über die gut reduzierten Preise etc., jedenfalls war's fast ein kleines Gespräch, sowas passiert einem nicht allerorten, wirklich wahr! Wenn ich selber in Dienstleister-Position bin, also sprich auf der Arbeit, nervt mich besonders, wenn mir Gespräche aufgedrängt werden, ohne dass die Begrüßung vorweg geht. Beispiel: Ich geh durch die Klinik, werde wie auch immer als dort Angestellte erkannt, irgendwer hält mich am Arm fest und fragt "Station 45a?" Kein "guten Tag", kein "Hallo", kein "Entschuldigung, könnten Sie mir mal helfen?" und schonmal garkein "Danke". Oft bleibe ich dann bewusst stehen und grüße erstmal sehr herzlich und leite dann ein Geblubber ein, in der Art "Schönen guten Tag erstmal! Ich sehe, Sie haben sich wohl verlaufen? Wohin wollen Sie denn? Aha, da sind Sie ganz falsch gelaufen, hatten Sie den Pförtner gefragt? Ja, hier kann das leicht passieren, sieht ja alles gleich aus, nicht wahr?" blablubbbläh. Ist prima, um die Leute etwas zu beschämen. Funktioniert meistens, aber nicht immer.

Übrigens, das mit den Kindern seh ich anders als Kalle. Ich bin ganz schön bestürzt, weil mir immer wieder Eltern begegnen, die über Unhöflichkeiten ihrer Kinder hinwegsehen. Dieses Anstupsen und "was sagt man?" seh ich nur noch ganz ganz selten. Meist bleiben die Kinder völlig stumm, und, was schlimmer ist, sogar die Eltern. Das nervt mich ungeheuer. Und ich finde auch nicht, dass das was mit Heuchelei zu tun hat, wenn man freundlich zueinander ist.

Schnegge


Schnegge du sagst es.
Es gibt viele Kinder die wissen gar nicht das es "Bitte" und "Danke" in unserem Wortschatz überhaupt gibt.
Wie sollen sie es auch lernen wenn die Erwachsenen, allen voran wie du geschrieben hast die Eltern ein schlechtes Vorbild abgeben. "Die Mama/der Papa macht das so dann kann es ja nichts falsches sein"

Unter Heuchelei verstehe ich auch was anderes. Das hat wirklich nur mit Höflichkeit zu tun und durch diese zwei Wörter ging es noch keinem schlechter, im Gegenteil. ;)

Bearbeitet von Rheingaunerin am 22.03.2006 09:47:38


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 14:24:28


Bin zwar keine Deutsche und lebe auch nicht in Deutschland, aber das Phänomen ist mir bekannt.
War im Herbst im Warteraum einer Notfallstation. Ein grosser Raum mit Plätzen für etwa 25 Personen. Cirka 8 Personen anwesend. Klar, wünsche ich denen auf dem Weg zu meinem Platz, zuerst einmal einen guten Tag. Darauf folgt betretenes Schweigen. Im Laufe der Wartezeit sind viele Patienten gekommen und gegangen.
Bei den meisten war eigentlich das gleiche Spiel.
Aufgefallen ist mir folgendes: Die meisten südländischen Mitbürger, egal wie schlecht die Sprachkenntnisse waren, haben beim Eintreten und Verlassen des Raumes gegrüsst.
Manchmal nervt es mich auch, dass heute nicht einmal die mindestens Formen des Anstands beherrscht, bzw. eingehalten werden. Trotzdem wehre ich mich gegen diese Tendenz. Mir gehts ganz einfach besser, wenn ich lächelnd "Danke" sage, anstatt zu denken: "Du mich auch!"
Manchmal kommt man auch mit Freundlichkeit viel weiter, als einem Beschimpfungen je bringen könnten.
Liebe Grüsse Tweetie


Also ich finde die Deutschen allgemein sehr unfreundlich und am meisten fällt mir das in den Großstädten auf, also was ich da schon alles erlebt habe, neenee *denkopfschüttel*. Vor allem auch ältere Leute, da will man nur freundlich sein und wird auf einmal voll angeplautzt. Oh Mann! Und dann heißt es immer die Jugend von heute wäre so unfreundlich.
Ich fahre fast täglich mit dem Zug, weil ich in Wiesbaden studiere und einen längeren Anfahrtsweg habe und auch da habe ich schon Sachen erlebt, die gehen auf keine Kuhhaut, es wird einem nicht geholfen z.B. wenn die Zugtüren (bei den älteren Zügen) nicht aufgehen, hauptsache, dass die Leute blöd glotzen, wie man sich mit der Tür abrackert und ich hab nu wirklich auch nicht besonders viel Kraft und die ist bei diesen Zugtüren von nöten. Da stehen dann die schicken (und auch kräftigeren) Geschäftsmänner hinter einem und schauen noch zu...
Das sind aber nur einige wenige Beispiele, die mir fast täglich bestätigen, wie unfreundlich wir Deutschen sind und mich wundert überhaupt nicht, dass andere Länder uns als unfreundlich bezichtigen...


Ich finde auch, das die Deutschen eher unhöflich sind.
Am krassesten ist es für mich immer (wie Schnegge auch schon bemerkt hat), wenn ich aus England (fahre jedes Jahr dorthin) zurückkomme, die Atmosphäre ist sofort eine ganz andere.
Dort wird IMMER bitte und danke gesagt, man entschuldigt sich, wenn man jemanden anrempelt die tun das sogar wenn sie selbst angerempelt werden.
Im Aufzug wird nett geplaudert, im Bus glaubt man, das jeder jeden kennt, es ist ein fröhliches Geplaudere unter den Menschen, von dem braven Anstellen an der Haltestelle mal ganz abgesehen.
Kaum ist man hier am Flughafen, geht das Gedrängel los, die Leute sind genervt, hektisch und unfreundlich.
Schade.
Würde mich mal interessieren, wie das zustande kommt?????


Ja ich finde auch im Ländle gehts ganz schön mufflig und verbissen zu.

In meinem Elterhaus wurde viel Wert auf gute Umgangsformen gelegt .

Das versucht man weiterzugeben-gelingt nicht immer.

Mit gegenseitigem Respekt u. Achtung voreinander kann schon viel ereicht werden.



:peace:


Zitat (Tamora @ 22.03.2006 - 15:09:11)
Ich finde auch, das die Deutschen eher unhöflich sind.
Am krassesten ist es für mich immer (wie Schnegge auch schon bemerkt hat), wenn ich aus England (fahre jedes Jahr dorthin) zurückkomme, die Atmosphäre ist sofort eine ganz andere.
Dort wird IMMER bitte und danke gesagt, man entschuldigt sich, wenn man jemanden anrempelt die tun das sogar wenn sie selbst angerempelt werden.
Im Aufzug wird nett geplaudert, im Bus glaubt man, das jeder jeden kennt, es ist ein fröhliches Geplaudere unter den Menschen, von dem braven Anstellen an der Haltestelle mal ganz abgesehen.
Kaum ist man hier am Flughafen, geht das Gedrängel los, die Leute sind genervt, hektisch und unfreundlich.
Schade.
Würde mich mal interessieren, wie das zustande kommt?????

Da kann ich Tamora nur zustimmen. Allerdings das mit dem Sorry, wenn man jemanden angerempelt hat, ist auch so eine Sache fuer sich. Es kommt auf den Tonfall des "Sorry's" an. Der kann naemlich schon mal uebersetzt soviel heissen wie: "Du Trottel stehst gerade auf meinem Fuss, geh' jetzt endlich mal darunter!!"

Bei uns wird auch immer bitte und danke gesagt. Von meinem beiden Jungen erwarte ich das gleiche. Genauso wie man "wie bitte" sagt, wenn man etwas nicht verstanden hat.

Mein Schwager sagt zwar immer, dass danke zu sagen nicht noetig ist. Fuer uns aber schon. In den Zeugnissen unser beiden Jungen wurde sogar die Hoeflichkeit angemerkt, was uns natuerlich sehr gefreut hat.

Wenn ich nach Deutschland komme, faellt mir immer auf, dass so selten gelaechelt wird. Spricht man jemanden an, kommt oft eine grimmige Antwort. Gerade die Kinderfreundlichkeit laesst zu wuenschen uebrig.

Letzten Winter beim Besuch meiner Eltern war ich einkaufen. Da ist eine junge Frau mit Einkaufstaschen in den Haenden auf dem Parkplatz ausgerutscht und hingefallen. Ich natuerlich sofort hin und gefragt, ob ich ihr helfen koennte. Die war so baff, dass ich gefragt hatte. Danach hat sie sich drei mal bedankt und konnte es immer noch nicht fassen. Dabei ist das doch selbstverstaendlich.

Allerdings - blubbert mich jemand an, dann blubbere ich zurueck.

"Ein wenig Freundlichkeit hat noch niemanden geschadet!"

...in den Kreisen, in denen ich verkehre...hüstel... :D ...sind 95% freundlich!!!!! :D :D :D


..die Unfreundlichkeit liegt meistens an den Typen selbst, die ich kenne, die unfreundlich sind, sind meistens auch vom Charakter her Ärsche...sind auch so Typen, die sich nach dem WC nicht die Hände waschen, etc...da ist wohl bei der Erziehung was schief gegangen...... :angry:

Bearbeitet von pestcontroller am 22.03.2006 15:43:10


nebenberuflich arbeite ich in einem "geschäft für junge mode" und ICH grüße immer. im gegensatz zu den kunden, von denen die meisten es leider nicht nötig haben, mit mir zu reden. ich sage hallo, danke, tschüß und manche kunden bekommen während des gesamten "kaufvorgangs" kein wort heraus. ich finde das schade. ich möchte nicht vollgeschleimt werden und ein danke für jede bewegung hören, aber eine begrüßung/danke ist immer drin. außerdem krieg ich dann schlechte laune :angry:

ansonsten sind für mich auch noch solche sachen selbstverständlich wie für ältere leute in der bahn aufzustehen etc.

einen höflichen gruß vom nacktmull :blumen:


Zitat (Mikro @ 22.03.2006 - 15:35:55)
Da kann ich Tamora nur zustimmen. Allerdings das mit dem Sorry, wenn man jemanden angerempelt hat, ist auch so eine Sache fuer sich. Es kommt auf den Tonfall des "Sorry's" an. Der kann naemlich schon mal uebersetzt soviel heissen wie: "Du Trottel stehst gerade auf meinem Fuss, geh' jetzt endlich mal darunter!!"


Schon klar, aber das hört man ja dann heraus.
Allerdings würde man in Deutschland die doch eher etwas längere Version, wie Du sie beschrieben hast, wählen.
Und da hört sich auch ein, wenn auch etwas schärfers, "sorry" immer noch besser an....

Da gebe ich Dir recht. Es macht auf jeden Fall das Leben leichter.


Hm, also ich kann das nicht bestätigen. Ich sehe ganz selten Situationen, in denen Unhöflichkeit statt findet. Wenn ich durch eine Tür gehe, guck ich, ob einer hinter mir kommt, wenn ja, halt ich die Tür auf. Bekomme so gut wie immer ein "Danke" dafür. Und auch mir wird total oft die Tür aufgehalten. Wenn ich einkaufe, kenne ich nur einen Laden und da auch nur eine Kassierin, die unhöflich ist und nicht grüßt. Und der kann ich nicht mal böse sein. Wenn man im 3-Minuten-Takt grüßen, danken, verabschieden soll, nervt das bestimmt tierisch... Ich grins sie trotzdem immer an, und dann grinst sie auch zurück. Auch eine Form des Grußes.

Und in England ist mir aufgefallen, dass man gerne über den Haufen gerannt wird, der Verursacher sich aber immer höflich entschuldigt. Da werd ich lieber gar nicht erst umgerannt und verzichte auf die Höflichkeit. :D

Höfliche Grüße
Bazillus09


Habe heute im Krankenhaus mal darauf geachtet.
Ich musste dort zur Nachuntersuchung wegen meinem Arbeitsunfall hin.

Kam in die Ambulanz, meinte zu allen die da saßen: "Guten Morgen". Die einzigsten! die geantwortet haben waren: ein älterer Mann mit seinem Sohn und eine Rentnerin. Der Rest? Hat nur doof geguckt.

Ich wurde aufgerufen (hatte Termin und kam nach ner halben Stunde warten zum Glück schon dran) und nachdem ich fertig war haben ich mich draußen von den anderen Verabschiedet wie sich das gehört. Es war mittlerweile proppen voll. Wer hat mir auf mein "Auf Wiedersehn" geantwortet? Genau: der ältere Mann mit seinem Sohn und die Rentnerin. Der Rest? Hat nur doof geguckt.

:blink:

Tja, es waren auch Mamis mit ihren Kindern da. Die Mamis waren aber auch ruhig und haben nur doof geguckt.

Nicht das man ein Kind deswegen anstubsen muss weil da jemand was gesagt hat, ich fand es früher auch immer blöd Leute grüßen zu müssen die ich nicht kannte und die mich vor allem auch nicht grüßten wenn ich dann mal was gesagt habe. Nein, aber in so einem Fall wie in einer Ambulanz im Krankenhaus, da kann man doch ein bischen Höflichkeit zurückgeben, oder?


Die rößte Unhöflichkeit der Deutschen begegnet man im Flugzeug!!! (Vielleicht doch international?) Da hat jeder eine Bordkarte mit seiner Platznummer, aber was passiert??? Man stürmt den Flieger ohne Rücksicht auf Verluste. Beim Aussteigen noch schlimmer. Alles steht plötzlich auf, und jeder will der Erste sein, den Flieger zu verlassen. Warum kann nicht jeder der Reihe nach aussteigen?? Denke mal, es ginge schneller, als wenn man in einem schmalen Gang drängelt!

Ich habe auch schon an der Supermarktkasse junge Leute vorgelassen, die sich nicht nur sofort bedankt haben, sondern auch noch einmal, als sie bezahlt hatten.

Ich bin 60 und arbeite 2 Tage in der Woche. Aber ich habe kein Verständnis für Rentner (tut mir leid), die dann einkaufen müssen, wenn Leute, die 8 Stunden gearbeitet haben, erst ihren Einkauf tätigen können. Und dann von diesen noch verlangen, vorgelassen zu werden, weil sie ja alt sind!!! Ich muß doch nicht um 16,00 Uhr einkaufen, wenn ich es schon um 10,00 Uhr kann!!

Ich finde es jedenfalls schön, von den Kassiererinnen meines Supermarktes begrüßt zu werden.

Wie wurst schon sagt: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.


wollmaus


Zitat (wollmaus @ 23.03.2006 - 15:42:02)
Die rößte Unhöflichkeit der Deutschen begegnet man im Flugzeug!!! (Vielleicht doch international?) Da hat jeder eine Bordkarte mit seiner Platznummer, aber was passiert??? Man stürmt den Flieger ohne Rücksicht auf Verluste. Beim Aussteigen noch schlimmer. Alles steht plötzlich auf, und jeder will der Erste sein, den Flieger zu verlassen. Warum kann nicht jeder der Reihe nach aussteigen?? Denke mal, es ginge schneller, als wenn man in einem schmalen Gang drängelt!

Ich habe auch schon an der Supermarktkasse junge Leute vorgelassen, die sich nicht nur sofort bedankt haben, sondern auch noch einmal, als sie bezahlt hatten.

Ich bin 60 und arbeite 2 Tage in der Woche. Aber ich habe kein Verständnis für Rentner (tut mir leid), die dann einkaufen müssen, wenn Leute, die 8 Stunden gearbeitet haben, erst ihren Einkauf tätigen können. Und dann von diesen noch verlangen, vorgelassen zu werden, weil sie ja alt sind!!! Ich muß doch nicht um 16,00 Uhr einkaufen, wenn ich es schon um 10,00 Uhr kann!!

Ich finde es jedenfalls schön, von den Kassiererinnen meines Supermarktes begrüßt zu werden.

Wie wurst schon sagt: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.


wollmaus

Volle Beipflichtung.

Das sit mir im Supermarkt auch schon aufgefallen das es da totale Unterschiede gibt. Die Einen bedanken sich tausendmal das man sie vorlässt, die Anderen sagen gar nichts. Aber die sind mir noch lieber wie das Extreme das es auch gibt und was ich letztens mitbekommen habe.

Vor mir in der Schlange ein Mann mit vollem Einkaufswagen, dahinter ich mit drei vier Sachen. Er hat mich nicht gefragt ob ich vor wolle, hat mich auch nicht sonderlich gestört weil ich Zeit hatte. Aber: dann kam ein junger Mann mit zwei Sachen, guckt, und stellt sich direkt vor meinen Vordermann, dreht sich zu ihm rum und meint: Sie haben den Wagen voll ich nur so wenig und keine Zeit.

Hey, Frech kommt weiter dachte ich mir da. Also wenn ich das gewesen wäre ich hätte dem "Vordrängler" was anderes erzählt ...


Kostenloser Newsletter