Haarausfall: Extremer Haarausfall

Hallo,

ich habe seit ca. drei Jahren starken Haarausfall, beim Haare waschen verliere ich besonders viele.

Habe schon alle mögliche Haarshampoos ausprobiert, Folsäure, Zink und Eisen versucht.

Hat alles nicht so richtig geholfen.

Woran kann es liegen

War auch schon beim Arzt zur Blutuntersuchung ist alles ok.

Ich glaube so richtig zugehört hat der Dok. mir auch nicht. Hat mir gleich Regaine verordnet und das war `s.

Brauche Hilfe. :heul:

Wer kann über die Ursachen von Haarausfall Auskunft geben?

Vielen Dank
36 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Der Hautarzt?
War diese Antwort hilfreich?
würde ich auch zu raten
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (adamantos, 03.10.2018)
Wer kann über die Ursachen von Haarausfall Auskunft geben?

Hallo und herzlich Willkommen bei den FMuttis adamantos :blumen:

Aus deinem Nickname kann man nicht erkennen, ob du männlich oder weiblich bist. ;) Haarausfall bei Männern ist ja nichts außergewöhnliches, bei Frauen schon eher.

Auch bei Frauen könnte es hormonell bedingt sein, aber die Empfehlung zum Hautarzt zu gehen würde ich befolgen.
War diese Antwort hilfreich?
adamantos, ich weiß nicht, ob Du ein Mann oder eine Frau bist.
Ich habe mal auf einem Forum gelesen:
Wenn ein Mann wissen möchte, ob er später spärliche Haare auf dem Kopf haben wird, dann sieht er sich am besten den Kopf seines Erzeugers an.
Hat der eine Glatze, so ist es mit 70% bei ihm auch so.
War diese Antwort hilfreich?
Shampoo hilft garantiert nicht. Und was beim Waschen ausfällt, würde auch so ausfallen. Hat also mit dem Waschen an sich nichts zu tun. Ein Mangel an Mineralstoffen kann auch zu Haarausfall führen. Ich würde ebenfalls raten noch einen anderen Arzt aufsuchen.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 03.10.2018 21:27:57
War diese Antwort hilfreich?
Hallo adamantos,

das man beim Haarewaschen besonders viele Haare verliert finde ich natürlich.
Selbst wenn ich mir die Haare vorher aufs gründlichste ausgebürstet hatte, sind nach dem Waschen ohne weiteres doppelt so viele darin als vorher.

Die nassen Haarwurzeln sind sehr weich und besonders empfindlich gegenüber jegliche Zugkraft.

Beim Waschen nicht kräftig rubbeln. Eher die flachen Hände nehmen, als die Fingerspitzen. Keinen Druck auf die Haarwurzeln ausüben.

Je heißer das Wasser, umso empfindlicher die Haarwurzeln. [Ich nehme seit Jahren nur noch kaltes Wasser] Am Ende der Wäsche freut sich der Kopf über einen abkühlenden Guss.

Man sollte die Haare und den Kopf nie trockenrubbeln, sondern nur mit dem Handtuch mit sanftem Druck abtupfen. Kopf und Haare nicht feste in ein Handtuch einwickeln, sondern locker umwickeln. Die nassen, bzw. feuchten Haare weder kämmen noch bürsten. Je länger man damit warten kann, desto besser.

Wenn kämmen/bürsten, dann sanft und dann auch "von unter nach oben". Das bedeutet, nicht vom Kopf aus anzufangen. Bei längeren Haaren zuerst die Spitzen ausbürsten, dann ein paar Zentimeter höher ansetzen und abwärts bürsten ... und so weiter, bis man am Kopf ankommt.

Die Haare nicht täglich waschen - seltener ist besser.
Die Haare nicht föhnen. (besonders nicht die Kopfhaut)

Soviel erstmal zum 'Mechanischen', was Du beachten könntes.

Bei der Wahl des Waschmittels: je weniger Inhaltsstoffe desto besser. Wenn Du Dir die Kopfhaut und Haare mit zu viel Mittelchen versaut hast, dann brauchst Du eine 'Entwöhnungskur' und es dauert ein Weilchen, bis der ganze Mist wieder weg ist.

Das simpelste Haarwaschmittel ist Kernseife und als AbschlußAusspülung einen lauwarmen Liter Wasser mit einem Schuß Essig nehmen. [Das haben alle Haare und Kopfhäute gern.]

Sanfte Haarwaschmittel sollten sich in der Babyabteilung finden lassen - oder mal im Bioladen stöbern. [mein Haarwaschmittel der Wahl, nach langer Suchodysse, ist eins mit Heilerde]

Kurz zur Usache vom Symptom Haarausfall: es gibt unglaublich viele Ursachen ... angefangen von der blossen Misshandlung von Haar und kopfhaut, über allergische Reaktionen (zB: Nahrungsmittel oder auch Waschmittelreste im Kopfkissenbezug, das Kopfkissen selber) bis hin zu Nierenerkrankungen ... und ganz zu Schweigen von Hormonen ... öh und da waren ja auch noch die Gene und der Zeitfaktor ... ach ja -- und Stress nicht vergessen [sich einen Kopf machen] ... oder gar Elektrosmog.

Du müstest mal Deine Lebenssituation durchleuchten und dabei könnte Dir vielleicht eher ein Heilpraktiker helfen.

Apropos läßt sich ein Eisenmangel nicht am einfachen Blutbild erkennen, sondern nur an der Analyse des Speichereisens. Um diesen ggf. Aufzufüllen reicht weder Hollundersaft noch Drogeriemineralien, sondern spezielle Eisentabletten.

Wenn Du heute noch annähernd so eine gute Haarpracht hast, wie vor drei Jahren, dann bist Du doch auf der sicheren Seite.

Hoffe Du kannst hieraus etwas für Dich finden ~ molch :)
War diese Antwort hilfreich?
Hallo, vielen Dank für die vielen Infos.

Ich bin eine Frau und der Haarausfall geht mir schon auf die Psyche, denn wenn ich in den

Ich war beim Hausarzt und auch beim Dermatologen, jedoch kann mir keiner sagen, wie ich meinen Haarausfall stoppen kann.

Regaine will ich nicht nehmen, nachdem ich den Beipackzettel gelesen habe <_< .

Meine Ernährung habe ich auch schon etwas umgestellt, also wenig Zucker und viel gesunde Sachen.

Ich werde von -molch- den Tipp mal ausprobieren und bei Google Ursachen für Haarausfall mal schauen was da kommt.

Vielleicht hab ich Glück und finde eine Lösung. :rolleyes:
War diese Antwort hilfreich?
Wie alt bist du denn?

Seit ich in den Wechseljahren bin, verliere ich auch sehr viele Haare und ich hatte mal eine Mähne ?

Auch sehr viele Medikamente führen zu Haarausfall.
War diese Antwort hilfreich?
Hallo adamantos,

vllt. liegt es auch an der Schilddrüse!

Ein Nuklearmediziner weiß bestimmt Rat.
War bei meiner Schwester vor Jahren auch der Fall.
War diese Antwort hilfreich?
ich bin 36 Jahre und für die Wechseljahre denke ich, wäre es etwas zu früh :huh:
War diese Antwort hilfreich?
Schilddrüse da ist auch alles ok bei mir.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (VIVAESPAÑA, 05.10.2018)
Auch sehr viele Medikamente führen zu Haarausfall.

Genau das ist auch bei mir der Fall, erkundige dich mal in die Richtung..
War diese Antwort hilfreich?
Ich hatte extrem Haarausfall, seit jahren benütze ich von lOreal Haarampullen. Jedes galbe Jahr eine 30 tage Kur. Ich hatte richtige Löcher, nun hat sich alles gebessert. Zeitweise trug ich ein Haarteil
Die Ampullen sind nicht billig, aber Du kannst googeln u. Bekommst den günstigsten Preis. Viek Glück hilft bestimmt. Habe auch geweint. Inzwischen bin ich 70 u. Meine Haare haben sich erholt.
War diese Antwort hilfreich?
Hallo, ich hatte auch ziemlich starken Haarausall. Versuch es mal mit Biotin 10 mg einmal
täglich und mit Schüssler Salzen. Laß Dich in der Apotheke beraten. Mir hat es geholfen.Schönen Sonntag
War diese Antwort hilfreich?
Meine Freundin hatte in jungen Jahren ne Glatze, musste Perücke tragen! Sie reagierte auf Schimmel im Haus. Zog dann in einen Neubau.......
War diese Antwort hilfreich?
Bei mir gingen nach einer Behandlung mit Cortison die Haare aus. Ich habe es mit Plantur 39 versucht - der Erfolg war fulminant. Ich hatte immer schon dichtes Haar, aber sie sind noch fülliger geworden. Nachteil: Das Zeug ist ziemlich teuer!
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Pedl, 07.10.2018)
Bei mir gingen nach einer Behandlung mit Cortison die Haare aus. Ich habe es mit Plantur 39 versucht - der Erfolg war fulminant. Ich hatte immer schon dichtes Haar, aber sie sind noch fülliger geworden. Nachteil: Das Zeug ist ziemlich teuer!

:daumenhoch: genau so kann es sein...
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Tessa_, 03.10.2018)
Wenn ein Mann wissen möchte, ob er später spärliche Haare auf dem Kopf haben wird, dann sieht er sich am besten den Kopf seines Erzeugers an.
Hat der eine Glatze, so ist es mit 70% bei ihm auch so.

Nun ja - Wir haben 3 Söhne und mein Mann hat nicht gerade mehr rasante Haarpracht. Unser Ältester kommt in dieser Hinsicht genau auf Papa und hat schon mehr als nur Geheimratsecken und auch hinten den bekannten kreisrunden Haarausfall.
Seine beiden Brüder hingegen (Zwillinge) haben beide keinerlei Anzeichen irgendeines Haarausfalles, wobei beide ansonsten total unterschiedliche Haare haben.
Da sind es also gerade mal 33 % ;)

Schwiegervater hatte übrigens bis zum Lebensende sehr dichte Haare. Von ihm kann mein Mann es also auch nicht haben. :rolleyes:
Mein Bruder hatte hingegen rasanten Haarverlust so ab Mitte 20. Mein Vater eher ausgeprägte Pläät am Hinterhaupt. :hihi:
War diese Antwort hilfreich?
Du hast schon so viel ausprobiert , aber ich würde Dir raten , erzähl das mal Deinem Frauenarzt . Vielleich hast Du zu viele männliche Hormone ?
Liebe Grüße
War diese Antwort hilfreich?
ich würde dir auch empfehlen zum Frauenarzt zu gehen.Manchmal liegt es auch am Hormonhaushalt.
Gerät ein Hormon aus dem Gleichgewicht,sozicken die anderen Hormone auch.
Und die Schilddrüse.

Den jedes Hormon greift ineinander.Es kann dann auch sein das zuviel Stresshormone
ausgeschüttet werden,und das kann auch zu Haarausfall führen.

Dein Frauenarzt soll einen Hormontest machen,da ist gut zu sehen ob Alles okay ist.

Was auch sehr Gut für die Haare ist Kieselerde Balsam,das stärkt die Haarstruktur
und auch bei Haarausfall.
Und ist keine Chemie.

Bearbeitet von Anemonne am 07.10.2018 12:46:45
War diese Antwort hilfreich?
Schau mal auf der Web-Seite von Jutta Bruhn, Heilpraktikerin in Berlin. Dort findest du auch Ratschläge. Viel Erfolg
War diese Antwort hilfreich?
Hallo adamantos,

noch ein kleiner Tip auf Deinem Weg: ich habe gute Erfahrungen mit Henna als Haarkur gemacht. Eine Eigenschaft von Henna ist, eine Schicht auf dem Haar zu hinterlassen, das es dadurch voluminöser macht und dem ist tatsächlich so und fühlt sich gut an.

Henna gibt es auch in 'Natur' sprich farblos. Man solte aber unbedingt nach einem guten Produkt, sprich vertrauenswürdigem 'Hersteller' gucken und nicht auf dem Flohmarkt kaufen.

Bei der Anwendung empfiehlt es sich:
- etwas Öl mit einzumischen, um dem austrocknenden Effekt entgegenzuwirken.
- Abstand von der Kopfhaut zu halten (ausser man hat schnell fettende Kopfhaut)
- einen zweiten Menschen dabei zu haben, der hilft die pastöse Masse aufzutragen. (geht natürlich auch alleine ... geht aber auch auf die Arme ;) )

Das Auspülen dauert auch etwas länger, da die nachher trocknere Paste erst wieder in Fluß gebracht werden muß. Bei farblosem Henna braucht man sich jedoch über Reste, die das Kopfkissen einfärben könnten, keine großen Gedanken zu machen.

Lieber Gruß ~ molch :)
War diese Antwort hilfreich?
Hallo, vielen Dank für die vielen Tipps. Es macht mir Mut, dass doch noch alles Gut wird.
Ich habe mich viel umgeschaut auf Google und auch viele Erfahrungsberichte von betroffenen Haarausfall-Patienten gefunden.
Die haben die Ursachen für Ihren Haarausfall ermitteln lassen.
Das finde ich logisch, denn ich glaube das das wichtig ist die Ursache zu finden, wie bei einer Krankheit.
Denn was ich bis jetzt schon alles geschluckt und aufgetragen habe, was gegen Haarausfall helfen sollte, hätte mein Haarausfall eigentlich schon gestoppt sein müssen.
Blutuntersuchung, Hormonstatus usw soweit alles ok.
Also meine letzte Hoffnung diese ganzheitliche Untersuchung, wo die Ursachen ermittelt werden.
Das Institut ist zwar... nicht in D, ist mir aber egal! Ich mach das jetzt einfach mal.
Ich berichte dann mal, was passiert ist.
Hoffentlich wird alles Gut, haltet mir bitte die Daumen :rolleyes:
Lieben Gruß
War diese Antwort hilfreich?
Leider bin auch ich derzeit davon betroffen, weil ich nach einer Brustkrebs-OP nun sog. Antihormone einnehmen muss über einen sehr langen Zeitraum. Dieser bringt mir u.a. meine altbekannten Wechseljahrsbeschwerden zurück und begleitend auch einen massiven Haarausfall.
Meine Frage an Predl: Meinst du mit Plantur 39 das Shampoo oder die Tabletten? Vielleicht versuche ich es damit.


Und für dich adamantos auch eine gute Lösung für dein Problem, wenn es auch bei uns beiden sicher verschiedene Ursachen hat - das Problem ist das gleiche.

Ciao Elisabeth
War diese Antwort hilfreich?
"ganzheitliche Untersuchung" hört sich gut an

Ich wünsch' Dir viel Erfolg :winkewinke:
War diese Antwort hilfreich?
Meinen Haarausfall dauerhaft stoppen, das war mein Ziel und es ist auf den Weg zu gelingen.
Gott sei Dank habe ich dieses Institut für Haardiagnostik gefunden.
Mein Leidensweg scheint endlich zu Ende zu sein.
Die Haarmedis haben die Ursache für meinen Haarausfall ermittelt, das hatte zuvor noch keiner hin bekommen.
Ich bin schon fest damit beschäftigt die Ursachen zu beseitigen, die zu meinem Haarausfall geführt haben.
Ich bin so glücklich, endlich :D
Ich bin auf einem guten Weg!
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (adamantos, 18.10.2018)
Ich bin schon fest damit beschäftigt die Ursachen zu beseitigen, die zu meinem Haarausfall geführt haben.

Glückwunsch! :blumen:

Lässt du uns an deinen Erkenntnissen teilhaben?
War diese Antwort hilfreich?
Oh wie schön zu hören, adamantos :jupi:

Da freuen wir uns mit Dir
... und hoffen auf weitere gänsehautmäßig gute 'haar~sträubende' Mitteilungen :headbang:
War diese Antwort hilfreich?
@ adamantos

Möchtest du hier auch verraten, was nun als Ursache festgestellt wurde und wie dagegen vorgegangen wird?
Vielleicht kann auch ich davon profitieren.
Danke.

Ciao Elisabeth
War diese Antwort hilfreich?
Herzlichen Glückwunsch, adamantos!
Da hast du in Rekordzeit etwas geschafft, was mich seit dreißig Jahren schon beschäftigt.
Ab sofort glaube ich auch wieder an Wunder. Weiterhin guten Haarwuchs!
War diese Antwort hilfreich?

Da hilft bei Männern Finasterid sehr.

War diese Antwort hilfreich?
Ich glaube, dass es nicht einfach ist, dafür aber um so wichtiger, die Ursache zu finden, die für den Haarausfall verantwortlich ist. Ich bekam auf einmal Haarausfall und bin von Arzt zu Arzt gerannt. Es erinnerte mich stark an meine Pubertät, als ich wegen meiner Pickel alle Ärzte im Umkreis abgeklappert habe! Ich weiß nicht, wie es euch in diesen Situationen ergangen ist, aber ernst hat mich nie einer genommen, ob mit Pickeln oder wegen meiner Haare. Ich habe durch Zufall eine sehr nette russische Ärztin in meinem Pilates Kurs kennenglernt, die viel in Asien unterwegs war und sie hat mir viel über die thailändische, traditionelle Medizin erzählt. Sie hat mir *Werbung entfernt* empfohlen, die ich dann wirklich durchgezogen habe. Mir sind nicht nur die Haare gewachsen wie Unkraut, auch die Nägel und meine Haare an den Beinen. Anstatt alle 5 Wochen, bin ich alle 3-4 Wochen zur Enthaarung gegangen und das bestimmt ein Jahr lang. Dann hat sich alles wieder normalisiert. Das war nicht so schön mit diesem Haarwuchs an den Beinen, aber bei dem Restergebnis konnte ich mehr als gut damit leben und ganz ehrlich...ich würde nie wieder etwas anderes bei Haarausfall nehmen

Bearbeitet von Wecker am 06.01.2020 20:41:53
War diese Antwort hilfreich?
oder mach es wie ich, nach alle den Jahren "Kampf" und "Krampf" um meine Haare habe ich sie nun einfach abrasiert und sehe da nach 2-3 tagen hat es mir sogar gefallen :D
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (piuwiler70, 17.04.2020)
oder mach es wie ich, nach alle den Jahren "Kampf" und "Krampf" um meine Haare habe ich sie nun einfach abrasiert und sehe da nach 2-3 tagen hat es mir sogar gefallen :D

Na ja du bist männlich.....aber ich bin ein Weiblein und mit Glatze würde ich ziemlich komisch aussehen :wacko:
War diese Antwort hilfreich?

Kannst du mir den Namen des Institut verraten?
Ich brauche auch dringend Hilfe.

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Haarliebhaber :sarkastisch:

wichtig ist meiner Einschätzung nach, dass alle Vitalstoffe im Blut vorhanden sind. Grob gesagt braucht ihr alle essenziellen Stoffe, Von Vitaminen über alle Aminosäuren und den guten Fetten Omega 3! Dann musst du noch sehen dass deine Kopfhaut gut durchblutet wird, das wird meistens unterschätzt. neben Sport (Ausdauersport) gibt es noch den ein oder anderen weiteren Trick. So kannst du mit den richtigen Maßnahmen auch einen erblich bedingten Haarausfall stoppen oder zumindest verzögern.
Bezüglich Durchblutung kannst du ja mal das hier ausprobieren das hat mir meinen Haarausfall gestoppt:

[Werbung entfernt]

alles Gute

Grisu

Bearbeitet von Bernhard am 13.08.2020 11:29:09

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (ChristianG3, 13.08.2020)
Dann musst du noch sehen dass deine Kopfhaut gut durchblutet wird, das wird meistens unterschätzt.

wichtiger wäre es, dass das Gehirn genug durchblutet wird (das wird nämlich viel öfter unterschätzt), damit solch peinliche Werbung gar nicht erst losgetreten wird :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

😅😂🤣

War diese Antwort hilfreich?
Haarausfall muss man einfach aussitzen wenn er nicht gerade in Büscheln fällt.
Mal wird es weniger, mal mehr.
Man kann natürlich auch viel Geld ausgeben für viel angepriesen,
unnützen Zeug. Man kann sich Eier auf den Kopf schmieren oder Kokosöl. Es wird nichts helfen, es geht von allein vorbei.
Alles nur meine Erfahrungen.
War diese Antwort hilfreich?

Im Kräuterbuch von Maria Treben "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" steht, dass bei sogar starkem Haarausfall ein Walnussblätter-Absud hilft. Damit wird die Kopfhaut massiert.

War diese Antwort hilfreich?

Diese Informationen waren nützlich, danke!

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (adamantos, 03.10.2018)
Hallo,

ich habe seit ca. drei Jahren starken Haarausfall, beim Haare waschen verliere ich besonders viele.

Habe schon alle mögliche Haarshampoos ausprobiert, Folsäure, Zink und Eisen versucht.

Hat alles nicht so richtig geholfen.

Woran kann es liegen

War auch schon beim Arzt zur Blutuntersuchung ist alles ok.

Ich glaube so richtig zugehört hat der Dok. mir auch nicht. Hat mir gleich Regaine verordnet und das war `s.

Brauche Hilfe. :heul:

Wer kann über die Ursachen von Haarausfall Auskunft geben?

Vielen Dank

Ich suchte nach Antworten auf die Frage , wie man mit 22 Jahren aufhören kann, kahl zu werden, schließlich stolperte ich über den posten einer Frau, die sich in dieses Thema vertiefte. Sie riet den Menschen, Probleme mit den harmonen zu lösen, die die Nebennieren absondern , und B5 zu trinken, nachdem diese Behandlungen aufgehört haben, kahl zu werden , genau wie ich
War diese Antwort hilfreich?

Hallo. Bin neu hier.
Leide unter extremen Haarausfall. Hatte schon immer sehr feines Haar und auch immer mal schubweise Haarausfall (Mauser). Bin jetzt in den Wechseljahren und jetzt halben Kahlschlag. Habe einen Speicheltest gemacht. Warte noch auf Ergebnis.
Leider wurde deine Empfehlung gelöscht. Würde mich aber interessieren. Evtl. mal die Inhaltsstoffe aufführen. Wäre lieb von dir....

War diese Antwort hilfreich?
Hallo Nanninchen

Jetzt weiß ich nicht, ob ich diesen Eintrag posten darf.
Falls das unzulässige Werbung sein sollte, entschuldige ich mich bei den Admins :blumen:
Es wäre nicht als Werbung gedacht, sondern als ernsthafter Tipp.


Ich war zeit meines Lebens der Haar-Typ Schaf und hätte eher Tipps fürs Scheren als fürs Nachwachsen gebraucht.
Letztes Jahr wurden aber auf einmal meine Schläfen deutlich lichter, wahrscheinlich stressbedingt. Ich hatte zeitweise Angst, dass dort gar nix mehr wächst. Das waren nur noch ein paar Fusselchen.

Mir hat das Weleda Haartonikum mit Rosmarin & Co sehr, sehr geholfen. Es ist an sich angenehm, der Geruch hat was Beruhigendes (trotz Rosmarin) und insgesamt fühlten sich Haare und Kopfhaut besser an.
Und meine Schläfen wurden schon nach einigen Wochen spürbar wieder dichter, anfangs mit so einem dünneren Flaum. Ob das dann wirklich am Haartonikum lag, weiss ich natürlich nicht.

Heute bin ich jedenfalls wieder ein rundum-Schaf.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

LG Anna
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter