Aufgequollene Nachtkästchen


Hallo ihr Lieben,

wir hatten durch eine defekte Silikonfuge im Badezimmer jetzt über ein dreiviertel Jahr Probleme mit Feuchtigkeit im Schlafzimmer (ist genau neben an).
Unser Vermieter hat schlussendlich doch gehandelt und das Problem ist jetzt behoben.

Allerdings haben wir das Problem, dass unsere Echtholz-Nachtkästen (nur geölt, nicht lackiert) wohl Feuchtigkeit gezogen haben.
Die Schubladen laufen nicht auf Metallschienen sondern sind aus Holz. Und jetzt gehen sie nicht mehr richtig auf.
Die Schublade die ich sehr selten benutze, habe ich sogar ohne die Hilfe von meinem Partner gar nicht mehr auf bekommen.

Gibt es eine Möglichkeit die Nachtkästchen noch zu retten?
Im Internet bin ich leider nicht fündig geworden zu dem Thema...

Vielen Dank für eure Hilfe :-)

LG Pastina


Früher wurden Schubladen an der Unterseite mit weißen Kerzen (Stearin / Paraffin) abgerieben, um sie leichter gängig zu machen.
Das könntest du versuchen, der Erfolg hängt aber davon ab, wie sehr das Holz verquollen ist.
Viel Glück. :blumen:


Oder - wenn es wirklich Vollholz ist - vorsichtig mit Schleifpapier die Schublade oder die Führungsschienen ein wenig abschleifen und dann die Kerze anwenden.


Leicht abschleifen würde ich auch. Danach mit besagter Kerze oder einem Stück Seife einige Male abreiben - wo Holz auf Holz geschoben wird.
Wünsche dir viel Erfolg !


Hallo Pastina,

Dein Problem kommt mir bekannt vor. Ich habe eine kleine Vollholz-Kommode und ein paar Jahre in einem feuchten Haus gewohnt. Mit der Zeit liefen die Schubladen auch immer zäher und eines Tages bekamm ich die unteren, selten benutzten nur noch mit vollem Körpereinsatz auf.

Was ich gemacht habe: die Kommode deutlich von der Wand abgezogen, damit sie rundrum Luft bekam. Die Schubladen aufgeräumt, damit sie nur 'luftig' gefüllt sind und das Wichtigste: die Schubladen unterschiedlich weit geöffnet vorgezogen gelassen. Gelegentlich diese Öffnungsweiten variiert, damit sich auch die Luftzirkulation zwischen, durch und hinter den Schubladen ändert. Auch sollten sich die Schubladen nicht an die 'ungewöhnliche' Position anpassen.
Nach wenigen Wochen war schon eine deutliche Verbesserung spürbar. Nach und nach hab ich dann die Schubladen wieder komplett geschlossen (von oben nach unten).

Die Schubladen schieben sich schon lange wieder wie früher, aber manchmal lasse ich die eine oder andere mal für einen halben Tag offen stehen.

Man könnte das Möbel auch in einer 'Möbelsauna' (für Holzwurmbehandlung) trocknen lassen oder man baut sich selbst eine Art Wärmekammer, um das Trocknen zu beschleunigen. Das Trocknen muß aber langsam und gleichmäßig vor sich gehen, damit sich das Holz nicht verzieht.

Wenn die Schubladen für sich alleine in Waage stehen, dann könnte man diese auch getrennt aktiv trocknen, während das Nachtkästen für sich alleine lüftet.

Ein anderer Ansatz: die Schubladen leeren und in jede einen kleinen Raumentfeuchter stellen, oder Teller gefüllt mit saugstarkem Kieselgel, das sich im

Deine Nachtkästen sind bestimmt noch lange nicht verloren, halt nur ein bischen klamm.

Viel Erfolg ~ molch :)


wiedermal ein prima Tipp von @molch :daumenhoch:


In diesem Fall würde ich mal bei meiner Hausratversicherung anfragen, ob diese nicht den Rechnungsbetrag für eine fachmännische Reparatur der Nachtschränkchen übernimmt. Auch könnte man den Vermieter ansprechen, der ggfs. seine Versicherung zur Regulierung des Schadens durch eine Schreinerei auffordern kann.

Bearbeitet von Brandy am 09.11.2018 10:25:04


Ja, Brandy hat recht, das ist eigentlich ein Fall für die Gebäudeversicherung.

Ansonsten, war hier im Forum mal das Thema, das man bei Feuchtigkeit mit Katzenstreu punkten kann.


Danke @Villö :blumen: , das mache ich gerne wenn's passt.

Ich hoffe nur, daß Pastina das auch mitbekommt und ihre Möbel 'rettet'.


Doppel-posting durch FM-Software -- kann weg!

Bearbeitet von molch am 10.11.2018 11:54:26