Weinanbau / Haus und Garten

Neues Thema Umfrage

Gibt es hier nichts über privaten Weinanbau im Garten? Oder habe ich es nur übersehen?
Ich habe ein wenig Erfahrung, die ich mit anderen Menschen teilen möchte. Wer von Euch hat Interesse?
Der Klimawandel beschert uns im Norden auch beste Ergebnisse!

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Die Weintrauben meiner drei Weinrebstöcke dürfen sich die Vögel immer holen. Ich find es niedlich, wenn die an den Reben hängen und Ernten.

Mein Wein ist vorzugsweise von den Winzern meines Vertrauens aus der Pfalz, von der Mosel und aus Grossbodwar.
Immer selbst abgeholt und verbunden mit einem schönen Wochende

War diese Antwort hilfreich?

In meinem Ruhrpott-Großstadtgärtchen steht an der Garagensüdwand auch ein Weinstock und wächst jedes Jahr munter vor sich hin. Alle zwei Jahre trägt er so viele Früchte, dass sich die Ernte lohnt. Weder Schneiden noch Düngen/ Mulchen konnte ihn bisher zu jährlicher, ausreichender Produktivität bewegen. In diesem Sommer war der Ernteertrag besonders üppig.
Der Stock wurde gepflanzt, als das Haus gebaut wurde, ist also nun schon um die 60 Jahre alt. Es handelt sich um eine weiße Sorte, mit relativ kleinen, eher grünen als gelblichen Beeren. So unreif sie aussehen, so intensiv fruchtig und süß ist ihr Geschmack. Sie erinnern im Aussehen eher an die Weinbeeren, aus denen Wein gekeltert wird, als an Tafeltrauben.
Diese Sorte ist gegen alle Krankheiten resistent, weswegen ich sie auch nicht gegen eine der Hochleistungssorten austauschen werde.

Meinen Wein beziehe ich allerdings vowiegend aus Tauberfranken.

Es gibt ein schönes, kleines Büchlein über Weinbau, das ich sehr empfehlen kann: Christine Nack, Der Weinstock im Garten, ich habe es 2005 bei Weltbild bestellt. Vielleicht ist es dort noch zu haben, oder antiquarisch.

War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage