Salz streuen


Moin,

bei uns ist salz streuen im winter verboten auf privaten wegen. wird mit hohen strafen geahndet !

angeblich, weil die pflanzen davon kaputtgehen.

ABER..............die stadt streut tonnen von salz auf die straßen. erlaubterweise.

und es geht nix kaputt !

granulat, sand, .. hilft auf privaten gehwwegen kaum wirklich.

wieso wird wieder mit 2 erlei maß gemessen ?

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Also gestern ham se im Tv gesagt das Salz streuen generell verboten ist und von den Firmen nur im äußersten Notfall verwendet werden darf da es Umweltschädlich ist.

War diese Antwort hilfreich?

Ja, genau, es ist verboten, Salz zu streuen, aber man kann es überall straffrei kaufen und die Streudienste der Städte und Gemeinden verwenden es, gemischt mit Granulat, um die Straßen befahrbar zu machen und um
Der Privatmann streut vor seinem Grundstück auf dem Bürgersteig, um Unfälle mit Fußgängern zu verhindern ......

Fakt ist, wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe!

War diese Antwort hilfreich?

kapiere es trotzdem nicht...

das bischen salz, was privatleute streuen würden, würde gegenüber tonnen salz auf den starßen dch auch nix mehr ausmachen.

und von wegen, es wächst nix mehr.............. wir haben unkraut auf der auffahrt...... und lange salz gestreut früher.. und... es wuchs jedes jahr neu... das salz störte nicht.

War diese Antwort hilfreich?

Jeder Hundebesitzer wird euch "lieben", wenn ihr Salz streut ...

Hier wird gut erklärt, was gestreut wird und warum Salz/Sole und kein Split.

Zitat:
"Das Streugut

Die Technischen Betriebe setzen auf Salz in der Mischung mit Sole, weil das wirtschaftlicher und umweltfreundlicher ist. Bei Einsatz von Splitt wäre die bis zu 20-fache Menge gegenüber Salz notwendig, erklärt Henry Rinklin. Splitt hat nicht nur den Nachteil, dass er schwerer liegen bleibt und durch Abprallen auf dem Autoblech landen und Lackschaden verursachen kann. Der Räumdienst müsste öfter ins Lager und die Behälter nachladen, Splitt muss später aufwändig beseitigt werden, was Mehrarbeit und höhere Kosten bedeutet, er muss fachgerecht entsorgt werden, verstopft Kanäle und stellt in Kurven gerade für Motorrad- und Fahrradfahrer ein Problem dar, sie könnten ausrutschen
"

Klingt für mich ziemlich logisch...

Als Privatmann kann man Sand streuen, Split, Asche (wer einen Kamin hat, könnte diese nutzen, gemischt mit Sand), Sägemehl stumpft auch ab. Wenn ich manchmal sehe, wieviel Salzplacken die Anwohner streuen, kriege ich auch das k... es muss nicht händevoll auf einer Stelle gestreut werden. Schneeräumen und abstumpfen reicht völlig.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 27.01.2019 11:48:37)
Als Privatmann kann man Sand streuen, Split, Asche (wer einen Kamin hat, könnte diese nutzen, gemischt mit Sand), Sägemehl stumpft auch ab.

, da freuste dich dann aber, wenn du den ganzen Kaminaschekrempel zuhause auf dem Teppich verteilst. Der hängt nämlich unter den Schuhen wie Katzenkacke.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (idun @ 27.01.2019 19:08:06)
, da freuste dich dann aber, wenn du den ganzen Kaminaschekrempel zuhause auf dem Teppich verteilst. Der hängt nämlich unter den Schuhen wie Katzenkacke.

jaaaahaaa....@idun, aber wenigstens gibt es keine Salzränder rofl ....

Ob wir uns aufregen, dass die Bauhöfe Salz streuen, und der Privatmann das nicht darf, oder nicht: Salz streuen ist schon seit Jahren verboten.- Und, wenn man einen fiesen Nachbarn hat, der das mitbekommt, und ansch...t, gibt es eine Strafe.


Ein altes Sprichwort lautet schon: Gleiches ist nicht immer gleich...
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (idun @ 27.01.2019 19:08:06)
, da freuste dich dann aber, wenn du den ganzen Kaminaschekrempel zuhause auf dem Teppich verteilst. Der hängt nämlich unter den Schuhen wie Katzenkacke.

*schäm* ... okay okay, war eine doofe Idee .. dann eben nur Sand, Split oder Sägemehl :P
War diese Antwort hilfreich?

Hallo zusammen.

Das mit dem Salz streuen ist auch bei uns ein leidiges Thema.
" Eigentlich " ist es nicht erlaubt. Aber es wird trotzdem geduldet. Wenn selbst der Bürgermeister seinen Gehweg mit Salz streut,
was kann da schon schief gehen.
Ich habe ein Eckgrundstück 1000 qm groß, zwei Seiten meines Grundstückes haben einen Gehweg.
Grob gerechnet sind das 65-70 m Gehweg, die zu räumen und zu streuen sind.
den Eingang und die Hofeinfahrt auf der anderen Seite nicht mitgerechnet.

Den letzten schneereichen Winter hatten wir von 2010 auf 2011, da habe ich fast 4 Zentner Salz gebraucht,
da bei mir am Morgen auch viele Schulkinder entlang gehen, und da muß der Gehweg unbedingt freigehalten werden,
damit keine Unfälle passieren und ich als Hausbesitzer in der Pflicht bin.

Zum Glück ist das nicht in jedem Winter so, da wir nur 240 m ü.d. Msp. liegen.
Liegt wohl auch am Klimawandel das die Wintermonate immer milder werden.
Ich möchte mir aber nicht vorstellen das alles als Split, Asche oder Sand zu verstreuen.
Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen wie das dann im Frühjahr aussieht um das dann alles zu entsorgen.
Die Gemeinde macht das nicht, das ist Sache des Grundstückbesitzers.

Allen eine schöne Vorfreude auf den den Frühling der hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt.

War diese Antwort hilfreich?