Holunderblütengelee

Hallo!

Ich mache normalerweise Holunderblütengelee nur mit Wasser und Zitrone (und natürlich Zucker).
Blüten von 20 Dolden mit einer Zitrone in Scheiben 24 Stunden in 800ml Wassser einweichen, abfiltern, mit Gelierzucker einkochen.

Dieses Mal wollte ich eigentlich mal eine Variante mit Apfelsaft ausprobieren, habe die Blüten bereits gesammelt, habe aber leider gerade festgestellt, dass wider Erwarten ich keinen Apfelsaft mehr im Haus habe (und mit zwei kleinen Äpfeln komme ich auch nicht weit).
Was würdet ihr nun machen?

Könnte ich die Dolden bis morgen auf einem Handtuch ausgebreitet liegen lassen (oder bereits gezupfte Blüten in einer Schüssel?).

Oder kann ich die Blüten auch in möglichst wenig Wasser einweichen und es morgen mit Apfelsaft auffüllen? Löst sich in wenig Wasser trotzdem das volle Aroma, sodass morgen das "Verdünnen" dem Aroma nicht schadet?

Oder sollte ich einen kleinen Ansatz mit wenig Wasser machen, morgen den Saft zugeben und es noch einen Tag länger durchziehen lassen?

Oder doch lieber wie gehabt machen, daraus lernen und das nächste Mal besser planen?

Ratlose Grüße
Schelmin
Zitat (Schelmin, 13.05.2018)
Könnte ich die Dolden bis morgen auf einem Handtuch ausgebreitet liegen lassen (oder bereits gezupfte Blüten in einer Schüssel?).

So würde ich es machen.
Wenn die Blüten morgen schon sehr welk und trocken aussehen, würde ich den Apfelsaft vielleicht etwas erhitzen, bevor ich die Blüten dann zum Durchziehen hineingebe.

Zitat
Oder sollte ich einen kleinen Ansatz mit wenig Wasser machen, morgen den Saft zugeben und es noch einen Tag länger durchziehen lassen?

Das wäre mir zu riskant.
Ich hätte Angst, dass der Auszug zu gären anfängt, wenn er länger als 24 Stunden steht.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat
Das wäre mir zu riskant.
Ich hätte Angst, dass der Auszug zu gären anfängt, wenn er länger als 24 Stunden steht.

Ja, das ist es eben. Das ist ja auch noch alles roh.

Zitat
So würde ich es machen.
Wenn die Blüten morgen schon sehr welk und trocken aussehen, würde ich den Apfelsaft vielleicht etwas erhitzen, bevor ich die Blüten dann zum Durchziehen hineingebe.

Danke für den Tipp!

Ich habe meine Beute jetzt sowieso aufgeteilt. Wenn was schiefgeht, dann wenigstens nicht alles.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Berichte doch die Tage mal, was draus geworden ist. :winkewinke:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich habe doch noch gekniffen und gestern abend auch den Rest noch mit Wasser angesetzt. Irgendwie war es mir zu joker, ob daraus was wird, und die geernteten Blüten waren so schön und rochen so toll...

Dafür habe ich heute zwei Säcke Äpfel gekauft und mache die nächste Fuhre dann mit frisch gepresstem Apfelsaft. Planung will halt gelernt sein.
Ich hoffe, das Gewitter gerade spült nicht alles weg, sonst habe ich dieses Mal Äpfel und keinen Holunder...
:rolleyes:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich glaube, wenn man sie über Nacht liegen lässt, dann nicht als ganze Dolden, sondern schon bereits abgezupft. Je welker die Dolden werden, desto schwieriger lassen sie sich abzupfen. Aber sie werden eben recht schnell welk.
Ich denke, es ist einfach das Beste, sie am gleichen Tag zu verarbeiten.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage