Haustürschlüssel verloren


Habe in der letzten Woche den Haustürschlüssel meines Vermieters verloren. Vermutlich in einem weiter entfernten Stadtteil, auch ist nicht erkennbar, wem der Schlüssel gehört. Allerdings gehört der Schlüssel zu einer Schließanlage im Hochhaus, Haustür, Keller und Aufzug. Fundbüro habe ich schon aufgesucht, vergeblich. Was muß ich unternehmen.
Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.
Allu


Ich hatte letztes Jahr auch meinen Schlüssel verloren.

Er wurde bei der Polizei abgegeben. Ein Anruf beim Polizeirevier des Stadtteils, wo du ihn vermutlich verloren hast, kann dir evtl. weiterhelfen.


Und deiner privaten Haftpflichtversicherung melden. Es KANN nämlich sein, dass du was von den evtl.Kosten ersetzt bekommst, wenn du zwar Schuld hast, aber nicht all zu fahrlässig warst. Aber da kann nur die Versicherung Auskunft geben.
Hoffentlich gibt es bei dir auch so einen ehrlichen Finder wie bei tante ju! (Der natürlich seinen Lohn bekäme ;) )


Hallo tante ju, vielen Dank für den Hinweis mit Polizeirevier, werde morgen gleich dort anrufen.Hoffentlich habe ich Gkück. Schönen Abend noch


das ist mir vor drei monaten auch passiert :unsure: ich hatte glück - bei mir wurde der schlüssel auch am polizei revier abgegeben - good luck :)


auf alle fälle den vermieter informieren,es ist schliesslich seine whg.
wenns gut läuft bekommst du neue schlüssel und bezahlst die.
wenn die ganze schliessanlage ausgetauscht werden soll,brauchst du sowieso einen anwalt.


Zitat (dingens @ 13.05.2017 08:11:57)
auf alle fälle den vermieter informieren,es ist schliesslich seine whg.
wenns gut läuft bekommst du neue schlüssel und bezahlst die.
wenn die ganze schliessanlage ausgetauscht werden soll,brauchst du sowieso einen anwalt.

Geb ich dir Recht. Das wird richtig teuer und da gab es schon viele Streitfälle.
Hoffen wir, daß der Schlüssel wieder auftaucht.
Fundbüro würde ich auch kontaktieren.


Hat sich schon was wegen dem Schlüssel getan ?
Falls er nicht wieder auftaucht , musst Du den Vermieter informieren und er wird entscheiden , ob er die Schließanlage tauschen muss. Drück Dir die Daumen , dass Du eine Versicherung hast , sonst wird es sehr teuer für Dich.


Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für die guten Ratschläge. Bei der Polizei habe ich mich mittlerweile erkundigt, Fehlanzeige. Morgen will ich zum Fundbüro gehen. Habe aber nochmals recheriert. Also der Schlüssel paßt nur auf die Haus-, Keller- und Bodentür, allerdings auch für den Aufzug. Das dürfte allerdings nicht so teuer werden, da es keine allgemeine Schließanlage mit Wohnungsschlüsseln ist.
Nochmals vielen Dank und einen schönen Sonntag wünscht Ihnen allu


Trotzdem: wie ich schon schrieb: Private Haftpflicht informieren!
Für mich hat das vor Jahren eine Art kostenlose Rechtsberatung ergeben: Ich habe die an mich gestellten Forderungen ohne Kommentar an den Forderer sofort der Versicherung überreicht, die dann abklärte, ob ich überhaupt verantwortlich sei. So oder so: Es entstanden mir keine Kosten, denn wäre die Forderung berechtigt gewesen (oder nur zum Teil), hätte die Versicherung das übernommen. - Es stelte sich aber heraus, dass es unberechtigt war. :pfeifen:

Bearbeitet von dahlie am 14.05.2017 15:46:50


Zitat (dingens @ 13.05.2017 08:11:57)
wenn die ganze schliessanlage ausgetauscht werden soll,brauchst du sowieso einen anwalt.

Zum Austausch eines Schlosses/Schließanlage braucht man wohl eher einen Schlüsseldienst als einen Anwalt!! Ich hab noch nie einen Rechtsanwalt kennengelernt, der auch Schließanlagen austauscht.
Und was soll ein Anwalt in juristischer Hinsicht tun, außer die Kosten in die Höhe treiben? Die Rechtslage ist klar, Allu hat den Schlüssel verloren, daran kann auch ein Rechtsanwalt nichts ändern.
Man kann ihm nur wünschen, dass er eine Privathaftpflicht-Versicherung hat, die auch diesen Schadensfall umfasst, denn Schlüsselverlust bzw. Schließanlagenaustausch sind oft nur über Zusatzversicherungen abzusichern.
Auf jeden Fall muss der Vermieter schnellstmöglich informiert werden, auch wenn es unangenehm ist.

na ja wo steht da ,dass das der anwalt macht?
juristisch gesehen sind anwälte dazu da irgendwelche ansprüche durchzusetzen oder eben abzuwehren.
dass die das nicht für lau machen dürfte klar sein.
so eine haftpflicht macht auch nichts anderes,die haben auch anwälte..


@ dingens:

"na ja, wo steht da............" : Aus dem Satz-Zusammenhang des entsprechenden Kommentars geht das hervor ("Wenn die ....Schließanlage ausgetauscht werden soll, brauchst Du ....einen Anwalt" )!

" juristisch gesehen......." : Dass Anwälte, juristisch gesehen (man beachte die Formulierung!), dafür zuständig sind, irgendwelche (!) Ansprüche durchzusetzen oder abzuwehren ist ja eine bisher völlig unbekannte Interpretation dieses Berufsbildes!
Rechtsanwälte vertreten ihre Mandanten, meist jurisische Laien, um ihnen - im Rahmen der bestehenden
Gesetze - zum Recht zu verhelfen, nicht, um Unrecht in Recht oder Schuld in Unschuld zu verdrehen.

" so eine haftpflicht macht auch nichts anderes,.....": was macht eine Haftpflicht (!) nichts anderes?
Haftpflicht i s t die Pflicht eines Menschen, für von ihm verursachte Schäden aufzukommen. Diese Pflicht kann -gegen entsprechendes Entgelt, genannt Versicherungsprämien- auf eine Versicherung übertragen werden, was man dann Haftpflichtversicherung nennt. Diese Versicherungen "machen schon was" (aber was anderes als Anwälte) ihre Hauptaufgabe ist die Absicherung verschiedener Risiken von Menschen. Natürlich haben Versicherungen auch Anwälte, die prüfen, ob Ansprüche von Versicherungsnehmern oder von ihnen Geschädigten im Rahmen der Gesetze berechtigt sind - schließlich gibt es genügend Menschen, die der Meinung sind, Versicherungen bezahlen für alles, was Mensch an Blödsinn verzapft oder als Schaden vortäuscht.

Im Gegensatz zu einem von mir beauftragten Rechtsanwalt muss ich aber als Haftpflichtversicherte die Tätigkeit der Versicherungsanwälte nicht zusätzlich aus eigener Tasche bezahlen, deren Tätigkeit ist in der Versicherungsprämie inbegriffen. Diese Tätigkeit dient zwar in erster Linie dem Vorteil des Versicherungsunternehmens, letztendlich profitiere ich als Versicherungsnehmer aber von niedrigeren Versicherungsprämien, wenn eine Versicherung nicht den unberechtigten Forderungen von Anspruchstellern nachkommen muss.
Vorrangig hat eine Privathaftpflichtversicherung aber den Vorteil und Sinn, Schäden, die ein Privatmensch verursacht, abzudecken.

Zu Deinem Kommentar:
Bevor man meint, Menschen, die einen Rat suchen, mit Ungenauigkeiten wie "irgendwelchen" u.ä. Wischi-waschi-Formulierungen überziehen zu müssen, sollte man doch erst mal nachdenken und, wenn man nichts Anderes als Nichtssagendes zu formulieren weiß, lieber die Finger von der Tastatur lassen.

Bearbeitet von whirlwind am 15.05.2017 11:01:05


Wenn man möchte, kann man aus @dingens Antwort auch den richtigen Gedanken rauslesen. Aber wenn man natürlich jedes Wort auf die Goldwaage legen will....


Habe heute die Hausverwaltung angerufen und den Sachverhalt geschildert . Kein Problem, ich sollte mir vom Hausmeister einen neuen Schlüssel aushändige lassen und der kostet so um die 10Euro. Mir ist ein Riesenstein vom Herzen gefallen. Ich bedanke mich hiermit für alle guten Ratschläge und wünsche Ihnen noch eine schöne Zeit.
Allu


Glückwunsch, dass es so glimpflich abgelaufen ist :)


Zitat (Arjenjoris @ 15.05.2017 14:09:09)
Wenn man möchte, kann man aus @dingens Antwort auch den richtigen Gedanken rauslesen. Aber wenn man natürlich jedes Wort auf die Goldwaage legen will....

"....wenn man möchte...." Warum soll ich etwas möchten, das der Sender der Nachricht nicht mochte, nämlich sich Gedanken machen?

Wenn man möchte, kann man in jedes "Irgendwie, Irgendwann, Irgendwo" eine präzise Angabe hineininterpretieren grammatikalische Satzabhängigkeiten in ihr Gegenteil verkehren und sich dann wundern, dass es doch nicht so gemeint war. Als Informationsempfänger ist man dann der Dumme, weil man falsch interpretiert hat, der Informationsgeber ist aus dem Schneider, weil er es ja nicht so gemeint hat......! Toll!
Hier wurde eine präzise Frage gestellt und Fragesteller/in, so denke ich, erwartet eine möglichst präzise Antwort, nicht irgendein hingeschludertes Satzfragment mit vagem Aussageinhalt.
Wozu hat der Mensch, im Übrigen als einziges Lebewesen auf dieser Erde, die Fähigkeit einer sehr dezidierten Kommunikationsmöglichkeit durch seine Sprache, wenn es dann doch auf "irgend....." hinausläuft?

"Goldwaage"? Seit wann ist sprachliche Genauigkeit in Informationen als Negativum anzusehen?

@ arjenoris: noch ein kurzer Gedanke. "dingens" ist im Ruhrgebiet das umgangssprachliche Füllwort, wenn jemandem ein Begriff oder ein Name nicht einfällt, schön unverbindlich und beliebig interpretierbar. Wenn ich jetzt böse bin, äußere ich die Vermutung "Nomen est Omen" - ich bin aber nicht böse!


@allu: Schlüssel ist zwar leider nicht wieder da, aber du hast Glück gehabt, freu mich für dich über den glimpflichen Ausgang


Zitat (Arjenjoris @ 15.05.2017 17:33:55)
@allu: Schlüssel ist zwar leider nicht wieder da, aber du hast Glück gehabt, freu mich für dich über den glimpflichen Ausgang

Ende gut, alles gut :applaus:

Freue mich mit dir! :blumen: