Metall lackieren


Ich habe eine wunderschöne Tiffany-Lampe gekauft (nicht echt), leider ist der Metall-Lampenfuß popelgrün! Könnte man ihn mit anthrazitfarbenem Lack einsprühen, ohne dass er irgendwann abblättert? Die jetzige Farbe ist wirklich schrecklich!

Bearbeitet von barcjerdu am 06.08.2017 11:58:46


Wenn es Grünspan ist, dann mal mit Sidol putzen... :hmm:


Die Lampe ist neu, kein Grünspan!


Schade, dass ich kein Foto einfügen kann...


Zitat (barcjerdu @ 06.08.2017 11:32:06)
Die Lampe ist neu, kein Grünspan!

Ok, das hatte ich nach deinem 1. Post nicht gewusst..

Aber hier kommen bestimmt noch gute Tipp's :pfeifen:

Zitat (barcjerdu @ 06.08.2017 11:33:11)
Schade, dass ich kein Foto einfügen kann...

Fotos kannst Du wie folgt einfügen: Bild auf einem Bilderhoster (z.B. pic-upload.de) hochladen und dann den Bilderlink (bei Pic-Upload den zweiten von unten) hier bei FM einfügen.

Ich würde sagen, du solltest den Lampenfuß vorher kurz anschmirgeln mit feinem Schmirgelpapier, dann haftet die Farbe besser. Ob das allerdings bei dem Fuß problemlos möglich ist, kann ich so aus der Ferne nicht beurteilen, ich persönlich würde es einfach testen.


Um den Link aufrufen zu können, muss man sich dort erst anmelden :mellow:


Hat leider nicht geklappt mit dem hochladen, hier muss man angemeldet sein, um das Bild sehen zu können. Gab es evtl noch einen anderen Link, den Du hier einstellen kannst?


_20170806_111425.jpg


Zitat (barcjerdu @ 06.08.2017 11:29:01)
Ich habe eine wunderschöne Tiffany-Lampe gekauft (nicht echt), leider ist der Metall-Lampenfuß popelgrün! Könnte man ihn mit anthrazitfarbenem Lack einsprühen, ohne dass er irgendwann abblättert? Die jetzige Farbe ist wirklich schrecklich!

Eine Userin schwört für die Metall-Lackierung für die Lacke von Hammerite.
Da gibt es wohl das Passende für viele Anwendungszwecke.

Guck mal hier.

🙄

Bearbeitet von barcjerdu am 08.08.2017 14:53:37


Hallo Barcjerdu,

der Kern deiner Frage ist doch, ob du einen lackierten Metallfuß einfach überlackieren kannst.
Ja.
Nimm aber eine Sprühdose und keine Farben, die mit dem Pinsel aufzutragen sind.
Baumärkte biete hunderte Farben und auch Farbeffekt-Lacke an, wie z.B. Chrom, Aluminium, Gold mit Glitter usw.
Die sind heutzutage alle soweit durchgeprüft, daß da (im Innenbereich) nix abblättert.
Den alten (also eigentlich ja auch neuen) Lack würde ich mit dem feinsten Sandpapier das du finden kannst etwas anrauhen. Wenn du einen Entfettter hast, oder Aceton (Nagellackentferner), dann damit abreiben.
Beim Besprühen darauf achten, daß kein Staub auf den frischen Lack kommt.
Mehr kann man eigentlich nicht machen und wenn dir die Farbe, die du ausgesucht hast, am Ende doch nicht gefällt, machst du es noch einmal mit einer anderen. Dabei aber beachten, daß das System (also Acryl oder Alkydharz) das gleiche bleibt. Alkydharz auf Acryl bzw. umgekehrt wird nicht funktionieren, das "kräuselt".
Acryl ist immer etwas teurer, dafür kannst du dir aber die Hände (wenn was drauf kommt) mit Wasser abwaschen.
Für Alkydharz brauchst du Verdünner.

viele Grüße
Lutz


Danke[SIZE=14]! 🙂


wenn kein ordentlicher verbund der neuen mit der bestehenden lackschicht erreicht wird, besteht beim aushärten der neuen schicht nach längerer zeit die gefahr des abblätterns.
also muss vor dem lackieren die oberfläche des bestehenden lacks durch anrauhen vergrößert werden. das kann auf folgende weisen geschehen.
1. durch sandstrahlen. das würde sehr vorsichtig mit feinstem strahlmittel angeraten sein. etwas für profis, hier unrealistisch.
2. durch anschleifen mit feinem schleifpapier mit mind. 400er körnung, nass oder trocken oder einem feinen schleifpad.
allerdings erreicht man damit nicht die winkel und ecken, die an einer tiffany-lampe häufig zu finden sind.
3. mit anlauger. zu bekommen in kleinen tüten als granulat zum selbst ansetzen im farbenhandel oder gut sortierten baumarkt. nach vorschrift anwenden, evt. etwas konzentrierter. funktioniert gut auf kunstharzlack. bei acryllack habe ich es noch nicht probiert.

vor dem lackieren gut entstauben und entfetten.

acryllack auf kunstharzlack geht nicht, umgekehrt schon.

spritzlackierung, zur not als spühdosenlackierung, auf jeden fall. letztere muss aber besonders gekonnt sein, weil der lack sehr dünn ist und daher leicht läufer entstehen. mehrere dünne spritzgänge sind nötig, dazwischen antrocknen lassen. außerdem ist der spühstrahl im randbereich meistens sehr heterogen, was kein gutes lackbild ergibt. daher sprüht man durch eine blende aus einem pappkarton mit einem ca. 12 cm großen loch, die den äußeren bereich des sprühstrahls auffängt.


Hallo Drusus Allwissend. (Oder war Dr. die Abkürzung für Doktor?)

Du weißt hoffentlich, dass die Erfinder der Tastatur dieser auch Großbuchstaben spendiert haben.
Die Verwendung solcher Großbuchstaben macht das Lesen der dritten ähnlichen Antwort etwas leichter.

Gruß

Highlander


Falls es _richtig_ schön werden soll, würde ich sie pulverbeschichten lassen. Ich habe das gerade bei einer alten Werkbank machen lassen, die mein Großvater gebaut hatte, und es sieht umwerfend aus. Such mal nach einem Anbiete in deiner Gegend. Falls du in Berlin sein solltest, kann ich PTL Pulverbeschichtung in Lichtenberg empfehlen -- die haben sich da super Mühe gegeben und die Chefin hat uns hinsichtlich der Farbe lange und geduldig beraten und uns dann auf meine Bitte hin (ich war neugierig) auch die Werkstatt gezeigt und alles erklärt. Mein Mann war so begeistert, dass er als nächstes sein Fahrrad hinbringen will.:)