Kochtopf für Milchreis/ Pudding


Hallo in die Runde,
gleich zu Anfang: ich bin keine Küchenperle und würde gerne von den Erfahrungen Anderer profitieren ! Mein altgedienter Stieltopf mußte in die Tonne da der Boden Macken hatte (war Aluguss (?) von Berndes) - allerdings hatte ich diesen richtig lange und für alles mögliche verwendet. Nun benötige wieder einen Topf in dem ich ohne Schwierigkeiten Sachen wie Milchreis, Pudding, Porridge ... kochen kann. Dieser sollte keine Unsummen kosten .
Hat jemand einen Rat welches Material bevorzugt werden sollte? Gerne auch eine Marke.
Ich möchte mich schon im voraus für Antworten bedanken!


Hallo,

ich kann dir so einen Simmertopf empfehlen, erhähltlich in jedem Haushaltswarengeschäft und auch online, es gibt ihn auch in unterschiedliche Größen, da brennt dir nie etwas an, weder Pudding , noch Milchreis.

Bearbeitet von GEMINI-22 am 11.08.2017 17:58:16


Ich besitze einen solchen Simmertopf. Es war rausgeschmissenes Geld. Die Milch setzt nämlich trotzdem an. :angry:


Zitat (viertelvorsieben @ 11.08.2017 18:01:09)
Ich besitze einen solchen Simmertopf. Es war rausgeschmissenes Geld. Die Milch setzt nämlich trotzdem an. :angry:

... dann benutzt du ihn nicht so wie man es sollte. Ich habe schon den 2.,der erste war ein ganz einfacher und mit ihm habe ich Jahrelang Brei für die Kinder gekocht.

Hast du auch genug Wasser in dem Zwischeraum eingefüllt?

Zitat (GEMINI-22 @ 11.08.2017 18:05:45)
... dann benutzt du ihn nicht so wie man es sollte. Ich habe schon den 2.,der erste war ein ganz einfacher und mit ihm habe ich Jahrelang Brei für die Kinder gekocht.

Hast du auch genug Wasser in dem Zwischeraum eingefüllt?

Ja, hatte ich.

Hallo,
wenn es wieder eine Kasserolle sein soll, dann würde ich eine mit Ceramic-Beschichtung empfehlen.
Dort backt gar nix an. Selbst beim scharfen Anbraten bleibt Röststoffe am Fleisch und nicht am Boden haften.
Am besten mit einem dicken Boden, so hält sich die Wärme länger und du kannst z. B. Milchreis nach einer gewissen Kochzeit in Ruhe ausquellen lassen.
Meine Schwiegermutter schwört auf ihren Simmertopf, ich hingegen komme damit überhaupt nicht zurecht. Spätestens wenn ich den gegarten Inhalt heraus nehmen möchte, kommt mir das Wasser in dem Zwischenboden in die Quere.
Beim Reinigen sammelt sich da wieder Wasser, welches ich erstmal herausbekommen muss.
Ihr neuester ist aus Edelstahl und lässt sich entsprechend schwer von Stärkeresten befreien.

LG Taita


Ich benutze dafür meinen ganz normalen Edelstahltopf.
Michreis lasse ich quellen, damit ich nicht dauernd rühren muss, Pudding geht sowieso fix und mein Quinoa-Haferflocken-Porridge Rezept funktioniert darin auch.


Ich gebe Schelmin Recht. Fünf Minuten mit angegebener Flüssigkeit ankochen, abschalten und Restwärme nutzen.
Das schont auch den Topf. B)


Zitat (Fantasia @ 11.08.2017 17:52:31)
Mein altgedienter Stieltopf mußte in die Tonne da der Boden Macken hatte (war Aluguss (?) von Berndes)

Mit diesen Töpfen habe ich gar keine guten Erfahrungen gemacht.
Die Beschichtung war trotz aller Vorsicht nach kurzer Zeit beschädigt und Milch/Pudding brannten sogar schon in den nagelneuen Töpfen an. Rausgeworfenes Geld.

Mit einem Simmertopf ging es mir wie 1/4 vor 7.
Wenn schon nichts anbrannte, gab es spätestens beim Ausgießen Probleme mit überschwappendem Wasser.

Jetzt verwende ich auch, wie oben vorgeschlagen, einen Edelstahltopf.
Der wird (alter Tipp von meiner Oma) vor dem Einfüllen der Milch mit kaltem Wasser ausgespült und nicht abgetrocknet.
Wenn man nicht allzu viel rührt, bildet das Wasser wohl eine Art Film, der vor dem Anbrennen schützt.

Für Milchreis und Pudding habe ich einen ganz einfachen Emailletopf und spüle den auch, vor dem Gebrauch mit kaltem Wasser aus.


Vielen lieben Dank für die vielen Antworten (und auch noch soooo schnell!). Der Simmertopf hat sich bei mir auch nicht bewährt! Nun bin ich Dank euch schon etwas schlauer.