Darmsanierung

Ich habe mich in letzter Zeit viel mit diesem Thema beschäftigt und ich bin der Überzeugung, dass viele körperliche Missempfindungen ,auch Krankheiten, ihren Ursprung in der mehr oder weniger vorhandenen Darmbeschaffenheit bzw. Darmgesundheit haben.
Wie kann ich auf natürliche Art zur Gesundung des Darmes bzw. der Darmflora betragen?
Martina
2 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Großes Thema, lässt sich nicht so schnell hier klären. Wenn Du konkrete Probleme hast, würde ich mal mit einem aufgeschlossenen Hausarzt - oder einem guten Heilpraktiker - reden.
So ganz kurz, was mir einfällt: Zucker reduzieren, Weizenmehl-Produkte reduzieren, viel Wasser mit wenig Kohlensäure trinken. Evtl. Darmbakterien zur Unterstützung, aber nicht mit den stark gesüssten Kuhmilch-Joghurts, da gibts was Besseres, wird der Heilpraktiker gezielt empfehlen...

War diese Antwort hilfreich?
Hallo Martina,

Was ein Darm mag:
wenig Zucker, wenig denaturierte Lebensmittel, einfache 'simple' Gerichte - kein Mischen verschiedener Fette pro Mahlzeit, mindestens einmal am Tag eine 6-stündige Verdauungspause (länger ist willkommen), kleine Portionen, Laktobakterien (Jogurt, Sauerkraut, Brottrunk), altes Brot, gut kauen, ungestört und ohne Zeitdruck Essen, bewußt essen, kleine Mahlzeiten, sanfte Würze, basisches Essen, genug Flüßigkeit, viel Bewegung, auch sanfte Massagen, ebenso Hände drauf legen und lieb haben und Danke sagen, wenig sitzen, sich nicht gekrümmt halten, keine enge Kleidung, Beine hochlegen / Unterleib entspannen, Pfefferminzetee, Fencheltee, Kümmel, Lakritz, lauwarme Getränke ... Zwiebelsuppe, Lachen, Ärger nicht schlucken, sondern ausspucken ...

Ihm zuhören, denn er 'sagt' auch, was ihm gefällt oder nicht ... und das können bei Dir andere Sachen sein, als bei mir.

Gut verdaulich, freundliche Grüße ~ molch :)
War diese Antwort hilfreich?

@molch: :daumenhoch:

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Ladykracher, 19.09.2018)
Wie kann ich auf natürliche Art zur Gesundung des Darmes bzw. der Darmflora betragen? 


Da könnte man ja die Ernährungsdocs fragen.
Wenn ich das in den Sendungen richtig verstanden habe, dann ist Zuckerverzicht über eine Weile ein gutes Mittel.

Zum Frühstück geriebener Apfel (Warum, weiß ich nicht mehr so genau).
Flohsamenschalen, Haferkleie und schwarzen Kaffee ebendso.

Zwiebeln, Knobi, Lauch, Schwarzwurzel wurden erwähnt.
Sauerkraut, Joghurt (Präbiotika)
Von den Gewürzen weiß ich noch, dass Kurkuma, schwarzer Pfeffer und Koriander gut für den Darm sein sollen und gut kauen.

Und alles was molch geschrieben hat, besonders mit dem basisches Essen - ich glaube, dass ist sehr wichtig.
War diese Antwort hilfreich?
Neues ThemaUmfrage