Kastration bei Katzen

In: Tiere

BKH Kitts 9 Monate Geschwister, sind vor 1Woche Kastriert. Seit dem haben sie sich verändert, der ein knurrt wie ein Hund und der andere Miaut ständig und das am Tag so wie auch Nachts. Und das schlimme da ran ist, das sie sich angreifen, das hört sich sehr schlimm an. Muss ich mich etwa von einer Katze trennen oder gibt es sich mit der Zeit? Ich möchte ja nur das sie harmonisch aufwachsen.

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hallo!

Bei deinem Problem kann ich dir nicht helfen, da ich mich mit Katzen nicht auskenne. Habe dir aber für den Text einige Satzzeichen spendiert, sodass er sich besser lesen lässt.

Vielleicht bekommst du ein paar Tipps von Usern, die sich auskennen.

:gestatten:

War diese Antwort hilfreich?

Da würde ich doch einfach mal den Tierarzt fragen, bei dem sie kastriert wurden.


danke @

Bearbeitet von Binefant am 21.08.2018 10:18:10

War diese Antwort hilfreich?

Du musst sie trennen. Katzen sind eigentlich Einzelgänger nur in seltenen Fällen zusammen , so wie bei mir. Sonst giebt es kein friedliches miteinander.

War diese Antwort hilfreich?

Ich widerspreche @Angels never die. Ich selbst habe vier Katzen gehabt, die gemeinsam ein sehr harmonisches Miteinander gelebt haben.
@Oma70, gib den Tieren etwas Zeit, sich an ihre neue, körperliche Situation zu gewöhnen. Eine Woche ist überhaupt noch keine Zeit, sich mit veränderten körperlichen Situationen zurecht zu finden.
Tiere sind Lebewesen wie du und ich. Und auch sie empfinden Schmerz. Sie empfinden sehr wohl, dass in ihrem Körper etwas passiert ist, mit dem sie sich erstmal arrangieren müssen. Dass sie sich im Augenblick gegenseitig angreifen, ist normal. Sie riechen nach so einer OP etwas anders, d.h. sie beschnüffeln sich und erkennen sich nicht mehr. Im Augenblick sind sie wie Fremdkörper zueinander. Das alles wird sich finden, aber auch die Katzen brauchen Zeit. Sie können einfach nicht von heute auf morgen umschalten, a la gestern war ich noch der große Zampano, aber heute bin ich nur noch ein Kastrat mit eingeschränkten Verhaltensweisen.
Gib ihnen Zeit, beschäftige dich intensiv mit ihnen. Frag ruhig deinen Tierarzt nach Verhaltensmustern, wie du die Tiere unterstützen kannst. Geduld und Liebe ist hier im Augenblick sehr gefragt. Ich wünsche dir Glück und das sensible Händchen, das Richtige für deine Tiere zu tun.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Angels never die, 27.11.2018)
Du musst sie trennen. Katzen sind eigentlich Einzelgänger nur in seltenen Fällen zusammen , so wie bei mir. Sonst giebt es kein friedliches miteinander.

das ist unsinn. es gibt einzelprinzen und -prinzessinnen, die überhaupt keine anderen frei herumlaufenden tiere neben sich dulden, jedoch genauso gut katzen, die es lieben, mit anderen tieren zu kuscheln und zu spielen. das erlebe ich seit jahren bei meinen schwiegereltern und vielen anderen katzenhaltern.

es kommt in erster linie auf das tier und die umgebung an. erst dann kann man feststellen, ob sie sich mit anderen tieren vertragen. man kommt als mensch ja auch nicht immer mit allen anderen gut aus.
War diese Antwort hilfreich?

Ich muss in meinem Kommentar vom 27.11.18 zurückrudern.
Wir haben unseren jüngsten Kater Billie mitte Dezember auch kastrieren lassen.
Wir haben Ihn und Bubi auch nicht getrennt.
Es ist alles gutgegangen.
Es war rührend zu sehen wie sich Bubi neben Billie gelegt hat und ihn anstupste endlich aufzustehen,
weil er nach der Narkose noch ein bisschen belämmert war.
Da machten die Hinterläufe nicht mit. Aber am nächsten Morgen war wieder alles beim alten und die beiden haben sich erst mal
gegenseitig richtig und ausdauernd geputzt.

War diese Antwort hilfreich?
Neues ThemaUmfrage