Katzensichere Pflanzen


Hallo ihr Lieben,

gibt es eigentlich Pflanzen, an die Katzen nicht ran gehen?

Ich habe schon seit Jahren keine Pflanzen mehr in der Wohnung, da meine Katzen sie sofort kurz und klein macht. Sie beißt rein und zerfetzt sie. Wenn sie nicht schmecken, werden sie ausgebuddelt oder einfach vom Fensterbrett geschubst. Den Dreck verteilt die Dame dann natürlich fleißig in der ganzen Wohnung.
Ich habe schon versucht zusätzlich Katzengras hinzustellen, interessiert sie aber herzlich wenig. Sie frisst dann erst die halbe Katzengras Pflanze auf, und geht dann wieder an die Arbeit mit den anderen Blumen.

Ich hätte so gerne wieder ein hübsches zu Hause, aber es bringt ja nichts wenn das Kätzchen immer alles zerstört


Tjaaaa, da kann ich dir von verschiedenen Erfahrungen erzählen.

Meine (leider) vergangene Katzengeneration liebte Pflanzen, keine war vor ihr sicher. Ich habe immer neidvoll zu meiner Nichte geschaut, die zwei Katzen hatte und die deren Pflanzen immer ignorierten. Nur meine Fellnasen gingen an alles, was grün war. Das hat ein Pflanzenleben bei mir stark eingeschränkt.

Mein jetziger Kater hat mit Blumen und Pflanzen überhaupt nichts am Hut. Da geht er dran vorbei; Pflanzen existieren für ihn nicht.

Also ist es aus meiner Erfahrung von Katze zu Katze sehr verschieden. Ein sicheres Rezept, wie man Katzen von Pflanzen fernhalten kann, scheint es kaum geben. Selbst diese Katzen-Fernhaltepflanzen "Verpiss dich" habe meine mit Genuss zerlegt.

Ich schätze, du wirst dich damit abfinden müssen. Kannst nur Hängeampeln und ähnliches nehmen.


Eine fitte Katze springt da garantiert hoch. :pfeifen:
Mir fallen nur spontan Kakteen und Christusdorn ein. Oder andere stachelige Pflanzen. Die kann man sicher in Blähton halten, dann gibts kein Erdebuddeln. - Na ja,halt mit Kügelchen spielen....


Zitat (dahlie @ 24.05.2017 20:25:11)
Mir fallen nur spontan Kakteen und Christusdorn ein. Oder andere stachelige Pflanzen.

Die haben den Kater meiner Tochter nicht davon abgehalten, auf die Fensterbank zu springen und in solch einen Kaktus zu beissen.

Er schüttelte sich dann nur und versuchte es erneut :wallbash:

Hatte der Kater etwa auf Fakir studiert? rofl rofl


Man muss auch bedenken, dass der milchige Saft wie z.B. beim Christusdorn, giftig für Katzen ist. Es gibt im Netz eine Liste über Pflanzen, die für Katzen giftig sind. Mal den großen Gockel befragen, Hutzibuh.


Zitat (dahlie @ 24.05.2017 21:44:11)
Hatte der Kater etwa auf Fakir studiert? rofl rofl

rofl
Er war schon ein bißchen bekloppt - aber darum passte er auch so gut zu uns :pfeifen:

Kakteen findet meine auch lustig. Die werden zwar nicht gegessen, aber die kann man prima von der Fensterbank schubsen.

Dann muss ich wohl damit leben dass es keine Pflanzen mehr geben wird :(