Naehhilfe: gerade Naehte? Suche einen Trick


Hallo ihr Lieben!

Aufgrund einer Augenerkrankung kann ich (hoffentlich nur temporaer!) keine geraden Linien sehen. Ich habe am WE ein Kleid genaeht und es war mehr als frustrierend, weil ich meinen Augen nicht trauen kann. Ich fuehre den Stoff gerade und es sieht auch gerade aus und sind dann Schlangenlinien.

Habt ihr vielleicht einen Trick oder eine Hilfe, ein Geraet, wie ich den Stoff unter der Nadel schnurgerade halten kann? Ich hoffe das macht irgendwie Sinn?

Vielen Dank!
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

14 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Svenja, eine Möglichkeit wäre, mit Stoffkreide vorzeichnen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (SvenjaM @ 15.04.2019 10:30:46)
Aufgrund einer Augenerkrankung kann ich (hoffentlich nur temporaer!) keine geraden Linien sehen.

:trösten: :trösten:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Tessa_ @ 15.04.2019 11:29:25)
Svenja, eine Möglichkeit wäre, mit Stoffkreide vorzeichnen.

Hallo!

Das tue ich wenn ich die Muster schneide und auf den Stoff uebertrage. Aber dann - wenn ich den Stoff unter der Nadel habe - wird die weisse Kreidelinie auch schlangenfoermig. Es ist zum Maeusemelken :( - ich wollte noch zwei oder drei Kleider fuer den Urlaub fertigen und nun befuerchte ich das krieg ich nicht hin. Ich hatte gehofft, es gibt einen Trick wie ich den Stoff quasi rechts von der Nadel 'einklemmen' kann.
War diese Antwort hilfreich?

Svenja,

könntest du die Naht nicht mit Stecknadeln markieren ?

Gute Besserung für dich :trösten:
War diese Antwort hilfreich?

Das waere eine Idee! Ich riskiere zwar dann mir die Nadel abzubrechen wenn ich versehentlich ueber die Stecknadel drueberrattere, aber einen Versuch ist es definitiv wert! Vielen Dank :wub: !

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (SvenjaM @ 15.04.2019 12:34:50)
Das waere eine Idee! Ich riskiere zwar dann mir die Nadel abzubrechen wenn ich versehentlich ueber die Stecknadel drueberrattere, aber einen Versuch ist es definitiv wert! Vielen Dank :wub: !

Wenn du die Nadeln waagerecht einsteckst, dann bricht die Nadel nicht ab. Ich schreibe aus Erfahrung, war über 40 Jahre lang Hobbyschneiderin :rolleyes:
War diese Antwort hilfreich?

Wenn die Nadeln waagerecht gesteckt werden, hat man doch keine Linie mehr.

Ich würde abwarten, bis die Augen wieder in Ordnung sein. Was nicht geht, geht eben nicht. Wünsche Dir gute Besserung!
War diese Antwort hilfreich?

Ich dachte, ich stecke die Nadeln senkrecht entlang der Kreidelinie, quasi als "Zaun". Daran koennte ich dann die Maschinennadel entlangfuehren. Versuch macht kluch :ph34r: !

Klar koennte ich warten, aber die Idee bis Ende des Jahres nicht naehen zu koennen (oder uberhaupt nicht mehr!) ist fuer mich undenkbar :schrei:

War diese Antwort hilfreich?

Passiert es nur beim Schnellnähen mit der Maschine oder auch wenn langsam du von Hand nähst?
Sonst würde ich große Heftstiche von Hand vornähen, und die Nadel bzw das das Füßchen dann dort entlangführen.
Das könnte ja ggf auch jemand anderes nochmal kontrollieren und ausbessern, bevor du richtig drübernähst.

Bei schwierigen Passagen mache ich das schon mal, weil der Stoff das zum einen nicht verrutschen kann und die groben Stiche richtungsweisend sind, ohne dass man sich großartig um die Nadeln kümmern muss.

Bearbeitet von Victoria Sponge am 15.04.2019 14:18:46
War diese Antwort hilfreich?

Ja, das mit dem heften ist auch eine gute Idee, ist mir auch eben eingefallen... :pfeifen:

War diese Antwort hilfreich?

Es gibt auch Kantenführer.

Bearbeitet von rossi am 15.04.2019 14:38:26
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (rossi @ 15.04.2019 14:37:21)
Es gibt auch Kantenführer.My Webpage kantenführer

rossi, ich sehe deinen Link nicht :heul:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Villö @ 15.04.2019 14:38:20)
rossi, ich sehe deinen Link nicht :heul:

Tut mir traurig, ich kriegs nicht besser hin, aber wenn Du "Kantenführer" gockelst, findest Du eine große Auswahl. :blumen:

Bearbeitet von rossi am 15.04.2019 14:42:58
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Victoria Sponge @ 15.04.2019 14:18:13)
Passiert es nur beim Schnellnähen mit der Maschine oder auch wenn langsam du von Hand nähst?
Sonst würde ich große Heftstiche von Hand vornähen, und die Nadel bzw das das Füßchen dann dort entlangführen.
Das könnte ja ggf auch jemand anderes nochmal kontrollieren und ausbessern, bevor du richtig drübernähst.

Bei schwierigen Passagen mache ich das schon mal, weil der Stoff das zum einen nicht verrutschen kann und die groben Stiche richtungsweisend sind, ohne dass man sich großartig um die Nadeln kümmern muss.

Es sind alle gerade Linien - Naehte, Treppenkanten, alles ist gewellt :heul: - das mit dem Heftstichen koennte ich probieren, also die (wellige) Kreidelinie entlangheften. Denn dann koennte ich meinen Mann bitten da nochmal drueber zu sehen. Vielen Dank!

Kantenfuehrer, das hab ich noch nie gehoert. Mal sehen, ob ich das im Naehbedarf meines Vertrauens finde! Vielen Dank fuer den Tipp!

Bearbeitet von SvenjaM am 15.04.2019 15:11:41
War diese Antwort hilfreich?

Ich zeichne die Nahtlinien, wenn ich mal was ganz genau nähen muss, mit wasserlöslichem Filzstift vor. Da reichen die ganz billigen aus dem Drogeriemarkt.

Man muss dann halt gegebenenfalls das fertig genähte Teil vor dem ersten Tragen waschen.

Das Markieren geht super bei allen relativ hellen bis mitteldunklen Stoffen, nur bei dunkelbraunen, dunkelblauen und schwarzen klappt das nicht, da sieht man den Filzstift nicht.

Und ich zeichne auf hellen Stoffen auch mit hellen Stiften, nicht jetzt schwarzer Stift auf weissen Stoff oder so.

Ist jetzt nur eine Möglichkeit von vielen, geht halt recht schnell. Schneiderkreide ist auch ein Tipp, mag ich persönlich halt nicht so gerne.

Und "schlupferln" wäre auch noch eine Idee, ist halt etwas aufändiger. Oder einfach mit Heftfaden die Nähtlinie vorheften.

Wie gesagt, bei mir ist es letztendlich der wasserlösliche Filzstift geblieben, damit komme ich prima zurecht.

Edit: Statt Kantenführer könnte man auch ein farbiges Klebeband neben die Nadel im richtigen Abstand auf die Maschine kleben, und daran den Stoff entlang führen. Kann aber natürlich nicht sagen, ob dir das jetzt bei Deinem Problem hilft.

Bearbeitet von Tilla am 15.04.2019 17:44:13
War diese Antwort hilfreich?

Ihr Lieben, eure Ideen und Vorschlaege haben bei mir die wenigen grauen Zellen die ich noch habe in Wallung versetzt und ich habe eine Loesung gefunden! Und eine so einfach dazu.

Ich habe einen kleinen Block ungeoffneter Post-It Notes mit Klebeband neben die Nadel befestigt. Dieser funktioniert nun als physische Grenze. Wenn mein Auge nun denkt ich muss den Stoff nach rechts ziehen um die vermeintlich "gerade" Kreidelinie zu halten stoesst der Stoff gegen den Block und ich weiss mein Auge hat mir einen Streich gespielt.

Ich schreibe das hier rein - falls es zukunftig jemanden mit einem aehnlichen Problem gibt!

Vielen Dank nochmal an euch alle! :wub:
War diese Antwort hilfreich?

Freut mich für dich, das du deine Lösung gefunden hast :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Super, wenn es so klappt! Viel Erfolg beim Nähen der Sommergarderobe!
War diese Antwort hilfreich?

Svenja - so etwas solltest Du dir besorgen.
Kantenführer Magnet, Magnet-Lineale, Saumhilfe,
https://www.amazon.de/Kantenführer-Magnet-.....Nähmaschinen
in Amazon.uk heißt das "magnetic seamgide"

Ideal für Nähmaschinen, die perfekte Saumhilfe. Auf die Stichplatte legen und den gewünschten Abstand einstellen. Den Stoff an der Kante entlang führen.


Ich habe bisher Linien auf meine Maschine gemalt. Ich wusste nichts von derartigen Kantenführern.
Ideal, dass sie magnetisch sind, auch nicht viel kosten.
Da ich oft Vorhänge nähe, werde ich mir den von Prym bestellen.

Wünsche gute Besserung für Deine Augen!

Bearbeitet von amante am 18.04.2019 08:36:04
War diese Antwort hilfreich?

Habe versucht, deinen Link zu reparieren:
https://www.amazon.de/Kantenf%C3%BChrer-Mag...n/dp/B07978T2PV

Ist es der, den du meinst?
War diese Antwort hilfreich?

@ Jeannie danke, ja, aber als Beispiel. Es gibt noch einige.
Svenja lebt aber in Brexitland, glaube ich.
War diese Antwort hilfreich?

Brexitland :blink: rofl - ja da lebe ich.

Vielen Dank fuer den Tipp und den Link :wub: !

War diese Antwort hilfreich?

Brexit-Land - ah, mach was dagegen! Gegen den Brexit, meine ich. Ich hoffe immer noch, dass das nicht passiert, dass Ihr einfach mal eben so austretet...
Na, off topic.
Wollte sagen: Du hast doch sicher Markierungen auf der Stichplatte? 1 cm, 1,5 cm etc.... Schaffst Du es nicht, den Stoff daran entlang zu führen?
Über Stecknadeln nähen habe ich auch mal gelernt, finde ich aber nicht gut. Wirklich Gift für die Nähmaschinennadeln, auch wenn sie vielleicht nicht gleich brechen. Liebe Grüße und frohe Ostern! 🙂

Bearbeitet von schwarzetaste am 21.04.2019 07:47:04

War diese Antwort hilfreich?

Ich hätte auch noch eine Idee : es gibt doch diese Deko Klebebänder , die man leicht wieder entfernen kann . Die gerade auf den Saum kleben und nach dem nähen ablösen . Weiß nur nicht wenn Du genau auf dem Band nährt, ob Du es gut entfernen kannst wie Seidenpapier .
Lese hier immer Kantenführer.....der war bei meiner Maschine vom Aldi mit dabei . Es war eine günstige Maschine .

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Svenja,

ich kenne mich mit Nähen so gut wie gar nicht aus, nach dem Knopfannähen verließen sie mich.

Eine Bekannte von mir näht sich auch viel Kleidung selbst. Und wenn sie sich doch mal was "von der Stange" kauft, gibt sie dem ganzen noch einen individuellen Touch, indem sie z.B. noch schöne Verzierungen aufnäht.

Aber, was ich eigentlich sagen wollte: Ich würde soooo gerne einige Deiner selbst genähten Kleidungsstücke sehen. Kannst Du nicht hier mal ein paar Fotos einstellen (oder besser gesagt, verlinken), büüütteeeee :wub:

Liebe Grüße, Schoki :blumen:
War diese Antwort hilfreich?

Ja, das Kleid mit den Folterinstrumenten würde ich gerne mal sehen! :)
Ich wüßte gar nicht, wo man hier so außergewöhnliche Stoffe findet.

War diese Antwort hilfreich?

Hast Du es schon mal mit Heftgarn probiert?
Meine Mutter ist gelernte Schneiderin, sie hatte es so gelernt: erst mit Stecknadeln, dann mit Heftgarn in grösseren Stichen die Stelle der Naht markieren, dann darüber nähen, danach das Heftgarn, das stärker ist und doch schnell reisst, entfernen

War diese Antwort hilfreich?