Benzinpreise Wahnsinn: wo soll das noch hinführen


Langsam reichts mir die Energiepreise steigen und steigen, nur die Löhne ziehen nicht mit. Wer soll das noch bezahlen. Wehe wenn die Heizkostenabrechnung kommt.


Abzocke pur :mafia:


du kannst doch nix dran ändern, was nölst du denn schon wieder rum? :wacko:


hmmm... also gegen meine Heizkostenabrechnung ziehe ich gerade um.
Also, man kann schon was tun...


Zitat (hell @ 12.04.2006 - 21:19:40)
hmmm... also gegen meine Heizkostenabrechnung ziehe ich gerade um.
Also, man kann schon was tun...

Musst da nicht mehr heizen oder ist die Wohnung besser isoliert, oder noch besser ziehst du in den sonnigen Süden?

Erdöl (+ die entsprechenden Nebenprodukte) sind halt fossile Energien, die immer weniger werden. Also werden sie langfristig immer teurer.... Und wenn erstmal noch die Chinesen ihren Energiebedarf über Einkäufe bei den gleichen Händlern wie wir stillen wollen, wird es noch schlimmer.

Daher hilft nur abfinden bzw. sich zu überlegen, wo man sparen kann.


japp, sparen und nochmals sparen. wir drehen die heizung nie auf bis zum anschlag und die räume die seltener benutzt werden heize ich nur bei bedarf.


Zitat (murphy @ 13.04.2006 - 05:34:56)
Erdöl (+ die entsprechenden Nebenprodukte) sind halt fossile Energien, die immer weniger werden. Also werden sie langfristig immer teurer.... Und wenn erstmal noch die Chinesen ihren Energiebedarf über Einkäufe bei den gleichen Händlern wie wir stillen wollen, wird es noch schlimmer.

Daher hilft nur abfinden bzw. sich zu überlegen, wo man sparen kann.

Naja Murphy das ist soo ja schon richtig. Aber die derzeitige aktuelle Preisentwicklung und -gestaltung hat damit nüscht zu tun. Es ist Ostern, es sind Ferien und die Mineralölkonzerne, die eh schon genug Gewinne einfahren kriegen den Hals nicht voll und erhöhen wieder die Preise.
1,34 € für 1 Liter Normalbenzin - also das habe ich auch mal zu DM-Zeiten getankt!

Schön ist allerdings, das sogar die Politiker mal die Mineralölfirmen kritisieren!! Bringen wird es eh nichts obwohl die wohl was machen könnten, denke ich. Und ich möchte denen (Politikern) trotzdem mal mit nem Schlag auf den Kopf dran erinnern, wie hoch eigentlich der Steueranteil ist. <_<

Und zur Arbeit fahren muss man nunmal.

BTW: Wenn ich sehe, was für alte Gurken (Spritfresser) noch auf den Strassen unterwegs sind. Und wie manche Leute rumheizen. -_- Da kriegt man das Gefühl der Sprit ist noch nicht teuer genug!! :blink:

Wir heizen mit Strom (Nachtspeicheröfen) - ist aber auch sauteuer!

Denkt mal bei der nächsten Bundestagswahl daran, welche Partei die Atomkraftwerke abstellen will, die die derzeit einzige wirkliche Alternative zu den fossilen Brennstoffkraftwerken darstellen.

Die gleiche Partei hat vor der Bundestagswahl 1998 *angekündigt*, dass sie die Steuern auf Erdölprodukte deutlich anheben will. So ist es ja auch geschehen und der große koalitionspartner hat nur das allerschlimmste verhindert, die strategische Weichenstellung aber zugelassen.

Naja, und bei der derzeitigen Haushaltslage: Was einmal als Steuer eingeführt wurde, wird nicht wieder abgeschafft.

Also: Hört auf zu jammern! Diese verfehlte Energiepolitik war von der Mehrheit der Wähler so gewollt. Beschwert Euch bei diesen Wählern, die jetzt alles auf die bösen Mineralölkonzerne schieben und auf den Euro, dessen Einführung die wirklichen Ursachen für die Teuerung nur verschleiert.

Und denkt bei der nächsten Wahl mal nach, wo Ihr das Kreuzchen macht.

H.H.


Haushalts-Experte


Gruppe: Mitglied
Beiträge: 134
Mitgliedsnummer.: 1.033
Mitglied seit: 12.03.2005



Denkt mal bei der nächsten Bundestagswahl daran, welche Partei die Atomkraftwerke abstellen will, die die derzeit einzige wirkliche Alternative zu den fossilen Brennstoffkraftwerken darstellen. Sehr richtige Bemerkung vom Haushalt-Experten !!!
Und wer hat das alles eingerührt?
Ganz vorn die Grünen mit Herrn Trittin. Der hat Windmühlen hingebaut wo kein Wind weht.
Hätte man an der Atomenergie weiter geforscht, sie sicherer gemacht und an das Problem der Entsorgung gegangen, könnte Deutschland heute mit an führender Stelle stehen. Die Voraussetzungen waren ja gegeben. Statt dessen wird demontiert.
Der Herr Gabriel lügt uns was vor, wenn er sagt, die Vorräte für die Atomenergie reichen nur noch 30 Jahre. Alle Vorräte der Erde würden die Menschheit nach dem heutigen Verbrauch noch 10 000 Jahre ( ! !) reichen. Sie sind natürlich noch nicht erschlossen.

Bearbeitet von nordkueste am 13.04.2006 08:33:07


Zitat (Hornblower @ 13.04.2006 - 08:17:02)

Also: Hört auf zu jammern! Diese verfehlte Energiepolitik war von der Mehrheit der Wähler so gewollt. Beschwert Euch bei diesen Wählern, die jetzt alles auf die bösen Mineralölkonzerne schieben und auf den Euro, dessen Einführung die wirklichen Ursachen für die Teuerung nur verschleiert.

Und denkt bei der nächsten Wahl mal nach, wo Ihr das Kreuzchen macht.


Du arbeitest wohl in einer Tankstelle? :huh: Du findest es auch nicht verwunderlich, das die Preise immer dann anziehen, wenn Feiertage kommen? :huh:

Oh jaa die armen Mineralölkonzerne *tätscheltätschel* Mal zum "Teuro" - schon mal die Preissteigerungen mit damals verglichen??? Wenn es damals 2-3 Pfennig waren, dann sind es heute gleich 8 Cent. Na komisch!? :rolleyes:

Wie auch immer! Aber was hat eigentlich die Atomenergie mit den Benzinpreisen zu tun?? :verwirrt:

Und das Steuern, die einmal eingeführt wurden nicht mehr abgeschafft werden, weiss auch jeder! Ich sag nur Sektsteuer - die finanziert etwas, was es schon lange nicht mehr gibt! :P

Hört auf zu jammern ist gut lol
Dürch die hohe Preisen sind vielen Fahrten bei uns gestrichen worden.
Es gibt auch noch Menschen die das Geld nicht so locker haben.
Und wählen dürfen wir nicht
:P

Bearbeitet von internetkaas am 13.04.2006 10:47:42


Zitat (DasMännle @ 13.04.2006 - 10:37:05)
Wie auch immer! Aber was hat eigentlich die Atomenergie mit den Benzinpreisen zu tun?? :verwirrt:

ich sag es mal gaaaaaaaaaaaaaaaanz einfach:

- viele häuser werden geheizt

- im moment verbrennen wir dazu öl

- im auto verbrennen wir benzin (ist ein "verfeinertes öl")

- wenn wir die heizung der häuser auf atomenergie umstellen, könnte der
verbrauch von öl gesenkt werden und das benzin wäre billiger


klar wird der sprit immer vor feiertagen teuer, die unternehmer wissen, dass sie damit sehr einfach gutes geld verdienen können. würdet ihr euch diese chance entgehen lassen? :wacko:

@gewitterhexe

schon aber der Unterschied zwischen Heizöl und Benzin ist gewaltig auch preislich!

Häuser auf Atomenergie umstellen - wie meinste das jetzt?? :blink: Reaktor im Keller? :lol:

BTW: Chance für die Firmen hin oder her - die Begründung der Verteuerung lautet aber nie wegen der Feiertage, sondern immer wegen der gestiegenen Ölpreise ;)


Zitat (DasMännle @ 13.04.2006 - 11:01:40)
Häuser auf Atomenergie umstellen - wie meinste das jetzt?? :blink: Reaktor im Keller?

nein, aber die vorhanden kraftwerke aufrüsten bzw. gleich noch 3 kraftwerke bauen - das geld, was du dann beim strom sparst, brauchst du dann eh für den sprit, weil der bedarf der andern (china) den preis nicht sinken lassen wird...

für den Sommer werden Benzinpreise um 1,70 € erwartet, leider können wir so gut wie nichts tun, die Preistreiber sind die Amis, mit ihren mehr als verschwenderichen Verbrauch.
Alternativen müssen schnellstmöglich her. da wiederum ist die Forschung und die Politik gefragt.


Also ich kann zu diesem thema nur soviel sagen,
wenn ich sehe wieviel millionen liter sprit jetzt zu ostern wieder vergeigt werden,
dies ist den mineraloelkonzernen doch nur recht.
die sagen sich schaut euch die d..... deutschen an egal was der saft kostet die kaufen die suppe ob sie,sie brauchen oder nicht.
aber die deutschen können ja nicht an einem strang ziehen, so zum beispiel wie in frankreich wegen dem kündigungsschutz.
jeder muß wissen was er tut.
habe in den letzten 3 monaten nur 80 liter diesel vebraucht, habe aber auch nur das nötigste mit dem auto erledigt.
und so werde ich es auch in nächster zeit handhaben.


ich bin mittlerweile soweit , dass ich darüber nachdenke das abzumelden!

Nur wie erkläre ich das meiner Schwiegermutter,die in einem 30 Kilometer entfernten Heim wohnt und sich jedes 2.te Wochenende darauf freut,abgeholt zuwerden und das WE mit ihrem Mann zu verbringen? :(

Was die Heizkosten angeht...die haben hier Anfang des Jahres wieder erhöht,den monatlichen Abschlag gleich um 8 ! € und das obwohl ich sowieso schon "freiwillig" 10 € mehr im Monat zahle,damit es bei der Endabrechnung hoffentlich nicht ganz soo dicke kommt.

Strom bezahl ich auch von mir selbst aus mehr,als ich müsste,aber ich denke da kommt auch ne dolle Rechnung bei rum...

aso

Zitat
BTW: Wenn ich sehe, was für alte Gurken (Spritfresser) noch auf den Strassen unterwegs sind.


Tja,ich fahre so eine alte Gurke!weil ich mir schlicht und einfach kein neueres leisten kann...

Zitat
habe in den letzten 3 monaten nur 80 liter diesel vebraucht, habe aber auch nur das nötigste mit dem auto erledigt.


du Glückliche !

wenn wir auch nur das nötigste verbrauchen kommen wir auf 900 Liter im Monat, allerdings fahren davon 2 Leute zur Arbeit, einer zur Schule und ich nur zum einkaufen.
Wir wohnen halt am Arsch der Welt und Wohnqualität, wie wir sie mögen wird wohl immer teurer :(
Aber ich jammer auch nicht, würde meinen "Panzer" niemals gegen ein anderes Auto eintauschen, ich gönn mir nämlich sonst nix. :)

Wenn wir uns das alles und immer weiter gefallen lassen, denken doch die da oben können es immer noch weiter mit uns machen. Die brauchen doch (noch nicht mal von ihren Lohn, wenn sie schon einen Dienstwagen bekommen) noch nicht mal Benzin bezahlen. Das alles bezahlen wir auch noch für die.
Jetzt denkt man schon wieder über 20 Euro Praxisgebühr nach. Wo soll das hinführen. Wir glauben auch nicht mehr dran, daß die Kassen leer sind. Das sollen die uns jetzt erst mal beweisen, was sie überhaupt mit unsren Geld machen.
:labern: :labern: :labern: :labern: :labern: :labern:


Hm. Also ich hab jahrelang nur ein Fahrrad besessen (streng genommen jetzt noch, das Auto gehört meinem GöGa). Für längere Fahrten oder bei miesem Wetter hab ich den Bus genommen. Mach ich auch heute noch so, obwohl die Kiste vor der Tür steht. Klar, es ist sehr viel unbequemer als Autofahren. Wenn ich mal wirklich ein Auto brauchte, z. B. für Transporte, hab ich mir eins bei der Carsharing-Gemeinschaft gemietet, in der ich Mitglied war. Sowas gibt's mittlerweile in jeder größeren Stadt. Auch als ich noch auf dem Land gewohnt habe, ging das mit Bus und Bahn irgendwie, wenn auch nicht immer bequem. Kostengünstiger und weniger stressig war's aber allemal.

Klar ärger auch ich mich über die fiesen Benzinpreise. Wenn ich aber durch die Altstadt von Lübeck spaziere und mich an den jahrhundertealten Bauten freue und dabei alle 2 Minuten von irgendeinem Arsch fast umgefahren werde, der meint, mit aufheulendem Motor ein bisschen "cruisen" zu müssen (natürlich bei offenem Autofenster und bis zum Anschlag aufgedrehter Mucke "Hey wir sind die coolsten wenn wir durch die Straßen cruisen...."), bin ich dafür, dass die Benzinpreise gerne noch weiter steigen dürfen. Und darum wähl ich auch weiter grün. Steh ich zu.

Schnegg


Also von Atomkraft halte ich mal gar nichts. Nicht wegen der Betriebssicherheit, sondern wegen Terror und der nicht gesicherten Endlagerung. Hätte man die Kosten der Forschung der Atomenergie ind andere Forschung gesteckt wären wir wahrscheinlich schon viel weiter . Auch wäre es sinnvoll, dei Häuser besser zu dämmen. Passivhäuser sind die Alternative - halt schlecht für die Energieversorger. Wie wäre es denn mal öfter am Wochenende das auto stehen zu lassen. Würden das alle tun, würde sich auch etwas bewegen. Klar der Staat hat am Benzin ca. 80 % Anteil, könnte man abschaffen - nur dann muß das Geld wieder über eine andere Steuer eingetrieben werden. Auch bei den Amerikanern setzt ein Umdenkprozess ein - zwar ist bei denen Das Benzin billiger-da aber deren Autos im Schnitt wesentlich mehr brauchen, schmerzt es die auch, deshalb verkaufen sich deutsche Autos momentan auch super. Und würde man endlich mal den unnötigen standbye - Betrieb abschaffen bräuchte man auch 2 Atomkraftwerke weniger.


Zitat (ElectrA @ 13.04.2006 - 12:18:16)

aso
Zitat
BTW: Wenn ich sehe, was für alte Gurken (Spritfresser) noch auf den Strassen unterwegs sind.


Tja,ich fahre so eine alte Gurke!weil ich mir schlicht und einfach kein neueres leisten kann...

:huh:

so eine schöne - ich verbrauche 20 Liter Minimum auf 100 km Kiste? Mit automatischer rückwärtiger "Nebelmachmaschine" ala James Bond? :P

Zitat
Und würde man endlich mal den unnötigen standbye - Betrieb abschaffen bräuchte man auch 2 Atomkraftwerke weniger.


schon mal daran gedacht, dass es nicht nur faule/bequeme Menschen, sondern auch durchaus behinderte/kranke Menschen gibt, die diese Erfindung durchaus für sinnvoll halten, als ein Stückchen Unabhängigkeit ;)

Zitat (Nyx @ 13.04.2006 - 13:34:13)
Zitat
Und würde man endlich mal den unnötigen standbye - Betrieb abschaffen bräuchte man auch 2 Atomkraftwerke weniger.


schon mal daran gedacht, dass es nicht nur faule/bequeme Menschen, sondern auch durchaus behinderte/kranke Menschen gibt, die diese Erfindung durchaus für sinnvoll halten, als ein Stückchen Unabhängigkeit ;)

Ich wusste gar nicht, das alle Bürger krank und behindert sind. Klar der Laserdrucker,PC, Router etc. muß ja immer unter Strom stehen, bei vielen Geräten merkt man es noch nicht einmal das sie noch Strom verbrauchen.
Und dann gibt es z.B. Fernseher mit einem Standbye-Betrieb von unter 1 Watt und welche die locker 15-20 Watt verbrauchen. Ich bemängel auch das viele Geräte (auch teure) die billigsten, stromfressenden Netzteile haben, obwohl es nur wenig teurere Modelle gibt. Und warum verwenden immer noch viele Verbraucher Edisons stromfressende Glühbirne anstatt die Geldbringenden Sparbirnen?
Aber wahrscheinlich ist Energie noch zu billig. Die Autos werden in den nächsten Jahren auch weniger verbrauchen ( die Lösungen hierfür liegen längst in den Schubladen der Autohersteller). Und etwas mehr Bewegung (Fahrrad oder zu Fuß) tut doch den meisten auch gut, wo doch fast jeder 2. übergewichtig ist.

Full Ack!

So lange es Mütter bei uns gibt, die ihren lieben Kleinen die 150 Meter mit dem Auto zur Bushaltestelle bringen, ist Sprit noch viel zu billig.

Es ist mir auch schleierhaft, wieso die Leute meinen, ein Auto sei ein Grundrecht. Ich bin der Ansicht, 90% der Bevölkerung braucht eigentlich keines. Wer wegen der Wohnqualität vom Arbeitsplatz wegzieht, soll halt eine Stunde früher aufstehen und mit dem Zug/Bus fahren. Oder halt doch zur Arbeit ziehen.

Wenn ich selbst bei uns in der Kleinstadt diese Automengen sehe, die Staus und die Parkraumnot, weil jeder meint, es gebe ein Grundrecht darauf, maximal 5 Meter bis zum Laden laufen zu müssen, wäre es durchaus eine Verbesserung der Lebensqualität für alle, wenn ein Auto wieder zum Luxusgut würde.

Ich habe, bevor ich mein Auto abgeschafft habe, etwa 20 Liter Benzin im Quartal verbraucht. Zur Arbeit ist es nicht nötig, da reicht mein Fahrrad - es sind nur 15 Kilometer von daheim zur Arbeit. Zum Einkaufen ist es mir zu doof, mich mit zig Elsässern um die Parkplätze zu streiten, und in der Freizeit fahre ich lieber Zug (bin Berufskraftfahrer, und irgendwann reicht es mal mit der Sch... Fahrerei)

Leider sind wir von den damals geforderten 5 DEM (= 2,53 Eur) je Liter Sprit noch viel zu weit weg.

Just my two cents.


Zitat (Sparfuchs @ 13.04.2006 - 13:49:56)
Ich wusste gar nicht, das alle Bürger krank und behindert sind... Und warum verwenden immer noch viele Verbraucher Edisons stromfressende Glühbirne anstatt die Geldbringenden Sparbirnen?
Aber wahrscheinlich ist Energie noch zu billig. Die Autos werden in den nächsten Jahren auch weniger verbrauchen ( die Lösungen hierfür liegen längst in den Schubladen der Autohersteller). Und etwas mehr Bewegung (Fahrrad oder zu Fuß) tut doch den meisten auch gut, wo doch fast jeder 2. übergewichtig ist.


ich muss grad lachen, sorry - dachte an
Zitat
Langsam reichts mir die Energiepreise steigen und steigen,


ich geb dir recht, es ist immernoch zu billig. ich will aber auch nicht erleben, dass ich im dunklen sitze und kein auto mehr habe - werd also weiterhin etwas sprit, strom usw sparen und hoffen, dass ich über die runden komme.

Zitat (gewitterhexe @ 13.04.2006 - 20:25:29)
Zitat (Sparfuchs @ 13.04.2006 - 13:49:56)
Ich wusste gar nicht, das alle Bürger krank und behindert sind... Und warum verwenden immer noch viele Verbraucher Edisons stromfressende Glühbirne anstatt die Geldbringenden Sparbirnen?
Aber wahrscheinlich ist Energie noch zu billig. Die Autos werden in den nächsten Jahren auch weniger verbrauchen ( die Lösungen hierfür liegen längst in den Schubladen der Autohersteller). Und etwas mehr Bewegung (Fahrrad oder zu Fuß) tut doch den meisten auch gut, wo doch fast jeder 2. übergewichtig ist.


ich muss grad lachen, sorry - dachte an
Zitat
Langsam reichts mir die Energiepreise steigen und steigen,


ich geb dir recht, es ist immernoch zu billig. ich will aber auch nicht erleben, dass ich im dunklen sitze und kein auto mehr habe - werd also weiterhin etwas sprit, strom usw sparen und hoffen, dass ich über die runden komme.

Das widerspricht sich nicht, vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.
Wir haben als 4 Familienhaushalt einen Stromverbrauch eines Singlehaushalts (ohne Komfortverzicht). Ich gehe jeden Tag 3 km einfach zu Fuß zur Arbeit (tut mir echt gut-spare das joggen). Bin wirklich schon ein richtiger Sparfuchs geworden-leider wohne ich in einer Mietwohnung und kann da leider nicht viel verbessern (Isolieren et.). Mehr sparen kann ich kaum. Und die Energiepreise wirken sich ja auch indirekt aus. Alles wird teuer nur leider wird der lohn nicht erhöht-eher noch gekürzt.

@niliqb:

ich sag's gleich vorweg: ich will dir nicht an den kragen ;)

mit lebensqualität hat deine einstellung ja nicht mehr viel zu tun - hast schon recht, man muss der arbeit hinterherziehen, damit man kein auto dahin braucht. und beim einkaufen trägt man eben alles heim, einmal im monat kann man ja für die getränkekisten oder überhaupt schwere sachen ein taxi nehmen...

aber leider würde dann der einnahmeverlust an mineralöl- und ökosteuer wieder zu ner neuen erfindung der regierung führen, wie sie sich das geld von mir holen. ganz ehrlich: darauf hab ich keine lust B)


Zitat (gewitterhexe @ 13.04.2006 - 20:38:17)
@niliqb:

ich sag's gleich vorweg: ich will dir nicht an den kragen ;)

mit lebensqualität hat deine einstellung ja nicht mehr viel zu tun - hast schon recht, man muss der arbeit hinterherziehen, damit man kein auto dahin braucht. und beim einkaufen trägt man eben alles heim, einmal im monat kann man ja für die getränkekisten oder überhaupt schwere sachen ein taxi nehmen...

aber leider würde dann der einnahmeverlust an mineralöl- und ökosteuer wieder zu ner neuen erfindung der regierung führen, wie sie sich das geld von mir holen. ganz ehrlich: darauf hab ich keine lust B)

Na so schlimm bin ich auch wieder nicht, ich weis schon sehr wohl abzuwägen, wo ich sparen kann. Ich fahre immer noch Auto und natürlich hat nicht jeder die arbeit vor der Tür. Aber warum soll ich zur Arbeit fahren-das Auto wird nie richtig warm- verbraucht in dieser Phase viel Benzin (bis 20l/100km) und ich brauche gerade mal 5 Minuten länger zu Fuß als mit dem Auto. Ich hatte auch schon Arbeitstellen, da war ich aufs Auto angewiesen. Ich lebe nach dem Motto, ich kann den Euro nur einmal ausgeben. Man darf ja auch nicht vergessen das wir bald auch viel mehr für Kranken-, Pflege-,Rentenversciherung ausgeben müssen.


Kostenloser Newsletter