Kleberückstände von Folierung entfernen?


FH-Tür zum Ölkeller (lackierter Stahl) war mit Folie beklebt, ca. 30 bis 40 Jahre alt. Die Folie ging mit Heißluftpistole ganz gut ab. Nun ist die Oberfläche aber noch mit einem klebrigen Film überzogen. Wie bekomme ich den weg?
Ich habe schon diese Varianten ausprobiert:
- Gallseife, Fensterreiniger, Spüli, BAD/WC-Reiniger
- Feuerzeugbenzin, Waschbenzin
- Aceton
- Brennspiritus und Alkohol (Ethanol)
- Bremsenreiniger
- Caramba-Spray, WD40
- verschiedene Öle (Olive, Kürbis, Raps, Leinsaat)
- Schmirgelpapier
- Salzsäure
- Heißluftpistole
==> nix, der klebrige Film bleibt einfach dran oder verschmiert sich bloß -- und klebt nach wie vor extrem gut.

Herzlichen Dank, viele Grüße
Michael

Bearbeitet von IEFBR14 am 15.08.2018 12:51:18


Kannst du sie abschleifen und neu lackieren? Ist das einzige, was mir dazu einfällt.

Ich hatte mal eine hartnäckige Kleberschicht auf den Fensterscheiben von einer Folie, mit Benzin aus der Apotheke und einem scharfen Schaber und viel Muskelschweiss bekam ich sie dann weg. Aber Waschbenzin hast du ja schon probiert, und ein Schaber ( so einer für das Kochfeld beim

Oder was neues drüberkleben, wäre auch noch eine Idee, wenn denn die alte Schicht so gar nicht runter geht.

Ich gehe ja davon aus, Fachleute von Baumarkt, Lackiererei, Malerei ,Internet-Fachforen usw. hast du schon befragt.


Ja Tilla, vielen Dank für die Idee mit dem Abschleifen. Ganz einfach war es aber dann doch nicht. Vielleicht hat der Kleber über die Jahrzehnte die Pulverbeschichtung gelöst. Die Matsche konnte ich mit einem Exzenterschleifer zusammenschmieren, so dass sich das blanke Metall zeigte und die Kleber-Matsche-- tja, wie beschreibt man das? So ähnlich wie Kaugummi-Placken auf dem Gehweg. Und die ließen sich mit einem Multi-Tool wegspachteln. Ich musste immer etwas warten und konnte nicht lange arbeiten. Denn sobald das Werkzeug oder auch die FH-Tür (ist ja Stahl) vom Schleifen oder Spachteln etwas warm wurden, schmierte das Zeug bloß noch. Übrigens, in dem Viertel wo ich mit den Chemikalien rumprobiert hatte ging's deutlich schlechter. Im Nachhinein betrachtet wäre es womöglich einfacher gewesen, die Tür rauszustemmen und eine neue einzusetzen. Jedenfalls jetzt ist sie wieder schier und ich habe sie frisch lackiert. Damit ist diese Angelegenheit wohl erstmal erledigt.


:applaus: :daumenhoch: