Überall winzige Insekten (mit Bild): In der ganzen Wohnung findet man sie

Neues Thema Umfrage

Hallo liebe Gemeinde,
seit paar Tagen finde ich überall in meiner Wohnung winzige Insekten/Käfer die größten von ihnen sind gerade mal 1mm groß, also kaum mit dem Augen zusehen. Vor 2 Tagen ist mir gerade mal ein Insekt auf der Tastatur meines PCs aufgefallen, da hab ich mir auch keine großen Gedanken gemacht, aber zwei Tage später sind sie überall :unsure:

Für einen männlichen Student in einer Einzimmerwohnung würde die Sauberkeit ziemlich gut einschätzen. Jedoch bekomme ich seit ungefähr 7 Tagen Besuch von einem Taubenkind, die Eltern haben auf meinen Balkon geniestet, seitdem das erste Taubenkind bereits flügge geworden ist, lassen diese sich nicht mehr blicken und ich füttere seitdem das Kleine durch (mittlerweile doch schon groß geworden). Natürlich ist nun schon meine Überlegung gewesen ob diese kleinen Insekten von der Taube kommen könnten.


Bilder der Insekten:
[[Auf Wunsch entfernt]]

Bild der schlafenden Taube:
[[Auf Wunsch entfernt]]


Wisst ihr vielleicht was für Insekten das sein könnten? Oder wie ich diese los werde?


Besten Dank Christoph


Bearbeitet von Bernhard am 02.08.2018 16:58:16
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

3 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Moin Christoph,

du kannst noch keine links setzen (erst nach 20 Beiträgen), so können wir dir schlecht weiter helfen.

War diese Antwort hilfreich?

Hi Kampfente,
ich habe es gerade festgestellt, die Links werden direkt entfernt und die Bilder kann man leider auch nicht anhängen :/

Beste Grüße Christoph


PS: Ich habe jetzt noch mal die reine URL reingeschrieben, jedoch muss man diese umständlicherweise erst kopieren und dann in die Adresszeile einfügen...

War diese Antwort hilfreich?

Du kannst auch versuchen, eines der Bilder als Profilbild hochzuladen. ;)

War diese Antwort hilfreich?

Super Tipp, direkt mal hochgeladen.

War diese Antwort hilfreich?

Hab mir die Insekten angesehen, kennen tue ich die zwar auch nicht, aber als Untermieter hätte ich sie nicht gerne.

Würde die Taube nicht mehr reinlassen, das Zimmer mit Insektenspray einsprühen und abwarten, ob die Krabbler wiederkommen.
Sorry, aber die Taube muss sehen, dass sie alleine zurecht kommt. Kannst du sie nicht außerhalb deiner Wohnung füttern, wenn es denn unbedingt sein muss?
Ich würde allerding keine Tauben füttern, alleine weil die dir alles (ätzend) vollsch...en :ph34r:

War diese Antwort hilfreich?

Was Tauben füttern und dann noch in die Wohnung rein lassen :o das kann doch nicht wahr sein....da brauchst du dich über Ungeziefer auch nicht zu wundern :pfeifen:

schau mal hier : https://www.antenne.de/nachrichten/bayernre...ten-hohe-strafe

War diese Antwort hilfreich?

Auf dem Foto kann ich nicht viel erkennen, aber schau dir mal diese Seite an.

Wenn du da nicht fündig wirst, suche im Netz nach "Parasiten bei Tauben" und lass dir dann entsprechende Bilder anzeigen.
Viel Erfolg! :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Wo steht denn, daß die Taube in der Wohnung gefüttert wird?

Ich würde es so handhaben wie Kampfente. Fenster schließen, alles mit Insektengift einsprühen und nach einer Stunde lüften. Die Tierchen dürften dann Vergangenheit sein.

P.S. Habe selbst auch manchmal Tauben auf dem Balkon (die ich allerdings immer wegscheuche, wenn ich sie sehe, aber ich bin ja nicht immer zu Hause), aber noch nie derartiges Ungeziefer in der Wohnung gehabt.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 25.07.2018 11:58:10
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (viertelvorsieben @ 25.07.2018 11:53:51)
Wo steht denn, daß die Taube in der Wohnung gefüttert wird?

Ich würde es so handhaben wie Kampfente. Fenster schließen, alles mit Insektengift einsprühen und nach einer Stunde lüften. Die Tierchen dürften dann Vergangenheit sein.

Hatte den Balkon mit einbezogen, denn nicht einmal dort würde ich Tauben füttern :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Nur mal als kleinen Hinweis (auch wenn es zur Problemlösung nicht hilft) Taubenfüttern ist verboten ... mal zum durchlesen

Und noch ein Hinweis: dir ist schon klar, dass diese Taube dich vermutlich ihr ganzes Leben lang 'belästigen' wird, oder? Denn sie weiß nun, dass Du sie ja so schön verpflegst... :pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

Binefant, genau das habe ich ja auch geschrieben, Tauben sind die Ratten der Lüfte sagt man bei uns :pfeifen:

Sogar auf der Krankenhaus Terasse steht bei uns ein Schild mit dem Hinweis, das Tauben füttern gesetztlich verboten ist !!

War diese Antwort hilfreich?

Ich war gerade im Rossmann und habe Raid Spray besorgt und werde gleich die ganze Wohnung besprühen.


Ich hatte nie vor den Tauben es bequem zu machen, jedoch wollte ich das Küken nicht verhungern lassen. Das hätte ich nicht übers Herz bringen können, dann wäre es fast humaner gewesen es direkt vom Balkon runter zu werfen. Also bitte keine Tauben zu füttern ist verboten Links. Oder was hättet ihr gemacht?

War diese Antwort hilfreich?

was ich gemacht hätte, ?? bei mir hätte sich keine einzige Taube auf dem Balkon ein Nest eingerichtet....

Wenn ich an die Krankheiten denke, was die übertragen können :heul:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Villö @ 25.07.2018 12:20:37)
was ich gemacht hätte, ?? bei mir hätte sich keine einzige Taube auf dem Balkon ein Nest eingerichtet....

Bei mir auch nicht. Somit wäre es also garnicht zu dem Problem gekommen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Unbekannter @ 25.07.2018 12:17:40)
... Also bitte keine Tauben zu füttern ist verboten Links. Oder was hättet ihr gemacht?

Ich hätte das Taubenküken nach unten gebracht und dort auf eine Wiese gesetzt. Aber: bei mir hätte auch keine Taube genistet ...
War diese Antwort hilfreich?

Auch wenn jetzt fast alle dagegen sprechen, ich hätte das Tierchen auch gefüttert. Ich kann doch nicht zuschauen wie es verhungert, oder auf eine Wiese setzen mit dem Gedanken, dass es dort verhungert.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (JUKA @ 25.07.2018 19:40:18)
Auch wenn jetzt fast alle dagegen sprechen, ich hätte das Tierchen auch gefüttert. Ich kann doch nicht zuschauen wie es verhungert, oder auf eine Wiese setzen mit dem Gedanken, dass es dort verhungert.

Ich hätte es wohl wie du gemacht...
War diese Antwort hilfreich?

Hab mal das Avatarbild etwas vergrößert angeschaut und sieht der "Käfer" für mich aus wie ne Zecke :hmm:

War diese Antwort hilfreich?

Es ist unfassbar, was hier beim Thema Tauben wieder an Hass, Vorurteilen und Unwissen veröffentlicht wird.

Zum Glück ist Taubenfüttern längst nicht überall verboten!! In vielen Städten werden inzwischen Taubenhäuser errichtet, um diesen schönen Tieren eine Chance zu geben, sie von der Straße zu holen, wo sie getreten und gequält werden, um den Nachwuchs zu kontrollieren und sie artgerecht zu ernähren statt mit Pommes-Resten und Kaugummi usw
.
Bei uns brütet seit Jahren ein Taubenpärchen auf dem Balkon. Ich tausche die Eier aus, aber sie haben hier Ruhe und Wasser und Nahrung. "Schädlinge" irgendeiner Art sind bisher nicht aufgetreten und werden es mit Sicherheit auch nicht.
Aber Diskussionen mit Tauben-Feinden sind sinnlos (wie mit politischen oder religiösen Fanatikern), das habe ich inzwischen festgestellt.

Nur noch ein Zitat, gerne ausführlich nachzulesen unter: Stadttaubenprojekt Frankfurt e.V. (“Vom Sattel zum Pferd”)
“Bei den bösartigen Schädlingen handelt es sich um ehemalige „Nützlinge“, die einst als Brieftauben, Dünger- und Fleischlieferanten hoch geschätzt wurden. Diese wurden ausgesetzt, vernachlässigt oder finden ihren Weg als Wettkampfgerät nicht mehr nach Hause, sondern sie verelenden hungernd in den Städten und sterben oftmals qualvoll mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von gerademal zwei Jahren. Die gefährlichen Krankheiten entpuppen sich als statistisch irrelevant und der Kot ist fast basisch bis leicht sauer und taucht als Ursache für Gebäudeschäden in entsprechenden Analysen nicht auf.”
War diese Antwort hilfreich?

Ich empfehle Dir dringend, einmal nachzulesen, was das Institut für Schädlingsbekämpfung im Gegensatz zu Deinen gefährlichen Verharmlosungen bezüglich der armen, vernachlässigten und daher so bemitleidenswerten ehemaligen Haustiere beschreibt. Da sollte Dir und den vielen anderen, die diese Tiere auch noch hätscheln und füttern, doch eigentlich ein großes Licht aufgehen und alle diese Leute - Du eingeschlossen - sollen sich fragen, ob man die Überträger und Verbreiter diverser schwerer bis tödlicher Krankheiten denn wirklich noch in ihrer Ausbreitung durch Füttern und Nistplätze einrichten, unterstützen muß.

Sorry, aber manchmal sind mir die Gedankengänge diverser Tierschützer und solcher, die es gern wären, ein Buch mit sieben Siegeln!

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Brandy @ 29.07.2018 15:40:46)
Ich empfehle Dir dringend, einmal nachzulesen, was das Institut für Schädlingsbekämpfung im Gegensatz zu Deinen gefährlichen Verharmlosungen bezüglich der armen, vernachlässigten und daher so bemitleidenswerten ehemaligen Haustiere beschreibt. Da sollte Dir und den vielen anderen, die diese Tiere auch noch hätscheln und füttern, doch eigentlich ein großes Licht aufgehen und alle diese Leute - Du eingeschlossen - sollen sich fragen, ob man die Überträger und Verbreiter diverser schwerer bis tödlicher Krankheiten denn wirklich noch in ihrer Ausbreitung durch Füttern und Nistplätze einrichten, unterstützen muß.

Sorry, aber manchmal sind mir die Gedankengänge diverser Tierschützer und solcher, die es gern wären, ein Buch mit sieben Siegeln!

genau so ist es :daumenhoch:
War diese Antwort hilfreich?

Die Taubenhäuser werden nicht eingerichtet, um den Tieren eine Chance zu geben, sondern um sie am Aufziehen von Nachwuchs zu hindern. :pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

Das will ich nicht bestreiten, aber sie werden nach wie vor gefüttert und so ganz sicher nicht daran gehindert, z. B. ihren hochinfektiösen Kot und ihre mit allen möglichen Milben und sonstigen Krankheitserregern wie Zecken, Flöhen und anderem Getier behafteten Federn überall zu verteilen.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Brandy @ 29.07.2018 16:31:55)
Das will ich nicht bestreiten, aber sie werden nach wie vor gefüttert und so ganz sicher nicht daran gehindert, z. B. ihren hochinfektiösen Kot und ihre mit allen möglichen Milben und sonstigen Krankheitserregern wie Zecken, Flöhen und anderem Getier behafteten Federn überall zu verteilen.

Das Ungeziefer bleibt im Taubenhaus, Brandy. :)
War diese Antwort hilfreich?

Oha,,,,,,

War diese Antwort hilfreich?

Sorry, aber ich glaube nicht, daß die Tauben, auch wenn sie diese Taubenhäuser annehmen, auch nur noch dort und nirgendwo anders ihren Kot hinterlassen und auch ihre Federn werden nicht ausschließlich dort zu Boden fallen.
Immerhin fliegen sie nach wie vor durch die Gegend, werden sich auf Denkmälern, Hausdächern und auch im Flug erleichtern und ihre Federn fliegen während des Fluges überall herum.

War diese Antwort hilfreich?

Ich glaube, wir sollten hier nicht weiter über dieses brisante Thema diskutieren, die diversen Meinungen und Ansichten sind einfach zu gegensätzlich, um einen für jeden annehmbaren Kompromiss zu finden.

Letztendlich soll das Thema ja nicht zum Streit ausarten.

War diese Antwort hilfreich?

richtig

War diese Antwort hilfreich?

Pass auf dich auf! Google mal ...tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/vogelkrankheiten/virusinfektionen-beim-vogel/283828 .
Ich hatte eine Tante, die sich bei Vögeln infiziert hatte und schwerkrank wurde. Sie hat nicht mehr lange gelebt. Evtl. solltest du eine Blutuntersuchung machen lassen, falls es dir nicht gut geht.
Komische Insekten können auch Virusüberträger sein.
Das sagt dir eine leidgeprüfte Borreliose-Patientin.

Bearbeitet von Ringelstrumpf am 29.07.2018 21:37:48

War diese Antwort hilfreich?

Zum Thema:
So ich möchte mich auch nochmal melden. Ich hab alle Fenster zu gemacht und mit dann RAID die Wohnung eingenebelt. Seitdem sind diese kleinen Viecher/Käfer oder was auch immer Vergangenheit.


Um zu der ganzen Taubensache noch was zu sagen:
Leute steigert euch nicht immer in alles so rein und wenn denkt erstmal an Glyphosat, was auf unserem Essen landet. Vor allem überprüft mal eure Quellen, selbst der

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/tauben-schaedlingsbekaempfer-schueren-angst-vor-voegeln-a-1165237.html

www.tagesspiegel.de/berlin/tauben-in-der-stadt-blumentoepfe-sind-gefaehrlicher-als-tauben/6678608-2.html


PS: Auch wenn ich dieser Taube geholfen habe, ich bin keiner dieser ökohaften übertriebenen Tierfreunde, eher im Gegenteil. Ich bin selber extrem genervt, wenn Tauben/Raben oder andere Vögel mein Auto vollkacken, dennoch lasse ich kein Küken, welches auf meinem Balkon sitzt, verhungern.

Bearbeitet von Unbekannter am 29.07.2018 21:43:25
War diese Antwort hilfreich?

Hallo lieber unbekannter Junggeselle,
Das ist bei mir im Moment genauso, und bei mir gibt es weit und breit keine gurrenden Tauben. Die kleinen Viecher kommen typischerweise im Hochsommer bei den entsprechenden Temperaturen ins Haus hinein und hier vor allem in die Küche. Bei mir sind sie dann voer allem an der Decke. Das ist aber nichts Bedrohliches. Man sollte allerdings darauf achten, daß man nicht auch noch vergammelnden Salat, angebrochenen Joghurt o. ä. in der Gegend herumliegen hat, das mögen die nämlich auch (ähnlich wie die Drosophila). Ich habe mir damit geholfen, daß ich einen dieser ekligen Fliegenfänger aufgehängt haben - sinnvollerweise aber nicht an einer Stelle, wo man dauernd mit den Haaren dran hängenbleibt. Seitdem ist wieder Ruhe.

Bearbeitet von Boetie am 30.07.2018 11:06:50

War diese Antwort hilfreich?

wir haben auch unglaublich viele lästige Fliegen in unserem Garten...jeden Sommer werden sie mehr, zumindest so fühlt es sich an.

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Unbekannter,

mich würden diese Insekten ja auch mal interessieren, aber bei mir taucht kein Profilbild von dir auf... Keine Ahnung, woran das liegt...

Viele Grüße
Ismay

War diese Antwort hilfreich?

Ich hatte in diesem Jahr erst 2 (in Worten: zwei) Fliegen im Haus und 1 ver(w)irrte Biene. Die habe ich wieder raus getragen und gut war's. Ich dachte, dass es an der Hitze liegt, dass keine Fliegen zu sehen sind, aber scheinbar sind die alle nur woanders unterwegs :ach:

War diese Antwort hilfreich?

Ich glaube fast, dass die von Euch genannten Käfer ganz gewöhnliche "Obstfliegen" sind.

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Christof, worst case!!!
Deine kleinen "Mitbewohner"sind mit Sicherheit Speckkäfer.Vor ca. 4 Jahren hatte eines unserer Kinder das Vergnügen mit ihnen. Auslöser war ein Taubennest in einem Baum im Garten, also nicht mal an oder im Haus. Trotzdem-es war der Albtraum.Die Familie(Eltern und drei Kinder)wurden gebeten, eine Woche die Wohnung zu verlassen. Der Vermieter hat einen Schädlingsbekämpfer beauftragt mit der Entfernung dieser Speckkäfer.Einzelheiten erspare ich dir. Diese kleinen Viecher vermehren sich schneller als man gucken kann. Alle Teppiche mussten entsorgt werden.Viele Winterpullover ebenfalls, die Käfer waren wirklich überall!!! Die Fußleisten in allen Räumen mussten entfernt werden. Teilweise wurde das Mauerwerk aufgeschlagen, da sich auch dort die kleinen Käfer sehr wohl fühlten.
Ich will dir nur sagen, daß es mit 2 Flaschen Schädlingsbekämpfungs-Spray nicht getan ist.
Unternimm sofort und ganz schnell was, ich wünsche dir viel Erfolg.
Mit Gruß, OmaUlla

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Omaulla @ 31.07.2018 23:44:29)
Deine kleinen "Mitbewohner"sind mit Sicherheit Speckkäfer.

Hallo OmaUlla,

woher willst Du das wissen, da Du die Tierchen des TE garnicht gesehen hast?
War diese Antwort hilfreich?

Ich bin auch nicht für Streitereien im Forum, aber ich möchte auch solche üblen Vorurteile nicht unwidersprochen stehen lassen.
Genau das führt nämlich dazu, dass schon kleine Kinder Taubenbabys oder kranke Tauben, die irgendwo kauern, mit Füßen treten und ohne jede Empathie für die Tiere sind.

@ Brandy & Co.
Du solltest dich vielleicht mal bei objektiveren Quellen informieren, bevor du die von der Schädlingsbekämpungsindustrie geschürten Vorurteile weiter verbreistest.
Schädlingsbekämpfer leben vom Töten der Tiere, auch der Tauben.
(Ein Metzger würde auch nicht gegen das Schlachten argumentieren.)

2 Beispiele:
"Das Geschäft mit der Angst
Stadttauben sind als Krankheitsüberträger gefürchtet, Forscher halten sie jedoch für harmlos. Schüren Schädlingsbekämpfer die Angst vor den Vögeln, um mehr Geld zu verdienen?"
(Spiegel online 30.08.2017 )

"Es heißt: Tauben sind gefährlich, weil sie Krankheiten übertragen. Auch das ist ein Mythos. Bereits vor 30 Jahren hat das Bundesgesundheitsamt bestätigt, dass lediglich Taubenhalter ein erhöhtes Infektionsrisiko haben – für den normalen Stadtbewohner ist der Vogel nicht gefährlicher als Amsel, Drossel, Fink oder Star.
Das Bundesministerium für Gesundheit teilt diese Ansicht. Bloß in der Bevölkerung ist das nicht angekommen, und daran sind leider vor allem die Medien schuld, die unbeirrt am Schmähbegriff „Ratten der Lüfte“ festhalten."

Und:
"Berlins Tauben hinterlassen 27 Tonnen Trockenkot pro Jahr.
Berlins Hunde produzieren 55 Tonnen Kot – und zwar jeden einzelnen Tag. Das macht pro Jahr mehr als 20000 Tonnen."
(Beides: tagesspiegel.de/berlin/tauben-in-der-stadt)

War diese Antwort hilfreich?

@viertelvorsieben

Sinn der Taubenhäuser:
Um die Taubenbestände in den Städten langfristig sinnvoll zu dezimieren und gleichzeitig etwas für Mensch und Tier zu tun, wurde das sogenannte "Augsburger Modell" entwickelt. Die Tiere werden in betreuten Taubenhäusern angesiedelt, dort artgerecht gefüttert und ihre Eier durch Kunststoffattrappen ersetzt.

Das ist durchaus eine Chance für Tauben, denen es in den Großstädten wirklich nicht gut geht! :)

Zum Glück machen immer mehr Städte mit:
Augsburg hat inzwischen 12, Wiesbaden 5, Darmstadt und Frankfurt je 3 Taubenhäuser.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Maxxie24 @ 01.08.2018 16:30:48)
@viertelvorsieben

Sinn der Taubenhäuser:
Um die Taubenbestände in den Städten langfristig sinnvoll zu dezimieren und gleichzeitig etwas für Mensch und Tier zu tun, wurde das sogenannte "Augsburger Modell" entwickelt. Die Tiere werden in betreuten Taubenhäusern angesiedelt, dort artgerecht gefüttert und ihre Eier durch Kunststoffattrappen ersetzt.

Genau so isses. Das hatte ich ja auch geschrieben.

Zitat
Das ist durchaus eine Chance für Tauben, denen es in den Großstädten wirklich nicht gut geht!  :)


Das sehe ich anders.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 01.08.2018 16:37:37
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage