Kräuter: Wie kann ich das Austrocknen verhindern?

Neues Thema Umfrage

Ich habe ein großes Problem mit meinen Kräutern. Bis vorgestern hatte ich die noch in der Küche auf der Fensterbank stehen gehabt. (Halbschatten) Dort habe ich sie jeden 2. Tag gegossen. Sie sahen noch wunderbar aus. Mein mann hatte jetzt aber den Wunsch gehabt die Kräuter mit in den Garten zu setzen. Diesen Wunsch habe ich ihm erfüllt. In unserem Garten haben wir jetzt aber keinen Halbschattenplatz. Also musste ich die an einen sonnigen Platz setzen. Dort sind mir zwei der 6 Kräuterarten jetzt innerhalb von 2 Tagen total vertrocknet. Ich muss sie jetzt leider wegschmeißen.
Die eine Sorte (Petersilie) war aus dem Supermarkt und die andere Sorte (Schnittlauch) war aus dem Pflanzenfachhandel. In einem Tipp hier bei FM wurde gesagt dass man die gekauften Kräuter teilen sollte und mit frischer Blumenerde in einen
Was mache ich falsch? Kann mir jemand helfen? Hat von Euch vielleicht jemand eine Idee was ich machen kann damit mir die anderen Kräuter nicht auch noch vertrocknen?

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hallo Orgafrau,

seit ganz vielen Jahren habe ich Petersilie und Schnittlauch auf meinem Südseiten Balkon, alles gedeiht dort prima, aber 2x am Tag muss man gießen, die Kräuter sind sehr durstig.
Ich muss auch sagen, das bei uns der Sommer viel wärmer ist wie bei euch.
Die Kräuter sind aber aus Samen selbst gezogen.

Du siehst, an der Sonne kanns nicht liegen...

War diese Antwort hilfreich?

Man sollte sich gut überlegen, welche Kräuter man wo pflanzt. Denn Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Thymian und Co. haben unterschiedliche Standort-Anforderungen, denen man gerecht werden muss. ->
https://www.samen-maier.at/im-fokus/standor...ungen-kraeuter/

Bearbeitet von viertelvorsieben am 30.05.2018 22:31:16

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (viertelvorsieben @ 30.05.2018 22:30:33)
Man sollte sich gut überlegen, welche Kräuter man wo pflanzt. Denn Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Thymian und Co. haben unterschiedliche Standort-Anforderungen, denen man gerecht werden muss. ->
https://www.samen-maier.at/im-fokus/standor...ungen-kraeuter/

Danke für den Link. Da waren schon sehr viele und gute Tipps dabei.
War diese Antwort hilfreich?

Ich habe meine Kräuter im Garten alle in der Sonne stehen und sie gedeihen prächtig. Wenn die Sonne knallt muß man sie jeden Tag kräftig giessen.
Vielleicht haben die Kräuter das Umtopfen nicht vertragen, gerade jetzt wo es in Deutschland ja so heiß ist.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (JUKA @ 30.05.2018 22:39:25)
Ich habe meine Kräuter im Garten alle in der Sonne stehen und sie gedeihen prächtig. Wenn die Sonne knallt muß man sie jeden Tag kräftig giessen.
Vielleicht haben die Kräuter das Umtopfen nicht vertragen, gerade jetzt wo es in Deutschland ja so heiß ist.

Das Umtopfen habe ich schon vor ca. 6 Wochen gemacht, direkt nachdem ich sie gekauft hatte.
War diese Antwort hilfreich?

Klingt so erstmal nicht danach, als hättest du was falsch gemacht.
Eigentlich gedeihen sie bei voller Sonne prima.
Ist es denn wirklich vertrocknet oder einfach nur schlapp? Kann schon passieren, dass die Pflanzen erstmal alles hängen lassen, wenn sie umgepflanzt wurden. Gerade bei solchen Temperaturen. Die müssen ja erstmal wieder Fuß fassen, in der neuen Umgebung.

Bei uns stehen die Kräuter alle in der vollen Sonne und werden höchstens einmal am Tag gegossen, manchmal auch seltener. Ich pflanze immer normale Supermarkt/Gartencenter-Töpfe in größere Töpfe um (ca 25x25cm bei Petersilie, Schnittlauch, Majoran, Oregano, Estragon, Thymian. Basilikum mag gerne mehr Platz und wird besonders prachtvoll, wenn es tief wurzeln kann.).
Neu umgepflanzt lassen Petersilie & Co gerne erstmal alles hängen, zumal sie in ihren Plastikverpackungen oft schießen und den Halt verlieren, wenn man diese abnimmt. Dann dauert es ein paar Tage, bis sie sich langsam wieder aufrichten, bzw. wachsen die neuen Blätter dann normal nach.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Schelmin @ 30.05.2018 22:43:21)
Ist es denn wirklich vertrocknet oder einfach nur schlapp? Kann schon passieren, dass die Pflanzen erstmal alles hängen lassen, wenn sie umgepflanzt wurden. Gerade bei solchen Temperaturen. Die müssen ja erstmal wieder Fuß fassen, in der neuen Umgebung.

Ich mache morgen mal Beweisfotos und stelle sie hier ein.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Orgafrau @ 30.05.2018 22:43:17)
Das Umtopfen habe ich schon vor ca. 6 Wochen gemacht, direkt nachdem ich sie gekauft hatte.

Da habe ich dich wohl falsch verstanden, du hast also nur die Töpfe in den Garten gestellt und nicht die Pflanzen im Garten eingepflanzt.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (JUKA @ 30.05.2018 23:36:41)
Da habe ich dich wohl falsch verstanden, du hast also nur die Töpfe in den Garten gestellt und nicht die Pflanzen im Garten eingepflanzt.

Nein, jetzt hast du mich falsch verstanden. Ich habe die Kräuter vor 6 Wochen gekauft, geteilt und mit frischer Erde in Blumentöpfe eingepflanzt und in meiner Küche auf die Fensterbank gestellt. Erst jetzt habe ich sie draußen eingepflanzt. Nach dem Einpflanzen sind sie mir nach 2 Tagen vertrocknet.

Bearbeitet von Orgafrau am 30.05.2018 23:49:23
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Orgafrau @ 30.05.2018 22:55:48)
Ich mache morgen mal Beweisfotos und stelle sie hier ein.

Hier jetzt das Beweisfoto:

https://www.pic-upload.de/view-35407024/201....53.32.jpg.html

Recht ist Schnittlauch und links ist Petersilie. Ich habe sie jetzt extra für das Foto nochmal in Töpfe umgesetzt.
War diese Antwort hilfreich?

Du hast sie in diesen Pöttchen draußen in die pralle Sonne gestellt und nur alle zwei Tage gegossen? Dann wäre ich bei diesem Wetter auch vertrocknet.

Okay, lese grade, du hast sie nochmals in die Pötte zurückgestopft. Die sehen so aus, als ob sie zu wenig Wasser bekommen haben.

Bearbeitet von Binefant am 31.05.2018 11:19:58

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 31.05.2018 11:19:01)
Du hast sie in diesen Pöttchen draußen in die pralle Sonne gestellt und nur alle zwei Tage gegossen? Dann wäre ich bei diesem Wetter auch vertrocknet.

Okay, lese grade, du hast sie nochmals in die Pötte zurückgestopft. Die sehen so aus, als ob sie zu wenig Wasser bekommen haben.

Muss ich meine Kräuter denn jeden Tag gießen, vielleicht sogar zweimal?
War diese Antwort hilfreich?

Du hast sie im relativ kühlen (im Vergleich zur Vollsonne im Garten) Küchenbereich alle zwei Tage gießen müssen. Was meinst du denn, was passiert, wenn sie aus dem Halbschatten in die volle Sonne bei aktuell über 30 Grad gestellt werden und trotzdem nur max alle zwei Tage Wasser bekommen? Genau das, was jetzt auch passiert ist, die sind einfach vertrocknet und verbrannt...

Ja, man kann die Kräuter durchaus vollsonnig pflanzen und sie werden gedeihen, aber nicht von jetzt auf gleich in dieser Hitze. Nicht umsonst muss man zB vorgezogene Zimmersetzlinge erst ans 'draußen wachsen' gewöhnen. Vermutlich wurde die Erde bzw das Pflanzloch für die Kräuter auch nicht gut gewässert, oder? Da es seit Tagen draußen heiß ist, ist die (Garten)erde pupstrocken, da geht nichts an, was ausgepflanzt wird. Da muss gut gegossen werden, täglich kontrollieren, ob die Erde noch feucht genug ist, sonst nachgießen, notfalls auch 2x täglich (zumindest bei diesem Wetter).

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 31.05.2018 11:51:06)
Du hast sie im relativ kühlen (im Vergleich zur Vollsonne im Garten) Küchenbereich alle zwei Tage gießen müssen. Was meinst du denn, was passiert, wenn sie aus dem Halbschatten in die volle Sonne bei aktuell über 30 Grad gestellt werden und trotzdem nur max alle zwei Tage Wasser bekommen? Genau das, was jetzt auch passiert ist, die sind einfach vertrocknet und verbrannt...

Ja, man kann die Kräuter durchaus vollsonnig pflanzen und sie werden gedeihen, aber nicht von jetzt auf gleich in dieser Hitze. Nicht umsonst muss man zB vorgezogene Zimmersetzlinge erst ans 'draußen wachsen' gewöhnen. Vermutlich wurde die Erde bzw das Pflanzloch für die Kräuter auch nicht gut gewässert, oder? Da es seit Tagen draußen heiß ist, ist die (Garten)erde pupstrocken, da geht nichts an, was ausgepflanzt wird. Da muss gut gegossen werden, täglich kontrollieren, ob die Erde noch feucht genug ist, sonst nachgießen, notfalls auch 2x täglich (zumindest bei diesem Wetter).

Ok, danke für deine informative Aufklärung. Ich werde meine verbleibenden Kräuter jetzt gleich sofort gießen und heute Abend nochmal. Genauso werde ich es auch die nächsten Tage machen.
War diese Antwort hilfreich?

Ich dachte mir schon bei deinem ersten Beitrag: die sind bestimmt nicht gegossen worden ... ich hätte nicht gedacht, dass es wirklich so war :wacko: Sorry, aber so etwas weiß man doch, wenn man einen Garten hat, oder nicht?

War diese Antwort hilfreich?

Also deine Kräuter sind eindeutig vertrocknet :heul: wie oben schon geschrieben, früh zeitig und abend ( wenn die Sonne weg ist ) gießen...
Ich habe ja schon seit April ganz viel Sonne auf Balkonien, aber bei mir sehen die frisch uns stramm aus :D

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Orgafrau @ 31.05.2018 11:00:52)
Hier jetzt das Beweisfoto:

https://www.pic-upload.de/view-35407024/201....53.32.jpg.html

Recht ist Schnittlauch und links ist Petersilie. Ich habe sie jetzt extra für das Foto nochmal in Töpfe umgesetzt.

Tja, die kannst Du entsorgen. Der plötzliche Temperaturwechsel war zu krass.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 31.05.2018 12:07:46)
Ich dachte mir schon bei deinem ersten Beitrag: die sind bestimmt nicht gegossen worden ... ich hätte nicht gedacht, dass es wirklich so war  :wacko:  Sorry, aber so etwas weiß man doch, wenn man einen Garten hat, oder nicht?

Die sind doch jeden zweiten Tag gegossen worden. Ich habe sie letzte Woche Mittwoch nach draußen gepflanzt und am Freitag waren sie bereits vertrocknet. Ich hatte sie nur noch nicht weggeschmissen, was ich aber jetzt tun werde. Petersilie und Schnittlauch werde ich mir neues kaufen, teilen, einpflanzen und dann so behandeln wie die anderen Kräuter jetzt auch.
Ich wusste das nicht, weil ich nicht so wirklich einen grünen Daumen habe. Ich muss halt bei manchen Sachen noch nachfragen.

Bearbeitet von Orgafrau am 31.05.2018 12:42:45
War diese Antwort hilfreich?

Dass die innerhalb von zwei Tagen so vertrocknen wie auf den Fotos, finde ich trotzdem seltsam. Ja, das Grün ist abgestorben, aber so sehen Pflanzen auch aus, wenn man sie ertränkt hat beispielsweise und die Wurzeln gefault haben. War die Erde denn so trocken? Vielleicht sind auch die Wurzeln verbrannt?

Davon abgesehen stehen die Kräuter in viel zu kleinen Töpfen, ich sagte es ja im anderen Thread schon, wie sollen sich da die Wurzeln ausbreiten und vermehren können? Und von welchem Substrat (Erde) sollen sie leben, sollen die sich von Wasser alleine ernähren?

Ich kaufe jedes Jahr einen Topf Basilikum. Den teile ich dann 3 x und pflanze diese drei Teile in einen Balkonkasten aus dickem Ton, weil dieser die Feuchtigkeit viel besser hält. Sowas hier. oder auch aus Keramik als Topf wie hier.
Das habe ich vor vier Wochen gemacht und der ganze Kasten ist mittlerweile voll mit dem schönsten gesunden Basilikum und der macht auch nicht schlapp, wenn ich mal einen Tag nicht gieße. Diese ganz dünnwandigen Töpfe, die du da verwendest, lassen halt auch jeden Sonnenstrahl durch und wenn du keine andere Möglichkeit als die Südseite hast (hat dein Haus keine vier Himmelsrichtungen ;) ) dann prallt die Sonne ungehindert auf die Wurzeln und die können dann so stark erhitzen, dass sie quasi verbrennen. Da würde einfach etwas Erde um die Wurzeln drumrum auch dafür sorgen, dass die Pflanzen keinen oder weniger Schaden nehmen.

Anders ausgedrückt - optimal wäre generell bei Pflanzen und speziell bei den meisten Kräutern: Ost- oder Westseite, Umtopfen in einen größeren, dickwandigen, ausreichend großen Topf mit Drainage (Bähton) unten, damit das überflüssige Wasser abfließen kann, 1 x täglich soviel nachgießen, dass der Ballen feucht, aber keinesfalls nass ist. Ausreichend frische, gute Erde als Pflanzsubstrat.
Das wäre das Optimum. Du kannst Teile davon weglassen, aber je mehr du weglässt, umso erfahrener musst du sein, um ausgleichen zu können und umso höher ist das Risiko, dass die Pflanze Schäden erleidet.

Schnittlauch hab ich auch, aber Petersilie ist ne olle Zicke, die pflanze ich nicht mehr.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 31.05.2018 16:17:48

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (HörAufDeinHerz @ 31.05.2018 16:03:12)
Dass die innerhalb von zwei Tagen so vertrocknen wie auf den Fotos, finde ich trotzdem seltsam. Ja, das Grün ist abgestorben, aber so sehen Pflanzen auch aus, wenn man sie ertränkt hat beispielsweise und die Wurzeln gefault haben. War die Erde denn so trocken? Vielleicht sind auch die Wurzeln verbrannt?

Davon abgesehen stehen die Kräuter in viel zu kleinen Töpfen, ich sagte es ja im anderen Thread schon, wie sollen sich da die Wurzeln ausbreiten und vermehren können? Und von welchem Substrat (Erde) sollen sie leben, sollen die sich von Wasser alleine ernähren?

Ich kaufe jedes Jahr einen Topf Basilikum. Den teile ich dann 3 x und pflanze diese drei Teile in einen Balkonkasten aus dickem Ton, weil dieser die Feuchtigkeit viel besser hält. Sowas hier. oder auch aus Keramik als Topf wie hier.
Das habe ich vor vier Wochen gemacht und der ganze Kasten ist mittlerweile voll mit dem schönsten gesunden Basilikum und der macht auch nicht schlapp, wenn ich mal einen Tag nicht gieße. Diese ganz dünnwandigen Töpfe, die du da verwendest, lassen halt auch jeden Sonnenstrahl durch und wenn du keine andere Möglichkeit als die Südseite hast (hat dein Haus keine vier Himmelsrichtungen ;) ) dann prallt die Sonne ungehindert auf die Wurzeln und die können dann so stark erhitzen, dass sie quasi verbrennen. Da würde einfach etwas Erde um die Wurzeln drumrum auch dafür sorgen, dass die Pflanzen keinen oder weniger Schaden nehmen.

Anders ausgedrückt - optimal wäre generell bei Pflanzen und speziell bei den meisten Kräutern: Ost- oder Westseite, Umtopfen in einen größeren, dickwandigen, ausreichend großen Topf mit Drainage (Bähton) unten, damit das überflüssige Wasser abfließen kann, 1 x täglich soviel nachgießen, dass der Ballen feucht, aber keinesfalls nass ist. Ausreichend frische, gute Erde als Pflanzsubstrat.
Das wäre das Optimum. Du kannst Teile davon weglassen, aber je mehr du weglässt, umso erfahrener musst du sein, um ausgleichen zu können und umso höher ist das Risiko, dass die Pflanze Schäden erleidet.

Schnittlauch hab ich auch, aber Petersilie ist ne olle Zicke, die pflanze ich nicht mehr.

Ich habe sie nicht ertränkt. Ob die Wurzeln verbrannt sind kann ich jetzt nicht beurteilen. Es kann allerdings möglich sein.
Welchen anderen Thread meinst du? Den lese ich mir dann mal durch. Wie groß hätten denn die Töpfe sein sollen? Die Fensterbank in der Küche wo ich sie stehen hatte (jetzt nicht mehr) ist leider nicht so groß dass ich da 6 Kräutersorten in mehreren großen Töpfen hinstellen kann.
Warum teilst du den Basilikum in 3 Teile? Ich habe den nur in 2 Teile geteilt.
Einen Tonkübel habe ich auch (mit Löcher drin), den könnte ich auf die Terrasse stellen. Da ist noch Platz genug. Es scheint aber auch dort die pralle Sonne drauf. Werde ich dann vielleicht nächstes Jahr machen, jetzt habe ich die verbleibenden Kräuter schon ins Beet gepflanzt. (auch das Basilikum)
Natürlich hat unser Haus 4 Himmelsrichtungen.Es steht aber rundherum die pralle Sonne drauf.
War diese Antwort hilfreich?

Wow, eindeutig vertrocknet, Das ging echt fix. ich glaube, da kann man nichts mehr machen.

Den Tipp mit der Drainage aus Blähton von HörAufDeinHerz kann ich unterstreichen:
Ich weiß nicht, wie das im Garten ist, wir haben ja alles in Kübeln und Töpfen, aber wir mischen Blähton (Isoself/Perlit) unter die Erde, bzw. geben ihn als Drainage unten in den Topf. Kriegt man im 100 Liter-Sack für wenig Geld im Baumarkt.
Das hält die Erde schön locker, das Wasser wird sehr gut in der Erde gespeichert und man muss seltener gießen.

Petersilie gedeiht bei mir immer am besten, wenn ich das Supermarkttöpfchen einfach auf einen großen Kübel stelle. Sie wurzelt dann recht schnell durch die Löcher durch und der Topf wächst fest. Unten im Kübel findet sie dann alles, was sie braucht. Wenn sie im Folgejahr schön wieder kommt, ist alles gut, wenn nicht, kann man den Topf einfach abreißen/losschneiden und einen neuen draufstellen.

Zitat
Warum teilst du den Basilikum in 3 Teile? Ich habe den nur in 2 Teile geteilt.

Ich habe meinen sogar in fünf Teile geteilt. Diese Supermarkttöpfchen sind viel zu dicht bepflanzt, genaugenommen könnte man sogar jede Pflanze einzeln pikieren.
Sobald er festgewurzelt ist, werden auch noch die Spitzen gekappt und als Stecklinge benutzt. So kann man die größte Menge Basilikum aus einem Kräutertopf holen.

Bearbeitet von Schelmin am 31.05.2018 16:53:34
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Schelmin @ 31.05.2018 16:50:37)
Ich habe meinen sogar in fünf Teile geteilt. Diese Supermarkttöpfchen sind viel zu dicht bepflanzt, genaugenommen könnte man sogar jede Pflanze einzeln pikieren.
Sobald er festgewurzelt ist, werden auch noch die Spitzen gekappt und als Stecklinge benutzt. So kann man die größte Menge Basilikum aus einem Kräutertopf holen.

Zitat: Den Tipp mit der Drainage aus Blähton von HörAufDeinHerz kann ich unterstreichen:
Ich weiß nicht, wie das im Garten ist, wir haben ja alles in Kübeln und Töpfen, aber wir mischen Blähton (Isoself/Perlit) unter die Erde, bzw. geben ihn als Drainage unten in den Topf. Kriegt man im 100 Liter-Sack für wenig Geld im Baumarkt.
Das hält die Erde schön locker, das Wasser wird sehr gut in der Erde gespeichert und man muss seltener gießen.

Petersilie gedeiht bei mir immer am besten, wenn ich das Supermarkttöpfchen einfach auf einen großen Kübel stelle. Sie wurzelt dann recht schnell durch die Löcher durch und der Topf wächst fest. Unten im Kübel findet sie dann alles, was sie braucht. Wenn sie im Folgejahr schön wieder kommt, ist alles gut, wenn nicht, kann man den Topf einfach abreißen/losschneiden und einen neuen draufstellen.

Muss das unbedingt Blähton sein? Ich habe bei meinen Tomaten als Drainage auch keinen Blähton verwendet sondern Dachpfannenscherben und Kies. Das würde ich dann nächstes Jahr auch verwenden.

Ich kann mir nicht vorstellen dass das mit der Petersilie auf einem Kübel in der prallen Sonne funktioniert. Oder etwa doch?
War diese Antwort hilfreich?

Zitat
Muss das unbedingt Blähton sein? Ich habe bei meinen Tomaten als Drainage auch keinen Blähton verwendet sondern Dachpfannenscherben und Kies. Das würde ich dann nächstes Jahr auch verwenden.

Tonscherben (z.B. kaputte, kleingeschlagene Blumentöpfe) gehen sicher auch. Kies verhindert Staunässe, speichert aber kein Wasser.
Hab gerade gelesen, dass Blähton auch in der Landwirtschaft zur Bodenverbesserung eingesetzt wird, daher muss es also auch im Beet gehen. Es muss aber wie gesagt nicht der teure aus dem Gartencenter sein, der aus dem Baumarkt (Dämmstoffabteilung) tut es auch.

Zitat
Ich kann mir nicht vorstellen dass das mit der Petersilie auf einem Kübel in der prallen Sonne funktioniert. Oder etwa doch?

Ich habe hier volle Sonne von ca 10.00 - 17.30 Uhr.

Wie trocken und fest ist deine Erde denn? Wenn die Erde in einem Topf zu sehr durchgetrocknet ist, kann man sich einen Wolf gießen, das sickert alles direkt durch. Dann muss man ggf mehrmals nachgießen. Erst wenn die Erde wieder richtig Wasser aufgenommen hat, kriegen auch die Pflanzen was davon ab.

Hast du schon mal Wasserspeicherkästen ausprobiert? Das könnte auch noch eine Lösung sein.

Bearbeitet von Schelmin am 31.05.2018 18:06:17
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Schelmin @ 31.05.2018 18:05:38)
Ich habe hier volle Sonne von ca 10.00 - 17.30 Uhr.

Wie trocken und fest ist deine Erde denn? Wenn die Erde in einem Topf zu sehr durchgetrocknet ist, kann man sich einen Wolf gießen, das sickert alles direkt durch. Dann muss man ggf mehrmals nachgießen. Erst wenn die Erde wieder richtig Wasser aufgenommen hat, kriegen auch die Pflanzen was davon ab.

Hast du schon mal Wasserspeicherkästen ausprobiert?  Das könnte auch noch eine Lösung sein.

Wenn es so heiß ist wie jetzt gerade dann ist die Erde im Blumenbeet schon sehr trocken. Wasserspeicherkästen habe ich noch nicht ausprobiert. Die kann ich ja mal in Erwägung ziehen.
Ich habe mir gerade mal bei Amazon so einen Wasserspeicherkasten angesehen. Ich würde mir diesen hier gerne bestellen. Ist das wohl der richtige?

Bearbeitet von Orgafrau am 31.05.2018 20:03:58
War diese Antwort hilfreich?

Ich find den gut. Bei einem 5 Liter Reservoir kann’s auch mal ein, zwei Tage richtig heiss sein, das reicht vollkommen.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (HörAufDeinHerz @ 31.05.2018 21:09:06)
Ich find den gut. Bei einem 5 Liter Reservoir kann’s auch mal ein, zwei Tage richtig heiss sein, das reicht vollkommen.

Schon bestellt. Ich werde dann die noch verbleibenden Kräuter aus dem Beet wieder raus holen und in diesen Kasten pflanzen. Und die Petersilie und den Schnittlauch (die ich neu kaufen werde) werde ich auch dort einpflanzen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Orgafrau @ 31.05.2018 21:22:12)
Ich werde dann die noch verbleibenden Kräuter aus dem Beet wieder raus holen und in diesen Kasten pflanzen. Und die Petersilie und den Schnittlauch (die ich neu kaufen werde) werde ich auch dort einpflanzen.

Wie jetzt? Alles zusammen in diesen einen Kasten? :blink:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Jeannie @ 31.05.2018 22:11:58)
Wie jetzt? Alles zusammen in diesen einen Kasten?  :blink:

Ja und, ist der Kasten dafür etwa zu klein? Wenn ja, dann bestelle ich noch einen zweiten.

Bearbeitet von Orgafrau am 31.05.2018 22:43:15
War diese Antwort hilfreich?

Ich hatte das gleiche Problem.

Irgendwann im Frühjahr gabs bei LIdl Wasserspeicher- Kästen (60 cm) für <4€.

Da ich ich auch mal 10 - 14 Tage abwesend bin, habe ich zusätzlich noch "Stockosorb" unter die Erde gemischt. (1Esslöffel bindet mal eben 2l Wasser)

Mit dieser Kombination klappt des gut

Bearbeitet von miraule am 03.06.2018 08:15:15

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Orgafrau @ 31.05.2018 22:36:12)
Ja und, ist der Kasten dafür etwa zu klein? Wenn ja, dann bestelle ich noch einen zweiten.

Welche Größe hat der Kasten denn? Wenn er 1,5m lang ist, haben die Pflanzen genug Platz, wenn nicht ...
Rechne pro Pflande mit mindestens 20cm, damit sie wachsen können, besser wären noch 30cm.

Wie fändest du es, wenn du mit nur 60cm Platz den ganzen Tag leben zu müssen? Pflanzen brauchen Platz, um wachsen zu können und gesund zu bleiben. Du kannst sie nicht einfach eng auf eng zusammensetzen. Bitte geh mal in einen Gartenhandel und lass dich beraten, anstatt blind etwas im Internet zu bestellen ;-)
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 03.06.2018 08:33:52)
Welche Größe hat der Kasten denn?

Laut Artikelbeschreibung: 50 x 19 x 19 cm (Außenmaße).

Das reicht mener Ansicht nach gerade mal für zwei Pflanzen. Die Kräuter wachsen ja noch und wollen sich ausbreiten.
Außerdem kann das Wasserreservoir nicht genug aufnehmen, um sechs Pflanzen zu versorgen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 03.06.2018 08:33:52)
Bitte geh mal in einen Gartenhandel und lass dich beraten, anstatt blind etwas im Internet zu bestellen ;-)

Zu spät, den zweiten Kasten habe ich auch schon bestellt.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Jeannie @ 03.06.2018 09:27:31)
Laut Artikelbeschreibung: 50 x 19 x 19 cm (Außenmaße).

Das reicht mener Ansicht nach gerade mal für zwei Pflanzen. Die Kräuter wachsen ja noch und wollen sich ausbreiten.
Außerdem kann das Wasserreservoir nicht genug aufnehmen, um sechs Pflanzen zu versorgen.

50 cm für nur 2 Pflanzen? Bei mir würden da mindestens 3 Pflanzen rein passen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Orgafrau @ 03.06.2018 11:24:50)
50 cm für nur 2 Pflanzen? Bei mir würden da mindestens 3 Pflanzen rein passen.

Mach einfach wie du meinst...
War diese Antwort hilfreich?

Ich könnte mir vorstellen, dass die Kräuter aus dem Supermarkt so gezüchtet sind, dass sie nur zum schleunigst aufessen taugen.
Ich würde fürs Beet gutes Saatgut kaufen, hast sicher länr Freude dran. Oder im Gartencenter neue fertige Stauden kaufen.

War diese Antwort hilfreich?

Sorry, ich wollte in meiner Antwort einen link ein setzen, das wurde mir nicht gestattet, oder ich weiß nicht, wie das geht <_< :huh: :angry:

Bearbeitet von miraule am 03.06.2018 20:46:37

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Ibufrofee @ 03.06.2018 20:30:21)
Ich könnte mir vorstellen, dass die Kräuter aus dem Supermarkt so gezüchtet sind, dass sie nur zum schleunigst aufessen taugen.
Ich würde fürs Beet gutes Saatgut kaufen, hast sicher länr Freude dran. Oder im Gartencenter neue fertige Stauden kaufen.

Ich habe aber auch schon Kräuter aus dem Supermarkt gehabt, die sehr gut weitergewachsen sind. Das war allerdings in unserer Mietwohnung. Dort hatte ich die in der Küche auf der Fensterbank stehen gehabt. Wir wohnten damals in einer Dachgeschosswohnung.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (miraule @ 03.06.2018 20:43:18)
Sorry, ich wollte in meiner Antwort einen link ein setzen, das wurde mir nicht gestattet, oder ich weiß nicht, wie das geht <_< :huh: :angry:

Du kannst erst Links einstellen wenn Du 20 Beiträge geschrieben hast.
War diese Antwort hilfreich?

Ich nehme seit Jahren Kräuter aus dem Supermarkt und die gedeihen prächtig.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (miraule @ 03.06.2018 08:06:38)
Da ich ich auch mal 10 - 14 Tage abwesend bin, habe ich zusätzlich noch "Stockosorb" unter die Erde gemischt. (1Esslöffel bindet mal eben 2l Wasser)

Ich habe gerade mal gegoogelt was Stockosorb überhaupt ist und wie teuer es ist. Sorry, aber da muss es günstigere Möglichkeiten geben. 70 Euro für einen 10 Kg Eimer oder bei Amazon 20 Euro für 1 Kg ist mir ehrlich gesagt viel zu teuer.
War diese Antwort hilfreich?

Danke, "Orgafrau", jetzt weiß ich, warum meine Versuche erfolglos waren ... :angry: :angry:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Schelmin @ 30.05.2018 22:43:21)
...  Estragon, Thymian. Basilikum mag gerne mehr Platz und wird besonders prachtvoll, wenn es tief wurzeln kann.). ...

Bei mir hat sich eine robuste Basilikum - Sorte seit letztem Jahr bewährt.
Strauchbasilikum, Ocimum kiliman. x basilicum ,gehört zu der Familie der Lippenblütler.

Es ist robust, lässt sich leicht durch Stecklinge vermehren, und ich sehe es auch als Zierplanze, und es ist ein Anziehungspunkt für Hummeln.

Bearbeitet von miraule am 03.06.2018 21:33:54
War diese Antwort hilfreich?

Sorry, falscher Post. Kann ihn nicht ganz löschen.

Bearbeitet von Schelmin am 04.06.2018 22:29:52

War diese Antwort hilfreich?

Vielleicht wäre es das Beste und Günstigste, wenn Du jedesmal bei Bedarf einen neuen Kräutertopf kaufen und bis zum völligen Abernten auf der Küchenfensterbank stehen lassen würdest. Dann brauchst Du Dir auch keine Gedanken zu machen um die richtige Pflege der Kräuter und es würde Dir Enttauschungen ersparen. Die Ansprüche der verschiedenen Kräuter an Boden, Wasser, Licht, Temperaturen und ihre Kräuternachbarn sind so unterschiedlich, wie Menschen ein Talent zum Erkennen dieser Unterschiede haben - nicht jedem ist ein grüner Daumen gegeben!

War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Passende Tipps

Frische Kräuter das ganze Jahr über zu Hause

Frische Kräuter das ganze Jahr über zu Hause

16 12

Joghurt-Kräuter-Dip

2 0
Selbst geerntete, getrocknete Kräuter lagern

Selbst geerntete, getrocknete Kräuter lagern

7 5

Super schnelles Gratin mit Hackfleisch/Gorgonzola/Tomaten

9 4

Fischfilet im Speckmantel mit Kräuter-Sahne Sauce

11 1

Gehacktes-Kartoffelpüreeauflauf

5 12
Hähnchengeschnetzeltes in Käse-Kräuter-Sahnesoße mit Vollkornnudeln

Hähnchengeschnetzeltes in Käse-Kräuter-Sahnesoße mit Vo…

9 13

Brotaufstrich aus Butter und Schafskäse (vegetarisch)

11 3

Kostenloser Newsletter