Dicker Küchenbelag auf Lampen

Ich habe in meiner neuen Wohnung zwei kleine Hängelampen vorgefunden, die seit Jahrhunderten im Kückendunst hingen. Ich habe jetzt auf einer Seite mit einem Metallreinungsmittel und einer Nagelbürste den Belag aberubbelt und ich glaube sie ist aus Silber! Leider sieht man sehr deutlich die Reinigungsspuren. Hat jemand eine Idee, wie ich diesen wirklich dicken Belag schonender entfernen kann?

Vielen Dank!

VivianeFS
3 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Oh ich glaube, wenn im Metall Kratzer oder so drauf sind - das wird schwierig.
Vielleicht hat jemand anders noch eine Idee?
Gefällt dir dieser Beitrag?
ist das schmieriges zeug ? dann vielleicht mit nem fön anwärmen und abwischen ?
es gibt auch fettreinigerspray, vielleicht hilft das ?

viel erfolg
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wenn es immer noch der Küchendunst ist, bekommt man den mi ölgetränkten Lappen ganz gut weg. Lappen mit Öl tränken, die Lampe damit einreiben und etwas einwirken lassen, dann abschrubben. Es braucht ein wenig Geduld, aber so sollte es gehen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich würde feuchte Lappen mit Spüli auflegen und einwirken lassen. Spüli entfernt Fett und Schmutz, damit dürfte sich schon mal ein beträchtlicher Schmutzanteil lösen. Danach kann man mit Stahlwolle 000 schrubbeln, weil Stahlwolle keine Kratzer macht.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wie wäre es denn, wenn Du die Lampenschirme einfach abnehmen würdest und diese dann in heißem Spüliwasser abwäschst, oder sie vielleicht in der Spülmaschnie reinigst?

Das funktioniert in den meisten Fällen ganz einfach, indem man zuerst mal die Leuchtmittel (Glühbirnen) aus den Fassungen dreht und dann kann man die Lampenschirme ganz einfach abziehen oder abdrehen.

So funktioniert es bei den meisten Lampen und man kann sie auf diese Weise zum einen sehr gut reinigen und zum anderen ist man auch weit genug von der Stromquelle weg, so daß auch keine Gefahr für einen eventuellen Stromschlag besteht.

Nach der Reinigung werden die Lampen wieder zusammengeschraubt und sie leuchten wieder hell und sauber.

Bearbeitet von Brandy am 22.11.2018 14:58:22
Gefällt dir dieser Beitrag?
Es gibt beim südlichen Ald* ein Fettlösespray speziell gegen Küchenbeläge.
Das sollte helfen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich würde die Lampen auch abnehmen zum Reinigen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich habe eine Tiffany-Lampe, da kann man nichts auf-/abschrauben und auseinander nehmen. Von daher bin ich auch auf Hilfsmittel angewiesen. Vielleicht ist das ja bei der TE genauso.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Drachima, 22.11.2018)
Ich habe eine Tiffany-Lampe, da kann man nichts auf-/abschrauben und auseinander nehmen. Von daher bin ich auch auf Hilfsmittel angewiesen. Vielleicht ist das ja bei der TE genauso.

Das mag sicher bei solchen Lampen der Fall sein, Drachima, aber bei Lampen, welche in einer Küche hängen, kann ich mir sowas eher nicht vorstellen.

Dort, so sollte man doch meinen, herrscht doch eher die praktische Variante vor, wozu auch sicher das leichte und unkomplizierte Reinigen gehört.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Meine Tiffany-Lampe hängt in der Küche.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Versuche es einmal mit IMI. Das ist ein ostdeutsches Produkt, ein Pulver. Dieses IMI-Pulver hochdosiert in heißes Wasser geben. Entweder die Lampe einweichen oder gut damit abwaschen. Du wirst begeistert sein. :rolleyes:
Gefällt dir dieser Beitrag?
IMI gab es nicht nur in Ostdeutschland, sondern in früheren Jahren auch im Westen! :pfeifen:

Ich kann mich noch sehr gut an die Hartpapier-Verpackungen erinnern, welche meine Mama immer bei den Putzmitteln unter dem Spülbecken stehen hatte.

Das war Mitte/maximal Ende der 50er Jahre. :daumenhoch:

Bearbeitet von Brandy am 03.02.2019 15:33:16
Gefällt dir dieser Beitrag?
gibt es aber immer noch.
Gefällt dir dieser Beitrag?
IMI kam aus dem Hause Henkel in Düsseldorf, und wurde seit 1929 in Westdeutschland ebenso wie in der ehemaligen DDR vertrieben.

Allerdings wurde die Herstellung von IMI 1999 gestoppt, und zwar deshalb, weil darin, wie in vielen damaligen Waschmitteln üblich, Natriumphosphat enthalten war. Dieses, so wurde seinerzeit festgestellt, ist problematisch im Abwasser und wurde somit auch in anderen Ländern als Zugabe zu Wasch- und Reinigungsmitteln verboten.

Solltest Du also tatsächlich IMI noch kaufen können, so handelt es sich hier um Uraltbestände, welche eigentlich gar nicht mehr im Handel sein dürften, weil eben eine Gefährdung des Abwassers damit einhergeht.

Bearbeitet von Brandy am 03.02.2019 16:07:18
Gefällt dir dieser Beitrag?
vielleicht sollte ich meinen Namen ändern.... :P
Schmutzradierer ist immer noch mein Tipp!!!
nass machen und mit etwas Spüli betropfen und immer in eine Richtung abwischen.

wobei ich meine Lampen immer abgeschraubt und in den Spüler gestellt habe, danach noch etwas feinschliff und sie waren immer wieder super
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo an alle, dickes Drückerle an gitti2810 :freunde:

was für gitti der Schmutzradierer :malpieksen: ist für mich der Putzstein ... :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Ansonsten: abschrauben, was geht. So klappt's besser.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich würde spülmittel mit einer Scheuermilch mischen, und vorher die lampe abnehmen (lassen).!!!
Gefällt dir dieser Beitrag?
@ alle,
hat es sich immer noch nicht rumgesprochen
das man sich in einem Forum erstmal vorstellt?
Wo sind die guten Manieren hingekommen? :wallbash:
Sorry, aber ich ärgere mich da jedesmal darüber.
LG Gabriele
von der Nordsee
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Tipps
Schmierfleck auf Jeans
Schmierfleck auf Jeans
6 3
Kartons in Küchenschränken als Schublade nutzen
Kartons in Küchenschränken als Schublade nutzen
61 66
Mehr Platz im Küchenschrank durch Draht-Einhängekörbe
Mehr Platz im Küchenschrank durch Draht-Einhängekörbe
51 30
Schmiere am Stoffkoffer entfernen
3 3
Zwetschgenkuchenbelag praktisch einfrieren
Zwetschgenkuchenbelag praktisch einfrieren
4 1