Wie kann man Leder rutschiger machen?


Liebe Forumsmitglieder,
habe eine sicherlich​ eher ungewöhnliche Frage zum Thema Lederpflege.
Habe mir für meinen Rollstuhl einen Sitzkissen-Bezug aus Rindsleder schneidern lassen. Nun habe ich jedoch das Problem, dass das Leder noch sehr "stumpf" ist, ich also nicht so gut auf dem Leder nach vorne und hinten "rutschen" kann (bspw., um meine Sitzposition zu ändern).
Denke, dass das mit der Zeit etwas glatter und rutschiger wird. Kennt aber jemand von euch einen Trick bzw. ein Pflegemittel, um das Leder rutschiger zu machen?
Gewöhnlich ist ja eher das Gegenteil (also ein zu rutschiges Leder) das Problem...
Vielen Dank für Eure Antworten!
Viele Grüße,
Moritz


Hallo Moritz,

ich denke, du könntest den Sitz etwas eincremen...aber ob das die Ideallösung ist :hmm:


Vielleicht so, wie man Schuhe blank bekommt? Mit Schuhcreme oder Lederfett und dann ordentlich polieren.
Ich würde es zumindest versuchen.


Moin Moritz,

ein Allheilmittel ist ganz sicher das Lederpflegemittel namens "Froschfett", das man heute noch kaufen kann.

Großzügig einreiben, sehr lange einwirken lassen, nach drei bis fünf Tagen mit einer weichen Bürste einreiben, danach mit einen Wolltuch polieren...

Wenn ich dir einen Hinweis geben darf, dann sind es die Benutzer eines guten Sattelzeuges in dem Bereich des Pferdesportes, dort wird deine Frage sehr gut angenommen werden.

Dir eine gute Zeit, danke für deine Frage.

Micha


Hi, Moritz, vielleicht kannst Du Dir in einem Drogeriemarkt die Lederpflegetücher von Poliboy besorgen oder besorgen lassen. Diese Tücher enthalten neben den das Leder pflegenden Substanzen auch ein hochwertiges Wachs, welches die Lederoberfläche glatt und glänzend macht und somit die von Dir angesprochene Stumpfheit des Kissens aufhebt. Einfach das mit einem der Tücher abreiben und nochmal mit einem weichen trockenen Tuch nachreiben, fertig! Die Kleidung nimmt selbstverständlich keinen Schaden durch das Wachs. Eine Packung der Tücher enthält 20 Stück und kostet knapp 3,-- €, wenn ich mich recht erinnere.


Übrigens...

Steinalte Lederjacken der Rocker aus den 1960er, und den 1970er Jahren werden nicht nur in der Stadt Hamburg wieder auf "neu" geknetet, das ist eine neue Branche.

"Altes Leder", original aus der Zeit, das ist Kult, extrem teuer...

Micha


Liebe Community,
ganz ganz lieben Dank für eure schnellen und sehr hilfreichen Antworten.
Werde eure Tipps heute Mal anfangen auszuprobieren. Gebe euch dann wieder Bescheid.
Schönen Tag euch und viele Grüße aus Berlin,
Moritz


Hi, Moritz, ja eine Rückmeldung, wie Du letztendlich weitergekommen bist, wäre sehr schön.

Viel Erfolg wünsch ich Dir!


Bitte bitte bitte, nicht einfach irgendwas draufschmieren oder einmassieren.

Ich reite, rutsche also täglich mit meinem Hintern übers Leder. Und jeder Sattler wird einem sagen: Weniger ist mehr.
Schuhcreme hat z.B. nur etwas auf Schuhen zu suchen.

Lederfett ist in deinem Fall auch eine schlechte Lösung. Das weicht das Leder auf, und so reißt es dann ganz schnell. Gerade wenn man darauf hin und her rutschen muss.
Die "Rutschigkeit" hängt sehr stark vom verwendeten Leder ab. Als einfaches Beispiel: Auf Wildleder rutscht es sich ganz schlecht, auf billig gegerbten, steinharten Leder am besten.
Wenn es also schon von Anfang an schlecht rutscht, ist das benutzte Leder wahrscheinlich einfach zu weich. Da du aber sicherlich ein ordentliches Vermögen in den Sitz investiert hast, wäre es natürlich blöd einen neuen anfertigen zu lassen.

Die "Rutschigkeit" wird wohl erst mit der Zeit besser werden. Ich kenne das von Sätteln mit Wildledereinsätzen. Wenn das Wildleder abgenutzt ist, hat man nicht mehr so viel Grip.


Also bitte bitte: Nicht dick einfetten, erst recht nicht so viel dass man es tagelang einziehen lassen muss. Danach wirst du dich höchst wahrscheinlich über ein kaputtes oder aus der Form geratenes Kissen ärgern.
Wenn du erst mal ein paar mal auf dem Kissen herumgerutscht bist, wird das bestimmt schnell besser.
Meine Sattlerin sagt sogar: Ein mal im Jahr den Sattel fetten reicht vollkommen. Ansonsten nur mit einem trockenen Tuch den Staub abwischen.


Stimmt Hutzibuh,

gerade weil Lederfett genau das Gegenteil von dem bewirkt, was man erreichen möchte, habe ich dem TE die reinen Pflegetücher empfohlen. Diese enthalten neben reinigenden Substanzen Carnaubawachs, welches die Oberfläche des Kissens glatt und geschmeidig hält, aber ohne zu fetten und somit die Lederoberfläche anzugreifen. Die glättende Wirkung kann somit die "Rutschigkeit" des Kissens etwas beschleunigen.

Ich selbst benutze die Tücher seit jeher für für meine Ledergarnitur, auf der ja auch täglich und über längere Zeit rumgesessen und rumgerutscht wird. Zum einen bleibt die Oberfläche von Sesseln und Couch in gewisser Weise geschmeidig und glatt ist sie obendrein auch noch. Man bleibt nicht "kleben" beim Hinsetzen, sondern rutscht ohne Anstrengung vor oder zurück, so daß man seine Sitzposition ohne Schwierigkeiten und Bewegungsanstrengung erreicht.
Ich denke, Du verstehst, was ich damit sagen möchte und Dir geht es ja genau so mit dem Sattel fürs Pferd, Du schwingst Dich drauf, suchst - einmal hin, einmal her - die richtige Sitzposition und schon paßts. :daumenhoch: Und genau das ist es ja, was Moritz mit seinem Kissen erreichen möchte. :pfeifen:

Bearbeitet von Brandy am 22.06.2017 15:16:02


@Brandy: Ich habe mich ja auch auf die Beiträge mit Fett und Co. bezogen, nicht auf deinen mit dem Wachs. :blumen:

Mit Wachs habe ich keinerlei Erfahrung, wäre auch im Reitsport eher kontraproduktiv, da man ja eben nicht dauernd hin und her rutschen möchte.
Die Frage ist halt, um welches Leder es sich bei dem Kissen genau handelt. Bei eher glattem Leder ist das mit dem Wachs wahrscheinlich garnicht mal schlecht, geht es eher in die Wildleder Richtung, also eher raues Leder, wäre Wachs bestimmt nicht so gut (dann wird das ganze speckig).


Du, hutzibuh, ich hatte Dich schon richtig verstanden und Dein Posting keinesfalls entgegen meinem Vorschlag verstanden. Also, alles guti! :-))

Ja, leider hat Moritz nicht mitgeteilt, ob es sich um Rau- oder Glattleder handelt, ledig daß es sich bei dem Kissen um Rindsleder handelt. Sollte es also Rauleder sein, kann mein Tipp mit den Pflegetüchern natürlich nicht helfen. Für Rauleder gibt es vermutlich nichts, was dieses "rutschiger" macht, allenfalls muß Moritz die Geduld aufbringen, daß das Kissen mit der Zeit speckig und dann sozusagen durch Benutzung rutschig wird.


Liebe Community,
nochmal ganz lieben Dank für Eure Hilfe!
Zur Klarstellung: Es ist ein Glattleder ;-)

Weil ich schon in den letzten Tagen gemerkt habe, dass es etwas rutschiger wird, habe ich mich entschieden, nun erstmal noch ein paar Wochen zu warten.

Wenn es dann noch nicht gut ist, werde ich eure Tipps mit der gebotenen Vorsicht - es gibt ja auch noch eine Unterseite ;-) - gerne mal ausprobieren.

Viele Grüße, Moritz


Melde Dich bei Gelegenheit mal, wie es weitergegangen ist mit dem Sitzkissen und ob Du das eine oder andere Hilfsmittel doch noch probiert hast.

Bis dann und noch einen schönen Tag für Dich :-))

Bearbeitet von Brandy am 23.06.2017 14:41:24


die beste Lösung dafür wäre ein Silikonspräy. ;)