Schimmel hinter Sockelleisten


Hallo ihr Lieben,

wir haben heute angefangen unser neues Haus zu renovieren. Es ist ein altes Bauernhaus, und entsprechend ist auch das Klima dort drin. Man muss viel lüften, da ansonsten überall die Feuchtigkeit an den Wänden kondensiert.
Leider haben das unsere Vormieter wohl nicht ausreichend gemacht.

Im Ankleidezimmer, wo die kälteste Stelle des Hauses ist, hatte sich mal Kondenswasser an der Wand gesammelt. Die Tapete haben wir heute abgerissen, da sie natürlich wellig und fleckig geworden ist. An der Mauer selber war kein Schimmel, da war ich schonmal erleichtert.

Im Wohn-/Esszimmer haben wir heute den alten Teppich raus gerissen da wir dort Laminat verlegen wollen. Als wir die Sockelleisten abgeschraubt haben kam dann die Ernüchterung: Schimmel hinter den Leisten. Auch hier ist nur die Tapete befallen, nicht die Wand selber.
Nun stellt sich natürlich die Frage: Wie vermeidet man sowas in Zukunft? Sockelleisten schraubt man ja nicht mal eben alle paar Wochen ab um zu sehen ob es dahinter feucht ist.

Gibt es spezielle Sockelleisten für solche Gegebenheiten?


Hilfreichste Antwort

Zitat (Hutzibuh @ 06.06.2017 13:01:32)
Meine einzige Frage, die mir bisher noch keiner richtig beantworten konnte (wobei einige ja wenigstens auf diese Frage eingegangen sind, dafür schonmal vielen Dank):

Wie verhindere ich, dass sich nochmal Schimmel hinter den Sockelleisten bildet? Sockelleisten mit Abstand zur Wand montieren, nur Viertelstäbe montieren, besondere Sockelleisten montieren,...?

Antwort:

1. Nach Möglichkeit keine großen Schränke an Außenwände stellen.

2. Möglichst kleine, zarte Sockelleisten verwenden. Nicht ankleben!

3. Vorher die Flächen hinter den alten Sockelleisten anständig mit Essig behandeln.

4. Alte Tapete vollständig runter.

5. Atmungssaktive Tapete verwenden, z.B. nicht diese moderne Fliestapete. Rauhfaser ist gut.

6. Wenn du ganz sicher gehen willst, die Wand vor dem Tapezieren mit Kalk streichen.

7. Regelmäßig lüften.

dann würde ich die neuen sockelleisten erstmal nicht anbringen. und das beobachten.
und vielleicht mal nen hygrometer in die räume stellen, oder solche trocknungsgeräte, damit mal alles trocken wird, bevor ihr da was renoviert und danach doch noch probleme bekommt.

alles gute, liebe grüße


Für mich stellt sich die Frage: Was waren das für Sockelleisten. Also konkret, aus welchem Material waren sie? Ich würde mal so spontan vermuten, dass sie aus Kunststoff waren. Da kann dann natürlich keine Feuchtigkeit entweichen.
Wir hatten das gleiche Problem. Ich habe Leisten aus Holz verwendet. Die sind atmungsaktiv. Seit dem ist Ruhe.
Ach so: Die Leiste nicht mit Silikon an den Rändern versiegeln! Also auch nicht nach oben zum Wandanschluss. Sieht vielleicht nicht ganz so perfekt aus, aber was tut man nicht alles für die Gesundheit.


Grüß dich,

Schimmelpilze im Haus ist immer ein komplexes Problem.

Schau mal bitte hier zB: http://www.schimmel-im-haus.ch/de/schimmel...ssbodenleisten/

Wir haben solchen Schimmel im unteren Wandbereich früher durch großzügiges Wegklopfen des Wandputzes entfernt, das ist aber auf Dauer keine gute Lösung...

Messgeräte ausleihen, alle betroffenen Räume durchmessen, alternativ gibt es zB auch speziell ausgebildete Hunde, die zB in Altbauten die kleinsten Schimmelquellen erschnüffeln, und markieren, sicher auch kostspielig...

Gruß

Micha


Die Fußleisten waren aus Holz. Allerdings waren die gegen die Wand geschraubt (also wirklich alle 20-30 cm eine dicke Schraube in die Wand rein, wir haben länger gebraucht die Schrauben rauszudrehen als für den ganzen Rest), ich nehme also an dass die Luft dahinter nicht richtig zirkulieren konnte.
Oder dass sich auch dort einfach Kondenswasser an der Wand gesammelt hat und immer schön hinter die Leiste gelaufen ist. Die Vormieter hatten dort einen riesen Kleiderschrank stehen (ich nehme mal an dahinter wurde auch kein Platz zur Wand gelassen da die Tapete an der Stelle Stockflecken hat).


Also die Wand ist definitiv nicht nass. Das haben wir gemessen. Es ist hier also wirklich nur die Tapete die geschimmelt hat, die Wand hat absolut kein Problem. Auch ansonsten ist die Raumluft innen jetzt trocken, da inzwischen ja richtig gelüftet wird. Also nichts mit Putz abklopfen und sonstige Späße.

Ohne Sockelleisten möchte ich den Raum nicht lassen, auch nicht vorübergehend. Es ist nunmal das Wohn- und Esszimmer, da geht jeder Besucher ein und aus. Wäre es mein Schlafzimmer wäre es mir egal.
Eigentlich wollte ich die jetzigen Leisten neu lackieren und wieder anbringen, aber nachdem wir gesehen haben was hinter den Leisten war bin ich mir da nicht mehr so sicher.
Man könnte sie natürlich mit ein paar Millimetern Platz zur Wand anbringen, aber da habe ich irgendwie die Befürchtung dass sich dann dahinter Staub, Katzenhaare usw. sammelt.


Nachtrag

Freunde von mir haben sich vor Jahrzehnten einen Gulfhof aus dem Jahr 1813 gekauft, ein steinalter Maurermeister wurde für eine Begehung engagiert, ich war dabei, erinnere mich gut.

Der Meister sagte: "Alte Häuser wollen ATMEN, wer alles dicht macht, der holt sich den Schimmel ins Haus!"
Wohl wahr, oft sind es neuere Bausünden aus den 1970er Jahren, Kunststoff-, anstatt Holzfenster, alles gedämmt mit Styropor und Bauschaum, billiger Putz statt Lehm, etc. :unsure:

Sucht euch einen guten trad. Handwerksmeister für eine Begehung, Maurer, oder Zimmermann, etc. Das Geld solltet ihr unbedingt investieren, vor dem Beginn einer Sanierung, das ist gut angelegtes Geld.

Auf gutes Gelingen! :)

Micha


Ich weiß nicht ob ich mich nochmal wiederholen muss: Die Wände sind nicht feucht. Es muss auch nichts saniert werden. Ich brauche auch keinen alten Handwerksmeister. Inzwischen wird richtig gelüftet, es bildet sich auch nirgendwo mehr Kondenswasser.

Das Haus ist alt, verfügt noch über alte Holzfenster, alten Putz, keine moderne Isolierung, und das soll auch alles so bleiben.

Das einzige Problem: Aus irgendeinem Grund hat sich an der Tapete, hinter den Sockelleisten, Schimmel gebildet. Ich rede hier auch nicht von 50m² verschimmelter Tapete, sondern von einzelnen Flecken dort wo vorher die Sockelleisten waren (in zwei Ecken des Raumes). Teilweise nur Stockflecken, teilweise aber auch schwarzer Schimmel.
Die Tapete wird entfernt und es wird neu tapeziert. Also: Kein Schimmel mehr da.


Meine einzige Frage, die mir bisher noch keiner richtig beantworten konnte (wobei einige ja wenigstens auf diese Frage eingegangen sind, dafür schonmal vielen Dank):

Wie verhindere ich, dass sich nochmal Schimmel hinter den Sockelleisten bildet? Sockelleisten mit Abstand zur Wand montieren, nur Viertelstäbe montieren, besondere Sockelleisten montieren,...?


Wird denn zukünftig was in der Ecke an der Wand stehen? Oder sind es nur die Sockelleisten, die an die Wand angebracht werden und der Rest bleibt frei? Falls es frei bleibt, würde ich das ganze nach dem streichen gut trocknen lassen und dann die Sockelleisten ganz normal anbringen. da sollte eigentlich nichts mehr passieren. Wenn dort allerdings wieder ein Schrank an die Wand kommen soll, würde ich persönlich die Leisten zumindest im Schrankbereich weglassen und den Schrank nicht spack an die Wand setzen.


Nein, hinkommen soll da nichts mehr. Die Möbel werde ich sowieso überall nicht ganz an die Wand ranstellen, so bin ich wenigstens sicher dass die Luft zirkulieren kann.


Du mußt dich nicht wiederholen.

Danke für deine freundliche Antwort, aber was du heute einzusparen versuchst, das wird dich/euch in wenigen Jahren einholen...

Der alte Handwerksmeister, den wirst du herbeiwünschen, wenn die Kacke überall im Haus bis unter die Decke dampft, aber du weisst es besser...

Ich kenne all das, war selbst genau so blöd und verpeilt, als ich 1995 mein 600 qm großes Gulfhaus im Saterland gekauft habe, und angefangen habe, das riesige Anwesen Stück für Stück mit eigener Hand zu renovieren.

Höre nicht auf gescheiterte Versager wie mich, lebe deine eigenen Erfahrungen, und setzte ne halbe Million DM in den Sand, und zehntausende Stunden Arbeit in ein Nichts.

Micha


Das alles war gar kein Problem, das eigentliche Problem war die Frau, meine Frau, die ein 50% Anteil an der ganzen Bauernhofscheisse war.

Nach einem guten Jahr harter Arbeit für den eigenen Hof, zog die Dame es vor, sich hinten auf eine Harley zu setzen, auf in die Freiheit, ab nach Irgendwo.

Solch ein Projekt ist einmal, Vertrauen vielleicht zweimal, Liebe ist ein Scheissendeck.


Zitat (Fern @ 06.06.2017 17:23:29)
Liebe ist ein Scheissendeck.

:verwirrt:

Hättest du mal genau gelesen, wüsstest du dass ich das Haus nur miete. Ich werde da also sicherlich keine Kernsanierung vornehmen.
Das Haus wurde vor einigen Jahren saniert, neue Elektrik, neue Leitungen, usw. Es ist also absolut top in Schuss. Aber du wirst ja selber gut genug wissen, dass Lüften in solchen Häusern das A und O ist (wobei das auch in modernen Häusern so ist). Und das hat mein Vormieter eben nicht gemacht.

Die Wände sind weder feucht, noch ist Schimmel in den Wänden. Warum soll ich da also den kompletten Putz runter hauen, wenn nur die Tapete an wenigen kleinen Stellen etwas abbekommen hat?
Es wäre nett, wenn einfach auf meine Frage eingegangen würde (so wie Binefant es gemacht hat, vielen Dank dafür).


Dafür dass dich deine Ex verlassen hat kann ich übrigens nichts.


Hallo Hutzibuh,

ich habe zwar auch erst gedacht Ihr hättet gekauft ("... wir haben heute angefangen unser neues Haus zu renovieren..."), aber Ihr mietet ja wohl nur.

Du scheinst Dir doch sicher zu sein, dass es nur von der mangelhaften Lüftung kommt, dann kann ja nichts passieren und das Thema wird sich mit dem Tapezieren, Streichen ja erledigt haben. Ich hoffe Du hast damit Recht und alles ist gut.
Ob man die alten Leisten mit entsprechendem Anti-Schimmel-Mittel behandeln kann oder abschleifen, dass man sie wiederverwenden kann, kommt darauf an, wie stark der Befall ist, wie das Holz ist (z. B. noch gut lackiert) und ob man mit den eventuellen Rückständen des Mittels im Haus leben kann/will.

Das mit der Feuchtigkeit/Kondenswasser usw. wird auch im Sommer eher weniger auftreten, sondern im Herbst/Winter, wenn es drinnen warm und draußen kalt ist, daher wundert es mich jetzt nicht so sehr, dass es aktuell trocken ist.

Ich hätte aber noch ein paar Fragen/Hinweise dazu:

1. Ist es eine Außenwand oder Innenwand oder teils/teils?
2. Grenzt ein Bad an oder wisst Ihr ob eine Wasserleitung dort verlaufen könnte (wurden die Rohre auch saniert)?
Wir hatten kleine Stellen mit Schimmel im angrenzenden Raum vom Bad, weil die Silikonfuge der Dusche nicht mehr 100% dicht war.
3. Ist eine Fussbodenheizung (schon immer) verlegt oder neu verlegt? (Schläuche könnten undicht sein).
4. Wurde der Fussboden neu aufgebracht (also vor eurem Vormieter oder wann wurde renoviert? (heißt z. B. neuer Estrich, ähnliches Material aus dem Restfeuchte aufsteigen kann?
5. Was für Fussboden liegt/lag in dem Raum? (Parket, Laminat, Dielen, Vinyl...?) Eventuell ist as Material undurchlässig und die Feuchtigkeit kann nur am Rand (Fussleisten) entweichen, deshalb dort der Schimmel.

6. Aus meiner Sicht ist der Vermieter zuständig!


Auch wenn ich bestimmt wieder anecke, was mir aber nichts ausmacht, ich denke auch Fern wollte eigentlich helfen und Tipps geben, bzw. warnen, dass Ihr nicht richtig die A-Karte am Ende mit/in dem Haus habt.
Ich pers. finde Deine Reaktion daher nicht (ganz) richtig, vielleicht mal drüber nachdenken :-)

Bearbeitet von IchBinSoFrei am 07.06.2017 00:58:25


Zitat (IchBinSoFrei @ 07.06.2017 00:50:11)
Hallo Hutzibuh,

ich habe zwar auch erst gedacht Ihr hättet gekauft ("... wir haben heute angefangen unser neues Haus zu renovieren..."), aber Ihr mietet ja wohl nur.

...

Ich hätte aber noch ein paar Fragen/Hinweise dazu:

...



An den Fußleisten ist kein Schimmel. Nur an der Tapete.

1. teils/teils
2. Nein, ein Bad ist dort nicht. Es verlaufen dort auch keine Wasserleitungen (die wurden auch saniert)
3. Nein, keine Fußbodenheizung
4. Nein, es liegt dort noch alter Dielenboden. Da drauf hat Teppich gelegen (ob die Vormieter den verlegt haben oder ob der schon älter ist weiß ich nicht, aber den haben wir ja raus gerissen)
5. Wie gesagt, es lag dort Teppich auf dem alten Dielenboden. Der wurde entfernt da wir dort Laminat verlegen werden.


Und zu 6.: In dem Haus ist mein Vermieter groß geworden und die Eltern haben dort bis zu ihrem Tod gelebt. Da gab es in den ganzen Jahren nie Probleme mit Feuchtigkeit. Erst durch die Vormieter ist das Problem aufgetreten, weil diese nicht genug gelüftet haben (der Vermieter wohnt direkt nebenan, das ist also keine Vermutung).
Wenn ich einen neuen Bodenbelag haben möchte, ist das sicherlich nicht Aufgabe meines Vermieters mir den zu finanzieren. Im Gegenteil, ich darf mich wohl glücklich schätzen dass ich freie Hand bei der Gestaltung des Hauses habe.

Ich verstehe auch immer noch nicht warum hier immer noch von einem schlechten Zustand des Hauses ausgegangen wird? Ich habe ja bereits erklärt, die Wände sind nicht nass, auch sonst gibt es keine baulichen Mängel. Es gibt einfach nur ein bisschen Schimmel an der Tapete hinter der Sockelleiste.

---
Bitte nicht so viel Text zitieren, bei der Menge reicht ein Teil (zu viel zum scrollen) :)
W.


Bearbeitet von Wecker am 07.06.2017 10:20:08

kleiner Tipp von mir: einfach manche Beiträge ignorieren, wenn sie komplett am Thema vorbei sind, das schont die Nerven ;-)


:daumenhoch: :daumenhoch:


Zitat (Hutzibuh @ 06.06.2017 13:01:32)
Meine einzige Frage, die mir bisher noch keiner richtig beantworten konnte (wobei einige ja wenigstens auf diese Frage eingegangen sind, dafür schonmal vielen Dank):

Wie verhindere ich, dass sich nochmal Schimmel hinter den Sockelleisten bildet? Sockelleisten mit Abstand zur Wand montieren, nur Viertelstäbe montieren, besondere Sockelleisten montieren,...?

Antwort:

1. Nach Möglichkeit keine großen Schränke an Außenwände stellen.

2. Möglichst kleine, zarte Sockelleisten verwenden. Nicht ankleben!

3. Vorher die Flächen hinter den alten Sockelleisten anständig mit Essig behandeln.

4. Alte Tapete vollständig runter.

5. Atmungssaktive Tapete verwenden, z.B. nicht diese moderne Fliestapete. Rauhfaser ist gut.

6. Wenn du ganz sicher gehen willst, die Wand vor dem Tapezieren mit Kalk streichen.

7. Regelmäßig lüften.

Vielen Dank. Damit kann ich etwas anfangen :blumen:


Hallo Hutzibuh,

2. 3. und 4. sind doch schon mal gut und schließt eine ganze Reihe von Ursachen aus und ist gut für Sie/Dich.
Dielenboden finde ich toll, vielleicht lässt es der Zustand ja alternativ auch zu, diese nur etwas abzuschleifen+lackieren/ölen, wenn der Teppich runter ist. Laminat ist schon eher dicht.
Bei einer Aussenwand könnte es auch noch von eindringender/durchdringender Kälte im Winter kommen oder Schlagregen/Feuchtigkeit, die ins Mauerwerk zieht. Normal ist es dann aber größerflächig und nicht nur hinter den Sockelleisten. ich versuche nur zu erklären, warum ich diese Fragen gestellt habe :-)

Wir konnten doch erst nach und nach ein genaueres Bild von dem Zustand erahnen, die eine Rolle bei der Bildung von Schimmel spielen KÖNNEN. Mit jeder Anwort/Erklärung von ihnen wurde das Bild klarer, z. B. das Dielen unter dem Teppich sind (Dielen sind i.d.R. gut luftdurchlässig). Ich kenne das Haus nicht und hatte auch kein Foto.

Sonst habt Ihr ja passende Tipps von SieErPaar bekommen. Rauhfaser oder Flies ist natürlich auch noch eine Geschmacksfrage/optische Frage.
Man kann auch vor dem Tapezieren/Streichen einen Anti-Schimmel Tiefengrund aufbringen, aber aufpassen - was man nimmt.

Vielleicht habe ich mich bei der Zuständigkeit nicht richtig aussgedrückt, der Vermieter ist natürlich nicht bzw. ist das Vereinbarungssache, für Ihren neuen Wunschboden zuständig, gemeint war, dass er im Zweifel für die Beseitigung/Untersuchung von Schimmel zuständig ist.

Noch ein Satz zu den Leisten, wenn die Leisten auf einer schimmeligen Tapete gesessen haben, sollten sie gereinigt/behandelt werden, auch wenn man es nicht mit bloßem Auge sieht sind Schimmelsporen daran. Bringt Ihr die Leisten einfach so wieder an, wird der Schimmel sich wahrscheinlich wieder ausbreiten.

Noch ein letzter Hinweis, wenn man sich auch später sicher fühlen will:
Die Leisten sind ja angeschraubt und werden wohl auch wieder verschraubt. Normal spricht nichts dagegen, an der entsprechenden Stelle einfach in einigen Monaten bzw. nach dem nächsten Winter aufzuschrauben, bis man erneut einen Blick hinter die Leiste werfen kann, um zu kontrolliern, ob alles in Ordnung ist.
Wenn Sie die Leisten nicht richtig anschrauben, sieht das glaube ich sehr blöd aus und Dreck und Staub werden definitiv in die Ritzen eindringen.

Ich wünsche alles Gute im neuen Haus, viel Freude beim Einrichten und Wohnen/Leben - meist sind solche Häuser ja sehr gemütlich :-)

@Binefant
Wieder ein freundlicher und gar nicht anmaßender Kommentar - Glückwunsch :-)
Nebenbei war das der einzige Kommentar, der wirklich OT ist.

Bearbeitet von IchBinSoFrei am 07.06.2017 19:24:16


Habe ich SIE erwähnt? Nö, also einfach mal die Finger stillhalten wäre angebracht, nicht wahr?


Ob Sie mich, Fern oder jemand anderen gemeint haben ist mir völlig egal, es bleibt ein Kommentar der abwertend ist, sich über OT beschwert und selbst OT ist. Mehr sag ich dazu hier nicht - gerne per PN ;-)

Bearbeitet von IchBinSoFrei am 07.06.2017 19:38:08


Ganz bestimmt nicht per PN, sondern gar nicht. Und ich habe nur den Tipp gegeben, OT-Beiträge einfach zu ignorieren, mehr nicht. Habe weder jemanden gemeint, noch jemanden angegriffen oder genannt. Also nicht gleich angep... fühlen. Oder gilt das Sprichwort getroffene Hunde ...?

Das wars von mir, auf Sie bestimmt keine Reaktion mehr.


Die Dielen sind leider nicht schön verlegt (war wohl nie als sichtbarer Boden geplant), daher fiel das mit dem abschleifen weg. Ich hätte auch in so einem schönen, alten Haus lieber alten Dielenboden als modernes Laminat gehabt.

Heute haben wir nochmal nach den Wänden geschaut (hier regnet es seit Tagen in Strömen und es ist richtig kalt). Feucht ist da immer noch nichts. Also werden wir da definitiv nur die Tapete entfernen und neu mit Raufaser tapezieren.
Zum streichen haben wir Silikatfarbe empfohlen bekommen, damit die Wände weiter atmen können.

Ich denke wir werden erst mal die alten Leisten wieder anschrauben, und sie in regelmäßigen Abständen mal abschrauben und schauen ob dahinter alles trocken ist.


Das mit Essig abwaschen ist eine sehr gute Idee; würde ich auf jeden Fall machen, bevor ich die Leisten wieder ansschrauben würde. Und vielleicht nicht so gaanz feste anschrauben?



Hallo zusammen

Grundsätzlich hat Binefant recht. Persönlich würde ich die Stelle, zuerst, mit einem Schimmelentferner behandeln (gibt es etliche im Bauhaus). Essig (eher hoch %-iger Alkohol) würde ich eher nicht verwenden. Die Sockelleisten können problemlos verschraubt werden, jedoch würde ich verzichten Möbel vor dieser Wand zu platzieren damit da immer frische Luft hinkommt.

Grüsse aus der Schweiz
Massi