Allesschneider - ich bitte um Rat: Elektro- Allesschneider


Grüß' Euch miteinander,

mal möchte ich Kohl schneiden, dann wieder Schinken in dünne Scheiben, auch mal ein 2cm- Steak.

Da führt wohl kein Weg an einem Elektro- Allesschneider vorbei, dachte ich so bei mir, zumal ich die linke Hand nicht zu 100% belasten kann.

Es schien mir einfach, ein passendes Gerät zu finden,da mir das Suchen im Netz "eigentlich" wenig Mühe bereitet.

Aaaaber - bei beim diesem Thema ich dann wohl doch überfordert ....

Ich habe mich durch verschiedene Tests gearbeitet, da treten die unterschiedlichsten Bewertungen zum Teil für ein und dieselbe Maschine zutage.

Ein Bosch- Gerät, was bei Stiftung Warentest als "sehr gut" getestet wurde, ist nirgends mehr lieferbar- eine Möglichkeit zur Vorbestellung habe ich auch nicht gefunden.
(als oberes Limit stelle ich mir ca 200€ vor)

Daher bitte ich alle AnwenderInnen um ihre Erfahrungen.

Bearbeitet von miraule am 06.09.2018 17:00:31


Habe einen Krups-Allesschneider und bin damit zufrieden. Weiß allerdings nicht, ob es den noch zu kaufen gibt. Vielleicht mal im Internet danach suchen.


Hallo, wenn Du mit der "Schneidehand" ein Messer halten und führen kannst, dann muss es nicht unbedingt ein Allesschneider sein. Ich habe mir vor einigen Jahren zwei Messer in unterschiedlichen Längen gekauft, die seitlich anzubringende und verstellbare Schnittführungen haben. Diese kann man so einstellen, dass sowohl hauchdünne Radieschenscheiben als auch zentimeterdicke Steaks gleichmäßig geschnitten werden können.
Diese Messer werden oft auf Verbrauchermessen angeboten, auch bei den Fernsehverkaufssendern sind sie gelegentlich im Sortiment, sind aber auch beim Hersteller bestellbar. Der Marken-Name ist "Schnittfix" - einfach mal googeln! Diese Messer gibt es sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder, sie sind leicht zu reinigen und mit unter 25 Euro, je nach Größe, deutlich preiswerter als ein Allesschneider.
Ich besitze einen elektrischen Allesschneider, sogar einen recht guten, der um 200 Euro gekostet hat. Dennoch setze ich sehr oft meine Schnittfix-Messer ein, wenn nicht viel zu schneiden ist, oder es besonders schnell gehen muss. Geräucherten Schinken oder Salami hauchdünn und sauber zu schneiden, die Königsdisziplin für Allesschneider, schaffen meine Schnittfix-Messer ohnehin wesentlich besser als der el. Allesschneider mit seiner Spezial-Schinkenschneidescheibe.
Sollte es doch ein Allesschneider werden, dann kann ich nur einen soliden aus Metall empfehlen. Je schwerer, desto besser, weil verwindungsfreier. Kunststoff-Gehäuse verbiegen und verschieben sich leicht, damit ist ein gleichmäßiger Schnitt nicht gewährleistet, vor allem, wenn der Schnitt dünn werden soll. Sinnvoll ist auch, wenn die Schnittführung+Messer schräg zum Untergrund stehen, dann fällt das Schnittgut aufgrund der Schwerkraft von alleine auf die -hoffentlich vorhandene- Auffangplatte und klebt nicht am Messer.
Ob Handantrieb oder elektrisch ist eine Frage der Kraft, bzw. des persönlichen Geschmacks.
Es gibt auch sehr gute aus Metall mit Hand-Kurbelantrieb, die preislich auf dem Niveau von welchen mit Motor liegen.
Auf jeden Fall auf gute Standfestigkeit achten - die oft nur kleinen Alibi-Saugnäpfe halten das Gerät auf einer Arbeitsplatte nicht genügend fest, so dass der Schneider rutscht. Gleichzeitig das Schnittgut zu schieben und den Allesschneider gegen das Verrutschen auf den Untergrund zu drücken, ist sehr kraftraubend. Besser sind Geräte, die einen Anschraubfuß haben, diese sind aber selten zu finden.
Ich hoffe, ich konnte helfen!


Danke für die wertvollen Beiträge und Tipps - das mit dem "Schnittfix" werde ich mal im Auge behalten.

Und wie ich Kohlköpfe kräfteschonend klein bekomme, dafür wird sich auch eine Lösung finden.


Du könntest dich auch in einem Sanitätshaus mit angeschlossener Reha-Abteilung über entsprechende Hilfsmittel beraten lassen.