Umschulung: Büromanagment oder Lagerlogistik


Schönen guten Tag,

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Ich habe im Janur mit einer Umschulung als Fachkraft für Lagerlogistik begonnen und wir sind jetzt fast fertig mit dem Grundkurs, jedoch bin ich am Überlegen ob ich evtl. aus gesundheitlichen Gründen auf den Beruf Fachmann für Büromanagment wechseln sollte.

Die Vorteile meinerseits in dem Beruf sind:

- Geregelte Arbeitszeiten
- Kein Schichtdienst
- usw.


Jedoch bin ich in Mathematik nicht unbedingt ein Überflieger^^.
Ich weiß dass Buchführung und Rechnungswesen keine leichten Fächer sind und ich mich in der vorherigen Ausbildung in diesen Punkten schon schwergetan habe. Selbstverständlich kann man alles Lernen und Nachhilfe wäre auch kein Problem.

Was würdet Ihr mir empfehlen?

Vielen Dank im vorraus für euere Hilfe

Mfg Schlemer Anian


Aus "meinem" Unternehmen weiß ich, dass wir mit Bürokaufleuten den Boden doppelt und dreifach pflastern könnten, gute Logistikkräfte aber händeringend gesucht werden. Du musst ja nicht bis ans Ende deines Berufslebens in der Kommissionierung buckeln, sondern kannst dich zum Disponenten oder Lagerleiter weiterentwickeln. Ich würde deine Umschulung durchziehen, sofern nicht handfeste Gründe dagegen sprechen. Und ganz ehrlich: nur die besseren Arbeitsbedingungen sind kein "medizinischer Grund".


Wenn Du pfiffig bist, dann absolvierst Du erstmal Deine Umschulung. Machst also das, was Du angefangen hast, auch fertig. Warum auch immer Du umschulst, das ist eher unwichtig. Aber bringe Dinge, die Du begonnen hast, auch zu Ende. Denn Du wirst sicherlich beim Vorstellungsgespräch gefragt werden, warum Du mitten im Kurs - der nach meiner Rechnung erst seit circa zehn Wochen läuft, wenn Du den Januar 2017 meinst - abgebrochen und umgesattelt hast. Wäre ich ein Personaler und würde hören, dass Dir lediglich die Arbeitszeiten so unbequem sind, hättest Du bei mir schon mal keine guten Karten. Begründung: Viel zu unflexibel und mit wenig Willen zum persönlichen Engagement, sowie fragliches Durchhaltevermögen.

Wenn Du pfiffig bist, dann wird es Dir ein Leichtes sein, Dich hochzuarbeiten. So, wie @Cambria es vorgeschlagen hat. Dabei lasse mal bitte Deine Ängste vor der Buchführung beiseite. Das ist kein Hexenwerk. Üblicherweise bekommt man in der Schule die Grundzüge der Buchführung beigebracht. In der Praxis kommen Buchhaltungsprogramme zum Einsatz, für die man dann ohnehin fallweise eine Extra-Schulung benötigt. Das ist von Firma zu Firma unterschiedlich.

A propos Nachhilfe in Sachen Buchhaltung: Es gibt genügend Schulungsunternehmen, die darauf spezialisiert sind, dieses spezielle Wissen zu vermitteln. Die Kosten hierfür kannst Du als Weiterbildungsmaßnahme steuerlich absetzen.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria



Kostenloser Newsletter