Couchtisch von Ikea liatorp mit Glasscheibe

Neues Thema Umfrage

Leute!
Falsch gedacht! Ikea bietet dafür keine Lösung an. Wir waren sprachlos! Also müssten wir mit dem gesamten Tisch wieder hin(70 km) , und umtauschen! Wenn man doch so etwas anbietet, gehört da nicht auch dazu, ein bestimmtes Maß an Ersatzscheiben bereitzuhalten, weil es unwahrscheinlich ist, dass alle ganz bleiben?
Mal abgesehen davon, dass die Antwort von Ikea nicht gerade just in time war. Eher lapidar und nicht hilfreich! Ersatz von Rückseiten von Schränken etc ja ! Warum nicht auch für Glas ? Fühlen uns allein gelassen! Sind echt enttäuscht!!
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Darf ich zuerst mal fragen, was deine Erwartungshaltung an uns hier ist?

Ike.a ist ja nun kein Möbelhaus im klassischen Sinn, wo man unter Zuhilfenahme einer Beratung die Möbel aussucht, nach längerer Lieferzeit bezahlt und wo dann ein Servicemensch kommt, wenn was nicht in Ordnung ist. Das macht sich eben auch preislich bemerkbar. Wer auf den ganzen Service verzichtet, bekommt einen Couchtisch für wenig Geld. Den muss man aber selber abholen, transportieren und aufbauen und auch sonst übernimmt der Kunde einiges selbst, was er im klassischen Möbelhaus (früher) durch den höheren Preis bezahlt hat.

Beides geht nun mal nicht, Service und niedriger Preis, da finde ich deine Erwartungshaltung an Ikea falsch. Wenn es für die günstiger ist, das Teil komplett auszutauschen als dir eine Ersatzscheibe zu liefern, dann ist das so.

Ist jetzt bestimmt nicht das, was du hören wolltest, aber halt mein Kommentar dazu.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 18.05.2018 15:40:09
War diese Antwort hilfreich?

Wenn Du gegenüber Ikea so aufgetreten bist, wie Du Dich hier eingeführt hast, wundert mich gar nichts mehr!
Höflichkeit ist eine Zier, und besser kommt man eben nicht besser ohne ihr!

Ikea führte eine Zeitlang den Namenszusatz "das unmögliche Möbelhaus", davon ist man konzernintern nach einiger Zeit abgekommen, weil der Zusatz sowohl in positiver als auch in negativer Weise interpretierbar war. Ich habe auch ein Negativ-Erlebnis mit Ikea gehabt: beim ersten Probesitzen brach die Lattenrost-Sitzfläche einer Zweiercouch an einer Aststelle durch. Fast ein Jahr habe ich warten müssen, bis ich einen Ersatz bekam, habe unzählige Briefe geschrieben, bin von Woche zu Woche vertröstet worden. Als ich drohte, mich an Presse und Verbraucherorganisation zu wenden, ging es dann ganz schnell mit dem Ersatz - man packte einfach im Ikea-Markt eine Couch aus, holte den Lattenrost heraus und drückte ihn mir in die Hand. Aber damals war Ikea in Deutschland noch im Aufbau, Negativwerbung war wenig dienlich zur Expansion.

Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, wieso man ein Möbelstück aufbauen kann, wenn man beim Aufbau schon feststellt, dass Teile davon defekt aus der Verpackung kommen. Ich hätte das Ding wieder eingepackt, wäre zurück zu Ikea gefahren (selbst, wenn es 70 Kilometer sind) und hätte es reklamiert. Meine diesbezüglichen Erfahrungen sind sehr gut (der o.a. Vorfall war ein absoluter Einzelfall), ich habe Ikea in Bezug auf Umtausch und Kulanz seitdem als sehr kundenfreundlich und hilfsbereit erlebt.

HörAufDeinHerz hat schon Recht: preiswerte Möbel kaufen wollen und dann noch einen Superkundenservice des Herstellers oder Verkäufers verlangen, ohne selbst etwas dazu beitragen (z.B. die Fahrt) zu wollen, das passt nicht zusammen. Ich befürchte, Dein Ton im Umgang mit Ikea hat auch noch das Seine dazu beigetragen, dass Ikea sich auf die Hinterbeine stellt.
Wenn Ikea die kaputte Glasscheibe nicht ersetzt, dann bleibt Dir eigentlich nur, zum Glaser zu gehen und eine passende Scheibe anfertigen zu lassen, oder den Tisch zu entsorgen. Und beim nächsten Mal erst einmal nachzudenken, bevor Du handelst und über andere herummeckerst, wenn Du´s verbockt hast .

Bearbeitet von whirlwind am 18.05.2018 20:03:56

War diese Antwort hilfreich?

Ich glaube, das wurde von Dir völlig falsch verstanden! Natürlich bekomme ich heute eine Glasscheibe portofrei für 45€ geliefert!
Darum geht es nicht. Es geht eher darum klarzustellen, dass man ersatzscheiben bereit hält, wenn man etwas anbietet, was grundsätzlich logisch anfällig ist. Es ist doch keine Lösung , jedesmal einfach das ganze Produkt zurück zu geben, nur weil das Unternehmen das möglich macht!
Daraus ergab sich die Logik : Bau auf und hol Dir die Ersatzscheibe, ohne Alles zurückzugeben! Dabei ging es nicht einmal darum, die Bedingung zu offerieren, es muss umsonst sein, sondern nur einfach möglich!
Das ist das Credo grundsätzlich!
Was machst du, wenn Gläser in einem Schrank kaputt gehen? Sind die nicht zu ersetzen ? Muss dann alles zurückgegeben werden? Das gibt doch keinen, auch keinen ökologischen Sinn.
Wir würden uns wünschen, dass das von den Firmen, hier Ikea , mehr berücksichtigt wird!
Zu dem Hinweis, der zu Beginn eingebracht wurde: wie wir gegenüber Ikea damit umgegangen sind! Wir waren immer höflich! Und um auf den Irrtum hinzuweisen ! Ikea ist nicht billig, das war mal ! Allerdings früher mit teils katastrophalen Bedienungsanleitungen ! Ikea ist flexibler, als viele träge Möbelhäuser im klassischen Sinne! Wenn man jedoch vergleicht nicht mehr billig! Von dieser Ebene aus wurde das von uns auch nicht betrachtet ! Es ging inhaltlich um Service , weg vom einfach Austauschservice! Klar wäre es bequemer zurückzufahren! Alternative wäre alles vor Ort auszupacken! Vorstellbar? Juristisch der korrekte Weg! Denn alles was danach passiert ist eine Glaubwürdigkeitsfrage, die die Fa auslegen darf wie sie will.
Muss eine Glasscheibe (stellvertretend) so problematische Folgen haben?
Wir denken, Nein!
Frohe Pfingsten

War diese Antwort hilfreich?

Mal als Gedankenansatz: wie soll I.kea denn logistisch zusätzlich im Lager Glasscheiben vorhalten für eventuelle kaputte Tische? Dazu wird zusätzlicher Lagerplatz mit zusätzlichen Verpackungen benötigt, den/die Ikea einfach nicht hat, denn die Läger sind voll mit den eh im Verkauf befindlichen Sachen. Und - das noch dazu - eine einzelne Glasscheibe muss deutlich bruchsicherer verpackt werden, als der komplette Tisch (also nochmals Aufwand). Und was denkst du denn, wieviele Scheiben beim Kauf bereits kaputt sind? Denn alles, was nach dem Verkauf und Aufbau kaputt geht, ist - hart gesagt - nicht mehr ein Ikea-Problem, sondern das des Kunden und muss demnach auch nicht mehr zurückgebracht werden.

Bei I.kea bekommst du auch Ersatzteile (Kleinzeugs wie Schrauben, Schrankverbinder etc) ohne Probleme auch einzeln am Serviceschalter, größere eben in den Ikea-Standardverpackungsvarianten, sprich Küchenkorpus, Küchenschranktüre, Schrankkorpus.

Und ich stimme Whirlwind zu: weshalb baut man ein kaputtes Teil auf, bevor man es reklamiert?

Bearbeitet von Binefant am 19.05.2018 07:31:11

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (abe @ 19.05.2018 05:37:18)

Ich glaube, das wurde von Dir völlig falsch verstanden! Natürlich bekomme ich heute eine Glasscheibe portofrei für 45€ geliefert!
Darum geht es nicht. Es geht eher darum klarzustellen, dass man ersatzscheiben bereit hält, wenn man etwas anbietet, was grundsätzlich logisch anfällig ist. Es ist doch keine Lösung , jedesmal einfach das ganze Produkt zurück zu geben, nur weil das Unternehmen das möglich macht

Warum soll das keine Lösung sein? Ich glaube du verstehst das nicht. Das ist nunmal logistisch gesehen für Ikea die beste Lösung. Die haben viele Logistiker, die das berechnen, das ist ein Milliardenunternehmen, wieso denkst du, du wüsstest besser, was die wie handhaben sollen?

Zitat
Daraus ergab sich die Logik : Bau auf und hol Dir die Ersatzscheibe, ohne Alles  zurückzugeben! Dabei ging es nicht einmal darum, die Bedingung zu offerieren, es muss umsonst sein, sondern nur einfach möglich!

Warum? Nur weil du es so möchtest? Wenn’s für Ikea wirtschaftlicher ist, das ganze Teil auszutauschen, dann ist das so. Akzeptier es einfach oder bring es zurück, lass dir das Geld wiedergeben und kaufe woanders, wo alle Bedingungen so sind, wie du dir das vorstellst.

Zitat
Was machst du, wenn Gläser in einem Schrank kaputt gehen? Sind die nicht zu ersetzen ? Muss dann alles zurückgegeben werden? Das gibt doch keinen, auch keinen  ökologischen Sinn.
Ich lasse den Gläser kommen oder fahr hin, aber ich bin auch nicht Ikea - siehst du denn den Unterschied nicht?
Zitat
Muss eine Glasscheibe (stellvertretend)  so problematische Folgen haben?

Du machst ein Problem daraus. Klar, das erneute Hinfahren ist blöd, aber das ist bei Ikea so. Dass die vielleicht nicht mehr sehr höflich sind, wenn ihnen ein Kunde eine unrealistische Erwartungshaltung entgegen hält und auch trotz Argumenten wie ein Kind daran festhält, so wie du es hier auch machst, dann reißt vielleicht irgendwann die Geduldsschnur.
War diese Antwort hilfreich?

Ich bin eigentlich froh, wenn ich etwas überhaupt reibungslos umtauschen kann, selbst, wenn ich dafür das ganze Produkt zurückgeben muss. Was zählt, ist, dass ich hinterher ein einwandfreies Produkt habe. Wie die das ersetzen und regeln ist deren Bier. Ich will nur bekommen, wofür ich bezahlt habe.

Vielleicht ist es eine Lösung, es das nächste Mal online zu bestellen und liefern zu lassen. Das kostet zwar, spart aber auf der anderen Seite Zeit, Mühe und Benzinkosten und jemand trägt dir die schweren Sachen in die Wohnung.
Wenn dann was dran ist, wird dir der Ersatz auch wieder nach Hause geliefert und du musst nicht extra hinfahren.

War diese Antwort hilfreich?

Nicht nur Ikea hält solche "Ersatzteile" nicht auf Vorrat bereit. Das wird einem auch bei Nobel-Möbelgeschäften passieren. Ikea ist nur der Verkäufer von Möbeln, die zwar alle unter "Ikea"-Fabrikat laufen, produziert werden diese Möbel aber in unterschiedlichen Fabriken in verschiedenen Ländern. In anderen Möbelhäusern kauft man Möbel unter bestimmten Markennamen, bezahlt dafür meist einen höheren Preis, allerdings auch ohne Garantie, dass Ersatzteile vorrätig sind. Und manchmal muss man auch bei hochpreisigen Möbelhäusern lange warten, bis so ein popeliges Ersatzteil, wie z.B. ein defektes Schranktürenscharnier, endlich fabrikseits geliefert wird und eingebaut werden kann.
Ich weiß nicht, welche Vorstellungen Du von Ökonomie und Ökologie hast, wenn Du forderst, dass Ersatzteil-Vorratshaltung in einem Möbelhaus betrieben wird (jetzt mal unabhängig von Ikea). Möbelhäuser verkaufen, das ist ihre erste Aufgabe, viele besitzen ja noch nicht einmal einen Lagerraum für die Möbel, die verkauft werden, nur die Ausstellungsräume. Man bestellt und muss warten, bis die Möbel ab Fabrik geliefert werden.
Insofern unterscheidet sich Ikea natürlich. Aber Lagerfläche kostet, das schlägt sich auf den Preis nieder, den der Käufer zu zahlen hat.
Was, glaubst Du, ist ökonomisch und ökologisch sinnvoller? In einzelnen Filialen Ersatzteile für alle möglichen schadhaften Teile zu bunkern, auf den Eventualfall hin, dass irgendeiner reklamiert (der sein gesuchtes Ersatzteil natürlich als das wichtigste ansieht), oder im Schadensfall beim Hersteller des Möbels ein Ersatzteil anzufordern - da, wo die Teile ohnehin auf Vorrat gehalten werden, weil sie dort verbaut werden? In jeder Filiale Ersatzteile zu lagern, bedeutet, dass Kapital festliegt, manchmal über Monate, und bei Modellwechsel sinnlos herumliegt bzw. entsorgt wird, da Rücksendung einzelner Ersatzteile logistisch und finanziell unrentabel ist.

I c h habe im Übrigen nichts davon verlauten lassen, dass Ikea billig ist. Die Möbel sind im wahrsten Sinne des Wortes preiswert - gute Qualität kostet mehr, nicht so gute eben weniger, wie woanders auch. Man spart vor allem durch DIYS, das muss man mögen und können, den eigenen Arbeitseinsatz als Geldersparnis anrechnen, oder eben woanders teurer kaufen, wo man´s fertig aufgebaut bekommt.

Bearbeitet von whirlwind am 19.05.2018 15:40:21

War diese Antwort hilfreich?

Schon mal was von Service gehört?
Das gelingt Anderen doch auch! So bereits kennengelernt!
Aufbauen, weil man eben doch meint, dass es eine interne Lösung geben könnte!
Und wenn man dann auch noch 25 Minuten in der Hotline hängt , um dann eine konfuse Antwort zu erhalten, die Einzelheiten lasse ich da wo sie sind, dann ist das schon überraschend. Ein zweiter Anruf ergab dann eine völlig andere Antwort!Wir sind ja keine negativ gegen Ikea eingestellten Kunden !
Beschreiben nur ein Problem, dass man durchaus kritisch beleuchten kann!

War diese Antwort hilfreich?

Dann, so hoffe ich, wird Dir bei Deiner kritischen Beleuchtung irgendwann die Erleuchtung kommen, dass sich Service für Unternehmen auch auszahlen muss!

Ich frage mich ohnehin, weswegen Du Dich hier bei FM über den Ikea-Service beschwerst, wenn Du Argumente anderer nicht gelten lässt, die nicht mit Deiner Meinung übereinstimmen.
Um etwas zu erreichen, sollte man nicht irgendwo herummoppern, sondern sich gezielt an den wenden, von dem man etwas erreichen will.

Bearbeitet von whirlwind am 19.05.2018 21:23:48

War diese Antwort hilfreich?

ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen , aber wenn Du dort so aufgetreten bist , wie Du Deinen Unmut hier los lässt (haben vor mir auch einige bemerkt) kann sich Ikea damit aus der Affäre ziehen , indem sie angeben , das könnte ja auch schon beim verladen oder Transport zu Dir nach Hause passiert sein ? Ich war noch nie bei Ikea , von mir aus sind es bestimmt auch so an die 70 km . Da lohnt sich für mich nicht die Einsparung des Preises , egal wie viel das wäre . Aber junge Leute sehen das ein wenig anders .
Ich weiß nur , dass ein Möbeldicounter hier bei mir um die Ecke es zwingend vorschreibt , dass bei gekauften Möbeln noch im Lager der oder die Kartons geöffnet werden müssen (vom Mitarbeiter im Beisein des Kunden ) um auszuschließen , dass irgend etwas nicht in Ordnung ist . Möbelpakete werden in den Lagern nicht wie rohe Eier behandelt , überall ist Zeit Geld .

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (whirlwind @ 19.05.2018 21:05:32)
Um etwas zu erreichen, sollte man nicht irgendwo herummoppern, sondern  sich gezielt an den wenden, von dem man etwas erreichen will.

Das stimmt schon, aber wenn man dort auch nur immer wiederholt, was man nicht will, und nichtmal bereit ist, die Argumente der Gegenseite anzuhören und zu überdenken, wird man dort auch auf keine Lösung kommen.

Immer nur „ich will und du musst“ hat selten was Gutes gebracht.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 21.05.2018 09:41:26
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (HörAufDeinHerz @ 19.05.2018 08:53:18)
Du machst ein Problem daraus. Klar, das erneute Hinfahren ist blöd, aber das ist bei Ikea so. Dass die vielleicht nicht mehr sehr höflich sind, wenn ihnen ein Kunde eine unrealistische Erwartungshaltung entgegen hält und auch trotz Argumenten wie ein Kind daran festhält, so wie du es hier auch machst, dann reißt vielleicht irgendwann die Geduldsschnur.

Ich bin nur über diesen Beitrag gestolpert und wollte mal meine Erfahrungen mit euch teilen.
Ich verstehe ja das Argument, das es unfassbar anstrengend sein kann, wenn man gleich ein ganzes Möbelstück zurückbringen muss, nur, weil ein Bestandteil kaputt ist.

Wenn bei einem Bett nur ein Pfosten beschädigt ist, wäre es ja wahnsinnig, gleich alles mitzubringen.

Ich habe aber tatsächlich die Erfahrung gemacht, dass es Ikea ausreicht, wenn man das kaputte Teil selbst und den Kassenbon mitbringt. So ist mir das mal bei einer Schranktür passiert, bei der das Furnier kaputt war.

Ich habe eine Tür gebracht und eine Tür bekommen. Nur so als Tipp.
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage