Milch für Kleinkinder??? Ist Milch für 1jähriges Kind"gefährlich"


Gestern war meine Schwiegertochter mit Family zu Besuch bei uns.Nun ist mir aufgefallen (schon seit längerem)das mein Enkelkind keine Vollmilch bekommt.Sie "ersäuft" gerade so in Tee.Gestern war die Gelegenheit zu fragen,warum die Kleine(14Monate)nie Milch trinkt.?Ihre Kinderärztin hätte gesagt,das Kinder erst ab 1 Jahr Vollmilch bekommen sollten.Nun bin ich doch ziemlich verunsichert.Zu meiner Zeit gab man Kleinkinder bis zum 6.Monat keine unverdünnte Milch.Ich find es sehr wichtig,das die kleinen,und auch die großen,Milch trinken.
Bin ich auf,n Holzweg?Hab ich was verpennt?Vieleicht kann mich eine von euch Muttis mal aufklären.
L.G. AC/DC 13


Sorry,ich glaub ich hab das Thema falsch plaziert.Kann mich mal einer von euch netten Mods zu den "KINDERN" rüber biemen.Tausend Dank! :blumen:


Guten Morgen! Vielleicht ist es wegen der ständig steigenden Allergie,von Milchprodukten?! Man hört ja immer mehr davon. Genauso wie von Fruchtzuckerallergien. Ist vielleicht besser,wenn man das 1.Jahr darauf verzichtet!? :blink:


@AC/DC 13
schon geschehen


Noch nie gehört sowas ^_^ Weiss nicht mehr wie alt meine Kids waren aber sie zogen sich immer Kakao aus der Flasche rein . Ich denke so um ein Jahr waren sie da schon.
Vollmilchpudding haben sie aber auch gegessen und bestimmt nicht erst mit einem Jahr.


Obelix,du bist aber flott,und das in der frühe.Wünsch dir noch einen sonnigen Ostertag. :D


Mein Sohn hat auch viel Kakao getrunken,aber er war auch schon über ein Jahr. Vielleicht müssen die Kinderärzte darauf hinweisen. In unserem Bekanntenkreis gibt es 3 Kinder mit dieser Allergie,dürfen nur Soja-Milch trinken.


Vollmilch und auch sonstige Vollmilchprodukte haben unsere Kids auch sehr früh getrunken /gegessen.




@ Hallo AC/DC - :) lange nicht gesehen -einen schönen Ostermontag wünsche ich dir !


Ich kenne es eigentlich auch nur wenn man verhindern will dass der kleine eine Allergie bekommt, aber da ist es ja so dass keinerlei Milchprodukte gegeben werden sollen bis zu einem Jahr, am besten soll ja dann gestillt werden.
Gut Vollmilch ist ja sowieso heftig, normal nimmt man H-Milch, zum Teil mit Wasser verdünnt.
Also wenn ich zurück überlege, 4 Monate gestillt, dann Schoppen und Tee, zwischendurch Brei, ich vermute meiner hat auch früher Milch bekommen, aber er lebt noch, und Zähne hat er auch

Bearbeitet von grizzabella am 17.04.2006 08:45:55


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 14:46:58


Für Babies bestimmt keine Vollmilch, aber auch nicht nur Tee!

Was wir machen. Es gibt HA Milch Pulver. Das ist Milchpulver, in dem alle wichtigen Nähstoffe enthalten sind. Unsere Kinder bekommen am Tag zwei Flaschen und gedeihen prächtig.


Die Schwiegertöcher machen eben manchmal etwas anders als wir. Trotzdem können sie die Verantwortung für unsere Enkelkinder ganz gut übernehmen :pfeifen: !


Hallo!

Mein Sohn ist 18 Monate alt, und in den ersten Jahr bekamm er nur Flaschennahrung (Bepa, Hipp,......). Das ist ein Pulver und wird mit abgekochten Wasser eingerührt!

Und seit er 1 Jahr ist bekommt er Himmeltau in die Flasche, natürlich mit Vollmilch!!!

Aber dein Enkel ist doch schon 14 Monate (war ja schon ein Jahr), und er bekommt immer noch keine Milch?

Es kommt auch draufan ob das Kind eher dick ist (dann würde ich Flaschennahrung geben),
Und wenn er dünn ist oder grad richtig ist würde ich ihn Himmeltau in die Flasche geben.

Und wenn sie sich unsicher ist, soll sie die Milch verdünnen ( 3/4 Milch und den Rest mit abgekochten Wasser)


Lg sannchensusi


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 14:45:54


Hallo!

Himmeltau ist ein ganz normaler Brei der mit Milch angerührt wird, man kann ihn einfach dünner zuberreiten und in die Flasche geben!

Den Himmeltau können Kinder ab 6 Monate essen oder trinken, der schmeckt echt lecker. Mache mir auch manchmal welchen!

Ich denke die (Schwiegertochter) wissen schon was sie machen, man sollte sich nicht zuviel einmischen.

Leider habe ich keine toleraten Schwiegereltern, sie wissen sogar mehr als meine Kinderärztin (das glauben sie halt).

Deshalb habe ich leider keinen so guten Kontakt!!!


Ich bin eigentlich grundsätzlich der Meinung leben und leben lassen, gerade bei Kindern ändert sich durch äußere Einflüsse soviel, ich hatte da das krasse Beispiel meine Großmutter fragte immer warum ich dies so oder so mache und erzählte wie es bei ihr war.
Meine Schwiegermutter meinte immer ihre Enkel und ihr Sohn verhungern oder werden von mir vergiftet. Egal was ich machte immer nur dass ist falsch. Da ging es mir dann auch so egal was sie sagte jajaja


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 14:44:32


Hallo

also bei meiner Tochter wurde am Anfang ein Allergierisiko von 70% errechnet. Unter anderem auch auf Milch. So hatte ich hr ein gutes Jahr lang keine Milchprodukte gegeben. Den Abendbrei hab ich mit HA_Milch angerührt etc... Dann fing ich ganz langsam an ihr Mlchprodukte wie Quark, Pudding, Jogurt etc... zu geben. Heute ist alles in Ordnung. Das einzigste sie mag morgens zum frühstück lieber Tee statt Milch oder Kaba.
Ich denke es kommt auch darauf an in wie fern es eine Vorbelastung in der Familie gibt und jenachdem würd ich einfach mal mit dem Kinderarzt darüber reden bzw dir mal Rat von einem Fachmann holen. Ich hatte damals eine super Hebamme die mich wirklich ganz toll aufgeklärt hat.

cathie


Hallo!

Sagen wir mal so, ich ärgere mich vor ihnen (Schwiegereltern) oder meinen Kindern nicht!
Ich lass mir nichts anmerken!
Ich schlucke es immer hinunter, ich weiß das es nicht immer das beste ist.

Aber ich denke wir fahren 1x die Woche für ein paar Stunden zu ihnen, und die paar Stunden halte ich auch aus.

Nur wenn ich mal sehr böse auf sie bin, dann setzen wir mal aus mit dem hinunterfahren!

Aber ich machs nur wegen den Kindern zuliebe!!!


rofl Vielen Dank an alle Muttis,also der Vater meines Enkelkindes ist mein Sohn.In unserer Familie ist noch nie ein Fall von Allergie aufgetreten.Meine Kinder,3 Erwachsene Menschen,sind alle mit Milch u. Milchprodukte,natürlich dem Alter entsprechend ernährt worden.Selbstverständlich nicht ausschließlich.
Mein Enkelkind ist vom Körperbau sehr zart.Meine Kinder waren ziemlich pummelig,wie sie klein waren.Heute sind sie aber rank u.schlank. :D
Mit Schwiegertochter u. Sohn habe ich ein gutes Verhältnis,würde ihnen auch nirgends wo reinquatschen.Sie machen es so wie sie es für richtig halten.Nur so für mich,bin ich etwas besorgt. :( Weil ich es eben anders kenne.
Klar,hat die Kleine vorher Milchpulver ins Fläschen bekommen.Aber seit vier Monaten nichts mehr in die Richtung.Sie bekommt auch ihren Brei u. Obstgläschen.Es hat mich nur irritiert das Milch heute nicht mehr diesen Stellenwert hat. DANKE nochmals,an alle Muttis. :blumenstrauss:


ALSO DER LACHSACK sollte da nicht hin,sorry.Ein Versehen!!! :angry:


Wow, man lernt doch nie aus, ist ja echt interressant was heut zu Tage so alles gemacht, gegeben oder nicht gegeben wird.

Zum Glück habe ich auch keinen Allergiker, ob es daran gelegen hat, das ich meine drei Kinder auch so lange gestillt habe :keineahnung: , bis zum halben Jahr voll gestillt, ab dem siebten Monat habe ich dann auch "zugefüttert" und gestillt habe ich sie auch noch mindestens bis zum 15 Lebenmonat. Die konnten schon laufen und ich wurd sie einfach nicht los :lol:


Zitat (AC/DC 13 @ 17.04.2006 - 20:05:20)
ALSO DER LACHSACK sollte da nicht hin,sorry.Ein Versehen!!! :angry:

Jaja, das schreibt sich hinterher immer leicht rofl rofl :pfeifen:

Zitat (Peddys @ 17.04.2006 - 08:19:06)
Guten Morgen! Vielleicht ist es wegen der ständig steigenden Allergie,von Milchprodukten?! Man hört ja immer mehr davon. Genauso wie von Fruchtzuckerallergien. Ist vielleicht besser,wenn man das 1.Jahr darauf verzichtet!?  :blink:

ich find das panikmache!

wenn eine allergie besteht sollte man natürlich auf milchprodukte verzichten, aber nur zur vorbeugung?

milch ist doch unheimlich wichtig zum wachstum, deshalb finde ich es eigentlich unverantwortlich sie kindern vorzuenthalten.

mein sohn hat nach muttermilch und adaptierter milch bis zum 3.lebensjahr spezielle milch für kleinkinder getrunken und seit dem 3. jahr trinkt er vollmilch.

ich würde nicht auf die idee kommen ihm was anderes als milch zum frühstück zu geben :)

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 14:44:16


Zitat (AC/DC 13 @ 17.04.2006 - 20:03:00)
Es hat mich nur irritiert das Milch heute nicht mehr diesen Stellenwert hat.

Irrtümer über Ernährung werden sich noch Generationen halten, weil Fehlinfos einfach nicht aus den Köpfen der Leute rausgehen und die denken, junge Eltern machen was falsch, wenn die sich nach neueren Erkenntnissen richten.

Ist doch sogar heute noch so, dass es Omas gibt, die Spinat für ne Eisenbombe halten, bloß um mal n Beispiel zu nennen.
Dass Kuhmilch oft problematisch und sogar gefährlich für die Kids ist, ist auch schon lange bekannt, trotzdem wird da oft n Drama draus gemacht, wenn Kids die nicht wollen oder vertragen.

Aber ich glaub, wenigstens bei diesem "n dickes Kind ist n gesundes Kind" weiß mittlerweile jeder Vollpfosten, dass das nicht stimmt.

Ich kenn aber genug junge Eltern, die meinen, dass z. B. viel Fleisch notwendig ist, damit die Kids gesund aufwachsen, aber nen Kack auf Obst geben. Da wird mal n Stück Apfel in die Hand gedrückt oder n Stück Banane, aber sonst gibts diesen Müll wie Fruchtzwerge, Obstbombe und sowas. Nicht zusätzlich, sondern anstelle von. Da wundert mich das echt nicht, wenn die Kids kein natürliches Obst mehr kennenlernen und später auch nicht mögen.

Zitat (MEike @ 17.04.2006 - 22:55:59)
Milch ist ein Lebensmittel und kein Getränk.
Kurz und gut: Wasser braucht der Körper.
Meine Kinder sind keine Milchtrinker, sind aber gesund.

Gruß,
MEike

Viele Kinder mögen wirklich keine Milch . Ist ja auch keine Pflicht . Kommt in den besten Familien vor :)

Da es unter Lebensmittel fällt kannste mit Sicherheit auch Calcium und die anderen guten Sachen die in der Milch enthalten sind , deinen Kinder anders zuführen :)

Zitat (VIVAESPAÑA @ 17.04.2006 - 22:53:29)
milch ist doch unheimlich wichtig zum wachstum, deshalb finde ich es eigentlich unverantwortlich sie kindern vorzuenthalten.

Ne eben nicht. Aber in deinem Kopf isses drin, dass n Kind unbedingt Kuhmilch braucht. Da kann man echt derbe gut von anderen Kulturen lernen, deren Kinder nicht mit Kuhmilch aufwachsen und trotzdem gesund sind. Die beziehen ihr Kalzium aus anderen Quellen, manchmal trinken die überhaupt keine Milch von Tieren.

Milch wird von vielen immer noch als Getränk angesehen, das isses aber nicht, ist n Lebensmittel (das nicht jeder zu sich nehmen MUSS) und vor allem kein Durstlöscher.

Aber die Milchindustrie ist in Europa riesig, da hängt schließlich richtig Kohle dran, kein Wunder, dass da so massiv für geworben wird. Wer sich dagegenstellt oder was aderes behauptet, wird oft schief angelotzt. Ist wie beim Olivenöl. rofl rofl rofl

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.04.2006 - 22:56:42)
trotzdem wird da oft n Drama draus gemacht, wenn Kids die nicht wollen oder vertragen.


:weissefahne: o.k. wenn sie die milch nicht vertragen oder nicht mögen, soll man sie natürlich nicht zwingen.

aber probieren geht über studieren :schlaumeier:

und damit das allergierisiko vermindert wird, gibt´s ja eben diese spezielle milch für kleinkinder :)

katzen und hundeallergien kommen zum beispiel viel seltener vor bei kindern die seit der geburt im kontakt mit den tieren sind, das ist wissenschaftlich erwiesen, "señor kalle" :schlaumeier: und nicht nur in meinem kopf :P

wenn man nun kinder überhaupt nicht mit tieren oder auch schmutz in kontakt kommen lässt, dann sind sie also viel allergiegefährdeter.

und über eier-allergien wollen wir mal lieber nicht sprechen rofl rofl rofl

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 17.04.2006 23:15:26

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.04.2006 - 23:02:34)
Aber die Milchindustrie ist in Europa riesig, da hängt schließlich richtig Kohle dran, kein Wunder, dass da so massiv für geworben wird. Wer sich dagegenstellt oder was aderes behauptet, wird oft schief angelotzt. Ist wie beim Olivenöl. rofl rofl rofl

B) soll ich meinen mitgliedertitel jetzt in "Milchmädchen" umändern? oder fällt dir was besseres ein? :lol:

Zitat (VIVAESPAÑA @ 17.04.2006 - 23:12:35)
katzen und hundeallergien kommen zum beispiel viel seltener vor bei kindern die seit der geburt im kontakt mit den tieren sind, das ist wissenschaftlich erwiesen, "señor kalle"  :schlaumeier: und nicht nur in meinem kopf :P

Stimmt, hat aber leider überhaupt nix mit Milch und Ernährung zu tun und wirkt vor allem auch nur außen, nicht innen, ist hier also als Info leider wertlos.
Gegen Eier bin ich übrigens nicht allergisch. :lol: :lol: :lol:

Also dass das hier nicht falsch rüberkommt: Klaro hat Milch Vorteile und Nutzen. Aber sie ist nicht unbedingt immer und für jeden wertvoll und verträglich und schon mal gar nicht überlebensnotwendig, wenns andere Quellen gibt.

Dass unterernährte Kinder, die nicht gegen Milch allergisch sind, in armen Ländern von Milch profitieren, ist logisch, ist schließlich n Lebensmittel. Bin als Kind auch nicht so der Milchtrinker gewesen, bin aber anderweitig gut ernährt worden.
Ist ungefähr so wie vor einigen Jahren, als die meisten Menschen geglaubt haben, dass man ohne Fleisch nicht leben kann und irgendwann klapperdürr, totenbleich und ausgemergelt tot umfällt. Ist nicht so, hält sich aber auch noch in vielen Köpfen, und das wirds auch noch lange.

Ansonsten bleibste bitte meine Tortilla-Fee und meine Tapas-Königin! :sabber: :sabber: :sabber:

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 17.04.2006 23:33:40

Kalle unser Ernährungsberater rofl rofl wie sich die Zeiten ändern :) Erst Frauenheld und nun das :pfeifen: :pfeifen:


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.04.2006 - 23:33:00)

Ist ungefähr so wie vor einigen Jahren, als die meisten Menschen geglaubt haben, dass man ohne Fleisch nicht leben kann und irgendwann klapperdürr, totenbleich und ausgemergelt tot umfällt. Ist nicht so, hält sich aber auch noch in vielen Köpfen, und das wirds auch noch lange.


stimmt! aber da gibt´s auch wieder das andere extrem: veganer die ihre baby´s und kleinkinder aus "überzeugung" vegan ernähren. (d.h: ohne milch, milchprodukte, fisch, fleisch, eier...) :wacko:

es gibt sogar leute die ihre hunde zu veganern machen wollen.

Zitat (Ela @ 17.04.2006 - 23:35:10)
Kalle unser Ernährungsberater rofl rofl wie sich die Zeiten ändern :) Erst Frauenheld und nun das :pfeifen: :pfeifen:

rofl rofl rofl rofl rofl

Zitat (VIVAESPAÑA @ 17.04.2006 - 23:40:42)
stimmt! aber da gibt´s auch wieder das andere extrem: veganer die ihre baby´s und kleinkinder aus "überzeugung" vegan ernähren. (d.h: ohne milch, milchprodukte, fisch, fleisch, eier...) :wacko:

es gibt sogar leute die ihre hunde zu veganern machen wollen.

Von meiner Mutter und der Mutter der Kids hab ich ne Menge mitgekriegt. Grade wenn die bei mir sind, muss ich ja mehr drauf achten, was auf den Tisch kommt als wenn ich nur für mich zu sorgen hab.

Die Leute, die ihre kleinen Kinder vegan ernähren wollen, haben nicht mehr alle Latten am Zaun und das ist irre. Es ist schon derbe aufwendig und schwierig, nen Erwachsenen rein pflanzlich zu ernähren, und es gibt bestimtme Vitamine, dies in Pflanzen nicht gibt. Die müssen die dann mit Pillen zu sich nehmen, und das ist nicht Sinn der Sache oder?

N Tier vegan ernähren zu wollen, das sich in der Natur von nen großen Anteil Flwisch ernährt, ist ebenfalls totaler Schwachsinn. Klaro ernähren die sich auch von Getreide und sowas (meistens wird zuerst der Mageninhalt der Tiere gefuttert, und da ist beim Beutetier oft n großer pflanzlicher Anteil drin), aber auf Dauer ohne Fleisch? :hirni: :hirni: :hirni:

Viva, Süße, ich hab gedacht, du wüsstest, dass ich alles andere als n Frauenheld bin. :schnäuzen: :schnäuzen: :schnäuzen:

Fleisch ist ein wichtiger Eisenlieferant. Darf man nicht vergessen.

Hunde vegetarisch zu ernähren läuft bei mir unter Tierquälerei.


Ich vertrag leider keine frische Kuhmilch, also direkt vom Hof.....Dabei ist die sooooo lecker....aber mir schnürt es danach echt den Magen zu....Komischerweise vertrag ich die 3,8er Frischmilch, die es zu kaufen gibt problemlos...aber wenn ich mit meinen Eltern bei Bekannten auf dem Bauernhof sind, und es gibt frische Kuhmilch...no way...keine Chance....

F*ck Allergien...dabei war ich von klein auf immer mit Tieren, Dreck etc zusammen, trotz daß ich in Berlin gewohnt habe....und nu...? Könnte mich vom Prinzip her schon nen Luftballon umbringen... :wallbash:


@Melly, :trösten: :trösten:


Zitat (Ela @ 18.04.2006 - 00:01:36)
@Melly, :trösten: :trösten:

Wie lieb Ela, manchmal könnt ich echt kotzen, wenn mal wieder die Nase zu betoniert ist, die Augen jucken oder man sich ausversehen Haushaltshanschuhe gekauft hat, die Latex enthalten...

Aber ich sag mal, man kann damit leben...es gibt schlimmere Schicksale, von daher lieber ne Allergie, als Krebs oder so....

Nur, so langsam reicht es!!!!!

Ich geh auch nicht mehr zun Arzt, damit die ja keine neue Allergie feststellen...

das merk ich eh früh genug!

Milch ist ja wohl nicht so gesund wie immer gedacht wurde.

In Ländern wo gar keine Milch konsumiert wird (Japan) gibts keine Osteoporose

und die Menschen werde sehr gesund alt. Besonders die Frauen.

In Ländern, wo viel Milch verbraucht wird (USA) sieht man überall Gehwägen

bei älteren Menschen, so marode Knochen haben die.

Mein jüngerer Sohn konnte wegen starken Allergieen keine Milch trinken.

ER aß Kartoffeln, Karotten und trank Wasser. :)

Ihm scheint nichts zu fehlen.


Zitat (Ingeborg @ 18.04.2006 - 08:43:20)


In Ländern wo gar keine Milch konsumiert wird (Japan) gibts keine Osteoporose


oops und ich dachte gerade davor schützt Milch :( Deshalb trinke ich täglich zig Liter <_<

Zitat (VIVAESPAÑA @ 17.04.2006 - 22:53:29)
Zitat (Peddys @ 17.04.2006 - 08:19:06)
Guten Morgen! Vielleicht ist es wegen der ständig steigenden Allergie,von Milchprodukten?! Man hört ja immer mehr davon. Genauso wie von Fruchtzuckerallergien. Ist vielleicht besser,wenn man das 1.Jahr darauf verzichtet!?  :blink:

ich find das panikmache!

wenn eine allergie besteht sollte man natürlich auf milchprodukte verzichten, aber nur zur vorbeugung?

milch ist doch unheimlich wichtig zum wachstum, deshalb finde ich es eigentlich unverantwortlich sie kindern vorzuenthalten.

mein sohn hat nach muttermilch und adaptierter milch bis zum 3.lebensjahr spezielle milch für kleinkinder getrunken und seit dem 3. jahr trinkt er vollmilch.

ich würde nicht auf die idee kommen ihm was anderes als milch zum frühstück zu geben :)

Das war ja auch nur auf das 1. Lebensjahr bezogen!! Danach gehört die Milch natürlich zum Frühstück dazu!! :blumen:

Peddy hat recht, ich muss ehrlich sagen wenn wir (die Eltern) irgendwie mit Allergien vorbelastet wären, dann würde ich das auf alle Fälle versuchen, wenn ich dadurch meinem Kind eine Allergie ersparen kann.
Im Bekanntenkreis hat dass eine durchgezogen, da sie selber Hausstaub und Heuschnupfen hat. Es gibt soviele aAlternativen zur Vollmilch. Und sie stillte halt voll solange wie möglich und hat dann Gemüse zugefüttert.
Die Kindern sehen auf keinen Fall irgendwie mangelernährt aus, und toi toi toi bis jetzt auch keine Anzeichen von irgendeiner Allergie.


Zitat (Ingeborg @ 18.04.2006 - 08:43:20)
Milch ist ja wohl nicht so gesund wie immer gedacht wurde.

In Ländern wo gar keine Milch konsumiert wird (Japan) gibts keine Osteoporose

und die Menschen werde sehr gesund alt. Besonders die Frauen.

In Ländern, wo viel Milch verbraucht wird (USA) sieht man überall Gehwägen

bei älteren Menschen, so marode Knochen haben die.

Mein jüngerer Sohn konnte wegen starken Allergieen keine Milch trinken.

ER aß Kartoffeln, Karotten und trank Wasser.  :)

Ihm scheint nichts zu fehlen.

:rolleyes: das finde ich aber sehr verallgemeinert!

ich denke nicht dass das an der milch liegt.
man muss bedenken, dass sich japaner sehr gesund ernähren: viel reis, fisch und gemüse, kaum fleisch.

bei den amerikanern ist es wohl eher umgekehrt: viel fastfood, unmengen von tierischen fetten. kaum obst und gemüse.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 17.04.2006 - 23:49:57)
Viva, Süße, ich hab gedacht, du wüsstest, dass ich alles andere als n Frauenheld bin. :schnäuzen:  :schnäuzen:  :schnäuzen:

:D Ela war das mit dem "frauenheld". ich weiss natürlich, dass du uns nur anbetest, bleibt dir ja auch nix anderes übrig! :P :blumen: :bussi:

Als ich meinen Sohn mit 6 Monaten abstillen wollte stellte sich heraus, dass er weder Kuhmilch noch Flaschennahrung vertrug. Gleich am ersten Tag reagierte er schon mit Ausschlag, der sich zu Milchschorf entwickelte.
Also habe ich weiter gestillt, bis er fast ein Jahr alt war. Danach bekam er Tee und stark verdünnten Apfelsaft.
Ab dem 8. Monat vertrug er aber Joghurt im Brei, mit 12 Monaten konnte er auch Quark essen. Milch bekam er erst, als er selber danach verlangte (mit 4 Jahren etwa) und seitdem verträgt er sie auch.

Er hat übrigens instinktiv viele Nahrungsmittel verweigert (Erdbeeren und Tomaten fallen mir spontan ein) von denen sich später herausstellte, dass er dagegen allergisch war. Ich habe ihn selber entscheiden lassen, wenn er diese Sachen irgendwann probieren wollte.
Meine anthroposophisch geschulte Ärztin ist der Meinung, dass Kinder durchaus gesunde Instinkte haben, denen man vertrauen sollte.

Die meisten seiner Allergien haben sich inzwischen gelegt.

Bearbeitet von Calendula am 18.04.2006 11:29:54


Also, schädlich ist das ganz bestimmt nicht!
Von einer Bekannten, der Sohn (oder war das die Tochter?), der trinkt Milch zehn mal lieber, wie Tee oder sogar Kakao, allerdings nur 1,5% Haltbare fettarme Milch.

Aber, er ist gesund und munter.

Zitat
In Ländern wo gar keine Milch konsumiert wird (Japan) gibts keine Osteoporose

und die Menschen werde sehr gesund alt. Besonders die Frauen.

In Ländern, wo viel Milch verbraucht wird (USA) sieht man überall Gehwägen

bei älteren Menschen, so marode Knochen haben die.



Das ist ja wohl der größte Quark, den ich bis jetzt gehört habe! :smoke:


Ich glaub wohl kaum, dass es dadran liegt, ob man Milch säuft oder nicht! :unsure:


Zitat
Milch wird von vielen immer noch als Getränk angesehen, das isses aber nicht, ist n Lebensmittel (das nicht jeder zu sich nehmen MUSS) und vor allem kein Durstlöscher.


Nein, ich hau mir tägl so 1-1,5l rein auf der Arbeit, für mich ist das schon ne Art Durstlöscher!


Zitat
Die Leute, die ihre kleinen Kinder vegan ernähren wollen, haben nicht mehr alle Latten am Zaun und das ist irre.


Das stimmt aber 100%ig. Sowas beklopptes gibts wirklich (leider) oft.

Da frag ich mich, wie ein Kind mit so nem Pflanzengedöns, Tofu-Cräcker (was auch immer dat für'n Scheiß ist) vernünftig und gut genährt aufwachsen soll. :wallbash:

Ich verstehe nicht so wirklich,wie man sich über "Milch" soooo aufregen kann!!! :pfeifen:


Es geht doch hier um KLEINKINDER ( -zum 1.Lebensjahr) und den Konsum von Vollmilch!!

Da rät jeder Kinderarzt von ab!!!

Zitat (Peddys @ 18.04.2006 - 12:14:00)
Ich verstehe nicht so wirklich,wie man sich über "Milch" soooo aufregen kann!!! :pfeifen:


Es geht doch hier um KLEINKINDER ( -zum 1.Lebensjahr) und den Konsum von Vollmilch!!

Da rät jeder Kinderarzt von ab!!!

:blink: was hat dass mit "aufregen" zu tun?

ich finde die diskussion interessant und lese gern die meinungen von anderen und gebe natürlich auch meinen senf dazu :P

Die Empfehlung der Kinderärzte hat etwas mit der Qualität der Milch zu tun.
Milch die derzeit in den Handel angeboten wird, ist durch eine Menge von Schadstoffen belastet.
Nachdem es nach wie vor nicht verboten ist, die Milch kranker Kühe oder Antibiotika behandelter Kühe zu verwenden sieht man hierin auch Schäden für unsere Gesundheit kommen. Ställe werden mit Insektiziden bespritzt, die Rückstände sind in der Milch zu finden. Das Futter ist meist billig und kommt selten aus Deutschland (Stichwort Soja Gen?!). Vom Pestizid, zum Schimmelpilz, das alles kann in der normalen Milch schwimmen.
Die Auswirkungen der Pflanzenschutzmittel auf unsere Kinder sind nach heutigem Wissensstand noch nicht überschaubar. Die regelmäßige Aufnahme (wie z.B. durch Milch, aber auch normales Gemüse etc.) von giftigen Stoffen kann zur Schädigung des Nervensystems und einer Schwächung des Immunsystems führen. (alles ergoogelt und nicht auf meinen Mist gewachsen)

Ich selbst trinke Milch im Kaffee und verwende sie zum Kochen, zum trinken als Durststiller ist Milch ungeeignet, viele Menschen bekommen dadurch nur noch mehr Durst.