wie fange ich einen quakenden Frosch

In: Tiere

vor meinem Schlafzimmerfenster quakt ein Frosch die ganze Nacht, wie kann ich das verhindern,- ich sehe ihn nicht am Tag,- diese Laute stören jetzt auch schon die Nachbarn,- wie kann ich ihn vertreiben
erbitte Eure Hilfe

Hm keine Ahnung obs die richtige Idee ist, aber ich würd mit sonem Fischernetz oder nem Tuch auf Jagd gehen.
Die Frage ist ja ober er nach dem, schön weit weg, Aussetzen wiederkommt.

Vielleicht hilft auch ein Anruf beim Tierschutz und die kümmern sich.

Bei mir gegenüber befindet sich auch ein Froschteich mit nicht nur einem Frosch darin. Ich empfinde das "Konzert" nicht als störend, im Gegenteil, schön, dass es sowas noch gibt.
Außerdem handelt es sich ja nicht um ein ganzjähriges Konzert.

Da die Frösche zur bedrohten Tierart zählen, wäre ich vorsichtig mit deren Vertreibung.

Wenn es dich aber dermaßen stört, würde ich umziehen an eine viel befahrene Straße. Danach sehnst du dich ganz schnell wieder nach dem Frosch. :pfeifen:

Zitat (Annermierl46, 12.06.2018)
vor meinem Schlafzimmerfenster quakt ein Frosch die ganze Nacht, wie kann ich das verhindern,- ich sehe ihn nicht am Tag,- diese Laute stören jetzt auch schon die Nachbarn,- wie kann ich ihn vertreiben
erbitte Eure Hilfe

Wieder ein typischer Fall von "jeder will Natur aber sie soll möglichst unter einer Glasglocke stattfinden, unkrautfrei sein und Tiere haben zu schweigen.
Lass den Frosch wo er ist und freu dich, das die Natur unter deinem Fenster noch so intakt ist, dass der Frosch dort leben mag.
Natur findet nicht unter einem Glasdeckel statt

Bearbeitet von idun am 12.06.2018 09:02:08

Ich bin ganz eurer Meinung, viele Kinder wissen ja gar nicht mehr wie ein Frosch quarkt :pfeifen:
Auf alle Fälle freue ich mich jeden Tag auf's neue über das Vogelkonzert vor meinen Fenstern..

Jeden Morgen weckt mich ne singende Amsel......... Ich könnte ja das Fenster zumachen;-)

Zitat (Villö, 12.06.2018)
Ich bin ganz eurer Meinung, viele Kinder wissen ja gar nicht mehr wie ein Frosch quarkt :pfeifen:
Auf alle Fälle freue ich mich jeden Tag auf's neue über das Vogelkonzert vor meinen Fenstern..

Ich auch. Manchmal wache ich ganz früh davon auf und dann hör ich einfach nur zu. Tiefe Stille und plötzlich fängt Einer an zu singen und das Konzert wird immer vielfältiger. :wub:

Also ein lautes Quaken von einem Frosch kann einen schon den Nerv rauben und ist nicht vergleichbar mit Vogelgezwitscher.

Klar ist es toll, dass es noch solche Natur gibt. Aber wenn man nicht schlafen kann, dann ist das auch nicht toll. :ph34r:

Und Frösche können seeehr laut quaken.

Was man da tun kann?
Leider keine Ahnung. :unsure:

Zitat (Sammy, 12.06.2018)
Was man da tun kann?
Leider keine Ahnung. :unsure:

Doch. Man/frau kann sich Ohrstöpsel in die Ohren stecken.
Zitat (viertelvorsieben, 12.06.2018)
Doch. Man/frau kann sich Ohrstöpsel in die Ohren stecken.

:daumenhoch:
Zitat (Kampfente, 12.06.2018)
Bei mir gegenüber befindet sich auch ein Froschteich mit nicht nur einem Frosch darin. Ich empfinde das "Konzert" nicht als störend, im Gegenteil, schön, dass es sowas noch gibt.
Außerdem handelt es sich ja nicht um ein ganzjähriges Konzert.

Da die Frösche zur bedrohten Tierart zählen, wäre ich vorsichtig mit deren Vertreibung.

Wenn es dich aber dermaßen stört, würde ich umziehen an eine viel befahrene Straße. Danach sehnst du dich ganz schnell wieder nach dem Frosch. :pfeifen:

? Das hast du schön gesagt!!!
Zitat (1Sterni, 12.06.2018)
Vielleicht hilft auch ein Anruf beim Tierschutz und die kümmern sich.

Das ist eine gute Idee, vielleicht machen die ja was gegen die "jammernden Menschen" die dem Frosch den Schlaf rauben???
Zitat (VIVAESPAÑA, 12.06.2018)
Das ist eine gute Idee, vielleicht machen die ja was gegen die "jammernden Menschen" die dem Frosch den Schlaf rauben???

rofl
Eben, an die Frösche denkt niemand :pfeifen:
Zitat (VIVAESPAÑA, 12.06.2018)
Das ist eine gute Idee, vielleicht machen die ja was gegen die "jammernden Menschen" die dem Frosch den Schlaf rauben???

Pflaster quer über Ohren und Mund de Jammerlatten? :sarkastisch:

Ich würde das mit dem Froschvertreiben echt sein lassen. Das kann ungeahnte Außmaße erlangen! Frösche sind ja dafür bekannt, dass sie Tierlaute nachahmen. Die locken zum Beispiel durch Paarungsrufe Pferde an und ziehen das arme Tier mit der Froschzunge dann in ihren Tümpel. Außerdem stammt der Mensch vom Frosch ab. Nachzulesen hier: - klick -

Da sag mal noch einer "Sei kein Frosch..." :lol:


Davon abgesehen: lass den Frosch quaken oder siedel ihn selbst an einen Teich um. Sicherlich kann das Gequake nerven, aber du hast als Mensch die beste Möglichkeit, dass der Frosch an einem anderen Platz weiterquaken kann.

Bearbeitet von Wecker am 12.06.2018 12:47:12

Zitat (
... oder siedel ihn selbst an einen Teich um. Sicherlich kann das Gequake nerven, aber du hast als Mensch die beste Möglichkeit, dass der Frosch an einem anderen Platz weiterquaken kann.

Tja, dazu muß man ihn ja erstmal fangen. Und darum geht der TE. :D
Zitat (viertelvorsieben, 12.06.2018)
Tja, dazu muß man ihn ja erstmal fangen. Und darum geht der TE.  :D

Ja, da hast du im Prinzip schon recht :D Aber das Wort "vertreiben" passt nicht zur normalen Umsetzung in einen Teich (Eimer, Wasser, Frosch, Eimer abdecken, Teich). "Vertreiben" assoziiere ich eher mit dem Gebrauch einer Mega-Tröte, die den armen Frosch durch die Vibration in den nächsten Busch fliegen lässt. :wacko:
Zitat (Wecker, 12.06.2018)
"Vertreiben" assoziiere ich eher mit dem Gebrauch einer Mega-Tröte...

Na, bald ist ja wieder Zeit für Vuvuzelas... :mussweg:
Zitat (Jeannie, 12.06.2018)
Na, bald ist ja wieder Zeit für Vuvuzelas... :mussweg:

Leider... :wacko:
Zitat (Annermierl46, 12.06.2018)
vor meinem Schlafzimmerfenster quakt ein Frosch die ganze Nacht, wie kann ich das verhindern,- ich sehe ihn nicht am Tag,- diese Laute stören jetzt auch schon die Nachbarn,- wie kann ich ihn vertreiben
erbitte Eure Hilfe

Wahrscheinlich ist's ein verzauberter Prinz, der mit ins Bett will. :D Das Zumselchen hält daher nichts von der Umsiedelei. Hier ist An-die-Wand-klatschen angesagt, aber ganz eindeutig!
Die Frage, wie man ihn fängt, muss vorläufig mal noch offen bleiben... :keineahnung:

Bearbeitet von zumselchen am 12.06.2018 14:37:39
Zitat (idun, 12.06.2018)
Wieder ein typischer Fall von "jeder will Natur aber sie soll möglichst unter einer Glasglocke stattfinden, unkrautfrei sein und Tiere haben zu schweigen.
Lass den Frosch wo er ist und freu dich, das die Natur unter deinem Fenster noch so intakt ist, dass der Frosch dort leben mag.
Natur findet nicht unter einem Glasdeckel statt

?, idun. Findet leider nicht jeder toll, wenn ein Frosch quakt. Ist ja nicht das ganze Jahr.
Vielleicht helfen Ohren Stöpsel.

Küss ihn! Verwandelt die Geräusche vielleicht :-))

Zitat (Ibufrofee, 12.06.2018)
Küss ihn! Verwandelt die Geräusche vielleicht :-))

dazu muss sie ihn erst fangen :D

Ein einzelner Frosch? Der arme Kerl. Wie kommt er da hin? Ich würde im Tierheim nachfragen, ob er nicht irgendwo sein sollte, wo er Kumpels (und Froschdamen!) findet und wenn ja, nachfragen, wie man ihn fängt und wo man ihn aussetzen darf.

Wenn’s nur um den Krach geht: Ohrstöpsel und fertig.

Ja, ja schon im Märchen war der Frosch in aller Munde... rofl rofl

Zitat (HörAufDeinHerz, 12.06.2018)
Wenn’s nur um den Krach geht: Ohrstöpsel und fertig.

Mancheine® kann mit Ohrenstöpseln schon gar nicht schlafen...

By the way - ist eigentlich nächtliches Hundebellen erlaubt? :grübel:

Kauf dir einen Storch.
Die sind nicht nur für das Liefern von Nachwuchs da.

goldene Kugeln helfen wohl auch,man wirft sie in den Brunnen,jammert etwas und dann bringt der Frosch die Kugel zurück, dann schnell packen und küssen ;)

Zitat (Highlander, 12.06.2018)
Kauf dir einen Storch.

wo kann man denn einen Storch kaufen ? Bei Fressnapf :hmm: ?
Zitat (Highlander, 12.06.2018)
Kauf dir einen Storch.
Die sind nicht nur für das Liefern von Nachwuchs da.

ich dachte, die brät man nur ... ? :lol:
Zitat (Villö, 12.06.2018)
Ja, ja schon im Märchen war der Frosch in aller Munde... rofl rofl

oder die Froschzunge :ichversteckmich:
Zitat (zumselchen, 12.06.2018)
Mancheine® kann mit Ohrenstöpseln schon gar nicht schlafen...

By the way - ist eigentlich nächtliches Hundebellen erlaubt? :grübel:

Ja, das weiß ich. Ich fand’s anfangs auch seeehr seltsam. Aber wenn die Alternative ist, sich schlaflos im Bett zu wälzen, obwohl man wahnsinnig müde ist, gewöhnt man sich sich mit der Zeit notgedrungen dran, und irgendwann macht’s einem gar nichts mehr aus.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 12.06.2018 19:45:24

etwas Salz auf den Schwanz streuen.???

Zitat (Mathilde69, 12.06.2018)
goldene Kugeln helfen wohl auch,man wirft sie in den Brunnen,jammert etwas und dann bringt der Frosch die Kugel zurück, dann schnell packen und küssen ;)

Man muss aber schon viele Frösche küssen, bevor man einen Prinzen erwischt... ;)
Zitat (Upsi, 12.06.2018)
etwas Salz auf den Schwanz streuen.???

Ich sage jetzt mal nicht das böse Wort von Froschschenkelchen in Zitronenbutter :bäh:
Zitat (Jeannie, 12.06.2018)
Man muss aber schon viele Frösche küssen, bevor man einen Prinzen erwischt...  ;)

Stimmt, man muß aber auch mal anfangen B)
Zitat (Jeannie, 12.06.2018)
Man muss aber schon viele Frösche küssen, bevor man einen Prinzen erwischt...  ;)

Was Ihr nur immer mit dem Küssen habt? :keineahnung: Die Prinzessin hat den Frosch einfach an die Wand geklatscht, DANACH wurde erst geküsst - da ist sich das Zumselchen sicher. :yes:
Warum also viele Frösche küssen :kotz: :toktok: :wüste: , wenn nur einer an die Wand geklatscht werden muss! :grinsen:

Bearbeitet von zumselchen am 13.06.2018 01:05:08

Fängt man quakende Frösche leichter oder schwieriger als nicht quakende? ?
Die Idee mit dem Storch ist super. ?

Zitat (Agnetha, 12.06.2018)
wo kann man denn einen Storch kaufen ? Bei Fressnapf :hmm: ?

Bei eBay oder Amazone.

@Annermirl46 :)

Hallo, erst mal, schlage ihn doch mit den gleichen "Waffen" wie der Frosch sie hat. Meine Schwägerin hat dummerweise einen Teich vor dem Schlafzimmer. Einige Frösche hat sie damit angelockt. Eines Tages wurde es ihr zu viel. Einige Nächte hat sie sich um die Ohren geschlagen und sich auf die Lauer gelegt. :ph34r:

Das Abspielen von dem Gequake mittels Band brachte nichts, Frösche sind auch nicht dumm, also musste sie selber quaken. Das hat sie so gut gemacht, dass die Frösche verraten haben, wo sie sitzen und sie konnte sie mit einem Kescher fangen und in einem nahegelegenen Weiher aussetzen.
Versuch es, vieleicht klappt es. :pfeifen:

Jetzt fehlt nur noch, dass jemand sagt, dass Frösche Ohren haben :lol:

Zitat (Wecker, 13.06.2018)
Jetzt fehlt nur noch, dass jemand sagt, dass Frösche Ohren haben :lol:

oder Locken :P

Also wenn der Locken hat ist nur die Frage: wo denn?

Zitat (Dorie, 13.06.2018)
Also wenn der Locken hat ist nur die Frage: wo denn?

diese Frage hat sich auch schon Atze Schröder gestellt :lol:

Das nenne ich mal eine gelungene Unterhaltung, hat schon fast etwas von Monty Python ? Bei „störenden“ Geräuschen hat wohl jeder Mensch unterschiedliche Schmerzemfindungs-Grenzen. Da ziehen Leute aus der Stadt auf‘s Land und beklagen sich dort über krähende Hähne, gackernde Hühner, schnatternde Gänse, muhende Kühe, und dann diese vielen landwirtschaftlichen Fahrzeuge! So ein Dorf ist halt kein Museum. Aber mal ernsthaft: Ich glaube, aufregen über etwas, was einen stört, regt am Ende noch viel stäker auf als der eigentliche Grund. Mein Tinitus zum Beispiel hat sich seit zehn Jahren manifestiert, 8460 Hz Dauerton, Tag und Nacht, in Stereo. Jedes Geräusch, das ablenkt, ist willkommen, nachts vor allem Regen, Blätterrauschen, eine Nachtigall wäre toll! Sonst hilft nur „Anbetäuben“ am Fernseher, und dann schnell ins Bett.

Liebe Grüße, und nehmt das Leben locker!

Ich werde jetzt mal wieder ernst, von Eurem Geblödel ( :sarkastisch: ) hat die arme froschgeplagte Fragestellerin ja nicht viel!
a. Ein Frosch quakt meistens in einem wasserhaltigen Biotop, will man keinen Frosch haben, muss man den Lebensraum trockenlegen. Die meisten Froscharten suchen Wasserbiotope nur während der Laichzeit auf, davor und danach leben sie außerhalb des Wassers.
b. Frösche kann man umsiedeln, sie selbst kehren in der nächsten Laichsaison aber immer wieder an den Ort zurück, an dem sie selbst aus dem Ei geschlüpft sind. Erst ihre Nachkommen bleiben in dem Lebensraum, in dem ihre Mutter sie (als Ei) abgelegt hat.
c. Frösche stehen unter Naturschutz, sie dürfen daher weder als Frosch noch als Ei (Laich) noch als Larve (Kaulquappe) aus ihrem Lebensraum entfernt werden. Handelt ein Privatmensch gegen dieses Gesetz, macht er sich strafbar.
d. Sollte man doch bei Maßnahmen gegen den Frosch auf Verhältnismäßigkeit achten: der arme Kerl quakt, weil er eine Partnerin sucht und Konkurrenten verscheuchen möchte - ein für alle Lebewesen durchaus legitimer Wunsch! Auf sich als Mann bei der holden Weiblichkeit lautstark bemerkbar zu machen, ist nicht nur bei Fröschen gang und gäbe, geschieht bei Fröschen aber nur während der Paarungszeit, also während eines reativ kurzen Zeitraums im Jahr - im Gegensatz zum Menschen, über dessen lautstarkes Balzgehabe, das das ganze Jahr über dauert, merkwürdigerweise kaum einer aufregt!

Frösche sind in ihrem Verhalten vorwiegend durch ihr Erbgut gesteuert, sie können nicht anders reagieren, als es ihre Gene vorschreiben. Der Mensch hingegen verfügt über einen Verstand, der ihn flexibel auf Umwelteinflüsse reagieren lässt und mit ein wenig Nachdenken zu einer anderen Lösung führt als das "an die Wand Klatschen" des Frosches.

Bearbeitet von whirlwind am 17.06.2018 10:30:48

Zitat (whirlwind, 17.06.2018)
b. Frösche kann man umsiedeln, sie selbst kehren in der nächsten Laichsaison aber immer wieder an den Ort zurück, an dem sie selbst aus dem Ei geschlüpft sind. Erst ihre Nachkommen bleiben in dem Lebensraum, in dem ihre Mutter sie (als Ei) abgelegt hat.

Das trifft nur auf wenige Arten zu, so weit ich weiß. Gerade die Brüllaffen unter den Fröschen sind da, meine ich, recht flexibel.
Bei unserem Nachbarn wohnt dieses Jahr auch zum ersten Mal ein kleiner Wasserfrosch im Teich, der zum Glück am Ende des Gartens liegt. Trotzdem ist er schon in der ganzen Umgebung bekannt, weil er wirklich herzergreifend quakt und zetert in einer Lautstärke, die man kaum glauben mag.
Zum Glück wohnen wir in einem größeren Dorf, wo es noch sehr viel Natur gibt und jeder akzeptiert den kleinen Schreihals als naturgegeben. Ich muss immer unwillkürlich grinsen, wenn ich ihn zum ersten Mal höre am Abend und wenn er ganz hemmungslos loslegt, dann muss ich auch lachen. Und dann kann ich die Augen schließen und schlafen. Er ärgert mich nicht sondern gehört einfach dazu und ich bin froh, dass ich nur quäkende Frösche und schmetternde Amseln ertragen muss und nicht Motorenlärm oder angetrunkene grölende Mitmenschen. Die stören mich nämlich wesentlich eher im Schlaf ;)

Schade , dass hier auf diesen Seiten die Daumenfunktion nicht installiert ist . Hab mich köstlich amüsiert . Anderseits soll die TE doch glücklich sein , dass sich ein Frosch zu ihr verirrt hat....es gibt nur noch ganz wenige und jetzt werden wieder überall Störche angesiedelt.....was dem armen Frosch mit Sicherheit auf längere Sicht den kompletten Garaus machen wird .

@Schnuff: Da musste ich das Bild denken?
niemals aufgeben

Bearbeitet von frenchi am 17.06.2018 16:05:54

Unser Nachbar hat die Frösche an seinem Gartenteich mehrmals weggetragen. Am jeweils nächsten Tag waren sie alle wieder da. :-)

Neues ThemaUmfrage


Passende Tipps
Mückenplage
81 33
Energie-Gel vom Autositz entfernen
Energie-Gel vom Autositz entfernen
4 19
Grillen auf dem Balkon
Grillen auf dem Balkon
3 6
Staubsaugergeräusch unangenehm? Macht's wie die Handwerker!
Staubsaugergeräusch unangenehm? Macht's wie die Handwerker!
76 24