Solaranlagen für Heizung und Warmwasser: kenn jemand den ungefähren Preis ?


Hallo, bei uns steht in den nächsten Jahren eine Dachsanierung an.
Die möchte ich gerne mit der Anbringung von Sonnenkollektoren zu Warmwassererzeugung verbinden.
Und natürlich zum Heizen.Unser Häuschen ist klein hat eigentlich eine Gasheizung.
Die möchte ich aber abkoppeln und dann mit Solar heizen usw.
Hat jemand schon Erfahrung damit?
Wieviel habt ihr pro QM Kollektoren bezahlt? :huh:
Oder hat jemand eine Ahnung, was sowas für alles zusammen(Kollektoren, Therme...) ausmachen könnte?
Wir sind 4 Personen.

Viele Fragen....und ich hoffe auch einige Antworten..
:pfeifen:
Lg
Monika


Ach ja, wir heizen im EG fast ausschließlich mit Holz..
Das möchten wir aber so lassen.(Kuschelig warm)
Vielleicht könnte die Solaranlage dann kleiner ausfallen?

Monika


Wir haben uns leider überreden lassen eine Heizungsfirma zu nehmen und teure Panellen von ....darf ich nicht sagen... drauf zu tun, haben uns schon geärgert da wir im alten Haus mit dem hier http://www.energiepark.de/ super erfahrung gemacht haben.


Schau mal hier nach

Solarserver

Bin ich bei der Arbeit an meiner Diplomarbeit drüber gestoßen. Musst dich n bissl durchwurschtln ist aber echt n klasse Service...


also ich lebe ja in spanien und wir haben eine solaranlage für warmwasser. von mai bis oktober brauchen wir keine zusätzliche wärmequelle, d.h. wir benutzen ausschliesslich sonnenenergie für warmwasser, waschmaschine, spülmaschine etc...

aber wie gesagt ich spreche von spanien. trozt der vielen sonnentage brauchen wir im winter zusätzlich eine wärmequelle für das heisswasser.

zum heizen benutzen wir die sonnenenergie nicht, ich denke mal man müsste sehr viele kollektoren aufstellen, um damit auch noch heizen zu können, da ja die rede ist vom winter in deutschland.

wünsche dir viel erfolg mit deinen vorhaben :blumen:


Hi,
unsere Solaranlage unterstützt unsere Heizung, wenn der Warmwasserspeicher für das Brauchwasser eine bestimmte Temperatur (bei uns 70°) erreicht hat.
Wir sind auch ein 4-Personen-Haushalt und spätestens ab Mai benötigen wir im Normalfall keine Unterstützung der Gasheizung zum Erwärmen des Brauchwassers. Das macht dann die Solaranlage alleine. Im Winter kommen wir mit Solarwärme alleine nicht hin aber selbst wenn Schnee auf den Kollektoren sitzt wird die Gasheizung noch von der Solaranlage unterstützt.
Ich glaube wir haben 10m² Kollektorfläche. Es sind 4 Panel mit ich glaube je 2,5m² Fläche.
Insgesamt bezahlt haben wir vor 7 Jahren ca. DM 15.000 aber was genau da alles mit drin ist weiß ich nicht mehr.
Es war auch nicht so einfach einen Heizungsbauer zu finden der sich wirklich damit auskannte, deshalb hat mein Mann sehr viel selbst gemacht (Steuerung z.B.).
Unsere Warmwasserspeicher sind auch etwas größer als "normal". Und damals gab es auch eine Förderung dafür.
Wenn Du mehr wissen willst, frage ich gerne mal meinen Mann.

Grüße
Gutemine


Hallo, Gutemine

doch ich habe noch Fragen: ^_^ :huh:
Wie groß ist den Euer Haus(Neugier!!)?
Heizt Ihr auch noch mit Holz oder ausschließlich mit Gas und Solar?
Braucht es sehr viel Wartungen oder Kundendienste?
Würdet Ihr es wieder machen lassen?

Es ist sehr nett von Dir, dass ich noch fragen kann..ich kenn sonst niemanden mit Solar!! :rolleyes:
Und für andere ist es bestimmt auch interessant..

Lg
Monika


Hallo bin zwar nicht Gutemine aber vielleicht kann ich dir auch helfen.

Wir haben 3 Wohnungen im Haus 140 qm/120qm/50qm und sind 8 Personen

Unsere 13,2 qm / 6 Panellen unterstützen die Heizung, die haben wir als Holzvergaser.

Wie Gutemine geschrieben hat ist bei uns auch, an Tagen wie heute unterstützt die Anlage die Heizung schon ganz toll.
Laut unserem angeschlossenen Messstation hat die Anlage nicht wirklich viel gebracht im Winter, aber jedes KW bringt was.
Das einzigste was du machen kannst ist zu kontrollieren ob du Flüssigkeitsverlust hast, dann musst du Frostschutz auffüllen, ist aber eher selten der Fall.

Wir hatten am Anfang das Problem dass unsere Anlage nicht dicht war, mein Männe ist aber Umwelttechniker und konnte dann mit der Firma so argumentieren, dass wir letztendlich 3x einen Tausch hatten, daher auch oben der Spruch.
Tante Edit sagt:-->nicht dicht ist gemeint das die Panellen angelaufen sind

Wir würden es immer wieder machen, durch unseren Heizungsaufbau haben wir eine bivalente Heizung, dass heißt nicht messpflichtig und nur 2x im Jahr den Schornsteinfeger.
Da wir das Holz selber machen haben wir Heizkosten in Höhe von 350 €. Ist zwar mehr Arbeit aber ich denke das lohnt sich.

Bearbeitet von grizzabella am 18.04.2006 20:05:38


Hallo Schneestern,
ähm unser Haus ist *nachguck* 866,72 m³ umbauter Raum laut Bauplan. In Wirklichkeit ist es etwas mehr geworden, wird aber nicht alles beheizt.
Wir haben noch einen Kaminofen von ich glaube 8 kw.
Bisher brauchten wir keinerlei Wartungen und/oder Reparaturen und wir würden es auf jeden Fall wieder machen. Im Sommer wird viel zuviel Wärme produziert und wir möchten gern unseren Pool auch irgendwann beheizen.
Am liebsten hätte ich noch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und ein Windrad im Garten :lol:.

Viele Grüße
Gutemine


*hochschubs*...

nachdem die Heizölpreise in diesem Jahr streckenweise schon bei knapp einem Euro waren und auf Dauer sicher nicht wieder dramatisch fallen werden, ziehen wir "Solar" ernsthaft in Erwägung. Zum einen soll die Anlage in der wärmeren Jahreshälfte allein für Heißwasser sorgen, zum anderen im Winter die Heizung unterstützen.

Ich bitte um Erfahrungsberichte... wer hat so ein Solarding auf dem Dach? Flachkollektor oder Röhrenkollektor? Was kostet so ein Teil? Mit welchen laufenden Kosten muss man nach der Installation rechnen (Wartungs- und Betriebskosten)? Wie viel bringt das, wieviel spart man bzw. wann amortisiert sich so eine Anlage?


Hey,

hier gibt es ja schon ne Menge gute Antworten, aber ich kann dir nur wärmstens die Seite www.heizen3.de empfehlen.

Dort findest du Infos zu allen Themen von regenerativer Energie (insbesondere zu Solaranlagen) sowie zu allen anderen Produkten in diesem Bereich.
Darüber hinaus kannst du dich auch umfassend über eine kostenlose Hotline beraten lassen.

Schöne Grüße und viel Erfolg!



Kostenloser Newsletter