T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!

Schulfächer - Welche würdet ihr streichen?

Neues Thema Umfrage

G-8 ist problematisch und das besonders für die ersten Jahrgänge, die davon betroffen sind. Meiner Meinung nach wird sich das aber lehrplanmäßig einpendeln und machbar sein.

Unsere Kinder sind einfach im internationalen Vergleich zu alt wenn sie das Gymnasium erst mit der 13. Klasse beenden und in den Zeiten der Globalisierung ist das in vielen Berufen schlecht. Junge Engländer, Franzosen und Amerikaner sind meist mit 24 fertig mit ihrem Stdium und unsere Jugend hockt immer noch in den Unis rum. Unser komplettes Bildungswesen sollte umstrukturiert werden damit den Jugendlichen das Lernen mehr Spass macht und sie vernünftige Abschlüsse machen.

Im übrigen - Erziehung soll im Elternhaus stattfinden und von der Schule ergänzt werden. Leider ist in manchen Familien das Wort Erziehung wohl ein Fremdwort denn sie findet einfach nicht statt. Soziale Kompetenzen und Dinge wie Empathie sollen auch vermittelt werden aber das ist wohl noch seltener.


Zitat (Bazillus09 @ 24.03.2006 - 22:47:49)
Na, unsere Klassenleitung ist voll auf dem "Alle-haben-sich-lieb"-Trip" und der "Das-müssen-wir-ausdiskutieren"-Schiene, aber wenn es ernst wird und Kritik aufkommt, ist sie gleich beleidigt und rächt sich an den Kindern.

Durch das neue G8 ist die ganze Schule total desorientiert, planlos und man versucht jetzt (nach 1,5 Jahren) langsam, sich zu organisieren.

Leider geht das alles an den Kindern aus, die völlig überfordert sind. Meine Tochter krebst irgendwie so rum, ich denke, es war ein Riesenfehler, sich auf das G8 einzulassen. Aber - zu spät. Sie wollte das halt unbedingt und wir wollten ihr die Chance nicht vermasseln. Dafür haben wir ihr jetzt irgendwie die Kindheit vermasselt. :(

das g8 ist echt die kinderfeindlichste schulform, die es gibt. meine kleine nichte tut mir sowas von leid, dass sie mit eintritt in die 6 klasse rückwirkend auch noch das g8 bekam.
das g8 fördert nur kinder, die lernschwierigkeiten haben und eher nicht den intellekt fürs gym. die gymnasial-geeigneten kinder bleiben vor lauter langweile dabei auf der strecke.

Zitat (moni* @ 25.03.2006 - 00:50:11)
G-8 ist problematisch und das besonders für die ersten Jahrgänge, die davon betroffen sind. Meiner Meinung nach wird sich das aber lehrplanmäßig einpendeln und machbar sein.

Unsere Kinder sind einfach im internationalen Vergleich zu alt wenn sie das Gymnasium erst mit der 13. Klasse beenden und in den Zeiten der Globalisierung ist das in vielen Berufen schlecht. Junge Engländer, Franzosen und Amerikaner sind meist mit 24 fertig mit ihrem Stdium und unsere Jugend hockt immer noch in den Unis rum. Unser komplettes Bildungswesen sollte umstrukturiert werden damit den Jugendlichen das Lernen mehr Spass macht und sie vernünftige Abschlüsse machen.

Im übrigen - Erziehung soll im Elternhaus stattfinden und von der Schule ergänzt werden. Leider ist in manchen Familien das Wort Erziehung wohl ein Fremdwort denn sie findet einfach nicht statt. Soziale Kompetenzen und Dinge wie Empathie sollen auch vermittelt werden aber das ist wohl noch seltener.


und in der 11.klasse wird nur alles wiederholt. also streicht die 11.klasse, dann gibts das bessere g8. aber kinder ihrer kindheit berauben ist megaschei...

moni, und vor allendingen ist es mir schleierhaft warum wir in deutschland noch immer diese verzögerung für die jungen männer mit wehr-oder ersatzdienst haben. was soll das dem staat bringen, die intellektuellen mit zwei linken händen zu einem dienst heranzuziehen, der evtl. 2 jahre an zeit in anspruch nimmt.
warum erfüllen diese dienst nicht die vielen arbeitslosen jugendlichen.? sie würden sich freuen, wenn man sie von der straße holt und sie sogar noch was daran verdienen.

Bearbeitet von gwendolyn am 25.03.2006 01:10:01

Zitat (Bazillus09 @ 24.03.2006 - 23:07:13)
G8 bedeutet, das Gymnasium in 8 statt wie bisher in 9 Jahren zu absolvieren. Wir sind hier in Bayern und die liebe Frau Hohlmeier (Tochter von Franz Josef Strauß mit damals 2 Kindern auf Privatschulen) hat als unsere Kultusministerin im Ruck-Zuck-Eilverfahren und mit Unterstützung unseres Landesvaters Stoiber das G8 innerhalb eines Jahres durchgedrückt. Lehrplan umgemodelt, Stundentafeln erhöht, angeblich Stoff ausgemistet (was aber gar nicht stattgefunden hat, wie sich jetzt rausstellt) und innovativst "Intensivierungsstunden" eingeführt, die nicht genutzt werden (können), wie sie sollten. Die damaligen 5. Klassen hat es sozusagen während der Fahrt erwischt, die waren plötzlich G8. Wir sind die "nächste Generation". Zu wenig Lehrer, kein Platz, ein Plan. Hohlmeier ist weg und wir gucken blöd. :wallbash:

Jetzt stehen die Schulen da, es existiert nichtmal ein Lehrplan für die 8. Klasse, der ja die jetzigen 7.Klässler betrifft (naja, vielleicht ist er mittlerweile fertig). Dafür haben die Lehrer freie Hand, den Stoff zu kürzen, wie sie es für richtig halten. Nur wissen die Lehrer auch nicht, was später relevant ist. Also, was sollen sie weglassen?

Auch eine Folge des G8: 2. Fremdsprache in der 6. Klasse, wo sie noch mit der 1. nicht richtig warm geworden sind. 30% der Klasse sind versetzungefährdet, der Lateinlehrer kommt aus der Erwachsenenbildung, zieht jede Woche eine Lektion durch und wer nicht mitkommt, - sorry! Is halt so.

Unsere Klasse hatte vor 2 Wochen Krisensitzung. Leider kommen die wenigstens Eltern, deren Kinder schlecht dastehen, wohl aus Scham. Nächste Woche Gespräch mit Direktor, nicht nur für unsere Klasse, für die ganze Schule. Eine Art Resümee, was schon gut läuft und wo es hapert. Ich bin sicher, dass alles schön geredet wird. Jede Schule tut, als würde es laufen, damit es nicht heißt, die kriegen es nicht in den Griff. Ist ja auch eine Image-Sache.

Ich sag`s Dir! Sei bloß froh, wenn es rum ist. Ich sehne den Tag herbei und werde ein großes Fest feiern (wenn ich dann noch lebe...)

am allerschlimmsten: das gymnasium sollte doch eigentlich die höher begabten kinder schulisch fördern, anstelle dessen werden nun den eher weniger begabten kostenlose nachhilfestunden erteilt (intensivierungsstunden!!!) die intensivierungsstunden waren mal so geplant, dass sowohl die schwächeren als auch die leistungsstarken kinder gefördert werden können. leider sind die schwächeren in der überzahl und die wirklich begabten schauen in die röhre, hocken überflüssigerweise ihre zeit ab und langweilen sich bis zum erbrechen.

das g8 hat einen riesen zulauf, weil es kostenlosen nachhilfeunterricht biette und weil es so spät aus ist auch noch den kostenlosen hort. viele eltern mögen sowas für ihre kinder.
aber mit begabtenförderung hat das nichts mehr zu tun. die schwachen werden ohnehin nach der 9.klasse scheitern und die begabten sind vor lauter langeweile vorzeitig gescheitert. bleiben nur wenige, die dann mal abitur haben. aber diese kontraproduktive bildungspolitik bringt ein land nicht im weltweiten maßstab weiter. da werden normalerweise begabte gefördert.
bosh, wenn ich noch weiterschreibe, dann könnte ich mich....

Zitat (Miele Navitronic @ 23.03.2006 - 19:38:05)
Also, ich würde Kunst, Musik, Textilgestaltung und Sportunterricht streichen.

Dafür lieber mehr Deutsch, Mathematik, evtl. in den höheren Klassen (ab 9. Schuljahr) ein bis zwei stunden/Woche, im 1 Hj. Bewerbungstraining, damit die Jugendlichen lernen, sich vernünftig zu bewerben, auf Einstellungstests vorbereitet werden, Vorstellungsgespräche machen zu können.

Gerade in der heutigen Zeit ist dies wichtig, da immer mehr auch ohne Ausbildungspl. bleiben........

Lieber Miele,
Du liegst echt daneben!
Als Mutter eines sehr sprachbegabten Kindes stößt mir das nun sehr sauer auf. :ph34r:
Sorry!

Ich finde, das Kind sollte individuell "sein Ding in der Schule" machen.
Das sprachbegabteKind wid mit einer Wahlsprache "dazu" glücklich, der kleine Mathematiker im Physik- und Astro-Kurs.
Ein gutes Gym. bietet solche Möglichkeiten...

Wer sowohl Werken/ Textil gut kann und auch in den Pflichtsprachen sein Ding macht, schafft es im Ausland.
Ebenso der, der die Sprache des Landes spricht, in dem er/sie sich bewirbt.
Verlaßt Euch nicht auf Deutschland und "zu Hause".

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 25.03.2006 02:49:02

Zitat (gwendolyn @ 25.03.2006 - 01:02:29)
meine kleine nichte tut mir sowas von leid, dass sie mit eintritt in die 6 klasse rückwirkend auch noch das g8 bekam.
das g8 fördert nur kinder, die lernschwierigkeiten haben und eher nicht den intellekt fürs gym. die gymnasial-geeigneten kinder bleiben vor lauter langweile dabei auf der strecke.

:verwirrt: :verwirrt: :verwirrt:

Sie bleibt vor Langeweile auf der Strecke? Na, dann tut sie in eine Hochbegabten-Klasse. Das ist nicht üblich beim G8!

Und kostenlose Nachhilfe??? Da hilft sich gar nix, das hab ich ja schon beschrieben!
Sogar die Lehrer selber sind der Meinung, dass Intensivierung keine Intensivierung ist, sondern Chaos pur!

G8 fördert Kinder mit Lernschwierigkeiten? Kann ich auch nicht bestätigen. In den jetzigen 6. Klassen sind in jeder Klasse genau 2 Kinder (und die Klasenstärke ist 33!), die problemlos "laufen". Ich muss schon sagen, das scheint ein ganz besonderes Gymnasium zu sein, wo Deine Nichte ist. Denn sogar das KuMi hat ein Pamphlet herausgegeben, in dem steht, dass man bitte nicht so viele Kinder des G8 durchfallen lassen sollte, denn sonst sieht das in der Statistik so aus, als wäre das G8 problematisch! :wallbash:

bazillus, was nicht üblich ist am gymnasium, dass dort kinder aufgenommen werden, denen der intellekt fürs gym fehlt. ich bin völlig dagegen, dass kinder nur aufgenommen werden, weil sie gute zensuren aus der grundschule haben. alle sollten eine aufnahme- prüfung machen müssen, die so aufgebaut ist, dass von vorneherein keine kinder genommen werden, die nicht geeignet sind. ein schüler mit einem durchschnittlichen intellekt sollte eine realschule und kein gymnasium besuchen.

Bearbeitet von gwendolyn am 25.03.2006 22:47:26


was für eine hochbegabtenklasse? lebst du auf einem anderen stern als ich?

da gibts vielleicht mal eine einzige in regensburg, vielleicht zwei in münchen. pech, wenn das dann grade nicht die richtige jahrgangsstufe ist. oder kein musisches gym, wo klavier unterrichtet wird.

du weißt doch, dass für minder begabte alles getan wird, hoch begabte sollen gefälligst alleine zurechtkommen. :angry: :labern:

als ich kind war, mussten alle eine aufnahmeprüfung machen, deshalb waren auch die hauptschulen von schülern gefüllt. heute wird immer mehr zugesprengelt, weil ja praktisch niemand mehr in die hauptschule geht, weil alles in die gymnasien und realschulen drängt. aber das entscheidet heute nur noch der notendurchschnitt in der 4.klasse. und noten sagen ja bekanntlich nichts über den intellekt aus.

Bearbeitet von gwendolyn am 25.03.2006 22:56:38


Gruß
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 14:32:03


Zitat (Nyx @ 23.03.2006 - 19:51:00)
Ich würde garnichts streichen, im Gegenteil, man kann doch nie genug lernen, vielleicht würde ich es den persönlichen Neigungen entsprechend mehr differenzieren.

Ich schließe mich an. Ich würde auch nichts streichen, außer Religion und Ethik. Das sind meiner Meinung nach Fächer, wo man selbst entscheiden sollte.
Ich find die Vielfalt der anderen Fächer auf jeden Fall gut, auch wenn es nicht immer Spaß macht zu lernen. Aber z.B. ist nicht jeder in den Naturwissenschaften begabt, aber dafür in den Musischen und Künstlerischen und kann somit einen Ausfall, außer Mathe, wunderbar ausgleichen.
Ich finde nur, dass man in Musik nicht das Singen bewerten sollte und in Kunst nicht das Zeichnen. Da bin ich der Meinung liegt es immer im Auge des Betrachters. Bsp: Ein Mitschüler hatte mal in Zeichnen auf sein Bild ne 4- bekommen. Ich fand das schon blöd, weil mir das Bild sehr gut gefallen hatte.
Sprachen finde ich persönlich sehr wichtig. Gut, nun bin ich glaube ich, das nennt man sprachbegabt. Englisch spreche ich genauso gut wie Deutsch. Latein war immer so langweilig, hat aber 4 Jahre lang sehr gut geklappt und nun lerne ich Spanisch und das fällt mir auch nicht schwer.
Hausaufgaben sind auf jeden Fall auch wichtig, so lange der Lehrer sie nicht einem aufbrummt, weil er sein Unterrichtspensum nicht geschafft hat.

Religion und Sport ;-))


Zitat (gwendolyn @ 25.03.2006 - 22:34:26)
bazillus, was nicht üblich ist am gymnasium, dass dort kinder aufgenommen werden, denen der intellekt fürs gym fehlt. ich bin völlig dagegen, dass kinder nur aufgenommen werden, weil sie gute zensuren aus der grundschule haben. alle sollten eine aufnahme- prüfung machen müssen, die so aufgebaut ist, dass von vorneherein keine kinder genommen werden, die nicht geeignet sind. ein schüler mit einem durchschnittlichen intellekt sollte eine realschule und kein gymnasium besuchen.

@gwendolyn
Und Deiner Meinung stellt man bei Neunjährigen anhand eines Tests den Intellekt fest? Und wie wäre der aus Deiner Sicht aufgebaut? Sieh Dich mal um, wieviele Spätzünder es gibt, die sind bei Deinem Vorschlag aussortiert und zwar endgültig.
Da frag ich mich, auf welchem Planeten DU lebst, bzw. wie viel Erfahrung Du mit der Entwicklung von Kindern hast...

Wenn Deine Nichte sich im Gymnasium langweilt, muss die entsprechende Förderung gefunden werden. Die findest Du in unserem Lande genauso schnell und einfach wie kompetente Lehrer, ein durchdachtes Schulsystem und Geld für die Bildung. Willkommen im Club derer, die irgendwie nicht ins System passen und an denen die Gleichmacherei spurlos vorbei geht.

Bazillus09

Tante Edit hat den Genitiv missachtet...

Bearbeitet von Bazillus09 am 26.03.2006 21:10:39

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter