Kartonflut bei Bestellungen

Neues Thema Umfrage

Wie geht Ihr mit dem vielen unnötigen Verpackungsmaterial um?
Schlimm genug, dass ohnehin jedes Kleinteil in Kunststoff verpackt ist, lästig ist, dass zum Versand bereits gut verpackte Produkte nochmal in große Kartons gesteckt werden.
Karton in Karton + Plastik ... Amazon ist hier Spitzenreiter!

Pappe wird aus Holz gewonnen - so schnell können Bäume gar nicht nachwachsen wie verschwendet wird. Recycling ist fragwürdig, ebenso fragwürdig ist, wo die dafür die bestehenden Waldbestände abgeholzt werden.
Und für den Endverbraucher ist es einfach mühselig und lästig, die ganzen Kartons loszuwerden.

Amazon liefert (manchmal in zu grossen Kartons), aber gefüllt sind die meistens mit recyceltem Papier. Ganz ehrlich, auch wenn das nun sehr kritisch klingt und so nicht immer umsetzbar ist, dagegen kommt man nur an, indem man weniger bestellt. Die Online-Händler arbeiten mit denen für die am billigsten und einfachsten Verpackungsmethoden. Die Umwelt ist da zweitrangig.

bei uns wird ein mal im Monat die Tonne mit dem Altpapier abgeholt, da kann man dann auch Kartons dazustellen.

Meine Antwort wäre auch gewesen: bestell weniger online und geh lokal shopppen, da kann man Verpackung sparen.

Zitat (idun, 18.01.2021)
bei uns wird ein mal im Monat die Tonne mit dem Altpapier abgeholt, da kann man dann auch Kartons dazustellen.

Da habt ihr das gut, wir müssen die Kartons in die Tonne versenken, sonst werden sie stehen gelassen.
Wenn man sie mit dem Cutter klein schneidet, ist es aber kein Problem.

Ich habe mir auch angewöhnt, vorher zu überlegen, ob ich wirklich etwas bestellen muss oder ob es nicht warten kann, bis die Läden wieder aufmachen. Habe auch schon hier beim Einzelhandel im Ort angerufen, die Ware wurde bestellt und zum vereinbarten Termin an der Tür übergeben, bzw. sogar geliefert.

Neben die Tonne stellen geht bei uns auch nicht.
Ich bestelle alles online, weil mir keine andere Möglichkeit bleibt.
Ich habe einfach zuviel Angst mich anzustecken, zumal jetzt auch die Mutationen unterwegs sind.
Die Kartons reiße ich zu Hause grob klein und werfe sie dann in eine auf dem Balkon stehende Wäschetonne, in dem sich ein blauer Sack befindet.
Ist diese voll, nehme ich den blauen Sack heraus und leere ihn in die Papiertonne.
Diese wird bei uns im 14-Tage-Rhytmus abgeholt.

Zitat (SvenjaM, 18.01.2021)
dagegen kommt man nur an, indem man weniger bestellt.

:daumenhoch:

Hatte ich auch erst. Ich denke, das die zu großen Kartons der Länge des Produktes geschuldet waren. Sie waren zu hoch und zu breit, aber die Länge war notwendig.
Ich habe zum Glück meine eigene Tonne. Kartons klein machen und mit rein.

Gern hätte ich das Geschenk für meinen Mann im Laden gekauft, aber leider....
Bleibt ja nichts übrig.

Bearbeitet von Arjenjoris am 18.01.2021 10:48:36

Zitat (Arjenjoris, 18.01.2021)
Hatte ich auch erst. Ich denke, das die zu großen Kartons der Länge des Produktes geschuldet waren.

Das denke ich auch.
Ich habe vor ein paar Tagen mir ein Bluetooth Headset bestellt, da meine Mutter und ich jeden Tag 1 1/2 Stunden telefonieren und mir dann immer die Hand einschläft. :D
Das Headset kam in einem flachen Umschlag aus Karton, also wenig Abfall.

Es gibt Firmen, die haben für den Versand anscheinend nur große Einheitskartons. In solchen Kartons werden dann auch Kleinigkeiten verschickt, die in einen Briefumschlag passen. :wacko:

Ich kaufe grundsätzlich nur vor Ort ein. Ausnahme - ich bekomme die Sachen in meinem Umkreis nicht.

Bearbeitet von Golden-Girl am 18.01.2021 12:55:34

Ich nehme meine Kartons immer mit zur Arbeit, da wir jeden Tag Pakete versenden.

Vielleicht kennst Du ja ein Geschäft/Händler oder ja auch eine Privatperson in der Nähe, der auch viel verschickt, die sind da sicher sehr dankbar. :blumen:

Zitat (jsigi, 18.01.2021)
Die Kartons reiße ich zu Hause grob klein und werfe sie dann in eine auf dem Balkon stehende Wäschetonne, in dem sich ein blauer Sack befindet.
Ist diese voll, nehme ich den blauen Sack heraus und leere ihn in die Papiertonne.
Diese wird bei uns im 14-Tage-Rhytmus abgeholt.

So machen wir das auch. Wir bestellen online zwar schon länger nichts, aber die Unmengen an Kartons sind also nicht nur in unserer Wohnanlage ein Problem.
Unser HM sah sich gezwungen einen Aushang anzubringen, in dem darauf hingewiesen werden musste, dass man Kartons BITTE kleiner machen sollte, da sich die sonst verkanten und es bei der Leerung der großen Papiercontainer Probleme gibt.
Manche halten dies nicht für nötig und schmeißen große Kartons - wie sie sind - in die Container.

Das Abfallwirtschaftsunternehmen hatte sich nämlich darüber beschwert.

Zitat
Golden-Girl 18.01.2021 12:54:10
Es gibt Firmen, die haben für den Versand anscheinend nur große Einheitskartons.

Eine pauschale Kartongröße kommt wohl auch günstiger in der Verpackung, wenn mehrere unterschiedliche Artikel dafür verwendet werden können und geht es zudem sicher schneller, als wenn erst viele unterschiedlich große Kartons herausgesucht werden müssten.
Zitat (Backoefele, 18.01.2021)
Eine pauschale Kartongröße kommt wohl auch günstiger in der Verpackung, wenn mehrere unterschiedliche Artikel dafür verwendet werden können und geht es zudem sicher schneller, als wenn erst viele unterschiedlich große Kartons herausgesucht werden müssten.

Bei Ama.on entscheidet eine automatisch gesteuerte Anlage über die Kartongröße.
Ich habe da mal einen Bericht gesehen, wo es genau um die unpassend großen Kartons ging.
Zitat (Backoefele, 18.01.2021)
Eine pauschale Kartongröße kommt wohl auch günstiger in der Verpackung, wenn mehrere unterschiedliche Artikel dafür verwendet werden können und geht es zudem sicher schneller, als wenn erst viele unterschiedlich große Kartons herausgesucht werden müssten.

Bei mehreren kleinen Artikel sehe ich das ein, aber nicht bei nur einem Artikel, welches in einen Briefumschlag gepasst hätte.
Zitat (Golden-Girl, 18.01.2021)
Bei mehreren kleinen Artikel sehe ich das ein, aber nicht bei nur einem Artikel, welches in einen Briefumschlag gepasst hätte.

Ich gebe dir völlig Recht.
Eben dieses abweichende Verpackungsmodul mehr, würde den Arbeitsablauf in einer automatisierten Anlage teurer machen.

:schlaumeier: Schlaumeiermodus aus :grinsen:

Das Verhältnis zwischen Größe der blauen Tonne und der Größe des Kartons ist mitunter ungünstig. Manchmal würde EIN Karton reichen, um die Tonne komplett zu füllen.
Aber wir stellen sie auch gefaltet daneben.

Er von SieErPaar.

Zitat (SieErPaar, 19.01.2021)
.....
Aber wir stellen sie auch gefaltet daneben.

Er von SieErPaar.

Das klappt aber nur, wenn die Tonnen manuell geleert werden.
Geschieht das automatisch, glaubst du doch hoffentlich nicht, dass der Fahrer seine warme Kabine verlässt.
Außerdem sitzt die Einfüllöffnung oben.
Da hilft teilweise nur, die Kartons zu zerschneiden.
Zitat (Highlander, 19.01.2021)
Das klappt aber nur, wenn die Tonnen manuell geleert werden.
Geschieht das automatisch, glaubst du doch hoffentlich nicht, dass der Fahrer seine warme Kabine verlässt.
Außerdem sitzt die Einfüllöffnung oben.
Da hilft teilweise nur, die Kartons zu zerschneiden.

bei uns wird nichts mitgenommen was danebensteht.

die müllabfuhr verteilt die verschiedenen container aber auch so abartig.

bei uns sind jetzt 2 papiercontainer, die zahl ist immer gleich, aber jetzt 3 container für gelbe säcke und eine für restmüll. das klappt natürlich nicht,
Zitat (Highlander, 19.01.2021)
Das klappt aber nur, wenn die Tonnen manuell geleert werden.
Geschieht das automatisch, glaubst du doch hoffentlich nicht, dass der Fahrer seine warme Kabine verlässt.
Außerdem sitzt die Einfüllöffnung oben.
Da hilft teilweise nur, die Kartons zu zerschneiden.

Um ehrlich zu sein: Ich habe keine Ahnung, wie die blaue Tonne bei uns geleert wird. Kürzlich habe ich aber bei der gelben Tonne die automatische Leerung beobachtet.
Auf jeden Fall sind auch die daneben gestellten Kartons immer weg.

..nichts mehr bestellen !!!!! rofl

Zitat (TaMi70 , 24.01.2021)
..nichts mehr bestellen !!!!! rofl

Super Tipp!
Bloß, was macht man, wenn man wie ich schwer gehbehindert ist? Wenn es weh tut, zu Fuß zu gehen, bzw. wenn man das nur noch bei ganz kurzen Wegen schafft? Und auch nichts Schweres mehr tragen kann?
Ich würde auch sehr viel lieber in Geschäften kaufen, bin aber wirklich froh und dankbar, dass es online geht und ich alles ins Haus geliefert bekomme.
Hier, wo ich lebe, liefert nämlich auch kein Geschäft die Ware ins Haus.

" Nichts mehr bestellen " - was für eine Antwort an einen behinderten Menschen , gerade jetzt während einer nicht enden wollenden Pandemie! Ich mache es so, daß ich Kartons, die zu fest sind, zum Sammeln von Altpapier benutze. Wenn der Karton voll ist, kommt er im Ganzen in den Altpapiercontainer. Klappt natürlich nur mit Kartons, die nicht zu groß sind und wenn man den Container ganz aufklappen kann. Ansonsten würde ich in solchen Zeiten einfach mal einen Nachbarn fragen, ob er nicht helfen kann, irgendjemand wird sich doch wohl finden! Übrigens wir bei uns auch nichts mitgenommen, was neben den Containern steht, manche von den Mitarbeitern der Stadt sind da sehr streng!

Zitat (idun, 18.01.2021)
bei uns wird ein mal im Monat die Tonne mit dem Altpapier abgeholt, da kann man dann auch Kartons dazustellen.

Bei uns leider nicht. Wir haben sogar 2 so Container für Altpapier, es wird einmal die Woche abgeholt und nach 2 Tagen wieder proppevoll. Anscheinend wird hier viel bestellt und manche knallen auch ganze Kartons rein, statt klein zu machen , so füllt es sich noch schneller.

Danebenstellen geht nichts, was danebensteht, wird nicht mitgenommen. :angry:
Zitat (Opernfreundin, 24.01.2021)
" Nichts mehr bestellen " - was für eine Antwort an einen behinderten Menschen , gerade jetzt während einer nicht enden wollenden Pandemie! Ich mache es so, daß ich Kartons, die zu fest sind, zum Sammeln von Altpapier benutze. Wenn der Karton voll ist, kommt er im Ganzen in den Altpapiercontainer. Klappt natürlich nur mit Kartons, die nicht zu groß sind und wenn man den Container ganz aufklappen kann. Ansonsten würde ich in solchen Zeiten einfach mal einen Nachbarn fragen, ob er nicht helfen kann, irgendjemand wird sich doch wohl finden! Übrigens wir bei uns auch nichts mitgenommen, was neben den Containern steht, manche von den Mitarbeitern der Stadt sind da sehr streng!

Ist bei uns leider auch so, das nichts danebengestelltes mitgenommen wird, nicht mal Riesen-Kartons, die man garnicht klein bekommt.

Seit der Pandemie ist es ja noch schlimmer, muß man immer abpassen, wenn geleert wurde, damit man mal das Papier loswird, weil die Container nach 2 Tagen wieder bis oben voll sind.

Ich zerrupfe meine Kartons und Papier usw, packe es in nen Müllsack und lager es dann im Keller und wenn Container mal leer, falls ich es nicht verpasse, kippe ich ihn dann rein.

Komme auch aus gesundheitlichen Gründen auf manche Bestellungen nicht drumrum.
Zitat (TanjaO., 24.01.2021)
Ist bei uns leider auch so, das nichts danebengestelltes mitgenommen wird, nicht mal Riesen-Kartons, die man garnicht klein bekommt.

Seit der Pandemie ist es ja noch schlimmer, muß man immer abpassen, wenn geleert wurde, damit man mal das Papier loswird, weil die Container nach 2 Tagen wieder bis oben voll sind.

Ich zerrupfe meine Kartons und Papier usw, packe es in nen Müllsack und lager es dann im Keller und wenn Container mal leer, falls ich es nicht verpasse, kippe ich ihn dann rein.

Komme auch aus gesundheitlichen Gründen auf manche Bestellungen nicht drumrum.

Ich zerkleinere auch meine Kartons, wenn ich es schaffe, aber manche sind tatsächlich so fest, daß man es als normale Frau nicht schafft, selbst dann, wenn man keine Behinderung hat! Bei uns sind die Papiertonnen auch immer sehr schnell voll, weil auch oft ganze Kartons drin sind.
Zitat (Opernfreundin, 24.01.2021)
Ich zerkleinere auch meine Kartons, wenn ich es schaffe, aber manche sind tatsächlich so fest, daß man es als normale Frau nicht schafft, selbst dann, wenn man keine Behinderung hat! Bei uns sind die Papiertonnen auch immer sehr schnell voll, weil auch oft ganze Kartons drin sind.

Stell die Kartons doch mal ein paar Tage nach draußen, z.B. auf den Balkon.
Es muss nicht mal regnen, aber bei dem derzeitigen feuchten Wetter sollten sie weich werden und leichter zerrissen oder platt getreten werden können.

Ich zerkleinere meine Kartons mit einem Skalpell. Das geht durch wie Butter. ;)

Unsere Papiertonne wird alle 2 Wochen geleert, das reicht bei weitem nicht aus, um unseren Papiermüll zu entsorgen. Allerdings stehen hier im Umkreis viele öffentliche Papiersammelstellen zur Verfügung, in die man zerrissene Kartons geben kann.
Ein Tipp ist auch, sperrige Kartons zu befeuchten: Sie lassen sich durchnässt "kleinstampfen" und kommen dann nach dem Trocknen in die hauseigene Tonne. So behandelt nehmen sie kaum Platz weg.

Ich beklebe sehr gerne Kartons und nutze sie als Organizer in sämtlichen Schränken.

Zitat (Golden-Girl, 24.01.2021)
Ich zerkleinere meine Kartons mit einem Skalpell. Das geht durch wie Butter. ;)

Auf diesen Tipp habe ich gewartet und ihn absichtlich nicht gegeben.
Ich hatte das auch mal mit einem Teppichmesser bei einem sehr dicken Karton versucht.
Nie wieder! Ich bin abgerutscht und hätte mich fast böse verletzt.
Zitat (jsigi, 24.01.2021)
Auf diesen Tipp habe ich gewartet und ihn absichtlich nicht gegeben.
Ich hatte das auch mal mit einem Teppichmesser bei einem sehr dicken Karton versucht.
Nie wieder! Ich bin abgerutscht und hätte mich fast böse verletzt.

Tja, bei so einem scharfen Messer sollte man natürlich aufpassen. Ich benutze das Teil dauernd - auch bei anderen Materialien, bei denen die Schere nichts nützt. :P :D

Bearbeitet von Golden-Girl am 24.01.2021 16:45:12
Zitat (Golden-Girl, 24.01.2021)
Tja, bei so einem scharfen Messer sollte man natürlich aufpassen. Ich benutze das Teil dauernd - auch bei anderen Materialien, bei denen die Schere nichts nützt. :P :D

Das Skalpell ist nicht so scharf, wie ein Teppichmesser?
Wo hast Du das überhaupt her, kann man das normal kaufen?

Ich denke halt an ältere Frauen und Männer, die evtl. Probleme bei der Koordination der Hände haben.
Bitte jetzt nicht falsch verstehen, es gibt ja auch junge Männer mit zwei linken Händen. :D

Das sollte auch kein Tipp für andere sein, sowas zu benutzen. Ich habe nur von mir gesprochen und wie ich die Kartons zerschneide. Gekauft habe ich das Teil in meiner Apotheke.

Alles gut.
Ich dachte, dass das nur an Ärzte und Kliniken verkauft wird und für den Normalbürger nicht zugänglich ist.
Das Teil ist doch "rattenscharf", ich denke schärfer, als ein Teppichmesser.

Außerdem habe ich Deinen Beitrag durchaus als Tipp aufgefasst oder hast Du mit Dir selbst geschrieben? :P :D

Bearbeitet von jsigi am 24.01.2021 17:11:23

Jsigi, es gibt auch Bastelskalpelle zu kaufen, die sind auch rattenscharf. Ich nutze zum zerschneiden aber auch das Cuttermesser, wenn nötig.

Zitat (jsigi, 24.01.2021)
Außerdem habe ich Deinen Beitrag durchaus als Tipp aufgefasst oder hast Du mit Dir selbst geschrieben? :P :D

Ich habe nur mitgeteilt, wie ich es mache - genauso wie andere auch. Das ist doch keine Aufforderung, daß es andere gleichtun sollen. :pfeifen:
Zitat (Golden-Girl, 24.01.2021)
Ich habe nur mitgeteilt, wie ich es mache - genauso wie andere auch. Das ist doch keine Aufforderung, daß es andere gleichtun sollen. :pfeifen:

Nicht? Ich geb auf :D :gnade: :ichgebauf:
Zitat (jsigi, 24.01.2021)
Stell die Kartons doch mal ein paar Tage nach draußen, z.B. auf den Balkon.
Es muss nicht mal regnen, aber bei dem derzeitigen feuchten Wetter sollten sie weich werden und leichter zerrissen oder platt getreten werden können.

Das ist mal eine Idee, darauf bin ich noch nicht gekommen! Dankeschön!!

Jetzt war ich aber neugierig: Skalpelle gibts bei Amazon, zum Basteln oder steril, ebenso Spritzen aller Art. Bei "Knochensäge" landet man eher bei Jagd-Bedarf - dafür gibts die auch Akku-betrieben für größere Projekte :pfeifen:
Ich nehme für Kartons auch einen Cutter - sollte allerdings ein stabiler 18mm Cutter mit Metallführung sein und wirklich scharf; wenn nur Kartons geschnitten werden, kann die Klinge auch mal etwas nachgeschärft werden. Immer vom Körper weg und ohne viel Kraft! Wer sich das nicht traut: Karton auf den Boden, reinstellen und die Wände nach aussen treten, dann kann er besser zerrissen oder wenigstens gefaltet werden.
Ja, ich verstehe schon, wenn viele Leute das nicht mehr können. Es wurde noch nie so viel über "sozial" geredet wie heute und so wenig getan; da brauchten wir wirklich mehr Hilfen. Absolut kein Verständnis habe ich, wenn kräftige junge Leute (besonders Mitarbeiter von "sozialen" Einrichtungen) die Kartons so genial in den Container quetschen, daß sie sich da drin direkt wieder auffalten und kaum noch mehr reinpasst. Ich passe immer auf, wann die Leerungen sind, um mein Altpapier loszuwerden: 1-2 Tage später sind die Dinger schon wieder voll.

Ich gehöre auch zu der Sorte Vielbesteller, nicht nur auf Amazon, so dass sich die Kartons bei mir stapeln. Glücklicherweise habe ich einen großen Keller und einen zusätzlichen Abstellraum.

Ich versuche trotz Amazon Prime so viele Produkte zu sammeln, bis ich bestelle auch wenn das einige Tage dann dauern kann. So kommen mehrere Produkte in einem Paket.

Außerdem nutze ich die Kartons selbst zum versenden. Gerade in den letzten Wochen/Monaten hatte ich alles möglich nach und nach aussortiert und auf eBay und Kleinanzeigen angeboten. Besser sind die teuren Kartons aus den DHL Shops auch nicht. ^_^

Ich kenne kein "unnötiges" Verpackungsmaterial!
Da ich selbst sehr viel über Ebay bzw. Kleinanzeigen online verkaufe,
habe ich immer einen gewissen Vorrat an Kartons daheim.

Bevorzugt die kleinen, entweder für ein DHL S - Päckchen oder die 37cm Kartons für ein Hermes Päckchen. Gut eignen sich dafür übrigens die Kartons von Katzenfutter.

Was ich selbst nicht benötige (und nicht nur Kartons), verschenke ich über Kleinanzeigen,
bisher wurde mir immer alles abgenommen.
Große Kartons werden dort oftmals gesucht, die eignen sich für Aufbewahrung oder Umzüge.

Die einzige "Arbeit" die man hat, ist das Inserat zu formulieren und ein Foto zu machen.
Da ich absolut etwas gegen wegwerfen habe, mache ich mir diese Arbeit gern.
Und wie schon erwähnt, für Kartonagen sterben Bäume.

Auch gebrauchte Umschläge aller Art, insbesondere gepolsterte, finden dort oft und gern Abnehmer, die benötige ich allerdings immer selbst, musste ich noch nie inserieren.
Suche dort selbst manchmal nach Styroporchips, Luftpolsterfolie oder Luftpolsterumschläge
und werde früher oder später meist auch fündig.

Amazonkartons habe ich allerding nie im Haus, da ich dort kaum etwas kaufe.
Ich versuche diesen Konzern soweit als möglich zu boykottieren.

Gruß eloy

Bearbeitet von eloy am 25.01.2021 04:00:48

Ich habe nicht Huch gemeint mit meiner Antwort, sondern ReginaOldie

Wenn ich etwas Bestimmtes hier vor Ort nicht erhalte und deswegen ca. 25 km (einfache Strecke) nach Hamburg fahren muss, es kämen dann noch Parkgebühren hinzu, lohnt es sich für mich nicht.
Und dann bestelle ich lieber bei Versendern wie atlasformen oder Amazon.

Nichts mehr bestellen ist auch kein konstruktiver Vorschlag. Es gibt eine ganze Reihe von Artikeln, die es im Einzelhandel einfach nicht gibt, unabhängig von Corona. Die kann man eben nur im Netz bestellen. Ein kürzliches Beispiel bei mir war eine Kraftstoffpumpe für meinen historischen Traktor.
Andererseits gibt es Produkte, die im Einzelhandel (wenn überhaupt) völlig überteuert angeboten werden. Teilweise gibt es Preisunterschiede von 80 %. Auch hier ein Beispiel: Ich brauchte eine neue Batterie für mein

Bearbeitet von SieErPaar am 13.04.2021 13:18:40

Zitat (SieErPaar, 13.04.2021)
Nichts mehr bestellen ist auch kein konstruktiver Vorschlag. Es gibt eine ganze Reihe von Artikeln, die es im Einzelhandel einfach nicht gibt, unabhängig von Corona. Die kann man eben nur im Netz bestellen. Ein kürzliches Beispiel bei mir war eine Kraftstoffpumpe für meinen historischen Traktor.
Andererseits gibt es Produkte, die im Einzelhandel (wenn überhaupt) völlig überteuert angeboten werden. Teilweise gibt es Preisunterschiede von 80 %. Auch hier ein Beispiel: Ich brauchte eine neue Batterie für mein Auto. Die sollte in der Werkstatt (eine freie Werkstatt wohlgemerkt) 235 Euro kosten - zuzüglich 59 Euro für den Einbau. Ich habe mir dann im Netz die Batterie für 49 Euro gekauft. Eingebaut habe ich sie selbst.

Meine Frage paßt zwar nicht zum Thema, aber trotzdem würde ich gerne von Dir wissen, ob die günstige Autobatterie die gleiche Qualität hat, wie die teure?
Zitat (Opernfreundin, 13.04.2021)
Meine Frage paßt zwar nicht zum Thema, aber trotzdem würde ich gerne von Dir wissen, ob die günstige Autobatterie die gleiche Qualität hat, wie die teure?

Keine Ahnung. Sie funktioniert zumindest zuverlässig.
Es gab vor längerer Zeit einen Vergleichstest in der Fachpresse. Dort waren zwar nicht konkret diese Modelle, aber beide Hersteller mit anderen Modellen vertreten. Es waren beide gut bewertet.
Zitat (SieErPaar, 13.04.2021)
Keine Ahnung. Sie funktioniert zumindest zuverlässig.
Es gab vor längerer Zeit einen Vergleichstest in der Fachpresse. Dort waren zwar nicht konkret diese Modelle, aber beide Hersteller mit anderen Modellen vertreten. Es waren beide gut bewertet.

Vielen Dank für die Info! Da sieht man mal, wieviel man sparen k!ann, wenn man aufpaßt

Mir geht es als Gehbehinderte auch so, dass ich eher bestelle.

Wir haben eine blaue Tonne, in der Nähe meiner Schule gibt es eine Papierfabrik, die einen Container für Papier und Pappe aufgestellt haben und das Material gern nehmen.

mich ärgert es sehr, wenn ich eine winzige Kleinigkeit bestelle, wie ein Stück Kabel, passt in einen Butterbecher. Dann kommt ein Karton in den ein Elefant passt. Hab ich öfter schon erlebt

Zitat (Upsi, 14.04.2021)
mich ärgert es sehr, wenn ich eine winzige Kleinigkeit bestelle, wie ein Stück Kabel, passt in einen Butterbecher. Dann kommt ein Karton in den ein Elefant passt. Hab ich öfter schon erlebt

Ja, das ist oft mühsam.
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter