Zahnspangen für Kinder


Wer kennt sich mit Zahnspangen aus?

Unser Sohn 12J. soll jetzt eine Spange bekommen. Wir bekamen einen Behandlungsplan, nach dem wir insgesamt 2000Euro zuzahlen müssen.
Unter anderem: extra Kieferknochenuntersuchung, Zahnversiegelung, Reinigung, bessere aussehende Spange, besser zu tragen, zus. Röntgenaufnahmen, dann zum Schluß noch eine Drahtbefestigung hinter den Zähnen- damit es auch so bleibt.
Wer hat Erfahrung mit Kassenspange und wer mit "Luxus- oder bessere Spangen?
Die haben meine Frau und mich richtig durcheinander gebracht. Man will ja nur das Beste fürs Kind.


Hallo Sparfuchs!

Also wir hatten für unseren Sohn ein "Kassengestell". Das ganze zog sich über ca. 5 Jahre hin, lose Spange, Brackets, lose Spange, Weisheitszähne raus, fertig (hoffentlich). Das Ergebnis ist wie gewünscht.

Für die ganze Zeit hatten wir so um die 1600 Euro bezahlt, die Hälfte bekamen wir nach der Behandlung von der TKK zurück.

LG


Unsere Älteste hatte für einige Zeit eine Zahnspange, wir mussten einen Eigenanteil bezahlen, bekamen ihn aber nach Abschluss der Behandlung wieder erstattet. Extra Leistungen, wie eine besser aussehende Spange, wurde uns nicht vorgeschlagen, dass kann ja von Arzt zu Arzt variieren.
Mit dem Ergebnis waren wir nicht zufrieden, um einem kommenden Zahn Platz zu halten, haben sich andere bleibende Zähne sehr verschoben. Das musste anschließend mühselig korrigiert werden. Das hätte der Arzt eigentlich voraussehen müssen.


Bitte mal um Hilfe. Ich bin 60 und brauchte nie eine Zahnklammer. Mein Sohn ist 26 und brauchte auch keine. Warum brauchen heute alle Kinder so etwas???

WOLLMAUS


Hi Wollmaus!

Das habe ich mich auch schon gefragt!

Vielleicht ist man heutzutage penibler oder sind die Kieferorthopäden schlichtweg geschäftstüchtiger?

Mir wurde vor 30 Jahren auch so ein Ding verpasst, das ich 3 Jahre tragen musste, hat schlichtweg nix gebracht.

LG


Ich musste mich auch jahrelang mit so einer blöden Spange rumquälen. Als ich die feste Spange dan draußen hatte sollte ich so Nadeln an die Vorderzähne bekommen, da ich beim Schlucken meine Zunge immer gegen die Schneidezähne drücke. Meine Mutter hat sich erst geweigert, dass sie mir so ein grausames Teil reinsetzen, sie haben sie beschimpft, dass sie keine Ahnung hätte und das das unumgänglich sei. Als ich dann von einer Privatkasse zur Barmer gewechselt bin war diese Nadelspange plötzlich nicht mehr sinnvoll und ich wurde entlassen. Brauchte auch meine lockere Zahnklammer nur noch ein halbes Jahr tragen, obwohl es eigentlich noch 2 Jahre so hätte weiter gehen sollen.
Für mich stellt sich also nicht mehr die Frage wieso alle Kinder (Jugendlichen) eine Klammer brauchen.
Er gibt ja mitlerwerweile Klammern, die von innen so befestigt werden, das man sie von außen fast nicht mehr sieht. Da aber eh jeder ne Klammer hat ist es ja auch nicht peinlich.


Was mich eben so stutzig macht das man uns teure Zusatzleistungen verkaufen will und uns ein schlechtes Gewissen eingeredet wird wenn wir nur Kassenleistung nehmen.
Sich die Teure Spange sieht besser aus und ist besser zu reinigen, aber kann man nicht aauch mit dem Kassenmodell zurechtkommen?

Werde wohl mal bei der Krankenkasse nachfragen.


Hi Sparfuchs!

Bevor mein Sohn die Brackets verpasst bekam, habe ich bei ihm eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Das Putzen der Zähne/Spange kann erlernt werden, ist mühsam, aber es funktioniert und die Kinder gewöhnen sich i. d. R. auch daran.
Nach dem Entfernen wieder eine prof. Zahnreinigung und alles war ok.

LG



Kostenloser Newsletter