Vollkornmehl


Gibt es dafür extra Rezepte oder kann man einfach Weizenmehl gegen Vollkornmehl tauschen? Ich habe es mal ausgetauscht die Menge gelassen. Es wurde nichts. Weder Kuchen noch Muffins. Außerdem hätte ich gerne gewusst, ob man Milch immer weglassen kann oder man dann was anderes als Ersatz benutzen muss.


Hilfreichste Antwort

ab und zu backe ich auch mal mit Fertigbackmischungen und da kommt meist 100ml Milch dran . Da ich aber keine Milch mehr mag , nehme ich einfach Wasser . Man schmeckt es nicht . Es ist ja auch nur Flüssigkeit , die da dran muss .
LG


Backmama, Vollkornmehl braucht mehr Flüssigkeit als Weißmehl.
Ich weiß nicht, warum Du die Milch weglassen willst, aber man kann auch mit Wasser oder Saft backen.

Joghurt oder Buttermilch kannst Du wohl auch nicht verwenden?


Ich nehme immer Vollkornmehl (male die Körner selber) und alles gelingt. Milch kann man gegen Wasser austauschen - schmeckt aber nicht so gut.


Hallo Tessa,

wenn ich für jemanden backen will der die Lactose nicht verträgt. Da darf ja keine Milch rein.


Zitat (Backmama17 @ 16.10.2018 19:45:32)
wenn ich für jemanden backen will der die Lactose nicht verträgt. Da darf ja keine Milch rein.

Dann nimmst Du laktosefrei Milch.

Das ist mir klar, aber ich backe nicht oft für Leute mit dieser Unverträglichkeit und 1 Liter hält sich nicht lange. Habe nämlich mal extra einen Liter gekauft für EINEN Kuchen. Lohnt sich also nicht. Hätte natürlich der Person die restliche Milch geben können. Daran habe ich aber in dem Moment nicht gedacht. Ich hatte aber noch die Idee mit der Katzenmilch. Sind ja kleinere Packungen.


Zitat (Backmama17 @ 16.10.2018 20:02:31)
Ich hatte aber noch die Idee mit der Katzenmilch. Sind ja kleinere Packungen.

Das glaube ich jetzt nicht. :o

Bin froh, dass ich bei dir nicht essen muss. :kotz:

Es gibt von -L auch 500 ml-Packungen.


oder du trinkst die Milch halt selber ... die Idee mit der Katzenmilch finde ich im übrigen ziemlich ... :blink:

Bearbeitet von Binefant am 16.10.2018 20:19:26


Muss ich morgen mal genau suchen. Habe bis jetzt nur 1 Liter gefunden. Habe bis jetzt ein Kuchen ohne Milch gefunden.


Dann nimm Soja-, Haselnuss- oder Reismilch. Die gibt es im 0,5l Karton.


Zitat (Backmama17 @ 16.10.2018 20:20:51)
Muss ich morgen mal genau suchen. Habe bis jetzt nur 1 Liter gefunden. Habe bis jetzt ein Kuchen ohne Milch gefunden.

Kuchen ohne Milch gibts mehr als einen. Hatte gestern einen ohne Milch o.ä. gebacken. Ist aber eher Zufall gewesen, weil mir das Rezept gefiel und genau zu meiner Resteverwertung für gemahlene Mandeln passte.

Wie schon erwähnt gibt es (verschiedene) Milchsorten auch in unter 1 Liter-Verpackungen. Gesehen habe ich die bisher im Tetra-Pack bei den haltbaren Milchsorten.

Wolltest du eigentlich tatsächlich normale Milch mit Katzenmilch ersetzen? :wacko:

Hallo

was war das denn für ein Rezept? Hört sich gut an. Kannst Du mir das geben? Wir haben jede Menge Mandeln.


Klar, gerne. Ich schreibe es nachher hier rein.


So, hier kommt das Rezept. :)

Mandeltarte

Ofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen

4 mittelgroße Eier
1 Zitrone, davon den Saft und die abgeriebene Schale
ca. 180 g Zucker
400 g gemahlene Mandeln
Puderzucker zum Bestäuben

Eier schaumig aufschlagen, sodass die Masse cremig und fast weiß in der Farbe wird. Das kann ein paar Minuten dauern. Dient auch dazu, dass der Kuchen schön locker wird. Saft und Schale der Zitrone dazu. Dann den Zucker nach und nach dazu, danach die Mandeln unterarbeiten.

Entweder eine Tarteform gut ausfetten und Semmelbrösel einstreuen, überschüssige Brösel ausschütten, dann die Masse einfüllen. Oder eine normale Springform nehmen (die hatte ich), Boden mit Backpapier auskleiden. Wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, bin ich kurz am Rand entlang für den Fall, das etwas festgebacken ist.

Für ca. 30 Minuten in den Ofen. Kuchen beobachten, wenn er zu dunkel wird, dann mit Alufolie abdecken. Da jeder Ofen anders ist, kann nach 20 Minuten schon mal die Stäbchenprobe gemacht werden.

Kuchen etwas auskühlen lassen, Puderzucker drüber. Das wars. Der Kuchen schmeckt lecker. :)
Alternativ gehen auch gemahlene Haselnüsse und vielleicht sogar Kokosflocken.


Danke, Wecker. Auch für Deine anderen Antworten.


Wecker, gute Idee!
Durch die Eier und den Zitronensaft ist die Flüssigkeit praktisch abgedeckt. :)


Bitte, gern geschehen, Backmama. Der Kuchen sieht übrigens so aus - klick -, dann hast du eine bessere Vorstellung vom Endergebnis.

Tessa, ja das stimmt. :) Hätte nicht gedacht, dass der Kuchen so gut wird; der ist richtig saftig.


Zitat (Wecker @ 17.10.2018 14:36:23)
Bitte, gern geschehen, Backmama. Der Kuchen sieht übrigens so aus - klick -, dann hast du eine bessere Vorstellung vom Endergebnis.

Sieht lecker aus. Werde mir das Rezept speichern. :)

Zitat (viertelvorsieben @ 17.10.2018 17:29:49)
Sieht lecker aus. Werde mir das Rezept speichern. :)

Da schließe ich mich aber sehr gerne an.

Danke, das freut mich. :)

Habe mal über den Kuchen ein wenig sinniert, den kann man noch abwandeln. Eingefallen ist mir dazu, dass man aus der Teigmenge auch zwei Böden backen und füllen könnte.
Als Füllung würde eine Art Aprikosencreme passen aus 2 Eier mit 2 bis 3 Esslöffel Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker fluffig aufschlagen, ca. 500 bis 600 g kleingewürfelte, abgetupfte Aprikosen entweder unter die Creme oder oben drauf geben. Zweiten Boden drauf und den Kuchen mit Marmelade aprikotieren. Oder einen Puderzuckerguss drüber geben.

Man, wat bin ich kreativ heute. :lol:


Danke für das Rezept, habs auch gespeichert.

Alternativ zur Puddingfüllung fiele mir noch eine Joghurtcreme ein.
10%-igen Joghurt mit Aprikosensaft (ich Faultier benutze tatsächlich Konserven *schäm* ) glatt rühren, entsprechende Menge Gelatine und die gewürfelten Aprikosen unterheben...
Weiter wie bei Wecker. :D


Zitat (viertelvorsieben @ 16.10.2018 19:31:43)
Ich nehme immer Vollkornmehl (male die Körner selber) und alles gelingt. Milch kann man gegen Wasser austauschen - schmeckt aber nicht so gut.

@viertelvorsieben: Hast du eine eigene Getreidemühle oder wie? Zahlt sich das überhaupt aus selbst zu mahlen? Und merkt man den unterschied danach wenns mal fertiggebacken ist? bin neugierig ;)

Zitat (odon-von-horvath @ 17.10.2018 23:14:09)
@viertelvorsieben: Hast du eine eigene Getreidemühle oder wie? Zahlt sich das überhaupt aus selbst zu mahlen? Und merkt man den unterschied danach wenns mal fertiggebacken ist? bin neugierig ;)

Ja, ich besitze seit vielen Jahren eine Getreidemühle. Für mich zahlt es sich aus, weil ich viel backe. Früher habe ich jeden Tag Frischkornbrei gegessen, weshalb ich mir das Teil überhaupt gekauft habe.

Leider kann ich keinen Vergleich mehr ziehen zwischen gekauftem Vollkornmehl und selbstgemahlenem, weil ich nichts anderes mehr esse oder kaufe. Wenn Du allerdings den Unterschied zwischen normalem Weißmehl und Vollkorn meinst - den schmeckt man natürlich.

Habe gute Tipps bekommen. Vielen Dank dafür.


ab und zu backe ich auch mal mit Fertigbackmischungen und da kommt meist 100ml Milch dran . Da ich aber keine Milch mehr mag , nehme ich einfach Wasser . Man schmeckt es nicht . Es ist ja auch nur Flüssigkeit , die da dran muss .
LG



Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!