Wäsche klebt


Guten Tag,

ich habe ein Problem, das ich einfach nicht in den Griff bekomme:

Ich habe einen neuen Textilrucksack gewaschen. Durfte auf 30 Grad in der Maschine gewaschen werden.
Gesagt, getan. Rucksack heile. Danach Maschine mit durchlaufen lassen.
Mache ich immer, damit die Wäsche weicher wird und evt Gerüche verschwinden.
Beim nächsten Mal :
60 Grad Wäsche, Handtücher. Mir ist das Natron versehentlich ausgeschüttet, ins Fach rein. Raus geholt, gesäubert.
Aber seitdem hab ich das Problem:
Meine Wäsche klebt extrem, besonders die Handtücher.
Bisherige Massnahmen :

- Reinigung mit Pflegemittel, auch Gummi
- Vollwaschmittel bei 90 Grad
- Entkalker
- Essigessenz
- zig mal Spülen
- Sieb gereinigt

Nichts hilft ...
Denke , es liegt am Natron.
Oder kann es der Imprägnierer sein ? Müsste doch längst weg sein.
Bin drauf und dran, neue Maschine zu kaufen . Kontaminiere die dann die neue aber auch ? Muss ich die alte Wäsche wegwerfen ?
Bin allmählich am Ende und der Schaden wäre enorm, wenn alle Kleidung inzwischen klebt.
Einen Knick im Schlauch hab ich nicht gefunden. Sobald die Maschine ein paar mal dreht, besonders bei 60 Grad, fängt auch klares Wasser an zu schäumen.
Techniker holen, ok.
Neue Maschine, ok notfalls.
Aber all meine Kleidung, die ich ja inzwischen gewaschen habe ? Es klebt, nass wie Zucker, steif , knirscht.
Was kann ich tun ???
Regenieren sich die Fasern ?

Danke für Ideen !!
Eine verzweifelte
Blinded


Wahrscheinlich ist immer noch zuviel Natron in der . Das muß raus. Ich würde die Wäsche nochmal bei 90 Grad ohne jeden Zusatz (also Waschmittel) durchwaschen.


Die Handtücher auf 90° ?? Dürfen nur auf 60° .

Hab wie gesagt Maschine schon zig mal durchspülen lassen. Schäumt ohne was drin. Vielleicht ist ein Schlauch, ein Ventil dicht?

Und muss ich die Wäsche wegwerfen ?
Hab sie gerade nochmal bei 60 Grad gewaschen - allerdings auch mit Waschmittel. Klebt.

Der Imprägnierer dürfte weg sein, oder ? Das Kleben klingt aber eher nach Weichspüler bzw Katrin, oder ?


Wenn das Wasser immer noch schäumt, ist von dem Zeug auch immer noch was drin. Aus welchem Material sind Deine Handtücher? Ich wasche meine Handtücher immer bei 90 Grad. Wie gesagt, ich würde ohne alles waschen. Warum hast Du wieder Waschmittel genommen? Und auch noch Weichspüler? Was ist "Katrin"? Die Wäsche wegwerfen würde ich erstmal nicht.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 18.04.2017 22:58:27


Oder mal einen Reinigungsdurchlauf machen, also ohne Wäsche auf höchster Stufe. *)Wenn das nicht hilft, würde ich einen Techniker bitten, mal nachzuschauen und evtl. Schläuche zu ersetzen.

Bevor du eine neue kaufst...

*) Ist soviel ich weiß in der Betriebsanleitung angegeben, oder frage in der Drogerie deines Vertrauens nach.


Guten Tag,

😄 Katrin hat mein Handy aus Natron gemacht 😂 gleiche Kombination der Buchstaben.

Ich habe nach dem Reinigen ja wieder gewaschen. Weichspüler nehme ich nie. Immer nur Natron.

Schätze, es hängt irgendwie in Schläuchen, Muffen...

Da die Handtücher aus Frottee sind, saugen sie es natürlich am meisten auf.
Aber das es der Imprägnierer ist, wäre wohl ausgeschlossen, oder ?

LG
B.


Ich habe auch Angst, selbst bei neuer Maschine alles wieder zu verderben, dadurch das es neu reinspült .
Selbst wenn ich ein Handtuch unter Wasser so ausspüle, also mit der Hand, klebt es und klebt und klebt...
Natron wird in großer Menge ja zu Säure, die wieder Kalk bildet. Das scheint tief drin zu sitzen.
Oder eben doch der Imprägnierer, der so klebt ..
Drehe jedenfalls bald durch....Mache das ganze jetzt schon zehn Tage oder so...😭


Dann laß doch zukünftig das Natron einfach weg und nimm ganz normalen Haushaltsessig zum Spülen der Wäsche! Dann hört die Kleberei wahrscheinlich auf bzw. sie wird gar nicht erst beginnen.
Und ja, man kann Handtücher auch auf 90 Grad waschen.


Bislang ging ja immer alles total gut


Ich finde 90.Grad Wäsche ist in der Heutigen Zeit nicht mehr nötig.Es reicht 60.Grad vollkommen aus.
Außer in der Pfelge od wenn man mal besonders schwer Krnk ist.
Den Essig würde ich zum spülen nicht verenden.Auf Dauer tut das
den Schläüchen nicht Gut.


Weiche doch mal probeweise ein Handtuch in Essigwasser ein und schau, was passiert. Essig löst Kalk aus der Wäsche, vielleicht ist das die Lösung für dein Problem?


Meine Güte.
Ist es denn so schwer zu überlegen, ob nicht ein Techniker mal nach den Schläuchen gucken sollte?? Gleich eine neue Maschine erwägen ist doch etwas ... naja.
Von einem Reinigungsdurchlauf - für die Waschmaschine - ( wie ich vorschlug) hältst du offenbar nichts.

Bei "Handtücher bei 90°" dachte ich sofort an ansteckende Hautkrankeíten.
Inkontinenzwäsche - wie Anemonne andachte wäre auch ein Grund.

Zu "Essig" sage ich jetzt mal nix; das wurde schon so oft diskutiert. :pfeifen:


es wurde zu Essig schon oft diskutiert,aber ich bin der Meinung Essig hat in der Maschine nichts verloren.
Essig enthält Säure und auch das nur im letzten Spülgang kann auf Dauer für Leitungen und Schläuche
nicht gut sein.
Nicht nur ich auch die 2.Haushaltsexpertinen habe ich schon darauf angesprochen.Frau Frank und Frau
Willicks.
Ein Großes Nein.
Es bleibt auch immer ein Rest Wasser im Bottich Schläuchen stehen,und der Essig wird auch nicht ganz abgepumpt.


Zitat (Anemonne @ 19.04.2017 14:23:55)
es wurde zu Essig schon oft diskutiert,aber ich bin der Meinung Essig hat in der Maschine nichts verloren.
Essig enthält Säure und auch das nur im letzten Spülgang kann auf Dauer für Leitungen und Schläuche
nicht gut sein.
Nicht nur ich auch die 2.Haushaltsexpertinen habe ich schon darauf angesprochen.Frau Frank und Frau
Willicks.
Ein Großes Nein.
Es bleibt auch immer ein Rest Wasser im Bottich Schläuchen stehen,und der Essig wird auch nicht ganz abgepumpt.

Vollkommen richtig!

Normaler Essig mit 5% Konzentration und auch Essigessenz greift keinen Gummi an, da der Wassergehalt sehr viel höher ist. Schaden könnte Essig/Essigessenz bspw. bei Dichtungen aus recht weichem Kunststoff und/oder Silikonen, wenn diese stets direkt damit in Verbindung kommen (habe ich von einem materialkundigen handwerker). Wenn ich allerdings Essig im Übermaß verwende, könnte ich mir vorstellen, dass auf Dauer Schäden entstehen.


Systematisch vorgehen:
1. Nimm´ die pappigen Handtücher und wasch´ sie mal in einer fremden Maschine, intensiv und heiß, so teuer ist ja ein Waschgang in einem Waschsalon nicht. Sind die Handtücher anschließend klebfrei, dann ist Deine Maschine der Übeltäter, der ruft damit nach einem Monteur zwecks gründlicher Reinigung.
Oder Du versuchst es erst einmal mit einem Waschmaschinenreiniger, den man in einem Waschgang ohne Wäsche durchlaufen lässt. Vielleicht hilft der weiter. (Über den braucht es hier auch keine neuerliche Diskussion über Schädlichkeit oder Unschädlichkeit für die Maschine)
2. Hat Fremdwaschen nichts genutzt und die Handtücher sind immer noch klebrig, wasch´ (alte) nicht klebrige Handtücher in Deiner Maschine. Kommen die nach der Wäsche klebrig aus der Maschine, hast Du den endgültigen Nachweis, dass die Maschine den Kleb immer wieder an die Wäsche verteilt = der Fall ist für den WaMa-Monteur.
Kommen die Handtücher nicht klebrig aus diesem Waschgang, liegt das Problem nicht an Deiner Waschmaschine, sondern an der klebrigen Wäsche, die den Kleb trotz wiederholten Waschens nicht aus den Fasern lässt. Dann ist es gleichgültig, aus was und weswegen der Kleb entstanden ist, vermutlich wird er nicht mehr aus der Wäsche herauszulösen sein. Tröstlich wäre dann, dass die Maschine nicht hinüber ist.
U.U. hilft der klebrigen Wäsche noch eine chemische Reinigung, mit Lösungsmitteln lässt sich ja doch das eine oder andere Reinigungsproblem -im wahrsten Sinne des Wortes- lösen.
Viel Erfolg!


Guten Abend,

vielen Dank für die vielen Tipps bislang.

dahlie , ich hatte bereits am Anfang geschrieben , dass ich das Reinigungsprogramm bereits versucht habe ( zweimal übrigens) , deshalb bin ich nicht nochmal darauf eingegangen

Auch 90 Grad hatte ich ohne Wäsche gemacht.

Auch Essig in der Maschine.

Der Techniker hat sich für morgen angemeldet.
Mir geht's ja auch um meine jetzige Wäsche.
Hab nun mal einen Waschlappen in Essig eingeweicht und werde ihn mit der Hand reinigen.
Das mit dem Waschcenter wollte ich morgen versuchen.
Reinigung hatte ich auch überlegt.
Denke schon, dass es der Techniker hinbekommt. Will nur eben nicht wieder alles mit der Wäsche neu kontaminieren.

LG
B


Die Idee mit der fremden Waschmaschine find ich gut


Zitat (blinded.03 @ 19.04.2017 22:29:18)
Das mit dem Waschcenter wollte ich morgen versuchen.

Würde ich nicht riskieren. Nicht, daß Deine Wäsche eine Maschine dort verunreinigt. Spätere Besucher des Ladens möchten sie ja auch noch benutzen. :pfeifen:

Es wäre nett, wenn Du uns informieren würdest, was der Techniker zu dem Problem sagt, bzw. , ob und wie er es löst.


Hallo

Ja, ich sage auf jeden Fall, was der Techniker sagt.

Zu dem Thema " Klebe abgeben " : Ich hatte danach drin gewaschen , die nicht klebrig war . Die klebt nun auch.
Also in der Maschine ist auf jeden Fall etwas. Natron ? Imprägnierung?
Bin gespannt, was der morgen sagt..

Gute Nacht erstmal!
B.


Am Natron wird bestimmt nicht liegen,ich tippe eher auf ein Gummiteil oder Plastik,das sich auflöste und immer etwas von der klebrigen Masse abgibt.Da wird man wohl die Wäsche wegschmeißen müssen.Das geht nicht mehr raus.
Und Natron wird übrigens bei über 70 Grad zu .Dürfte selbst bei einem ganzen Tütchen nichts Klebriges hervorbringen .Könnte aber ähnlich wie bei hochprozentigen Essig,Gummi und Plastikteile auflösen.


Zitat (blinded.03 @ 20.04.2017 00:58:24)
Ja, ich sage auf jeden Fall, was der Techniker sagt.

Und??? Was gibt es neues an der Wäsche-Klebe-Front???

da bin ich auch gespannt. Und wenn ich hier auch dafür gesteinigt werde: Ich nehme seit 30 Jahren Essig Essenz, zu Anfang noch 5 Prozent irgend ein Essig ohne viele Zutaten. Und nein die Maschine aktuell ist 16 Jahre alt und tut es immer noch. Das hier angeführte Beispiel mit dem Handtuch das auch nach externer Handwäsche noch klebt, verstehe ich nur wenn die Natronlauge die Plastikteile zersetzt. Das erinnert mich an meinen Vater, der 1965 mit gepanschtem Sprit fuhr, mir aber in der Jetzt-Zeit davon abriet weil heute eben zu viele empfindliche Bauteile verbaut werden. Wie gesagt, Waschmaschine 16 Jahre alt, läuft trotz Essig Essenz. Und nie was anderes genommen...


Zitat (blinded.03 @ 20.04.2017 00:58:24)
Hallo

Ja, ich sage auf jeden Fall, was der Techniker sagt.
Bin gespannt, was der morgen sagt..

Gute Nacht erstmal!
B.

Hallo, leider warte ich immer noch auf die Mittelung was der Servicetechniker als Erklärung gefunden hat.
Wäre schön wenn die versprochene Mitteilung wirklich noch käme.

Schöne Woche an alle :D

Vielleicht war der Techniker noch nicht da... ;)


Norbert: Auch ich - und etliche andere hier - benutze seit Jahren Essigessenz im Weichspülmittelfach als umwelt- und geldbeutelfreundliche Alternative.

Dass manche Expertinnen da eine Art Panikmache betreiben stört mich wenig; kostet mich nur ein Achselzucken. :lol:
Ich denke, das ist allmählich eine Glaubensfrage: Jede/r ist von seinem Rechthaben überzeugt.
Wie schon einige Male erwähnt, hatte ich an die 25 Jahre eine Mielle WM, die hatte auch nie davon gehört, dass man das nicht darf.
Meine jetztige, eine andere Marke, tuts inzwischen auch schon etliche Jahre und würde vielleicht Entzug bekommen, wäre der Esssig mal alle. :o


Wieso zu dir ausmalst, du könntest gesteinigt werden ist mir ein Rätsel. :unsure: :unsure: