Grau sein, aber kein graues Mäuschen

Neues Thema Umfrage

Hallo liebes Forum,
mehr als 15 Jahre habe ich mir die Haare gefärbt und immer ein kräftiges, knalliges Rot und dieses Rot möchte ich nicht mehr. Wenn die Haare wieder rauswachsen, kommen die grauen zum Vorschein. Jetzt habe ich mir die Haare ganz kurz schneiden lassen und bei jedem Waschen werden sie scheußlicher.

Hausmittel, wie
Gibt es eine Möglichkeit, die Farbe loszuwerden. Alternativ: Mütze oder Glatze...


Es gibt bestimmt emanden, der das weis. Darum ein Danke im vorraus.

LG Mel.W.
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

27 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Meine Lösung wäre die Haare raus wachsen zu lassen. Graues Haar mit einem schicken Haarschnitt finde
ich schön.
Ich selber habe nur helle Strähnchen und .auch schon ein paar graue Haare . Aber die dann mal raus wachsen zu lassen
wäre kein Problem für mich.
War diese Antwort hilfreich?

Ich würde mich mal von einem Fachmann / einer Fachfrau beraten lassen, sprich mal zum Friseur gehen und ihm erklären, was ich möchte, was das Problem ist. bevor ich mit Zeugs an mir rumprobiere, was meine Haare mehr kaputt macht, als ich haben möchte ... :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Binefant @ 11.07.2019 13:45:28)
Ich würde mich mal von einem Fachmann / einer Fachfrau beraten lassen, sprich mal zum Friseur gehen und ihm erklären, was ich möchte, was das Problem ist. bevor ich mit Zeugs an mir rumprobiere, was meine Haare mehr kaputt macht, als ich haben möchte ... :pfeifen:

Genau. Meine Friseurin würde das ratz fatz in den Griff bekommen und fast jede andere gute Friseurin auch. :blumen:
War diese Antwort hilfreich?

@Geli68 :) :blumen:

Hi, mit rauswachsen hätte ich kein Problem, nur was nach dem grauen kommt, dieses scheusliche, ausgewaschene rot. Auf meinem Bild sieht es noch passabel aus.

Die Grauen sind ca. 1,5 cm rausgewachsen, 1,5cm sind "rot".

Ihr habt mich jetzt auf eine Idee gebracht, warum lasse ich mir die roten 1,5 cm nicht auch noch wegschneiden. Es ist doch Sommer.[B]


Danke für Deine Antwort :)

Mel.W
War diese Antwort hilfreich?

Idun :blumen: :blumen: :blumen:

[/U]Ratz fatz, das war die Idee, wie heißt Deine Friseurin und wo wohnt sie. aber das ratz fatz hat mich auf die Idee gebracht.[U]

:blumen: :blumen: :blumen:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Mel.W @ 11.07.2019 17:32:11)
Idun :blumen: :blumen: :blumen:

[/U]Ratz fatz, das war die Idee, wie heißt Deine Friseurin und wo wohnt sie. aber das ratz fatz hat mich auf die Idee gebracht.[U]

:blumen: :blumen: :blumen:

Ich glaube nicht, das du ca 6,5 Stunden fahren möchtest um dich bei meiner Lylia verwöhnen zu lassen rofl :wub:
(liebevolle kompetente Behandlung, Sektchen und Kaffee open End und ein Massagesessel inbegriffen)
War diese Antwort hilfreich?

@Idun :D

(liebevolle kompetente Behandlung, Sektchen und Kaffee open End und ein Massagesessel inbegriffen) :blink: :sabber:


da würde ich auch 7 Stunden fahren, so etwas haben wir wir in Bayern leider nicht. Ich bekomme "nur" Kaffee, ha ha ha... :sarkastisch: rofl :pfeifen:

LG Mel.W
War diese Antwort hilfreich?

Die restlichen 1,5 cm rote Haare sind doch ratz-fatz von alleine rausgewachsen.
So lange kann man das ertragen, meine ich.
Glückwunsch zu deinem Entschluss, nun Naturgrau zu tragen. Ist auch schön und das lästige Färben fällt weg.

Mittlerweile färben so viele Frauen bis ins hohe Alter, so dass mein Mann (in Modesachen ziemlich naiv) lange glaubte, ich wäre die einzige Frau, die graue Haare hat und alle anderen wären noch so "jugendlich".
Ich kann aber damit leben und finde meine Naturgrau wunderschön.

Ciao Elisabeth
.
War diese Antwort hilfreich?

Kannst du sie nicht ein letztes Mal in einer Übergangsfarbe färben, die deinem Naturton entspricht?
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Victoria Sponge @ 12.07.2019 09:18:34)
... Kannst du sie nicht ein letztes Mal in einer Übergangsfarbe färben, die deinem Naturton entspricht? ...

... genau da liegt der Hund begraben: Von welcher Naturfarbe gehst Du aus? Ehemals brünett, blond oder irgendwas dazwischen? Oder vom aktuellen grau? Hm, schwierig diese Frage ist ... :hmm:

Eigentlich ist der Knackpunkt dieser: @Mel.W hat sich entschlossen, dass sie keine Rothaarige mehr sein will, sondern zu ihrem Naturgrau stehen will. Es geht eigentlich nur um den Übergang vom roten ins graue. Und der dauert eben - je nach Wuchsgeschwindigkeit der Haare - ein paar Tage. Oder auch Wochen.

Insofern finde ich das sehr mutig wenn sie sagt: Die roten Spitzen lasse ich einfach rausschneiden, dann ist das ein sauberer Schnitt vom roten ins graue. Und jeder zusätzliche Färbevorgang - in welcher Farbe auch immer - verlängert die Zeit, bis nur noch naturgrau auf dem Kopf ist.

Grüßle,

Egeria
War diese Antwort hilfreich?

Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass der Naturton grau ist und der aktuelle Ton das sehr kräftige Rot, dass die Ansätze, bzw jetzt Haarspitzen, aber ggf nicht ganz so kräftig gefärbt sind, und deshalb blassrot aussehen.
Alternativ habe ich vermutet, dass noch Reste von echtem rotem Haar übrig sind, das sich mit Grau vermischt hat, was jetzt langsam rauswächst.

Ob eines von beidem zutrifft, weiß ich nicht, aber wenn das was rauswächst wirklich grau ist, könnte man den Farbton mit einer letzten Färbung anpeilen, um es einheitlich zu machen und das restliche Rot loszuwerden.
Wenn es noch Mischtöne sind ist der Frisör der passende Ansprechpartner, weil der weiß, wie man damit umgeht bzw es in Szene setzt.
War diese Antwort hilfreich?

Ich denke man kann dunkel drüber färben aber hast dann wahrscheinlich trotzdem einen roten Schimmer drinnen. Sieht aber vielleicht nicht schlecht aus, so ein dunkel braun mit leicht rötlichen Schimmer ;) Ich würde aber auch zum Friseur gehen und das dort machen lassen bevor es in die Hose geht.

War diese Antwort hilfreich?

Elisabeth :)

Letzten Winter war ich fest entschlossen, nicht mehr zu färben, die grauen waren noch mit dunklen vermischt und schon 4 cm,
in Worten, vier Zentimeter, rausgewachsen, mein Mann meinte, ob das mein Ernst wäre (Es gefiel ihm nicht) und so fing ich wieder an. :wacko:

In der Zwischenzeit hatte ich ein Erlebnis: Ich war Einkaufen, ging hinter einer schlanken Blondine her, die zurechtgemachten Haare bis an die Taille, ein wahrlicher Hingucker. Im Laden verlor ich sie aus den Augen, an der Kasse sah ich sie wieder und beeilte mich, diese Haarpracht von nahe zu sehen. Ich hatte mich nicht so beeilen sollen, eine Kasse weiter sprach sie eine Frau an, die schräg hinter mir stand, die blonde Schönheit drehte sich um und mich traf der Schlag, sie hatte das Gesicht einer Hundertjährigen. :ph34r:

Ich werde nächstes Jahr siebzig und ich denke, es reicht jetzt. Sind die Grauen noch nicht ganz grau, es gibt doch Hilfsmittel für ein schönes Grau, Silbershampoo uvm. :ach: rofl :ach:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Mel.W @ 12.07.2019 17:35:12)
Ich werde nächstes Jahr siebzig und ich denke, es reicht jetzt.

Meine ersten grauen Haare hatte ich mit 30 und es wurden schnell immer mehr.
Ich habe getönt, gesträhnt, gefärbt, die ganze Farbpalette rauf und runter, vorwiegend rot.

Als der Ansatz nur noch grau nachwuchs, war ich den ständigen Druck zum Nachfärben leid.
Es kostete Geld und -schlimmer noch- Zeit, das immer nachzuhalten bevor es ungepflegt aussah.
Seit fast 15 Jahren stehe ich zu meinen grauen Haaren und fühle mich sauwohl damit.
Auch mein Umfeld hat sich inzwischen dran gewöhnt. ;)

Vor einiger Zeit sagte eine sehr viel jüngere Bekannte, in deren üppiger schwarzer Mähne (Neid!) sich so langsam die ersten grauen Fädchen zeigen: So ein schönes Silbergrau möchte ich auch haben - am liebsten sofort. :wub:
War diese Antwort hilfreich?

@Viktoria Sponge :)

Kannst du sie nicht ein letztes Mal in einer Übergangsfarbe färben, die deinem Naturton entspricht?


[B]und da liegt der Hund der Egeria begraben, heisst, sie hat recht, das Problem wäre das gleiche, oder auf boarisch: Ghupft wia gschbrunga. (Gehüpft wie gesprungen).[/B]

rofl :pfeifen: :blumen: :rolleyes:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Mel.W @ 12.07.2019 17:35:12)
... die blonde Schönheit drehte sich um und mich traf der Schlag, sie hatte das Gesicht einer Hundertjährigen. :ph34r:

Gibt es öfter. Hinten Lyzeum, vorne Museum, sagte dann immer mein Freund. :D
War diese Antwort hilfreich?

Ich meinte jetzt nicht die Naturfarbe, die du hattest, als du jung warst, sondern die, die du aktuell hast, also grau.
Um die roten Spitzen loszwerden ohne noch mehr abschneiden zu müssen. Also quasi die Spitzen an den Ansatz angleichen.
Aber wenn das Abschneiden kein Problem ist, dann mach es doch so, weil es wahrscheinlich die einfachste Lösung ist.

Bearbeitet von Victoria Sponge am 12.07.2019 18:15:42

War diese Antwort hilfreich?

@Jeannie ;)))

Bei mir wird es sich noch herausstellen, wie es werden wird, an den Schläfen, sowie im Nacken sind sie tatsächlich silbergrau. Also bin stiller Hoffnung, dass die anderen auch so werden.

Genau diesen Druck, morgens in den

War diese Antwort hilfreich?

Ich mag den Trend der grauen Haare, der mittlerweile auch schon wieder out ist, gar nicht. Granny look war nie so meins.

Meine Haare färbe ich seit fast 50 Jahren, kam von Mahagoni über Aubergine auf Schwarz und blieb 30 Jahre dabei, weil es zu meinem Kleidungsstil passte und man von schwarz nur schwer "zurück" kommt. Mittlerweile, im Alter, neige ich zu sanfteren Tönen und färbe seit ca. 2 Jahren zurück auf "Dunkle Kirsche" oder "Aubergine". Das wirkt weicher.

Ich habe viele graue Haare, sehe das alle 5 Wochen am Ansatz aber grau wäre niemals eine Option für mich. Birgit Schrowange zum Beispiel finde ich schrecklich mit ihren grauen Haaren und Grannystyle muss in meinem Fall noch 20 Jahre warten.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (xldeluxe_reloaded @ 12.07.2019 21:44:28)
Ich mag den Trend der grauen Haare, der mittlerweile auch schon wieder out ist, gar nicht. Granny look war nie so meins.

Meins ist er auch nicht. Ich habe trotz meines Alters noch keine grauen Haare und kann mich auch nicht mit ihnen vorstellen. Falls aber irgendwann nötig, werde ich auch tönen/färben. :P
War diese Antwort hilfreich?

Ich finde graue Haare schön und natürlich, egal ob bei Frau oder Mann. Ich sehe öfter Personen die nicht rechtzeitig den Haaransatz nachfärben, sieht furchtbar aus.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (JUKA @ 12.07.2019 23:07:51)
Ich finde graue Haare schön und natürlich, egal ob bei Frau oder Mann. Ich sehe öfter Personen die nicht rechtzeitig den Haaransatz nachfärben, sieht furchtbar aus.

Silbergraue Haare finde ich auch sehr schön. Aber wenn man erst dunkelmausgraue Haare bekommt, ist das sehr frustrierend. In der Phase bin ich gerade, Ich konnte an meiner Mutter die Entwicklung beobachten. Sie bekam später eine sehr schöne grau-weiße Haarfarbe. Ich kann nur hoffen, dass das bei mir auch so eintritt. Ach ja, ich bin momentan noch teilblond.

Bearbeitet von DWL am 12.07.2019 23:48:22
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Mel.W @ 12.07.2019 17:53:59)
... und da liegt der Hund der Egeria begraben, heisst, sie hat recht, das Problem wäre das gleiche, oder auf boarisch: Ghupft wia gschbrunga. (Gehüpft wie gesprungen ...

... oder auf hessisch: Gfalle wie geborzelt ... (gefallen wie gepurzelt) rofl :pfeifen: :sarkastisch: :ach:

Meine ersten Silberfäden hatte ich schon mit Ende Zwanzig. Damals rupfte ich sie noch einzeln raus. Wenn ich das heute noch tun würde, hätte ich keine Haare mehr auf dem Kopf :sarkastisch:

Auch ich habe jahrelang rot gefärbt: Erst den ganzen Kopf, dann nur noch Strähnchen. Und jedesmal einen etwas anderen Rotton, so dass durchaus farbige Bewegung auf dem Kopf war. Mittlerweile bin ich bei blond angekommen. Da fällt der Haaransatz nicht mehr so krass ins Auge, so dass es ausreicht, alle sechs bis sieben Wochen nachzufärben ;)

Grüßle,

Egeria
War diese Antwort hilfreich?

Ich mag graue Haare und Birgit Schrowange finde ich super so. Ich habe sehr kurze sehr dunkle Haare mit so einigen grauen dazwischen, die ich definitiv nicht färben werde.

Eine Bekannte hab ich gestern erst wieder bewundert: sie ist Anfang 40, extrem jugendlich und hat einen sehr kurzen Herrenschnitt in komplett silbergrau, sie färbt auch nicht. Dazu knallroten Lippenstift. Sah klasse aus!

Mal abwarten, wie mein Farbton sich so entwickelt.
War diese Antwort hilfreich?

Ich lasse meine grauen Haare alle 4 Wochen bei meiner Haarfee nachfärben. Zwischendurch verwende ich für den Ansatz ein rotes Spray, das den Ansatz komplett abdeckt. Hat mir meine Haarfee in genau meiner Farbe besorgt.
Grau möchte ich noch nicht sein. Entspricht einfach nicht meinem Charakter. Ich bin von Natur aus rothaarig und das möchte ich auch noch einige Zeit bleiben
Birgit Schrowange finde ich entsetzlich und ihre grauen Haare auch. Ist aber meine ganz persönliche Meinung, ich mag keine Frauen, die wie verschreckte Rehlein gucken. Weder in schwarz noch in grau.
War diese Antwort hilfreich?

Ich bin ja blond, früher rotblond, mit Strähnchen in unterschiedlichem blond und ab und zu schimmert es noch etwas rötlich.

Das ist bei mir aber alles natur, grau werde ich wohl nicht, aber wenn, würde ich grauhaarig bleiben.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Mel.W @ 12.07.2019 17:35:12)
die blonde Schönheit drehte sich um und mich traf der Schlag, sie hatte das Gesicht einer Hundertjährigen. :ph34r:

Bei uns sagt man dazu: Hinten Frühling, vorne Herbst :P

Ich habe mir auch jahrelang die Haare rot färben lassen bzw. manchmal auch selbst gefärbt, weil ich meine straßenköterblonde Mähne langweilig fand. Vor ein paar Jahren war ich's dann leid, die langen Frisörbesuche und die Kosten. Hab die Farbe dann raus wachsen lassen, was zum Glück bei meiner Kurzhaarfrisur relativ schnell ging. Bin seitdem mit meiner Naturhaarfarbe und den kurzen Frisörbesuchen sehr glücklich. Graue Haare habe ich bis jetzt noch nicht, aber ich denke, auch damit kann ich irgendwann zufrieden sein.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (xldeluxe_reloaded @ 12.07.2019 21:44:28)
Ich mag den Trend der grauen Haare, der mittlerweile auch schon wieder out ist, gar nicht. Granny look war nie so meins.

Nicht die Haarfarbe macht einen zur Oma oder zum Opa. Mein Ex-Chef hatte bereits als ich bei ihm anfing zu arbeiten, da war er deutlich unter 40, silberweiße Haare und eine ganz liebe Bekannte hatte eine ähnliche Farbe, da war sie höchstens Mitte 30. Und die wirkte mit ihren beiden Kindergartenkindern so gar nicht grannymäßig. Ganz im Gegenteil - sie trug einen modischen Kurzhaarschnitt und poppige Klamotten nebst sehr farbenfroher Brille.
Was nützen die gefärbten Haare, womöglich noch in einer Farbe, die einem ohnehin kaum jemand als natürlich abnimmt, wenn man einem das Alter im Gesicht ablesen kann und jeder sieht, wie ältlich man sich inzwischen bewegt. Es gibt ganz wenige Menschen in meinem Umfeld, die noch mit 70 einen so jugendlichen, insgesamt fitten körperlichen Eindruck machen, dass man ihnen kräftig gefärbte natürliche Haare abnimmt. Ich finde es eher traurig, wenn man nicht zu seinem natürlichen Alter stehen kann. Es ist kein Grannylook - man ist ganz einfach im Alter einer Granny! :augenzwinkern:

Zitat
Ihr habt mich jetzt auf eine Idee gebracht, warum lasse ich mir die roten 1,5 cm nicht auch noch wegschneiden. Es ist doch Sommer.

Genau das wollte ich dir auch gerade empfehlen. ^_^
Meine Cousine hat es so gehandhabt, die irgendwann auch die Färberei und Stunden beim Frisör nicht mehr mitmachen wollte. Im Urlaub dann radikaler Kurzhaarschnitt, sodass nur noch die schon rausgewachsenen grauen stehen blieben und der gefärbte Rest abkam. Seitdem hat sie wunderschöne silbergraue Haare und ist hoch zufrieden. Und wie meinte sie noch: Wem das jetzt nicht gefällt, der soll doch weggucken! :bäh:

Zitat
mein Mann meinte, ob das mein Ernst wäre (Es gefiel ihm nicht) und so fing ich wieder an.

Na.... solange er sich ebenfalls für dich die Haare färbt ist diese Reaktion ja durchaus... ich sag mal: akzeptabel. Ansonsten würde ich da den letzten Satz oben wieder ins Geschehen werfen.
Erfahrungsgemäß ist es lediglich eine Sache der Gewöhnung. Und manchen fehlt einfach die Phantasie, sich das vorstellen zu können.
War diese Antwort hilfreich?

<Es ist kein Grannylook - man ist ganz einfach im Alter einer Granny! >

Granny look hat nichts mit dem Alter zu tun. Dem Trend zu Grau samt Haarknoten folgten überwiegend junge Frauen, die sich die Haare wie Rihanna und Lady Gaga grau färben ließen.

Für mich wäre das nichts, so oder so und bei längeren als sehr kurzen Haaren funktioniert das Rauswachsen sowieso nicht.

Bearbeitet von xldeluxe_reloaded am 14.07.2019 15:24:25
War diese Antwort hilfreich?

Ich habe meine gesträhnten Haare innerhalb von 3 Monaten rauswachsen lassen, weil ich das häufige Färben nicht mehr wollte. Hab sie ganz kurz schneiden lassen und jeden Tag ¼ Tel Gelantine genommen. Dann sind zwar auch meine Nägel schneller gewach-sen, aber meine Haare auch. Meinem Mann gefällt es und ich höre oft positive Rückmeldungen. Es hat sich herausgestellt, dass ich hinten noch dunklere Haare habe, die wie reingefärbt aussehen. Außerdem habe ich wieder MEHR Haare bekommen. Meine Frisö-rin hat mir zu einer neuen Frisur geraten und das Alles hätte ich schon vor 10 Jahren machen sollen.
Halt einige Wochen durch und dann freu Dich auf eine neue Haarpracht, die Dir sicher gut steht.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Schnecke53 @ 14.07.2019 19:57:51)
Ich habe meine gesträhnten Haare innerhalb von 3 Monaten rauswachsen lassen, weil ich das häufige Färben nicht mehr wollte. Hab sie ganz kurz schneiden lassen und jeden Tag ¼ Tel Gelantine genommen. Dann sind zwar auch meine Nägel schneller gewach-sen, aber meine Haare auch. Meinem Mann gefällt es und ich höre oft positive Rückmeldungen. Es hat sich herausgestellt, dass ich hinten noch dunklere Haare habe, die wie reingefärbt aussehen. Außerdem habe ich wieder MEHR Haare bekommen. Meine Frisö-rin hat mir zu einer neuen Frisur geraten und das Alles hätte ich schon vor 10 Jahren machen sollen.
Halt einige Wochen durch und dann freu Dich auf eine neue Haarpracht, die Dir sicher gut steht.

Durch Kurzschneiden kann man die Farbe herauswachsen lassen, ist klar, da bleibt dann ja auch oft nur der Ansatz. Ich bin aber *
kein Typ für kurze Haare.
Für mich ist schulterlang schon "kurz" und soweit kann man Haare nicht herauswachsen lassen. Schade, denn ich bin rot-braun von Natur aus, aber alle 6 Wochen Färben ist auch kein Problem: Man gewöhnt sich an alles.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (xldeluxe_reloaded @ 14.07.2019 20:07:42)
Ich bin aber * kein Typ für kurze Haare.
Für mich ist schulterlang schon "kurz" und soweit kann man Haare nicht herauswachsen lassen.

Ich hatte es so verstanden, dass es in diesem Thread um die Haare von Mel.W geht.

Deren Haare sind (incl. Farbe und grauem Ansatz) 3 cm kurz.
Insofern ist Kurzschneiden durchaus eine Option.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Jeannie @ 14.07.2019 20:16:43)
Ich hatte es so verstanden, dass es in diesem Thread um die Haare von Mel.W geht.

Deren Haare sind (incl. Farbe und grauem Ansatz) 3 cm kurz.
Insofern ist Kurzschneiden durchaus eine Option.

oder die roten Fusseln schwarz färben. :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Hui - ich habe mich wieder nicht an die Forenregeln gehalten und hab mich doch glatt verplaudert, sorry Jeannie

Klar geht es ausschließlich um die Haare von Mel B und bei 3 cm Haarlänge ist "Kurzschneiden" , wie Du erwähnst, natürlich die beste Option rofl
War diese Antwort hilfreich?

Glückwunsch zu deiner Entscheidung, Naturgrau zu leben/werden ;)

Ich hatte auch schon mit 25 die ersten grauen Haare in meinen ansonsten mittel/dunkelblonden.
Nachdem meine Eltern beide Friseur waren, habe ich auch herumexperimentiert.
Henna: sah ganz nett aus, nachfärben war mir aber zu mühsam, hatte und habe immer mindestens Kinn- bis schulterlange Haare.
Tönung Kastanie bescherte mir rot leuchtende weiße Haare ;), das Abfärben an die
Zwischenzeitlich bin ich über 50 und färbe schon seit Jahren nicht mehr.
Klar kommen Kommentare wie "Du würdest bestimmt 10 Jahre jünger aussehen mit ein bisschen Farbe in den Haaren!", aber ich lasse mich da nicht beirren.
Mein Grau ist nicht gleichfarbig sondern eher ein Farbverlauf von weiß bis dunkles silbergrau, untendrunter immer noch einiges mittelblondes ;)
Mir gefällt es, und mein Friseur meinte neulich, dass ich wohl nie nur einen einzigen Grauton auf dem Kopf haben werde :D
Eine Kollegin meinte neulich auch, dass mein Haar wirklich gut aussieht, obwohl sie ihre eigenen auch schon seit Jahren färbt. Aber ihr fehlt der Mut zum Naturgrau.
Meine Mutter sagte immer, dass "Schwäbla" sowieso früher grau werden würden", das wäre einfach so rofl
(Habe leider gerade kein Bild, auf dem man mein Haar gut sehen kann, sonst wäre jetzt eins hier drin ;)

Bearbeitet von uha1 am 14.07.2019 22:13:45

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (xldeluxe_reloaded @ 14.07.2019 21:50:32)
... bei 3 cm Haarlänge ist "Kurzschneiden" , wie Du erwähnst, natürlich die beste Option

Sage ich doch. :)

Ein Schnitt auf 15 mm ist im Sommer kein Problem, und bei einem durchschnittlichen Wachstum von 10 mm pro Monat sind die Haare im September schon länger als jetzt.
Augen zu und durch! :D
War diese Antwort hilfreich?

Glatte Haare sehen gefärbt ziemlich platt und künstlich aus, was ich überhaupt nicht mag. Deswegen bin ich ganz froh, dass meine glatten Haare von Natur aus, ein paar hellere Strähnen haben und lasse mir manchmal noch ein paar dazu färben.

War diese Antwort hilfreich?

Ich würde auch zum Frisör gehen und mich beraten lassen . Meine Schwiegermutter färbte lange in ihrer Naturfarbe schwarz nach , bis sie mal irgendwo las , dass zuviel färben Krebs auslösen würde . (Keine Ahnung wo sie das las) . Auf jeden Fall ging sie zum Frisör und kam dunkelbraun wieder . Nachdem diese Farbe ein Stück raus gewachsen war ging sie wieder zum färben und die Farbe wurde nach und nach immer heller bis sie ihre grauen Haare akzeptierte .

@SaBiene vom 12.07. : ich hatte mal eine Kollegin , die ließ sich die kurzen Haare blauschwarz färben und die Spitzen in ein dunkles Neongrün......das sah so was von klasse aus....

Bearbeitet von Schnuff am 15.07.2019 14:45:35

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Schnuff @ 15.07.2019 14:38:06)
@SaBiene vom 12.07. : ich hatte mal eine Kollegin , die ließ sich die kurzen Haare blauschwarz färben und die Spitzen in ein dunkles Neongrün......das sah so was von klasse aus....

Jawoll: So was mag ich sehr, obwohl ich raspelkurze Haare bei Frauen eher so gar nicht mag. Aber das kann ich mir gut vorstellen, denn es hört sich trendy an.
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage