Wie Erdinhalt aus Pflanztopf entfernen?

Neues Thema Umfrage
Hallo,
habe einen glasierten Pflanztopf mit absolut fester Erde als Inhalt erhalten. Doch leider stellte sich heraus, dass Versuch Erde zu entfernen nicht machbar, obwohl ich literweise Wasser darauf verteilte. Maße ca. Hö 33 x 30 x 30 cm.
Deshalb meine Frage, wie kann ich das Erdreich entfernen?
6 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

hast du nur versucht es rauszuspülen ?

oder den

wenn das Wasser aufgesogen ist - ggf sogar nochmals Wasser nachfüllen - quellen und durchweichen dauert erstaunlich lange - danach kann man die "Mitte" mit einer Kelle entfernen ....mit Glück löst sich der Rest gleich mit ggf muss nochmals eingeweicht werden

verbleibende Reste dann noch mit einer Wurzelbürste abschrubben

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 04.07.2020 21:08:20

War diese Antwort hilfreich?

:wacko: Guten Abend,
danke für Resonanz. Habe Wasser tagelang ins Kübelerdreich gegossen, doch die Erde bleibt steinhart. Vorhandene Resthalme noch von einer unbekannten Pflanze an der Erdoberfläche. Ich werde weiterhin Wassermengen in Erde gießen, um den schönen Pflanztopf dann neu zu bearbeiten, zu bepflanzen. Ansonsten bleibe ich ratlos zurück.
Gruß Berlinfee

War diese Antwort hilfreich?

Kannst Du den Pflanzentopf in einem Eimer einweichen, sodass er vollständig mit Wasser bedeckt ist?

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 04.07.2020)
Kannst Du den Pflanzentopf in einem Eimer einweichen, sodass er vollständig mit Wasser bedeckt ist?

Idee gut - dummerweise ist der Topf glasiert ....

ich fürchte es ist extrem lehmhaltige Erde drin -- mit (leider geringer) Chance

mit Wasser stehen lassen und hin und wieder mal mit einem uralt Schraubendreher versuchen reinzupieksen ...in der Hoffnung, dass das Wasser weiter bis unten hin durchweicht

...oh ich glaub ich ahne was --- entschuldige jsigi ----

hat der Topf ein Ablaufloch ?

dann fließt das Wasser ab und hat keine Chance einzuweichen - wenn das Ding dann wie von jsigi vorgeschlagen IM Eimer einweicht wäre das eliminiert

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 04.07.2020 21:55:57
War diese Antwort hilfreich?

@Tortenhummelchen: du musst Dich nicht entschuldigen.
An das Ablaufloch hatte ich selbst dabei noch garnicht gedacht.

Meine Ex und ich haben aber auf diese Art und Weise schon fast völlig vertrocknete Pflanzen gerettet.
Darum kam ich auf diese Idee.

Deine Idee mit dem Schraubenzieher ist aber auch sehr gut.
Ich dachte schon an einen Schlagbohrer :lol:

War diese Antwort hilfreich?

Guten Abend,

meine Idee war den Kübel in einen runden, größeren Plastik-Topf zu stellen, damit überschüssiges Wasser aufgefangen werden kann.
Fazit: Schüsselchen hat wohl teilweise Widerstand aufgegeben, sodass Wasser sich streckenweise nun auf Terrassenfläche dezent
ausbreitet, allerdings mit alter gummierter Badunterlage u. Zeitungspapier in Schach gehalten. (Darunter befindet sich künstlicher Rasen)
Werde aber die Lage täglich peilen, um dann Idee vom Schraubenzieher auszuprobieren. Was immer das auch für Erde im Topf ist,
die muss verschwinden u. eliminiert werden. (grins)
Mein Dank an alle Tippgeber u. Gruß aus Berlin v. Berlinfee

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 04.07.2020)
Ich dachte schon an einen Schlagbohrer :lol:

...Männer - und ihre Elektrospielzeug :D
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Berlinfee, 04.07.2020)
......
Fazit: Schüsselchen hat wohl teilweise Widerstand aufgegeben, sodass Wasser sich streckenweise nun auf Terrassenfläche dezent ausbreitet.....

ich befürchte da hast du die Physik missachtet

sobald das Wasser den Schüsselrand erreicht - der Wasserstand aber in deinem Topf noch höher ist - läuft es über

deshalb ja unser Vorschlag - EIMER - und er MUSS höher als der Topfrand sein wenn der drin steht

sonst klappt es nicht
War diese Antwort hilfreich?

Dem Ganzen mit Hammer und Meisel zu Leibe rücken, wäre auch einen Versuch wert. Versuchen, in der Mitte eine Höhlung/Loch zu schaffen, dann kann man den Rand zur Mitte hin vielleicht leichter ablösen.

War diese Antwort hilfreich?
Ich würde den ganzen Topf kopfüber in einen großen Untersetzer stellen und ihn immer wieder, zur Not stündlich, durch das Abflussloch durchdringend bewässern.
So besteht die Hoffnung, dass sich der Batzen doch noch vollsaugt und vielleicht sogar von alleine durch die größere Öffnung nach unten rutscht.

Bearbeitet von Jeannie am 05.07.2020 11:36:06
War diese Antwort hilfreich?

[COLOR=blue]Guten Tag,
die Idee werde ich ebenfalls ausprobieren,nur ist dieser Kübel wirklich schwer um ihn einfach umzudrehen. Ansonsten hat sich bisher
kein Lichtblick am Horizont ergeben.
Weitere Vorschläge nehme ich sehr gerne entgegen, denn dieser Topf ist sehr schön u. ansonsten auch sehr teuer.
Vielen Dank.

War diese Antwort hilfreich?
Und welche Vorschläge hast Du inzwischen probiert?
Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass man in die Erde, wie vorgeschlagen, mit einem Schraubenzieher kein Loch machen kann.
Vielleicht kann man damit auch mühsam nach und nach die Erde rauskratzen.
War diese Antwort hilfreich?

Guten Tag,

auch das ist ein Versuch wert, wobei Vorsicht die Mutter der Porzellankiste bleiben sollte. :rolleyes:
Danke und Gruß

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Berlinfee, 06.07.2020)
Guten Tag,

auch das ist ein Versuch wert, wobei Vorsicht die Mutter der Porzellankiste bleiben sollte. :rolleyes:
Danke und Gruß

Du hast demnach keine der Vorschläge versucht umzusetzen?
Du schriebst selbst am 04.07.:
Zitat (Berlinfee, 04.07.2020)

Werde aber die Lage täglich peilen, um dann Idee vom Schraubenzieher auszuprobieren. Was immer das auch für Erde im Topf ist,
die muss verschwinden u. eliminiert werden. (grins)
Mein Dank an alle Tippgeber u. Gruß aus Berlin v. Berlinfee


Du schreibst auch, dass der Kübel zu schwer ist um ihn umzudrehen, aber anheben kannst Du ihn wohl schon.
Drehe den Kübel wie folgt um:
den Kübel kippen und vorsichtig auf die Seite legen
dann nochmals kippen und schon ist er umgedreht.

Hast Du keine männliche Hilfe?

Ganz ehrlich, sei mir nicht böse, aber so langsam fühle ich mich veräppelt.
Wenn das tatsächlich Erde und kein Beton ist, muss doch einer der Vorschläge zum Ziel führen.

Bearbeitet von jsigi am 06.07.2020 16:18:59
War diese Antwort hilfreich?

Hello an Jsigi,

in kurzer Vergangenheit habe ich überwiegend nur Wasser benutzt, da mein innerer Tatendrang größer ist als vorhandene Kräfte. Natürlich muss/sollte sich niemand veräppelt fühlen, aber alles zu seiner Zeit. Ich schätze das Kübelchen samt Inhalt wiegt ca. 20 kg, ergibt allein dadurch kein Kinderspiel um alle Ideen ratzfatz in die Tat umzusetzen. Selbstverständlich werde ich mich bemühen,muss dann aber erst notwendige Kraftreserven aktivieren.
Also nicht böse reagieren, wenn etwas Zeit vergeht, wobei auch die hiesige Wetterlage zu beachten ist.
Gruß

War diese Antwort hilfreich?

Ok, alles klar.
Dann entschuldige bitte meine Unterstellung.

20 Kg sind nicht wenig für eine Frau.
Wie bereits gefragt: hast Du keine männliche Unterstützung, Freunde/Bekannte, Kollegen?

Ich würde mich freuen, wenn Du ab und zu darüber berichtest, was Du versucht hast und was dann letzten Endes geholfen hat.
Das würde auch anderen neuen Usern mit dem gleichen oder einem ähnlichen Problem helfen.

War diese Antwort hilfreich?

Hello,

Bemühungen vorhanden, jedoch nun festgestellt, dass wohl Bambus eingepflanzt worden ist, der sich anscheinend "unterirdisch" verschlugen hat, was die Angelegenheit (Entfernung) noch erschwert. Ich "arbeite" in Etappen daran. Vorhandene obere Stängel gekürzt/abgeschnitten, um diesen Topf auch umdrehen zu können. Die Erde ist feucht, zeigt aber Zähne, um eine Bearbeitung einfach zu bewerkstelligen.
Leider habe ich keine kleinen Helferlein, die sich um das Problem kümmern könnte. So muss ich mutterseelenallein zusehen das "Werk" in den Griff zu bekommen. Auf jeden Fall bleibe ich am Ball, um ein Resultat zu erringen. Sobald "Land in Sicht" werde ich mich dazu äußern.
Vielleicht hat ja auch jemand bereits derartige Erfahrungen gesammelt!?
Viele Grüße

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe vor langer Zeit mal zwei Kübel gehabt, in denen Erde und jede Menge Wurzelwerk sich verbarrikadiert hatte. Ich hatte ein altes Brotmesser mit ziemlich langer Klinge zur Hilfe genommen.
Immer kleine Stücke kreuz und quer in die Tiefe "geschnitten" und dann mit einer kleine Handgrabeforke die einzelnen gelockerten Schichten rausgehackt..
Eine Schweisstreibende Arbeit, aber es hat geklappt ;)

War diese Antwort hilfreich?

Hallo an Kampfente,
eine weitere gute Idee, die ich ebenfalls in Anspruch nehmen werde, zumal Brotmesser mit langer Klinge vorhanden.
Es liegt auf der Hand, dass auch dieser Einsatz Kräfte beanspruchen wird und nicht kinderleicht umzusetzen geht. rofl
Danke u. Gruß

War diese Antwort hilfreich?

Vielleicht wäre da eine elektrische Stichsäge hilfreich, falls vorhanden. Oder ein elektrisches Messer, mit dem man Gefriergut trennt.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Drachima, 06.07.2020)
Vielleicht wäre da eine elektrische Stichsäge hilfreich, falls vorhanden. Oder ein elektrisches Messer, mit dem man Gefriergut trennt.

Das kann gefährlich werden.
Wenn die Erde so steinhart ist, wie geschildert, schlägt die Säge zurück.
Ich würde das lassen.
War diese Antwort hilfreich?
Ok @jsigi, daran habe ich nicht gedacht.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Berlinfee, 06.07.2020)
eine weitere gute Idee, die ich ebenfalls in Anspruch nehmen werde,

Dann probiere doch mal endlich etwas davon aus und berichte uns wie es war.
War diese Antwort hilfreich?

Für sowas nimmt man - ob jetzt mit oder ohne Topfbegrenzung - den Pickel. ^_^

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (ghostrider, 07.07.2020)
Für sowas nimmt man - ob jetzt mit oder ohne Topfbegrenzung - den Pickel. ^_^

Wenn man nach dem 90er Jahre Film Basic Instinc geht, kann man damit auch dem Gärtner selbst an den Kragen gehen. :pfeifen: :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Sammy, 07.07.2020)
Wenn man nach dem 90er Jahre Film Basic Instinc geht, kann man damit auch dem Gärtner selbst an den Kragen gehen. :pfeifen: :pfeifen:

:pfeifen: :lol:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Sammy, 07.07.2020)
Wenn man nach dem 90er Jahre Film Basic Instinc geht, kann man damit auch dem Gärtner selbst an den Kragen gehen.  :pfeifen:  :pfeifen:

Tante Edit spendiert Sharon Stone noch ein T für Basic Instinct
War diese Antwort hilfreich?

20 Kilo sind ja doch wirklich nicht so schwer. Als "alte Schraube" muss ich die Säcke der Blumenerde mit 40 oder 45 Kilo auch immer heben um in den Kofferraum zu bekommen.
Erde, ... wirklich Erde ? soll soooooo hart sein? Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich habe auch immer fast 20 Blumenkübel... und nicht die Leichten... aber so harte Erde... ? Das kann ich nicht nachvollziehen bei meiner mindestens 45- :pfeifen: jährigen nebenberuflichen privaten "Gärtnerei".

War diese Antwort hilfreich?

Mit einem spitzen, eher dünnen Stiel oder einem Brecheisen Löcher bohren, wässern und mehrere Std. stehen lassen, danach weiter bohren, wieder bewässern und weiterhin ruhen lassen damit Erde aufgeweicht wird und Du bis zum Boden kommst. Soll das Ganz nix helfen ... hiflt nur noch Vorschlaghammer :bodybuilder:

War diese Antwort hilfreich?

Das meist in dem Kübel wird nur noch sehr feines Wurzelwerk sein, das lässt sich nicht aufweichen. Wenn es reine Erde wäre, würde sie aufweichen und sich nach und nach entfernen lassen.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Joggl, 10.07.2020)
Soll das Ganz nix helfen ... hiflt nur noch Vorschlaghammer  :bodybuilder:

Nö. ;)
Wenn Gewaltanwendung nicht hilft, muß der Wurm in den Topf. Dazu sucht man sich eine "Alte Hobbygärtner-Schraube" mit gepflegtem Komposthaufen und fragt, ob der Topf für eine Weile im Komposthaufen zur Wurmkur kann. Manche Hobbygärtner haben sogar eine separate Wurmaufzuchtkiste; in der wäre sogar eine Intensivkur zur Topfinhaltauflockerung machbar.
War diese Antwort hilfreich?

[B] rofl
Guten Tag,
verspäteter Dank an alle Helferlein.
Topf mit viel Wasser usw. bearbeitet, doch Inhalt ließ sich nicht bewegen, aber... nun sprießt der alte Inhalt als prachtvoller Bambus und ziert den Pflanztopf im kleinen Garten. Leider kann ich kein Foto dazu senden.

Berlinfee sendet herzliche Grüße[/B][SIZE=7]

War diese Antwort hilfreich?
auch 'ne Lösung :grinsen:

...aber evt nach und nach mal ghostriders Tipp ansetzen und immer mal "gefundene" Regenwürmer einsetzen - das tut a) der Pflanze gut und b) hast du für ein evt späteres Projekt doch noch eine Chance ....spätestens wenn du irgendwann mal umtopfen musst
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter